Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 12:21

Das ist richtig. Eine Religionskritik ist aber sehr häufig derartig weit weg vom Gläubigen - zum Beispiel in Bereichen der kritischen Quellenanalyse - dass die Kritik nicht als solche verstanden wird, weil sie wenig auf die gelebte Glaubenspraxis eingeht.
Trotzdem muss sich jede Religion einer gewissen Kritik von außen stellen. Wie jedes System. Wie der einzelne Anhänger der Religion mit der Kritik an SEINER Religion umgeht, liegt nicht in der Verantwortung des Kritisierenden.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zvi Back » Mo 9. Mär 2015, 12:23

Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 12:06 hat geschrieben:Hm, sehe ich nicht - immerhin zeigt der Satz ja, dass schon etwas getan wird, nur halt zu wenig.


Was sollen sie denn mehr machen als zu sagen "Antisemitismus ist Schwachsinn" Sollen sie es 3x, 4x oder
8x sagen bevor es wirkt? Sie müssen doch ihren Mitgliedern auch nicht täglich vermitteln, dass die Erde
keine Scheibe ist.
Im übrigen sind in den Islamverbänden nur zwischen 5-10%. Was willst du mit den verbleibenden
90-95% machen?

Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 12:06 hat geschrieben:
Nun, kooperative Begegnungen sollen nicht ablaufen a la "Schau dir den Juden an!", sondern zum Beispiel wie bei Sherif und seinen Ferienlagerexperimenten. Die Gruppen werden halt so durchmischt, dass jüdische und muslimische Kinder gemeinsam eine Aufgabe erledigen.

Die Frage wäre halt nur, ob man die erreicht, bei denen problematische Einstellungen vorherrschen. Antisemitismus wird ja oft vererbt, und Zwangseinweisung in Lager - hm, das gäbe Ärger in Deutschland. Da müsste man also Anreize setzen, die Kinder da hin zu schicken.


Vererbter Antisemitismus? Wie gesagt ich könnte dich jetzt (theoretisch) permanent angreifen, du wärest permanent
in einer Rechtfertigungs und Verteidigungsposition.
Und so zerstört man jede Diskussion.
Nur genau das wird hier, aber auch in der Gesellschaft ständig praktiziert um sich ja nicht mit dem
Problem auseinander zu setzen.
"Wir Deutschen" sollten vielleicht erst einmal wieder lernen normal miteinander zu sprechen, ohne den mit
anderer Meinung ständig in den Dreck ziehen zu wollen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 12:55

Ich respektiere andere Meinungen, so ist das nicht. Was ich nicht respektiere, sind bewusste Falschaussagen, um Meinungen zu manipulieren.
Man kann der Meinung sein, dass es in Deutschland zu viele gewaltbereite Islamisten gibt, da gehe ich mit, denn jeder Mensch, der andere unberechtigt zu etwas zwingen will, ist einer zu viel.
Wenn aber jemand behauptet, dass 90% aller in Deutschland lebenden Muslime gewaltaffin sind, dann ist das falsch. Dazu gibt es valide Studien, die etwas anderes aussagen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Mo 9. Mär 2015, 13:05

schelm » So 8. Mär 2015, 23:55

Der Herr verschone uns vor Agitatoren auf dem Level einer Politschulung. Amen.


Hier werden die Gläubigen in der Berliner Al-Nur-Moschee geschult, Juden zu hassen und umzubringen. Dass der dänische Hassprediger nur zu einer Geldstrafe (gegen die er jetzt auch noch Revision eingelegt hat) verurteilt wurde, ist mir rätselhaft.

http://www.rbb-online.de/politik/beitra ... oelln.html
Zuletzt geändert von Marie-Luise am Mo 9. Mär 2015, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zvi Back » Mo 9. Mär 2015, 13:16

Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 12:55 hat geschrieben:Ich respektiere andere Meinungen, so ist das nicht. Was ich nicht respektiere, sind bewusste Falschaussagen, um Meinungen zu manipulieren.
Man kann der Meinung sein, dass es in Deutschland zu viele gewaltbereite Islamisten gibt, da gehe ich mit, denn jeder Mensch, der andere unberechtigt zu etwas zwingen will, ist einer zu viel.
Wenn aber jemand behauptet, dass 90% aller in Deutschland lebenden Muslime gewaltaffin sind, dann ist das falsch. Dazu gibt es valide Studien, die etwas anderes aussagen.



wer behauptet so etwas?
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Flat » Mo 9. Mär 2015, 13:19

Zvi Back » Mo 9. Mär 2015, 13:16 hat geschrieben:
wer behauptet so etwas?


Moin,

ach, so was habe ich auch schon sogar von vermeindlich gebildeteren Usern im inet gelesen.

Die Begründung ist oft so: Der Koran läßt gar keine andere Möglichkeit als Gewalt, er schreibt sie vor. Insofern ist jeder Moslem potentiell gewaltbereit, wenn er gläubig ist.

Tschüss

Flat
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Mo 9. Mär 2015, 13:20

Zvi Back » Mo 9. Mär 2015, 13:16

wer behauptet so etwas?


Das habe ich hier noch nicht gelesen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Tantris » Mo 9. Mär 2015, 13:33

Marie-Luise » Mo 9. Mär 2015, 14:20 hat geschrieben:
Das habe ich hier noch nicht gelesen.


Naja... der anteil wird vom rechten sektor so hoch geschätzt, dass sie das grundrecht der reiligionsfreiheit abschaffen wollen.

Wie hoch ist er denn nun? um wieviel höher als bei nicht-muslim der gleichen sozialen schicht?
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon ToughDaddy » Mo 9. Mär 2015, 13:53

Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 11:45 hat geschrieben:Zulässig wäre zum Beispiel folgender Satz: "Die großen Islamverbände tun meiner Meinung nach noch viel zu wenig gegen Antisemitismus in den eigenen Reihen. Man sollte mit den jungen Muslimen mindestens ein mal im Jahr eine Holocaust-Gedenkstätte besuchen und die kooperative Begegnung mit jüdischen Kindern und Jugendlichen fördern."


Ok so eine Forderung ist nicht allgemein und rassistisch, aber völlig lächerlich. :D

Änderung: Diese Forderung ist doch rassistisch, weil sie nur auf "junge Muslime" abstellt.
Zuletzt geändert von ToughDaddy am Mo 9. Mär 2015, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon pikant » Mo 9. Mär 2015, 14:04

Provokateur » Mo 9. Mär 2015, 11:45 hat geschrieben: Man sollte mit den jungen Muslimen mindestens ein mal im Jahr eine Holocaust-Gedenkstätte besuchen und die kooperative Begegnung mit jüdischen Kindern und Jugendlichen fördern."


viele Muslime sind uebrigens erschrocken und entsetzt, dass zum Beispiel in Paris juedische Geschaefte durch Polizisten geschuetzt werden muessen und das jeudische Einkaufsviertel im Marais rund um die Uhr bewacht werden muss!
5000 Polizisten muessen juedische Einrichtungen in Frankreich beschuetzen - das ist ein riesengrosser Skandal und wirft ein bedrueckendes Bild auf ein Land.

aber es gibt dazu keine sinnvolle Alternative um Menschleben zu schuetzen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2241
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Chajm » Mo 9. Mär 2015, 14:08

ToughDaddy » Mo 9. Mär 2015, 13:53 hat geschrieben:
Ok so eine Forderung ist nicht allgemein und rassistisch, aber völlig lächerlich. :D


Kannst das mit der Lächerlichkeit dieser Forderung auch irgendwie begründen oder ist das nur so ein Bauchgefühl?
Die in dem Film gezeigten Jugendlichen empfanden es nämlich nicht lächerlich!
http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... start=true
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon pikant » Mo 9. Mär 2015, 14:12

ToughDaddy » Mo 9. Mär 2015, 13:53 hat geschrieben:
Ok so eine Forderung ist nicht allgemein und rassistisch, aber völlig lächerlich. :D


Begegnungen zwischen muslimischen Kindern und Jugendlichen mit juedischen Kindern und Jugendlichen zu foerdern ist alles andere als laecherlich und sowas wird sogar von staatlicher Ebene gefoerdert und ist nur zu begruessen!

ich finde es auch nicht laecherlich, wenn Muslime eine Holocaust-Gedenkstaette besuchen und wenn das jaehrlich erfogt kann ich weiterhin nichts laecherliches daran finden - das ist doch nur zu begruessen :thumbup:

ich kenne Schulklassen, wo das Zusammenleben zwischen juedischen Kindern und muslimischen Kindern perfekt klappt und das muss ausgebaut werden und ist alles andere als laecherlich.
Zuletzt geändert von pikant am Mo 9. Mär 2015, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon ToughDaddy » Mo 9. Mär 2015, 15:40

pikant » Mo 9. Mär 2015, 14:04 hat geschrieben:
viele Muslime sind uebrigens erschrocken und entsetzt, dass zum Beispiel in Paris juedische Geschaefte durch Polizisten geschuetzt werden muessen und das jeudische Einkaufsviertel im Marais rund um die Uhr bewacht werden muss!
5000 Polizisten muessen juedische Einrichtungen in Frankreich beschuetzen - das ist ein riesengrosser Skandal und wirft ein bedrueckendes Bild auf ein Land.

aber es gibt dazu keine sinnvolle Alternative um Menschleben zu schuetzen.


Wie viele sind "viele"?
Ansonsten: Die Geschichte bringst immer wieder. Irgendwann wirds langweilig, insbesondere wenn Du ein ganzes Landes deswegen als bedrückend ansiehst und einen riesengroßen Skandal. Kleiner Brötchen täten Dir auch gut.

http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 7#p3007887
Zwang ist vielleicht für Dich was positives, insbesondere wenn es dann noch rassistischer Zwang ist.

Der Rassismus hat sich nunmehr doch dadurch ergeben, dass der lächerliche Zwang sogar nur auf junge Mulsime abzielt.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13990
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 9. Mär 2015, 16:00

pikant » Mo 9. Mär 2015, 15:04 hat geschrieben:
viele Muslime sind uebrigens erschrocken und entsetzt, dass zum Beispiel in Paris juedische Geschaefte durch Polizisten geschuetzt werden muessen und das jeudische Einkaufsviertel im Marais rund um die Uhr bewacht werden muss!
5000 Polizisten muessen juedische Einrichtungen in Frankreich beschuetzen - das ist ein riesengrosser Skandal und wirft ein bedrueckendes Bild auf ein Land.

aber es gibt dazu keine sinnvolle Alternative um Menschleben zu schuetzen.


Ich bin kein Experte für solche Sicherheitsfragen und deshalb wundere ich mich schon bzw. frage mich, ob solche Maßnahmen nicht irgendwo auch eher Fassade sind. Weder die Große Synagoge in Budapest noch das neue große Jüdische Museum in Warschau werden (sichtbar jedenfalls) irgendwie direkt bewacht oder geschützt. Obwohl bekannt ist, dass es in beiden Ländern bzw. Städten sehr wohl antisemitische Kräfte gibt. Ist das gefährliche Unbekümmertheit staatlicherseits? Wird es von Seiten der Juden überhaupt eingefordert?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Mär 2015, 17:29

Zweiundvierzig » Mo 9. Mär 2015, 02:02 hat geschrieben:


Queer, bunt, friedlich und politisch: https://kreuzbergercsd.files.wordpress. ... 2345_o.jpg




Da wird auch niemand von bösen Moslems verhauen. :rolleyes:


Ne am CSD wohl nicht...
...zu anderen Zeiten würde ich mich in Kreuzberg als Schwuler aber eher bedeckt halten.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Mär 2015, 17:31

Zweiundvierzig » Mo 9. Mär 2015, 03:01 hat geschrieben:
Ein Schwuler muss sich auch nicht "groß vor [dem Moslem] fürchten".[...]


Nein, aber vor genügend Muslimen im Inland und noch mehr darüberhinaus...
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Flat » Mo 9. Mär 2015, 18:05

schokoschendrezki » Mo 9. Mär 2015, 16:00 hat geschrieben: Weder die Große Synagoge in Budapest noch das neue große Jüdische Museum in Warschau werden (sichtbar jedenfalls) irgendwie direkt bewacht oder geschützt.


Moin

Die große jüdische Synagoge in Budapest hat umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen. Wie nahezu alle Synagogen in Ungarn:

Sicherheit: In fast allen Synagogen muss eine Sicherheitskontrolle durchlaufen werden.
Metalldetektoren, Taschenkontrolle, Ausweiskontrolle.

http://www.neues-ungarn.de/t8251f120-Sy ... eiten.html

Lässt sich leicht ergooglen.

Tschüss

Flat
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Zweiundvierzig

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zweiundvierzig » Mo 9. Mär 2015, 19:00

Thomas I » Mo 9. Mär 2015, 18:29 hat geschrieben:
Ne am CSD wohl nicht...
...zu anderen Zeiten würde ich mich in Kreuzberg als Schwuler aber eher bedeckt halten.


Unter anderem gegen solche Meinungsmache richtet sich der alternative CSD.
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Mo 9. Mär 2015, 19:10

Zweiundvierzig » Mo 9. Mär 2015, 19:00

Unter anderem gegen solche Meinungsmache richtet sich der alternative CSD.


Einem jeden Homosexuellen wird der Verein keinen Begleiter zur Seite stellen können.
Zweiundvierzig

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zweiundvierzig » Mo 9. Mär 2015, 19:49

Marie-Luise » Mo 9. Mär 2015, 20:10 hat geschrieben:
Einem jeden Homosexuellen wird der Verein keinen Begleiter zur Seite stellen können.


Ich verstehe schon... du willst wohl mal wieder mit deinem lieblichen Sirenengesang Neugierige betören.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste