Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » So 24. Aug 2008, 14:34

Tantris hat geschrieben:

Butter bei die fische, Kamerad!

Welche teile der presse sind "Linksfaschistisch" und welche sind es nicht?

Bitte, anteile und bekannte beispiele.

Solltest du dich für deine dumme äußerung nur noch schämen, genügt es, auszuweichen und zu pöbeln, wir verstehen dann schon. Wenn was dran war, bitte, butter bei die fische!

Jetzt wirds spannend! ;)

Beispiel Tagesschau, die aus ausländischen Tätern Rechte gemacht hat.
Beispiel sämtliche Zeitungen und Sender, die auf den Sebnitzzug gesprungen sind.
.................."....................................die auf den Mügeln-Zug ......."...........
.................."....................................die erzählen, wir bräuchten Muku.
.................."....................................die die Täterherkunft bei Fremden kaschieren.
Besonders hervorzuheben sind: Tagesthemen, Spiegel, TAZ, SWR, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 14:39

Peddargh hat geschrieben:Und?
Kommt, ausser diesem unsinnigen Versuch der Satire, noch was?

Nö, es reicht mir schon zu sehen, dass du dem banalen Einwurf von mir nichts entgegen setzen kannst.
Warum sollte ich mir da noch mehr Mühe machen?
:hat:
Zuletzt geändert von MoOderSo am So 24. Aug 2008, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon adal » So 24. Aug 2008, 15:00

Tantris hat geschrieben:Butter bei die fische, Kamerad!

Welche teile der presse sind "Linksfaschistisch" und welche sind es nicht?

Bitte, anteile und bekannte beispiele.
Warum so kompliziert? Zetas Welt ist einfach strukturiert: Es gibt die Nationalzeitung und die Systempresse und das war's.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 15:24

Zeta hat geschrieben:Beispiel Tagesschau, die aus ausländischen Tätern Rechte gemacht hat.
Beispiel sämtliche Zeitungen und Sender, die auf den Sebnitzzug gesprungen sind.
.................."....................................die auf den Mügeln-Zug ......."...........
.................."....................................die erzählen, wir bräuchten Muku.
.................."....................................die die Täterherkunft bei Fremden kaschieren.
Besonders hervorzuheben sind: Tagesthemen, Spiegel, TAZ, SWR, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung.


Vielen dank!
ARD, TAZ, FR, Spiegel und SZ sind also "Linksfaschistisch". (Wie ist das eigentlich mit dem ZDF ?)

Aber, welche medien ausser der national zeitung sind nicht linksfaschistisch?
Könntest du uns da auch noch mal weiterhelfen, bitte?
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 15:25

MoOderSo hat geschrieben:...
Warum sollte ich mir da noch mehr Mühe machen?
:hat:


Mit der einstellung werden wir keinen krieg gewinnen, kamerad.

ABTRETEN zum SCHÄMEN!!!
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 15:27

.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 15:30

Tantris hat geschrieben:
Mit der einstellung werden wir keinen krieg gewinnen, kamerad.

ABTRETEN zum SCHÄMEN!!!

Ich habe nicht die Absicht Krieg zu führen, mein lieber Volksgenosse. :ni:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 17:49

MoOderSo hat geschrieben:Nö, es reicht mir schon zu sehen, dass du dem banalen Einwurf von mir nichts entgegen setzen kannst.
Warum sollte ich mir da noch mehr Mühe machen?
:hat:

Du hast recht!
MoOderSo hat geschrieben:Ja Gesellschaft ist schon was Schönes, besonders wenn man alle möglichen Leute aus verschiedenen Gesellschaften dazu einläd an unserer teilzuhaben.
Ist ja allseits bekannt, dass man Probleme am Besten löst, wenn man das Problem aufbläht.

Das ist genau dass, was man als banalen Einwurf bezeichnen könnte.

Ich hätte jetzt gedacht, dass du dich wenigstens ein bisschen für deine Banalität schämst, aber gut.
Deine Äusserung disqualifiziert sich von selbst.
Da du kein Freund von Mühen zu sein scheinst, will ich dir da mal ausnahmsweise unter die Arme greifen.
Setzen wir also das Skalpel mal an:
MoOderSo hat geschrieben:Ja Gesellschaft ist schon was Schönes

Das hast du goldrichtig erkannt.
Du hast sogar erkannt, dass gutes besser werden kann, wenn du schreibst:
MoOderSo hat geschrieben:besonders wenn man alle möglichen Leute aus verschiedenen Gesellschaften dazu einläd an unserer teilzuhaben.

Dann allerdings wechselst du das Thema:
MoOderSo hat geschrieben:Ist ja allseits bekannt, dass man Probleme am Besten löst, wenn man das Problem aufbläht.

Und machst damit deinen ansich schönen Beitrag kaputt.
Du setzt Gesellschaft also mit Problem gleich. Allein das ist schon recht misanthropisch.
Damit nicht genug, du siehst dieses Problem durch Zuwanderung aufgebläht.
Wohl, weil du glaubst ohne diese Zuwanderung gebe es das Problem Gesellschaft nicht.
Was ja im Grunde genommen richtig ist, dennoch soviel Misathropie verträgt keine Gesellschaft.
Auch keine Arische.
Für einen Rechten bist du ja gar nicht so doof, aber ich hoffe du begreifst jetzt meine Frage, ob da noch was kommt, denn du hast deinem Beitrag selbst genug entgegengesetzt.

Nochwas: Du brauchst dir dafür nicht die Mühe machen einen weiteren Zweizeiler zu verfassen.
Hoffe einfach darauf, das sich die Probleme weiter aufblähen. Vielleicht bleibst du ja, bei der folgenden Implosion als Einziger übrig und hast so Gelegenheit deine Blutgruppe i - Weltmacht zu begründen.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 21:01

MoOderSo hat geschrieben:Ich habe nicht die Absicht Krieg zu führen, mein lieber Volksgenosse. :ni:


Schon gut, kamerad. FHM ;)
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 21:05

Peddargh hat geschrieben:Setzen wir also das Skalpel mal an:

Das hast du goldrichtig erkannt.
Du hast sogar erkannt, dass gutes besser werden kann, wenn du schreibst:

Dann allerdings wechselst du das Thema:

Und machst damit deinen ansich schönen Beitrag kaputt.
Du setzt Gesellschaft also mit Problem gleich. Allein das ist schon recht misanthropisch.

Cut!!!
Das Problem ist eine Gesellschaft aus entzweiten Gruppen und Individuen entstehen zu lassen.

Peddargh hat geschrieben:Damit nicht genug, du siehst dieses Problem durch Zuwanderung aufgebläht.
Wohl, weil du glaubst ohne diese Zuwanderung gebe es das Problem Gesellschaft nicht.
Was ja im Grunde genommen richtig ist, dennoch soviel Misathropie verträgt keine Gesellschaft.
Auch keine Arische.

Nein, die Probleme gibt es auch ohne Zugewanderte, sonst hätte ich nicht gesagt "Problem aufblähen" sondern "Problem erzeugen".

Peddargh hat geschrieben:Für einen Rechten bist du ja gar nicht so doof, aber ich hoffe du begreifst jetzt meine Frage, ob da noch was kommt, denn du hast deinem Beitrag selbst genug entgegengesetzt.

Nochwas: Du brauchst dir dafür nicht die Mühe machen einen weiteren Zweizeiler zu verfassen.
Hoffe einfach darauf, das sich die Probleme weiter aufblähen. Vielleicht bleibst du ja, bei der folgenden Implosion als Einziger übrig und hast so Gelegenheit deine Blutgruppe i - Weltmacht zu begründen.

Quantität ersetzt nicht Qualität, wie du mit deinem weiteren Geschreibsel wieder mal bewiesen hast.
:hat:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 21:32

MoOderSo hat geschrieben:Cut!!!
Das Problem ist eine Gesellschaft aus entzweiten Gruppen und Individuen entstehen zu lassen.


Ja, geschnitten hatte ich hier. wieder gut erkannt.
Und wieder den Schuldigen verkannt. Wer glaubst du denn hat diese entzweite Gruppen und Individuen entstehen lassen? Wie weit willst du deine Schuld daran wegschieben? In wie weit kann ich das?
Eben!

MoOderSo hat geschrieben:Nein, die Probleme gibt es auch ohne Zugewanderte, sonst hätte ich nicht gesagt "Problem aufblähen" sondern "Problem erzeugen".

Richtig! Das Problem wurde erzeugt! Jetzt bläht es sich nur noch auf. Mit und ohne Zugewanderte.

MoOderSo hat geschrieben:Quantität ersetzt nicht Qualität, wie du mit deinem weiteren Geschreibsel wieder mal bewiesen hast.
:hat:

Eine qualitativ hochwertige Anmache unter Beachtung einer geringstmöglichen Quantität. Respekt.

Allerdings konnte ich ausser deiner Anmache keine weitere Mühe erkennen, diesem erzeugten, sich aufblähenden Problems irgendwie Herr zu werden.
Wobei... Dieses Statement ist in der Tat diskutabel:
MoOderSo hat geschrieben:Das Problem ist eine Gesellschaft aus entzweiten Gruppen und Individuen entstehen zu lassen.


Das wir in einer solchen "Gesellschaft leben ist also offensichtlich"

Gehst du mit mir konform wenn ich sage:" Das läßt sich nicht durch extreme Standpunkte lösen, höchstens verschärfen" ?
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 22:42

Peddargh hat geschrieben:
Ja, geschnitten hatte ich hier. wieder gut erkannt.
Und wieder den Schuldigen verkannt. Wer glaubst du denn hat diese entzweite Gruppen und Individuen entstehen lassen? Wie weit willst du deine Schuld daran wegschieben? In wie weit kann ich das?
Eben!

Ich schiebe keine Schuld von mir.
Ich sprach nicht mal von Schuld.
Schuld hat jeder.
Der Eine mehr - der Andere weniger.
Ich spazier jedenfalls nicht rum und starte Aktionsprogramme gegen Volksgenossen, deren Ansichten mir nicht passen, mit dem Ziel diese gesellschaftlich auszugrenzen.
Das unterscheidet mich schon mal von vielen Weltverbesserern.
Peddargh hat geschrieben:
Richtig! Das Problem wurde erzeugt! Jetzt bläht es sich nur noch auf. Mit und ohne Zugewanderte.

Nur mit dem Unterschied, dass es sich mit Zugewanderten noch stärker aufbläht, da neue Konfliktpotentiale importiert werden.

Peddargh hat geschrieben:Das wir in einer solchen "Gesellschaft leben ist also offensichtlich"

Gehst du mit mir konform wenn ich sage:" Das läßt sich nicht durch extreme Standpunkte lösen, höchstens verschärfen" ?

Was ist deiner Meinung nach "extrem"?
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » So 24. Aug 2008, 22:56

Zeta hat geschrieben:http://www.pro-koeln.org/artikel6/breninek.htm

Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.

Talyessin, Petronius, adal, bakunicus etc., was haltet ihr davon? Bitte eine Stellungnahme!


wenn jemand zuschlägt, ist das in jedem fall bedauerlich und zu verurteilen, aber inwiefern man das gleich "als linksextremistisch einstufen" müßte, erschließt sich mir nicht
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » So 24. Aug 2008, 22:58

MoOderSo hat geschrieben:Inwieweit dient eine verstärkte Zuwanderung fremdvölkischer Subjekte dem Aufbau des Sozialismus oder Stärkung der Arbeiterrechte? :blink:


sollte sie das denn?

oder woher kommen deine seltsamen fantasien?
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » So 24. Aug 2008, 23:01

Zeta hat geschrieben:Wie heute die linksfaschistische Presse für Tod (Pim Fortuyn) oder Verletzungen (PRO Köln-Ratsmitglied u.v.m.) verantwortlich ist.


hört, hört!

noch irgendwelche verschwörungstheorien?

ja, das mit der linksextremen kriminalität wird immer schlimmer...
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » So 24. Aug 2008, 23:07

Nachlese des Klimacamps in Hamburg

Das Klimacamp08 ist vorbei.

Politiker der großen Parteien aus Regierung und Opposition in Hamburg, CDU und SPD, lehnen ein entsprechendes Camp zukünftig ab.

"Die SPD aber fand zur deutlichsten Linie: „Ein solches Camp darf es nie wieder in Hamburg geben“, lautet das Fazit von SPD-Innenpolitiker Andreas Dressel am Sonntag."

"Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU) nennt es dann auch einen „Skandal“, dass sich die Camper nicht von den Gewalttaten zu distanzieren vermochten. Diese Tatsache werde bei der Entscheidung, ob eine solche Veranstaltung noch einmal stattfinden dürfe, eine Rolle spielen. Ahlhaus: „Mir wäre es am liebsten, dass ein solches Camp gar nicht mehr stattfindet."

Hat die mangelnde Distanzierung der Veranstalter von den kriminellen Aktionen einiger Aktivisten die Möglichkeit, Klimaschutzzielen zukünftig auch in dieser Form Vorschub zu leisten, deutlich erschwert bzw. unmöglich gemacht?
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 23:08

petronius hat geschrieben:
sollte sie das denn?

oder woher kommen deine seltsamen fantasien?

Wenn ich mich nicht täusche, sind es doch besonders "Sozialisten", die für entschärfte Zuwanderungsregeln eintreten.
Deshalb sollten sie sich schon die Frage gefallen lassen, inwiefern das ihrem Ziel dient.
:hat:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Mo 25. Aug 2008, 08:23

petronius hat geschrieben:
wenn jemand zuschlägt, ist das in jedem fall bedauerlich und zu verurteilen, aber inwiefern man das gleich "als linksextremistisch einstufen" müßte, erschließt sich mir nicht

Es handelt sich eindeutig um ein politisches Verbrechen, das steht außer Frage.
Weiterhin handelt es sich um muslimische Migranten, der Klientel also, die Linke, Grüne und SPD hier bedingungslos unterstützen. Daher liegt m.E: nach ein linksextremistisches Verbrechen vor. Links im modernen Sinne, nicht unbedingt im Wirtschaftlichen, da die beiden Richtungen die letzten Jahre fast nur noch über Immigration definiert werden.
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » Mo 25. Aug 2008, 09:24

MoOderSo hat geschrieben:Wenn ich mich nicht täusche, sind es doch besonders "Sozialisten", die für entschärfte Zuwanderungsregeln eintreten.
Deshalb sollten sie sich schon die Frage gefallen lassen, inwiefern das ihrem Ziel dient.
:hat:


was wäre denn das ziel?
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » Mo 25. Aug 2008, 09:27

Zeta hat geschrieben:Es handelt sich eindeutig um ein politisches Verbrechen, das steht außer Frage


so?

ich kenne die ermittlungsakten nicht. klär mich auf

Zeta hat geschrieben:Weiterhin handelt es sich um muslimische Migranten, der Klientel also, die Linke, Grüne und SPD hier bedingungslos unterstützen. Daher liegt m.E: nach ein linksextremistisches Verbrechen vor. Links im modernen Sinne, nicht unbedingt im Wirtschaftlichen, da die beiden Richtungen die letzten Jahre fast nur noch über Immigration definiert werden


muslimische migranten werden von "Linken, Grünen und SPD hier bedingungslos unterstützt"...

lach mich tot...

und links ist, wer migranten unterstützt...

zeta, ich finds toll, wie du dir deine eigene welt bastelst
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste