Seite 7 von 224

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Mi 31. Aug 2011, 01:51
von Tantris
Wir sollten alle gerichte abschaffen und durch dampflok ersetzen.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Mi 31. Aug 2011, 09:09
von Dampflok
1) Mann:

Ungeschützter Sex
Acht Jahre Haft für HIV-Infizierten

Er schlief ohne Kondom mit seinen Freundinnen
...
Die Opfer (...) hatten sich nicht mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids angesteckt.
(Anmerkung: berechtigte Strafverschärfung wegen einer Minderjährigen)
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 03,00.html


2) Frau:

Gutachter Josef Eberle von der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität erklärt, dass die Sängerin mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ für die HIV-Infektion ihres Exfreundes verantwortlich sei. Beide hätten einen sehr seltenen Virus-Typ, der erstmals in Westafrika nachgewiesen worden sei. Auch der Subtyp des Aids-Erregers stimme bei der Angeklagten und dem 34-jährigen Künstlerbetreuer überein. Dieser hatte 2007 von seiner Infektion erfahren und Benaissa 2008 angezeigt und damit das Verfahren ins Rollen gebracht. Außerdem hatte sie mit zwei weiteren Männern ungeschützt Sex und ihnen ihre Infektion verschwiegen.
http://www.bild.de/unterhaltung/leute/g ... .bild.html

Strafe:
Bewährung. Außerdem muß sie 300 Stunden gemeinnützige Arbeit in einer Aids-Hilfe-Einrichtung leisten.


.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Mi 31. Aug 2011, 09:32
von Tantris
Was fehlt wäre der nachweis, dass

1. der grund der behauptete sexismus war
2. diese fälle treten deutlich häufiger auf, als umgekehrt

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Fr 23. Sep 2011, 08:12
von Liegestuhl
Prozess möglicherweise vor schnellem Ende

Die Angeklagten im Prozess um den Überfall auf den Ostkurvensaal kommen möglicherweise mit einer Geldstrafe davon. Die Richter schlagen vor, das Verfahren zu verkürzen. Angeklagt sind sieben Männer, die der rechten Szene zugeordnet werden. Sie sollen 2007 eine Feier von eher linken Fangruppen im Ostkurvensaal des Weser-Stadions gestürmt haben. Dabei wurden mehrere Personen zum Teil schwer verletzt.


http://www.radiobremen.de/sport/fussbal ... kt100.html

Keine Reue, weitere Straftaten und Einschüchterungen im Gerichtssaal.

Armes Deutschland.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Fr 23. Sep 2011, 09:34
von ToughDaddy
Liegestuhl » Fr 23. Sep 2011, 08:12 hat geschrieben:
http://www.radiobremen.de/sport/fussbal ... kt100.html

Keine Reue, weitere Straftaten und Einschüchterungen im Gerichtssaal.

Armes Deutschland.


1. So wie es dort beschrieben ist, könnte gar keine Geldstrafe angesetzt werden.
2. Rechte werden doch grundsätzlich lebenslänglich eingesperrt, habe ich zumindest hier im Forum gelernt. :?:

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Fr 23. Sep 2011, 19:27
von jack000
Auto-Zündler erwischt:
Stuttgart - Berlin, London, Stuttgart-Ost - überall Autos in hellen Flammen. Vor wenigen Wochen sorgte eine Serie von Brandstiftungen für große Aufregung - nun ist die in der Landeshauptstadt geklärt.

Drei 20 und 21 Jahre alte Männer sollen für die brennenden Autos im Stuttgarter Osten Ende August und Anfang September verantwortlich sein. Der letzte der Verdächtigen landete am Freitagnachmittag vor dem Haftrichter. Ein politisches Motiv hatte das Trio nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei nicht. Offenbar waren die Bilder brennender Autos im Fernsehen der schlichte Anlass für Nachahmertaten.


Die Spur führte die Ermittlungsgruppe Schönbühl zu ortsansässigen Tätern. Letztlich zum Verhängnis wurde ihnen, dass sie am Tatort als angebliche Schaulustige der Polizei auffielen. Bei den Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen ein Trio: einen 20-jährigen Türken, einen 21-jährigen Italiener und einen 21-jährigen Libanesen. Zwei wohnen im Stuttgarter Osten, einer in Bad Cannstatt. "Sie sind bereits polizeibekannt", sagt Polizeisprecher Jens Lauer, "jedoch nicht wegen Brandstiftungen." Bisher hatten sie eher Diebstahl, Raub und Körperverletzung auf dem Kerbholz.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... b6454.html

Diebstahl, Raub und Körperverletzung ... na wenn es weiter nichts ist ;) Nichts was irgendwie mal eine Haftstrafe nach sich hätte ziehen können.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Sa 24. Sep 2011, 02:22
von Tommyknocker
jack » Fr 23. Sep 2011, 19:27 hat geschrieben:Auto-Zündler erwischt:



http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... b6454.html

Diebstahl, Raub und Körperverletzung ... na wenn es weiter nichts ist ;) Nichts was irgendwie mal eine Haftstrafe nach sich hätte ziehen können.


Raub und Körperverletzung! Die Domäne von Kulturbereicherern............

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Sa 24. Sep 2011, 02:31
von Daylight
Vorurteil , Pauschale und Rassismus sind und bleiben die größten Feinde der Zukunft und damit der menschlichen Gemeinschaft schlechthin.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Di 11. Okt 2011, 10:51
von Cobra9
Daylight » Sa 24. Sep 2011, 02:31 hat geschrieben:Vorurteil , Pauschale und Rassismus sind und bleiben die größten Feinde der Zukunft und damit der menschlichen Gemeinschaft schlechthin.


Völlig richtig !

Wobei ich auch zu bedenken gebe das der menschliche Geist an sich das Problem ist.

Ich sehe viele Prozesse diverser Art jeden Tag. Also von Straf bis zivile Belange ist alles dabei.
Mir wird schlecht wenn von der hinteren Bank dann Sprüche kommen der Angeklagte sei der Teufel usw.

Ja oft werden Menschen mit einer Vorgeschichte zu Straftätern. Ob Missbrauch in der Kindheit oder what ever ist ja egal. Es liegt eine Vorgeschichte zu der Straftat vor und das muss man beachten. Es liegt ja oft ein Weg bis zum Ereigniss vor.

Straftaten sind nicht zu rechtfertigen aber werden begangen. Nur ist jeder Täter auch noch irgendwo Mensch. Aber bevor man im Saal den Spruch bringt eschiesst den Täter, vergaßt Ihn oder andere Sprüche mal überlegen wo man selber sitzen könnte. Wurde mir selber in den letzten Jahren mal so bewusst. Das Angehörige sehr emotional reagieren und sowas ausblenden verstehe ich blind. Aber die normalen Zuschauer sollten sich mal überlegen was alles so im Leben passieren kann.


Ich will nicht rechtfertigen das Straftäter ohne Strafe aus einem Gerichtssaal kommen sollen. Jeder der wirklich eine Straftat begangen hat muss auch seine Strafe bekommen. Ich bin auch für längere Haftstrafen usw. wenn damit auch der Allgemeinheit geholfen wird.

Es gibt Menschen die kann KEINER irgendwie heilen oder hinkriegen. Solche sollte man wirklich einsperren für sehr lange Zeit. Aber auch diesen Menschen muss man hinter Gittern wenigstens soviel Leben zugestehen das man es ein Leben nennen kann.

Wenn es ganz dumm läuft landet man eventuell selber mal in Problemen.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Di 11. Okt 2011, 12:19
von Tantris
Tommyknocker » Sa 24. Sep 2011, 02:22 hat geschrieben:
Raub und Körperverletzung! Die Domäne von Kulturbereicherern............


Hasspredigten ist die deine. Ihr vergebt euch nichts!

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Fr 28. Okt 2011, 18:14
von jack000
Mit einem Hammer in der Hand stürmte Bastian G. (25) auf seine Ex-Freundin Monique B. (25) zu, warf sie aufs Bett, knebelte sie. Die junge Frau kämpfte, wimmerte, schrie, doch am Ende musste sie das grausame Martyrium über sich ergehen lassen. Bastian G. vergewaltigte sie, zwei Mal!

Krankenschwester Monique K. war empört nach dem Urteil: Sie hat Angst, dass er sie wieder belästigt

VOR GERICHT GESTAND DER TÄTER DAS GRAUSAME VERBRECHEN. UND TROTZDEM MUSS ER NICHT IN DEN KNAST!

Bastian G. konnte das Leipziger Amtsgericht als freier Mann verlassen. Der Richter hatte ihn lediglich zu einer Bewährungsstrafe, 11 040 Euro Schmerzensgeld und 160 Sozialstunden verurteilt.

http://www.bild.de/regional/leipzig/ver ... .bild.html
Er müsste aber schonmal im Knast gesessen haben, denn auf seinen Fingern sind diese asozialen Knast-Tattoos.

Aber ok, das ist Spekulation. Was den Fall angeht, so muss die Frau jederzeit damit rechnen, ihrem Vergewaltiger über den Weg zu laufen. Kann das richtig sein?

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: Sa 29. Okt 2011, 00:17
von Daylight
Cobra9 » Di 11. Okt 2011, 10:51 hat geschrieben:
Völlig richtig !

Wobei ich auch zu bedenken gebe das der menschliche Geist an sich das Problem ist.

Ich sehe viele Prozesse diverser Art jeden Tag. Also von Straf bis zivile Belange ist alles dabei.
Mir wird schlecht wenn von der hinteren Bank dann Sprüche kommen der Angeklagte sei der Teufel usw.

Ja oft werden Menschen mit einer Vorgeschichte zu Straftätern. Ob Missbrauch in der Kindheit oder what ever ist ja egal. Es liegt eine Vorgeschichte zu der Straftat vor und das muss man beachten. Es liegt ja oft ein Weg bis zum Ereigniss vor.

Straftaten sind nicht zu rechtfertigen aber werden begangen. Nur ist jeder Täter auch noch irgendwo Mensch. Aber bevor man im Saal den Spruch bringt eschiesst den Täter, vergaßt Ihn oder andere Sprüche mal überlegen wo man selber sitzen könnte. Wurde mir selber in den letzten Jahren mal so bewusst. Das Angehörige sehr emotional reagieren und sowas ausblenden verstehe ich blind. Aber die normalen Zuschauer sollten sich mal überlegen was alles so im Leben passieren kann.


Ich will nicht rechtfertigen das Straftäter ohne Strafe aus einem Gerichtssaal kommen sollen. Jeder der wirklich eine Straftat begangen hat muss auch seine Strafe bekommen. Ich bin auch für längere Haftstrafen usw. wenn damit auch der Allgemeinheit geholfen wird.

Es gibt Menschen die kann KEINER irgendwie heilen oder hinkriegen. Solche sollte man wirklich einsperren für sehr lange Zeit. Aber auch diesen Menschen muss man hinter Gittern wenigstens soviel Leben zugestehen das man es ein Leben nennen kann.

Wenn es ganz dumm läuft landet man eventuell selber mal in Problemen.
Natürlich haben Sie damit Recht.

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:06
von jack000
Geht bei uns Täterschutz vor Opferschutz? Ist unsere Justiz zu lasch? Immer wieder wundern wir uns über Gerichtsurteile, die für einen rechtschaffenden Bürger kaum mehr zu verstehen sind.

Mann erschlägt seine Frau – Freispruch!

Ingrid K. († 64) aus Rheinland-Pfalz hatte ihrem Mann gerade noch sein Lieblingsessen gekocht. Plötzlich nahm Ehemann Gerd K. (63) ein Gipsbeil, prügelte mit 20 Schlägen auf seine Frau ein – so lange, bis sie tot war! Der Softwareentwickler behauptete beim Prozess im Herbst 2007, er wisse all das nicht mehr – und wurde freigesprochen. Seinen Job behielt der Mann.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:07
von jack000
Stiefmutter vergiftet Mädchen – Bewährung

Eine Frau (23) aus Süddeutschland mischte ihrer kleinen Stieftochter Angelina († 4) zwei Esslöffel Salz in den Schokopudding, vergiftete sie damit! Das Kind starb – trotzdem schloss das Schwurgericht des Landgerichts Frankentahl einen Mord aus, verurteilte die Frau nur wegen vorsätzlicher Körperverletzung: 14 Monate auf Bewährung.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:08
von jack000
47-facher Kinderschänder bleibt in Freiheit

Daniel P. (26) aus Berlin verging sich 47-mal an kleinen Jungen – und läuft trotzdem weiter frei herum! Der ehemalige Mitarbeiter eines Berliner Freizeitparks zeigte Reue im Prozess – und bekam deshalb nur eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Ob er seine sexuelle Neigung zu Kindern zukünftig im Griff hat? Unklar.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:08
von jack000
Mord wegen 20 Cent: Täter kriegt 2. Chance!

Wegen 20 Cent ermordete er einen Dachdecker († 44) – weil dieser sich weigerte, ihm Geld zu geben. Dafür wurde Onur K. (18) aus Hamburg zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Laut Bundesgerichtshof ist diese Strafe zu hart – das Urteil wurde aufgehoben! Am 5. Dezember wird neu entschieden. Gut möglich, dass Onur K. dann mit einer Bewährungsstrafe davonkommt.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:09
von jack000
Taxifahrer tötet Frau – Richter zeigt Verständnis

Taxifahrer Joachim G. (56) aus Berlin war 26 Jahre lang mit Ehefrau Christina († 55) verheiratet – im Juli 2010 gestand er ihr eine Affäre, sie rastete aus. Da drückte er ihr ein Kissen aufs Gesicht, erstickte sie. Urteil des Gerichts: fünf Jahre wegen Totschlags. Der Richter zeigte Verständnis für den Angeklagten, gewährte ihm Haftverschonung – und sagte: „Er wollte doch nur seine Ruhe haben ...“

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:09
von jack000
Entschädigung für Kindermörder Gäfgen

Auch er sorgt immer wieder für Empörung: Seit 2003 brummt der eiskalte Kindermörder Magnus Gäfgen (36) im Knast. Er hatte den Bankierssohn Jakob von Metzler entführt, erwürgt, in einem Weiher versenkt. Im Verhör glaubten die Ermittler, der Junge lebe noch, drohten dem Entführer in ihrer Verzweiflung mit körperlichen Schmerzen. Dafür bekam Gäfgen im August 3000 Euro Entschädigung zugesprochen.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:10
von jack000
Mutter ließ Kind allein im Müll leben – Bewährung

So einen schlimmen Fall von Vernachlässigung hat Deutschland selten erlebt: 2007 zog Erzieherin Gabriele S. (47) zu ihrem neuen Liebhaber – und ließ ihre vier Kinder (9–12) alleine in ihrer völlig versifften Berliner Wohnung zurück. Ihr Ältester, Joshua (12), musste alleine für seine Geschwister sorgen. Die Müll-Mutter bekam neun Monate auf Bewährung wegen Verletzung der Fürsorgepflicht.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Verfasst: So 6. Nov 2011, 13:10
von jack000
Bewährung für Totraser ohne Führerschein

Hassan B. (damals 28) war Asylbewerber ohne Einkommen, fuhr trotzdem einen dicken Luxus-BMW. Den Führerschein hatte er wegen seiner vielen Verkehrsdelikte schon längst verloren, als er 2008 einen Mann totfuhr. Urteil der Richter: 9 Monate auf Bewährung, Hassan B. konnte nach der Urteilsverkündung frei aus dem Saal spazieren.

http://www.bild.de/news/inland/irrtueme ... .bild.html