Laschet oder Söder

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wer sollte Kanzlerkandidat der Union werden?

Armin Laschet
20
24%
Markus Söder
43
51%
Ist mir egal
22
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 85
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18198
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Apr 2021, 13:42

roli hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:38)
was aber nicht an Söder liegt. Soll er seine Grenzen komplett dicht machen und den Tourismus verbieten?

Tourismus ist das kleinere Problem. Viele Arbeitskräfte pendeln zwischen tschechischen Hochinzidenzgebieten und Bayern.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20615
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Billie Holiday » Mo 12. Apr 2021, 13:42

lili hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:39)

Ich hoffe die Union kommt endlich in die Opposition.


Du hoffst auf RRG und üppige soziale Wohltaten? Erstmal mußt du kräftig für deinen Klimafußabtritt bezahlen, für Energie und regionale Lebensmittel.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Apr 2021, 13:45

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:33)

Ich glaube, dass er selbst gar nicht so scharf auf die Kandidatur ist. Auch aus dem von Dir genannten Grund. Trotzdem ist es für mich unverständlich, dass die CDU offenbar Laschet nominieren will und damit einen weiteren Absturz in Kauf nimmt.


Diese Entscheidung wurde nach meinem Verständnis bereits zum Zeitpunkt der Wahl des Parteivorsitzenden getroffen. Es würde eigenartig anmuten, käme man seitens der CDU jetzt der eigenen Entscheidung nicht nach. Von daher habe ich Söder ohnehin wenig Chance eingeräumt.

Söder hat so lange mit allem was ihm zur Verfügung stand dafür gekämpft MP Bayerns zu werden, dass es mir schwer fällt zu glauben, dieses Amt würde er für die vage Aussicht Kanzler in dem von ihm ohnehin nicht sehr geschätzten Berlin zu werden aufgeben. Dass er kein Zugpferd ist, zeigt das CSU Ergebnis zur letzten Landtagswahl in Bayern. Er hat es genossen in der Frage der Kanzlerkandidatur a bisserl Rad zu schlagen, aber wirklich eingesetzt hat er sich dafür nicht. Weshalb ihm meiner Meinung nach der MP in der Hand wesentlich lieber ist, als die Kanzlerkandidatur auf dem Dach. So dämlich ist er dann auch wieder nicht, dass er nicht realisieren würde, was für einen perfekten Sündenbock er abgeben würde, fällt das Wahlergebnis der Union im Herbst nicht wie gewünscht aus und Sühner ist etwas, das Söder gar nicht kann. "Entschuldigung" ist für ihn nur ein Floskel ohne Verantwortungsübernahme und nachfolgende Korrektur.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 17514
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Misterfritz » Mo 12. Apr 2021, 13:48

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:42)

Tourismus ist das kleinere Problem. Viele Arbeitskräfte pendeln zwischen tschechischen Hochinzidenzgebieten und Bayern.
Und ausserdem gibt es da noch die wichtige Ost-West-Verbindung für Europa, die kann man auch nicht dicht machen.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Praia61
Beiträge: 11221
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Praia61 » Mo 12. Apr 2021, 13:49

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:37)

Als Lobbyist für Investmentzocker sein Geld zu verdienen qualifiziert ihn nun nicht gerade für politische Ämter.

Bürokraftfrau noch weniger.
Also haben auch Gewerkschaftler, Vertreter von Sozialverbänden etc. nichts im Bundestag zu suchen ?

Man mache sich kundig was der Job eines Aufsichtsrat ist.p, bevor man solch einen Schwachsinn schreibt.
Maulkorb : Schnitter
Praia61
Beiträge: 11221
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Praia61 » Mo 12. Apr 2021, 13:54

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:40)

Interessenkonflikt?

Merz wollte sämtliche private Ämter/ Tätigkeiten im Falle seiner Wahl aufgeben.
Maulkorb : Schnitter
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55246
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon yogi61 » Mo 12. Apr 2021, 13:54

Aus dem Trendbarometer 7. bis 10. April 2021

Mit Laschet drohen Union herbe Verluste


Zwei Drittel der Unionsanhänger würden wechseln

Auch unter Unions-Anhängern genießt Laschet weniger Vertrauen als Söder. Nur 32 Prozent der Wähler, die bei der Bundestagswahl 2017 CDU oder CSU gewählt haben, würden derzeit bei ihrer damaligen Wahlentscheidung bleiben, wenn Laschet Kanzlerkandidat der Union wäre. Würde Söder als Kanzlerkandidat aufgestellt, gäben derzeit 73 Prozent der damaligen Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen erneut CDU oder CSU. Genauso viele Wähler würden der Union die Treue halten, wenn die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel erneut antreten würde.


https://www.n-tv.de/politik/Mit-Laschet ... 84210.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18198
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Apr 2021, 13:57

Praia61 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:49)
Also haben auch Gewerkschaftler, Vertreter von Sozialverbänden etc. nichts im Bundestag zu suchen ?

Damit vertreten sie Interessen von Bürgern. Ein Manager vetritt die finanziellen Interessen der Fa. die ihn bezahlt. Unterschied halbwegs transparent? Man stelle sich z. B. vor, ein Bundeskanzler würde mit einem anderen Land, sagen wir mal, Verträge über den Bau von Gasleitungen abschließen und nach dem Ausscheiden aus dem Amt in diesem Land einen Mangerposten in genau dem Staatsbetrieb antreten, der davon profitiert. Irgendwie würde das schon nach Korruption riechen, findest Du nicht?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18198
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Apr 2021, 14:01

JJazzGold hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:45)


Söder hat so lange mit allem was ihm zur Verfügung stand dafür gekämpft MP Bayerns zu werden, dass es mir schwer fällt zu glauben, dieses Amt würde er für die vage Aussicht Kanzler in dem von ihm ohnehin nicht sehr geschätzten Berlin zu werden aufgeben. Dass er kein Zugpferd ist, zeigt das CSU Ergebnis zur letzten Landtagswahl in Bayern. Er hat es genossen in der Frage der Kanzlerkandidatur a bisserl Rad zu schlagen, aber wirklich eingesetzt hat er sich dafür nicht. Weshalb ihm meiner Meinung nach der MP in der Hand wesentlich lieber ist, als die Kanzlerkandidatur auf dem Dach.

Sehe ich sehr ähnlich. Trotzdem vermute ich, dass sich die CDU damit schadet.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18198
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Dieter Winter » Mo 12. Apr 2021, 14:03

Praia61 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:54)
Merz wollte sämtliche private Ämter/ Tätigkeiten im Falle seiner Wahl aufgeben.

Mit einer Option danach wieder bei Black Rock einzusteigen.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 17514
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Misterfritz » Mo 12. Apr 2021, 14:04

Im Radio kam gerade, dass auch der CDU-Vorstand die Kandidatur Laschets stützt.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Praia61
Beiträge: 11221
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Praia61 » Mo 12. Apr 2021, 14:05

Aha, so ist das.
Wer Bürger ist, bestimmst du und deine Genossen.
Jene die z.b. ihr Geld fürs Alter anlegen sind keine Bürger ?
Hatten wir schon mal Bürger sind die die wir als Bürger sehen.
Maulkorb : Schnitter
Praia61
Beiträge: 11221
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Praia61 » Mo 12. Apr 2021, 14:05

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 14:03)

Mit einer Option danach wieder bei Black Rock einzusteigen.

Clever, solch vorausschauenden Kanzler finde ich gut.
Maulkorb : Schnitter
Praia61
Beiträge: 11221
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Praia61 » Mo 12. Apr 2021, 14:09

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:57)

Damit vertreten sie Interessen von Bürgern. Ein Manager vetritt die finanziellen Interessen der Fa. die ihn bezahlt. Unterschied halbwegs transparent? Man stelle sich z. B. vor, ein Bundeskanzler würde mit einem anderen Land, sagen wir mal, Verträge über den Bau von Gasleitungen abschließen und nach dem Ausscheiden aus dem Amt in diesem Land einen Mangerposten in genau dem Staatsbetrieb antreten, der davon profitiert. Irgendwie würde das schon nach Korruption riechen, findest Du nicht?

Noch schlimmer , man holt möglichst viele Immigranten ins Land mittels seines Schlepperehemanns um sich mittelfristig aus dank deren Wählerstimmen zu sichern.
Schröder war ein schlimmer Finger , schon klar.
Maulkorb : Schnitter
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Apr 2021, 14:13

Dieter Winter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 14:01)

Sehe ich sehr ähnlich. Trotzdem vermute ich, dass sich die CDU damit schadet.


Nur als Randbemerkung, ich sehe monetan Phoenix und musste gerade schmunzeln, als Herr von Fallois nahezu wortwörtlich dieselbe Betrachtungsweise wie ich aufwies. ;)

Ob sich die Union tatsächlich damit schadet?
Ist Corona eingedämmt und in Anbetracht der Wahlprogramme der Konkurrenz kann ich mir vorstellen, dass "das Volk" eine ruhige Hand und ein back to normal durchaus zu schätzen weiß.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
sünnerklaas
Beiträge: 8325
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon sünnerklaas » Mo 12. Apr 2021, 14:15

JJazzGold hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:45)

Diese Entscheidung wurde nach meinem Verständnis bereits zum Zeitpunkt der Wahl des Parteivorsitzenden getroffen. Es würde eigenartig anmuten, käme man seitens der CDU jetzt der eigenen Entscheidung nicht nach. Von daher habe ich Söder ohnehin wenig Chance eingeräumt.

Söder hat so lange mit allem was ihm zur Verfügung stand dafür gekämpft MP Bayerns zu werden, dass es mir schwer fällt zu glauben, dieses Amt würde er für die vage Aussicht Kanzler in dem von ihm ohnehin nicht sehr geschätzten Berlin zu werden aufgeben. Dass er kein Zugpferd ist, zeigt das CSU Ergebnis zur letzten Landtagswahl in Bayern. Er hat es genossen in der Frage der Kanzlerkandidatur a bisserl Rad zu schlagen, aber wirklich eingesetzt hat er sich dafür nicht. Weshalb ihm meiner Meinung nach der MP in der Hand wesentlich lieber ist, als die Kanzlerkandidatur auf dem Dach. So dämlich ist er dann auch wieder nicht, dass er nicht realisieren würde, was für einen perfekten Sündenbock er abgeben würde, fällt das Wahlergebnis der Union im Herbst nicht wie gewünscht aus und Sühner ist etwas, das Söder gar nicht kann. "Entschuldigung" ist für ihn nur ein Floskel ohne Verantwortungsübernahme und nachfolgende Korrektur.


Wenn die UNION im Herbst hinter den Grünen landen sollte, wäre jeder Kanzlerkandidat der UNION bundespolitisch erst einmal verbrannt.
Den Job, den Laschet jetzt machen muss, ist denkbar undankbar. Er muss erklären, warum die UNION - nach so vielen Versäumnissen in 16 Jahren CDU-Kanzlerschaft jetzt auf einem Mal alles besser machen, alles modernisieren will. Und er muss es glaubhaft erklären. Es sind Zweifel angebracht - auch und vor allem wegen der nie durchgeführten, nicht einmal ansatzweise angegangenen Großen Steuerreform inkl. Ganz Große Steuervereinfachung. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Bundesverkehrsministerium und dem ganzen Murks, der von dort seit 2009 kam. Die Sache mit der Digitalisierung ("Neuland!"). Und Laschet hat - wie allerdings Söder auch - ein paar Corona-Problemzonen. Eine Achillesferse ist die Sache mit Clemens Tönnies, den Corona-Ausbrüchen und den Spenden von Tönnies an die CDU. Dann wären da noch die Sache mit den Bereicherungen. Letzteres Problem hat Söder auch. Erschwerend kommt noch Laschest chaotisches Krisenmanagement in den letzten Wochen ("Brückenlockdown") hinzu, dazu die ungeschickten Äußerungen, die stark an Louis de Funes erinnerten.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3715
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Eiskalt » Mo 12. Apr 2021, 14:16

CDU: "Aktuell istdie Stimmung bei Volk über uns ja nicht so gut. Naja, wenigestens kann es bis zur Wahl nicht noch schlimmer werden"!
CDU:"Hold my beer! Wir nominieren Armin Laschet"!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Elmar Brok
Beiträge: 1331
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:54

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Elmar Brok » Mo 12. Apr 2021, 14:19

Praia61 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 12:53)

So ist es.
Merkel hat fertig, reif fürs Altersheim

Merz würde tatsächlich perfekt in die zahlreichen Lobbyismus und Korruptionsskandälchen der CDU/CSU hereinpassen. Würde ich gerne sehen :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Apr 2021, 14:20

sünnerklaas hat geschrieben:(12 Apr 2021, 14:15)

Wenn die UNION im Herbst hinter den Grünen landen sollte, wäre jeder Kanzlerkandidat der UNION bundespolitisch erst einmal verbrannt.
Den Job, den Laschet jetzt machen muss, ist denkbar undankbar. Er muss erklären, warum die UNION - nach so vielen Versäumnissen in 16 Jahren CDU-Kanzlerschaft jetzt auf einem Mal alles besser machen, alles modernisieren will. Und er muss es glaubhaft erklären. Es sind Zweifel angebracht - auch und vor allem wegen der nie durchgeführten, nicht einmal ansatzweise angegangenen Großen Steuerreform inkl. Ganz Große Steuervereinfachung. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Bundesverkehrsministerium und dem ganzen Murks, der von dort seit 2009 kam. Die Sache mit der Digitalisierung ("Neuland!"). Und Laschet hat - wie allerdings Söder auch - ein paar Corona-Problemzonen. Eine Achillesferse ist die Sache mit Clemens Tönnies, den Corona-Ausbrüchen und den Spenden von Tönnies an die CDU. Dann wären da noch die Sache mit den Bereicherungen. Letzteres Problem hat Söder auch. Erschwerend kommt noch Laschest chaotisches Krisenmanagement in den letzten Wochen ("Brückenlockdown") hinzu, dazu die ungeschickten Äußerungen, die stark an Louis de Funes erinnerten.


Wenn Laschet klug ist, dann verweist er auf "neue Besen kehren gut", lässt sich die Verfehlungen des vorherigen Kabinetts nicht anheften und legt seinen Plan vor. Was er bereits tut, zumindest in Ansätzen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon roli » Mo 12. Apr 2021, 14:21

Praia61 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:16)

Ja klar es ist schlimm, wenn jemand sein Geld nicht mit Diäten verdient.


wobei man aufgrund dessen bei Merz auch eine bestimmte politische Richtung vermuten kann. Also Klientelpolitik, um es so zu sagen äh schreiben.
Womöglich nicht gerade im Interesse der breiten Bevölkerung.
Das Kippen der KM-Pauschale war Eines seiner ersten Vorschläge.
In einer Zeit, wo die Menschen immer weitere Entfernugen zur Arbeit haben. Na ja, zukünftig arbeiten ja alle zu Hause.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste