Landtagswahl BaWü 2021

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 716
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon peterkneter » Mo 15. Feb 2021, 13:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Feb 2021, 13:17)

Immerhin wieder von 5% auf 8% hoch.


ja, niedlich. Wäre seit der lezten Bundestagswahl aber auch ein Minus von 2-3% und mit 8% werden die im September noch froh sein...
Wormser
Beiträge: 22
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Wormser » Mo 15. Feb 2021, 17:09

Ich habe aus Interesse auch mal den Wahl-O-mat ausprobiert.

Hier meine Antworten:

Kostenlose digitale Endgeräte für alle Schüler? Nein
Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035? Nein
Abschaffung der Mietpreisbremse? Nein
Mehr Krankenhäuser in öffentlicher Hand? Ja
Körperkameras bei der Polizei? Nein
Beibehaltung der Fünf-Prozent-Hünde? Ja
Generelles Tempolimit auf Autobahnen? Nein
Leistungskürzung für Arbeitslose, die Stellenangebote ablehnen? Ja
Mindestens 1000 Meter Abstand von Windkraftanlagen zu Wohnbebauung? Ja
Frauenquote in Landesbetrieben? Nein
Abschaffung des Religionsunterrichts? Nein
Freiwilliger Polizeidienst? Ja
Entgeldfreiheit für den öffentlichen Personennahverkehr? Nein
Mehr Gemeinschaftsschlen? Nein
Verlust des Schutzstatus für Flüchtlinge, die in ihr Heimatland reisen? Ja
Abgabe für Betriebe, die nicht ausbilden? Ja
Förderung nur für ökologische Landwirtschaft? Ja
Betreuungsgeld? Ja
Schiene vor Straße? Nein
Kostenlose Deutschkurse für Zuwanderer? Nein
Einführung eines Ministeriums für Digitalisierung? Nein
Strafrechtliche Verfolgung des Besitzes von Cannabis? Ja
Kostenloses Mittagessen an Schulen? Nein
Wahlrecht mit Erst- und Zweitstimme nach Vorbild der Bundestagswahl? Neutral
Photovoltaik-Anlagen verpflichtend für neu errichtete Wohngebäude? Nein
Verbindliche Grundschulempfehlungen? Nein
Beobachtung der "Querdenken"-Bewegung durch den Verfassungsschutz? Neutral
Abschaffung der Studiengebühren für interntionale Studenten? Nein
Prüfung der Klimaverträglichkeit für alle Landesgesetze? Nein
Verdachtsunabhängige Personenkontrollen durch die Polizei? Ja
Recht auf Heimarbeit für alle Arbeitsnehmer? Nein
Erhalt der Förderschulen für behinderte Menschen? Ja
Einmalige Abgabe für Vermögende zur Finanzierung der Corona-Wirtschaftshilfen? Ja
Anwerbung von Pflegekräften aus dem Ausland? Nein
Schnellstmöglicher Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes? Nein
Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre? Nein
Verpflichtende Kameraüberwachung in Schlachthöfen? Ja
Verbot innerdeutscher Flüge vom Stuttgarter Flughafen? Nein

Das Ergebis:

71,1 Prozent Bündnis C - Chrsiten für Deutschland
68,4 Prozent AfD
61,8 Prozent CDU
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2310
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Progressiver » Di 16. Feb 2021, 20:03

Ich habe ebenfalls den Wahl-O-Maten befragt. Und zwar zwei Mal. Ergänzend dazu muss ich sagen: Mir ist vorher die relativ neue Partei Volt auf Plakaten aufgefallen, die auch bei uns antritt. Also habe ich sie angeschrieben. Und ich wurde ausreichend mit Informationen versorgt. Deswegen habe ich sie auch weiterhin auf dem Schirm.

Doch zurück zu dem Wahl-O-Maten. Es war für mich keine Überraschung, dass er bei mir ausspuckte, dass ich 80 Prozent Übereinstimmung mit der LINKEN hätte. Danach kam gleich die Klimaliste, die Grünen etc. Und Volt hatte beim ersten Durchgang nur 55 Prozent Übereinstimmung. Das hat mich dann doch überrascht. Dann habe ich mir allerdings die Mühe gemacht, die Begründungen der Positionen von Grünen, SPD, Linken, der Partei der Humanisten, der Klimaliste und Volt zu lesen. Die Begründung von Volt hat mich jedenfalls doch sehr überzeugt. Also habe ich den Wahl-O-Maten noch einmal durchgespielt. Da kam wieder mit 89 Prozent an erster Stelle die LINKE. Aber auch mit der Klimaliste kam eine hohe Übereinstimmung zustande. Auf Platz drei mit 70 Prozent kamen jedoch Grüne und Volt gleichauf. Nicht eingerechnet sind dabei allerdings die Punkte, bei denen ich mit einer Partei gut leben kann.

War ich also durch den Wahl-O-Maten verwirrt? Ja, und wie. Aber ich wusste dann doch wenigstens, warum dies so war. Gleichzeitig fühlte ich mich dennoch besser informiert als vorher.

Mir war vorher schon klar, dass ich keine Partei wählen werde, die bereits im Landtag sitzt. Mit keiner von denen bin ich einverstanden. Und das Ergebnis des Wahl-O-Maten hat mich in meiner Einschätzung nur bestärkt: Alle Parteien, die im Landtag sitzen, haben -jeder auf seine Art- altbackene Parteiprogramme, die aus der Mottenkiste des 20. Jahrhunderts stammen werden. Soviel geballte Bräsigkeit und Borniertheit ist nicht zu ertragen. Und es heißt ja immer: Jedes Land kriegt die Politiker, die es verdient. Aber solch vorgestrige Parteiprogramme wie diejenigen der Parteien, die im Landtag sitzen, sind schon eine Strafe. So viel Negativität und Schlechtes wünsche ich meinen Mitbürgern nicht an den Hals, dass sie solche Parteien verdient hätten!

Dass die Grünen bei dieser ganzen Vorgestrigkeit da noch als moderne Partei erscheinen, wundert mich nicht. Aber auch sie sind eine konservative Partei! Während die anderen im Landtag vertretenen Parteien extrem strukturkonservativ sind -und die AFD gleich ganz reaktionär-, sind die Grünen hier bestenfalls wertekonservativ. Und so etwas wähle ich nicht! Wo bleibt der Mut zu neuen Wegen? Wo bleibt die Einsicht, dass die Tage der Menschheit gezählt sind, wenn nicht auf allen Ebenen die Umweltzerstörung und die Klimaerwärmung gestoppt wird?

Trotzdem teile ich die Einschätzung, dass die Bevölkerung die bestehenden Verhältnisse bestätigen wird. Dem großen Teil der Bevölkerung geht es am Allerwertesten vorbei, dass alles den Bach heruntergehen wird. Traurig, aber wahr. Man könnte wirklich meinen, die Bevölkerung des Landes wünscht sich ihren eigenen Untergang herbei. Dies gilt natürlich genau so für den Rest der Weltbevölkerung. Aber dieser ist hier nicht das Thema.

Was mich betrifft: Ich werde bei dieser Wahl mitmachen. Ich stehe in den Startlöchern. Ich war nämlich bei der Bundestagswahl 2009 aus eher persönlichen Gründen nicht wählen gegangen. Und hinterher war es zu spät. Wer nicht wählen geht, braucht sich nicht zu wundern bzw. darüber zu meckern, dass die Falschen gewinnen! In diesem Fall war es Schwarz-Gelb. Das saß. Was mich betraf, wäre es das letzte Mal gewesen, dass ich 2009 bei einer Bundestagswahl die Grünen gewählt hätte. Aber wie gesagt: Aus heutiger Sicht sind sie für mich nicht mehr wählbar.

Fest steht also: 1. Ich werde wählen gehen. Und 2. Ich kann nur meinem Gewissen folgen. Auch wenn ich dabei einer Partei meine Stimme geben muss, bei der ich schon jetzt weiß, dass sie es (noch) nicht schaffen wird, in den Landtag einzuziehen. Dabei könnte ich, wie gesagt, aus diversen Gründen der LINKEN meine Stimme geben. Aber aktuell, Stand heute Abend, überzeugt mich der Lösungsansatz von Volt doch am meisten. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass ich dieser Partei meine Stimme geben werde. Dies auch, wenn sie es nicht in den Landtag schaffen wird. Ihr Lösungsansatz und ihre Herangehensweise sind einfach zu bestechend! Auf jeden Fall kann ich dieser Partei nur wünschen, dass sie bekannter wird und mehr Leute ihr ihre Stimme geben werden. Mehr kann ich nicht tun. Dies aber aus Überzeugung.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50959
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Feb 2021, 20:59

Progressiver hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:03)

Doch zurück zu dem Wahl-O-Maten. Es war für mich keine Überraschung, dass er bei mir ausspuckte, dass ich 80 Prozent Übereinstimmung mit der LINKEN hätte.

Für mich auch nicht....
Wo bleibt der Mut zu neuen Wegen? Wo bleibt die Einsicht, dass die Tage der Menschheit gezählt sind, wenn nicht auf allen Ebenen die Umweltzerstörung und die Klimaerwärmung gestoppt wird?
Trotzdem teile ich die Einschätzung, dass die Bevölkerung die bestehenden Verhältnisse bestätigen wird. Dem großen Teil der Bevölkerung geht es am Allerwertesten vorbei, dass alles den Bach heruntergehen wird. g.

Inwieweit hat die Landesregerung von BaWü Einfluß auf China, Indien usw?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24462
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 21:45

ich bekomm 70,5 % freie Wähler....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Tom Bombadil » Di 16. Feb 2021, 22:33

Mein Ergebnis:
69,7% Die Humanisten
65,8% FDP
64,5% CDU, Freie Wähler
:
38,2% DKP :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2310
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Progressiver » Mi 17. Feb 2021, 00:01

Nachtrag zu meinem letzten Posting:

Wer jetzt immer noch nicht weiß, was Volt eigentlich darstellt, der ist hoffentlich mit diesem kleinen Video hier gut bedient:

https://www.youtube.com/watch?v=ZFCcNZw3BkA

Das Video wurde erstellt von Volt Deutschland. Volt ist eine junge, progressive, paneuropäische Partei. Auf dem Kanal von Volt Deutschland finden sich -bzw. ab Morgen Abend wird weiter gestreamt-, was Volt für die Landtagswahlen in RP und BaWü für Programme aufgestellt hat. Bzw. Morgen Abend ab 18.55 Uhr wird auch gestreamt, was die Positionen zu dem 1,5 Grad-Klimaziel und zu Europa sind. Außerdem werden die SpitzenkandidatINNEN für die Landtagswahlen vorgestellt. Wenn ich die Zeit finde, dann gucke ich mir das irgendwann an. Außerdem ist für den 19.2.2021 um 18.55 Uhr ein weiterer interaktiver Livestream geplant, in dem es um Digitalisierung und Mobilität gehen soll, wie ich gerade sehe.

Jedenfalls, wie gesagt: Volt ist eine Partei auf der Höhe der Zeit. Im Vergleich zu denen haben alle im Landtag vertretenen Parteien den Charme von negativ gestimmten alten Gruftis aus der Mottenkiste des 19. und 20. Jahrhunderts.

Ach ja. Und in unserer örtlichen Zeitung steht auch, dass der Ortsverein in unserer Stadt aus vier Parteimitgliedern und vier Ehrenamtlichen besteht. Das Durchschnittsalter beträgt circa 36 Jahre alt. Es gibt aber auch ältere Mitglieder. Wie sieht aber die Mitgliederstruktur bei den "Großen" aus? Wie ist da der Altersdurchschnitt? Auf jeden Fall sind die Leute von Volt zwar noch Politikamateure. Die steinalten Politikprofiversager, die uns regieren sind dagegen viel schlimmer in dem, was sie tun und lassen.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Senexx

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Senexx » Mi 17. Feb 2021, 03:57

Auf der Höhe der Zeit, aber im politischen Nirvana. Sie sollten denen unbedingt Ihre Stimme geben, bevor Sie größeren Schaden anrichten, indem Sie rot oder grün wählen.
Meruem
Beiträge: 1695
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Meruem » Mi 17. Feb 2021, 10:24

Senexx hat geschrieben:(17 Feb 2021, 03:57)

Auf der Höhe der Zeit, aber im politischen Nirvana. Sie sollten denen unbedingt Ihre Stimme geben, bevor Sie größeren Schaden anrichten, indem Sie rot oder grün wählen.


Warum sollte man einer Partei seine Stimne geben die ohnehin keine Rolle spielen wird bzw nicht mal über die 5% Hürde kommt? Eine verschenkte Stimme , dann lieber gar nicht erst wählen oder einer Partei die gute Aussichten hat in den Landtag zu kommen seine Stimme geben.
Senexx

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Senexx » Mi 17. Feb 2021, 10:38

Meruem hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:24)

Warum sollte man einer Partei seine Stimne geben die ohnehin keine Rolle spielen wird bzw nicht mal über die 5% Hürde kommt? Eine verschenkte Stimme , dann lieber gar nicht erst wählen oder einer Partei die gute Aussichten hat in den Landtag zu kommen seine Stimme geben.


Er wirbt doch dafür. Ich habe ihm nur den Rücken gestärkt.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50959
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Feb 2021, 11:27

Progressiver hat geschrieben:[url=https://www.politik-forum.eu:443/viewtopic.php?p=4932165#p4932165] (17 Feb 2021, 00:01)[/url

Jedenfalls, wie gesagt: Volt ist eine Partei auf der Höhe der Zeit. en.


Nö, eher linkslastig und widersprüchlich in ihrem Programm.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2310
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Progressiver » Mi 17. Feb 2021, 19:05

Meruem hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:24)

Warum sollte man einer Partei seine Stimne geben die ohnehin keine Rolle spielen wird bzw nicht mal über die 5% Hürde kommt? Eine verschenkte Stimme , dann lieber gar nicht erst wählen oder einer Partei die gute Aussichten hat in den Landtag zu kommen seine Stimme geben.


Gegenfrage: Warum sollte ich jeden Morgen neu aufstehen, wenn ich doch weiß, dass ich irgendwann sowieso sterben werde?

Nein. Fatalismus ist nichts für mich. Wenn alle so fatalistisch dächten, dann würde sich ja nie etwas zum Positiven ändern können.

Im Übrigen sind die im Landtag vertretenen Parteien: AfD, FDP, CDU, SPD und Grüne. Nach meiner Ansicht haben diese alle Parteiprogramme und Ansichten, die aus der Mottenkiste des 19. und 20. Jahrhundert stammen. Da fault mir doch eher die Hand ab, mit der ich mein Kreuz machen darf als diese entgegen meiner Überzeugung zu wählen. Und warum soll es immer nur das "kleinste Übel" sein?

Ich habe zwar auch ein sehr ungutes Gefühl, was beispielsweise die Klimaerwärmung betrifft. Und natürlich ist es sehr gut möglich, dass die menschliche Zivilisation irgendwann kollabieren wird. Aber da bleibt mir doch trotzdem nur die Möglichkeit, meinem eigenen Gewissen zu folgen. Es gibt schon viel zu viele Lemminge in diesem Land, die nur einer scheinbar gefühlten Mehrheit hinterherstolpern, nur um nicht aus der Reihe zu tanzen. Und wohin hat das bisher geführt, wenn alle dem gleichen Führer hinterher watscheln oder marschieren? In der Regel kommt doch nichts Gutes aus diesen Herdentrieb heraus.

Ich für meinen Teil kann nur meinem Gewissen folgen. Sterben werden wir alle früher oder später. Aber jetzt schon einen Platz auf dem Friedhof zu bestellen, das ist nicht meine Sache. Ich will jedenfalls, dass die Lage in Baden-Würrtemberg, Deutschland, der EU und der Welt besser wird. Wer kämpft, der kann verlieren. Wer sich entscheidet, kann sich irren. Wer aber von Vornherein die Flinte ins Korn wirft, der verliert immer. Und der Irrtum kann nicht größer sein, wenn man sich weder entscheidet noch geistig beweglich bleibt.

Also: 1. Ich werde wählen gehen. 2. Ich werde eine Partei wählen, die ich am ehesten mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

Ich habe in der Vergangenheit auch schon andere Parteien ausprobiert und gewählt. Natürlich war auch aus heutiger Sicht der eine oder andere Irrtum dabei. Aber wie heißt es nicht so schön: Irren ist menschlich. Aber im Irrtum verharren wird nur der Thor. Mir selbst bin ich also immer treu geblieben, auch wenn ich schon mehrere Parteien ausprobiert habe. Gerade eben auch, weil ich nach meinem aktuell besten Wissen und Gewissen wählen gehe. Wenn ich dagegen von Menschen höre oder lese, die immer nur die gleiche Partei wählen oder aber ihr lebenslänglich angehören, dann sind mir solche Leute mittlerweile äußerst suspekt. Entweder sie sind innerlich und geistig tot. Oder aber sie gehören zur Gruppe der Thoren, die blindwütig und fanatisch ihre Position vertreten, auch wenn sie sich schon lange total verrannt haben.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Jo33
Beiträge: 85
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 10:50

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Jo33 » Do 18. Feb 2021, 11:00

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Feb 2021, 15:57)

Ja, und da hat sie auch an Zustimmung verloren, von 6,2% die FDP wählen würden auf 5%.

Um noch auf das alte Thema FDP zu kommen, wobei dies vielleicht auch eher im FDP Strang aufgehoben wäre.
Was für eine Wahl hat die FDP denn, Schwarzgelb wird in Zukunft nicht mehr für eine Mehrheit reichen.

Wenn sie mit regieren will, muss sich die FDP breiter aufstellen, sich modernisieren, sich verjüngen, ihre Partei mehr der Gesellschaft anpassen.

Es wird wohl in Zukunft immer mehr Dreier Bündnisse geben, da es immer mehr Parteien gibt, gerade durch die neuen Medien ist es mittlweile möglich dass manch Neue Parteien schneller die 5 % Hürde schaffen können, als es früher möglich gewesen ist. Durch das direkt ansprechen von sehr Vielen, und vielfache hören und schauen auf virtuellen Kanalen, in den sozialen Medien. Insbesondere aber auch dadurch dass deshalb Wahlkampf gerade auf diesen Plattform sehr billig geworden ist, da erreicht man mit alter Plakatwerbung meist weniger neue Wähler, als Ausgaben fürs Netz, für Auftragsschreiber oder Sonstige Clips etc, wenn man sich da mal die Kostennutzenanalylse anschaut.
Jedenfalls hat es glaub wenig damit zu tun ob sie nun mitregieren oder nicht, wieviel Prozente sie in den Umfragen haben. Sondern viel mehr eben wieviel Wähler sie mit ihrem Programm, ihren Zielen begeistern und überzeugen können. Und gerade bei der Überzeugung denk ich scheitert es, sie wollen teils Dinge, welche man ihr halt einfach nicht abkauft dass sie es jemals durchsetzen können, sie sollten wieder mehr Bodenhaftung bekommen und eben mehr realistische Dinge fördern, welche sie wirklich erfüllen können und eben auch Dinge für die breite Gesellschaft und eben nicht nur für eine Handvoll von Personen.
Das Problem bei den Grünen und Linken, es wird sehr oft verziehen wenn sie zu sehr verträumt sind, eben diese etwas übers Ziel hinaus schießen. Vermutlich auch weil man da eine gewisse Vormeinung, ein Vorurteil dazu hat, die können einfach nicht anders, sind halt alles spinnende Hibbies in Wolkenkuckugsheim. Wenn aber jetzt eine Partei die eher für Zahlen, Fakten und Realismus steht, die selben bzw. ja eher konträre Phantasien ausruft, wirkt dass vielfahc einfach nur inkompetend und lächerlich, weil man von so einer eher konservativen Partei eher etwas anderes erwartet.
Aber gerade bei der FDP in BaWü sieht man vielfach auch durch junges neues Blut, dass sich die FDP mehr der Gesellschaft anpasst, zwar immer noch etwas zu hoch gesetzte Ziel steckt, aber dennoch mehr im Mainstream mitschwimmt, als so manch anderen Bundesländern. Dies hat aber kaum etwas damit zu tun, weil man da in der Opposition sitzt und so sehr auf die aktelle Regierung einschlägt, dagegen ist, sondern eher weil man da mit geht.
Eben grüne Wende gerne doch, aber für die Selbstständigen und Arbeitgeber soll am Ende auch etwas davon raus springen, nicht nur fürs gemeine Volk. Bzw. wenn wir schon eine neue Zeit herauf beschwören, dann wollen wir sie auch aktiv mitgestalten und nicht nur ständig dagegen reden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16028
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Misterfritz » Do 18. Feb 2021, 11:12

Jo33 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 11:00)

Um noch auf das alte Thema FDP zu kommen, wobei dies vielleicht auch eher im FDP Strang aufgehoben wäre.
Richtig erkannt,
bitte dort diskutieren!
MF
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50959
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Realist2014 » Do 18. Feb 2021, 11:23

Progressiver hat geschrieben:(17 Feb 2021, 19:05)

. Ich will jedenfalls, dass die Lage in Baden-Würrtemberg, Deutschland, der EU und der Welt besser wird. .


Tja, nur ist es eben immer subjektiv, was der einzelne unter "Besser" versteht.

Verboteritis ist für mich keine Verbesserung...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2310
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Progressiver » So 21. Feb 2021, 23:08

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 11:23)

Tja, nur ist es eben immer subjektiv, was der einzelne unter "Besser" versteht.


Nein, das ist objektiv und statistisch messbar.

Verboteritis ist für mich keine Verbesserung...


Die Wahlen hierzulande sind gleich, frei und geheim. So in etwa. Niemand kann gezwungen werden, eine bestimmte Partei zu wählen, die er auf dem Wahlzettel findet. Ebenso kann niemand mir verbieten, eine Wahlvereinigung zu wählen, die zur Wahl zugelassen ist. Für einen Bayern ohne festen Wohnsitz in Baden-Württemberg ist es dagegen wirklich verboten, bei der Landtagswahl am 14. März 2021 seine Stimme einer der hiesigen Parteien zu wählen. Umgekehrt darf ich ja auch nicht mitbestimmen, wer alles in den Bayerischen Landtag kommt. Ohne Regeln geht es halt nicht.

Ich sehe hier also weder ein Verbot noch einen Zwang, sein Kreuz bei einer bestimmten Partei machen zu müssen. Ich für meinen Teil werde meinem Gewissen folgen.

Im Übrigen ist die Wahl sowieso schon fast entschieden. Kretschmann wird es laut den Umfrageinstituten vermutlich wieder schaffen, Ministerpräsident zu werden. Selbst ausgesprochene CDU-Fans sehen ihn lieber in diesem Amt als seine Konkurrentin Eisenmann. Spannend wird es also nur sein, wie die anderen abschneiden. Und was das für Koalitionen ergibt. Meiner Beobachtung nach haben Grün-Schwarz sich nicht derart gezofft, dass die Koalition mitten in der Legislaturperiode geplatzt wäre. Die grüne Basis wünscht sich dagegen eher ein anderes Koalitionsmodell. Aber ob Kretschmann selbst nicht am Ende bereit ist, sich mit der Union zusammenzuraufen, wissen wir heute noch nicht. Für Schwarz-Rot alleine wird es dagegen eher nicht reichen. Ich weiß aber auch nicht ganz genau, ob die FDP sich nicht bereit macht, um ein paar Ministerposten in einer Art Ampelkoalition zu ergattern.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2310
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Progressiver » Mo 22. Feb 2021, 18:51

Von der Wikipedia-Seite zur Landtagswahl kann man auch einiges erfahren. Zum Beispiel hatte die Forschungsgruppe Wahlen am 5.2.2021 gefragt, welche Koalition den Wählern und Wählerinnen am sympathischsten wäre. Schwarz-Grün bekam dabei 44 Prozent positive Stimmen und 32 Prozent negative. Alle anderen Koalitionsoptionen schnitten bei der Umfrage deutlich schlechter ab. Grüne, SPD plus FDP bekam dabei die negativste Resonanz. 26 Prozent Befürworter gegenüber 51 Prozent Gegnern.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagsw ... mberg_2021

Es wird sich also vermutlich nicht viel ändern nach der nächsten Landtagswahl.

Außerdem bin ich heute auf ein Youtube-Video gestoßen, das in Kürze die Programme aller Parteien behandelt, die sich für die Landtagswahl qualifiziert haben. Da werden dann neben den Großen auch die kleinen und Kleinstparteien behandelt.

Quelle:

https://www.youtube.com/watch?v=2uzcehEH8cM

Wenn man sich mal die Werbung für Rosetta Stone wegdenkt, so finde ich das Video auch informativ.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50959
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Realist2014 » Mo 22. Feb 2021, 19:05

Progressiver hat geschrieben:(21 Feb 2021, 23:08)

Die Wahlen hierzulande sind gleich, frei und geheim. So in etwa. Niemand kann gezwungen werden, eine bestimmte Partei zu wählen, die er auf dem Wahlzettel findet. Ebenso kann niemand mir verbieten, eine Wahlvereinigung zu wählen, die zur Wahl zugelassen ist. Für einen Bayern ohne festen Wohnsitz in Baden-Württemberg ist es dagegen wirklich verboten, bei der Landtagswahl am 14. März 2021 seine Stimme einer der hiesigen Parteien zu wählen. Umgekehrt darf ich ja auch nicht mitbestimmen, wer alles in den Bayerischen Landtag kommt. Ohne Regeln geht es halt nicht.

Ich sehe hier also weder ein Verbot noch einen Zwang, sein Kreuz bei einer bestimmten Partei machen zu müssen. Ich für meinen Teil werde meinem Gewissen folgen.

I n.


Mein "Verboteritis" bezog sich auf deine apokalytische Thesen, die gemäß deinen Vorstellungen ja nur durch "Verbote"( Verbrennungsmotor usw.) zu erreichen sind.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Senexx

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Senexx » Mo 22. Feb 2021, 19:08

Progressiver hat geschrieben:(22 Feb 2021, 18:51)

Von der Wikipedia-Seite zur Landtagswahl kann man auch einiges erfahren. Zum Beispiel hatte die Forschungsgruppe Wahlen am 5.2.2021 gefragt, welche Koalition den Wählern und Wählerinnen am sympathischsten wäre. Schwarz-Grün bekam dabei 44 Prozent positive Stimmen und 32 Prozent negative. Alle anderen Koalitionsoptionen schnitten bei der Umfrage deutlich schlechter ab. Grüne, SPD plus FDP bekam dabei die negativste Resonanz. 26 Prozent Befürworter gegenüber 51 Prozent Gegnern.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagsw ... mberg_2021

Es wird sich also vermutlich nicht viel ändern nach der nächsten Landtagswahl.

Außerdem bin ich heute auf ein Youtube-Video gestoßen, das in Kürze die Programme aller Parteien behandelt, die sich für die Landtagswahl qualifiziert haben. Da werden dann neben den Großen auch die kleinen und Kleinstparteien behandelt.

Quelle:

https://www.youtube.com/watch?v=2uzcehEH8cM

Wenn man sich mal die Werbung für Rosetta Stone wegdenkt, so finde ich das Video auch informativ.

Ich hoffe, dass die Eisenmann für immer in der Versenkung verschwindet.

Dafür bin ich auch bereit, eine Ampel zu ertragen. Gott steh uns bei!
Senexx

Re: Landtagswahl BaWü 2021

Beitragvon Senexx » Mo 22. Feb 2021, 19:08

Progressiver hat geschrieben:(22 Feb 2021, 18:51)

Von der Wikipedia-Seite zur Landtagswahl kann man auch einiges erfahren. Zum Beispiel hatte die Forschungsgruppe Wahlen am 5.2.2021 gefragt, welche Koalition den Wählern und Wählerinnen am sympathischsten wäre. Schwarz-Grün bekam dabei 44 Prozent positive Stimmen und 32 Prozent negative. Alle anderen Koalitionsoptionen schnitten bei der Umfrage deutlich schlechter ab. Grüne, SPD plus FDP bekam dabei die negativste Resonanz. 26 Prozent Befürworter gegenüber 51 Prozent Gegnern.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagsw ... mberg_2021

Es wird sich also vermutlich nicht viel ändern nach der nächsten Landtagswahl.

Außerdem bin ich heute auf ein Youtube-Video gestoßen, das in Kürze die Programme aller Parteien behandelt, die sich für die Landtagswahl qualifiziert haben. Da werden dann neben den Großen auch die kleinen und Kleinstparteien behandelt.

Quelle:

https://www.youtube.com/watch?v=2uzcehEH8cM

Wenn man sich mal die Werbung für Rosetta Stone wegdenkt, so finde ich das Video auch informativ.

Ich hoffe, dass die Eisenmann für immer in der Versenkung verschwindet.

Dafür bin ich auch bereit, eine Ampel zu ertragen. Gott steh uns bei!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast