Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Alpha Centauri
Beiträge: 5611
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » So 10. Nov 2019, 11:18

MäckIntaier hat geschrieben:(09 Nov 2019, 22:21)

Das ist unverhohlener Elitarismus. Mehr gibt es zu solchen Einlassungen nicht zu sagen. Das gilt für alle diejenigen, die meine Frage nicht beantworten wollen. Es ist reiner Dünkel, der Menschen von geringerer Bildung die Demokratiefähigkeit abspricht. Das Asoziale ist kein Alleinstellungsmerkmal "dümmerer" Menschen.



Absolut , Asozialisierung hat grundsätzlich nichts mit der Intelligenz oder dem Bildungsgrad zu tun Asoziale bzw asoziales Verhalten und asoziale Denkmuster finden sich sowohl in der ökonomischen Unter- wie auch Oberschicht.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 11:24

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2019, 11:13)




Menschenrechte????Notfalls lässt man in bester DDR Manier an der "GRENZE" auf Menschen schießen , dass ist ja die logische Endkonsequenz dieser rechten AFD Mentalität des Einmauerns vor allem Fremden und der aller Veränderung.

Das hat aber keine Mehrheit im Land (vielleicht im Osten) der Osten ist aber im Vergleich zum Westen politisch weniger bedeutend, und im Westen ist die AFD von 20%+ Werten entfernt ( aktuelle Umfragen aus Baden Württemberg, Hessen oder Berlin zeigen eher Verluste für die AFD wenn jetzt dort Landtagswahlen wären) als mal schön den Ball flach halten und die AFD nicht größerer machen als sie ist.


Es würde schon Helfen, wenn Deutschland nicht um die Welt tingeln würde, um Arbeitskräfte anzuwerben.
Dass die Menschen alle nach Deutschland wollen hat weniger mit Flucht zu tun, sie werden angelockt. Das ist das Problem und
genau dagegen hat sich damals auch PEGIDA gegründet, da man dort schon frühzeitig erkannt hat, wohin die Reise geht.

Was ist denn eine Demokratie wert, in der man keine Rücksicht auf die Interessen des eigenen Staatsvolks nimmt?
Zuwanderung ist kein Menschenrecht!
Ein Asylsystem, das faktisch nur noch wenig mit dem Schutz von Asylberechtigten vor politischer Verfolgung zu tun hat,
sondern zu einem Migrationsrecht verkommen ist, darf natürlich für diese Entwicklung kritisiert werden.
Abschiebungen von Menschen ohne Asylberechtigung finden faktisch nicht mehr statt (bis auf wenige Alibiflüge zur Beruhigung einiger Gemüter).
Eine Rückführung findet praktisch nicht mehr statt.
Ein Asylrecht, das so ausgelegt wird, dass zwar jeder das Recht hat, dass sein Asylantrag geprüft wird, aber nach Ablehnung
die Ausweisung nicht durchgesetzt wird, zeigt, dass unser Rechtssystem hier schwer versagt hat, indem dadurch
Fehlanreitze in die Welt transportiert werden. Man könnte bei der Diskussion um die 400000 Nettozuwanderer, die
Deutschland angeblich pro Jahr benötigt, fast auf die Idee kommen, dass das genau so gewollt ist.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Ebiker
Beiträge: 2606
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ebiker » So 10. Nov 2019, 13:55

Schnitter hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:52)

Schon schlimm dass der Männerklüngel in der Arbeitswelt per Gesetz aufgebrochen werden musste.

Das waren aber die Männer schuld, nicht die Frauen.


jaja, die bösen alten weißen Männer. Aber das wird in Zukunft auch besser. Ich freu mich drauf

https://twitter.com/happydeal/status/1193216182880522241?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1193216182880522241&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 14:25

MäckIntaier hat geschrieben:(09 Nov 2019, 22:21)
Das ist unverhohlener Elitarismus.

Nein. Bildung ist für jeden (in D) erreichbar.

Das gilt für alle diejenigen, die meine Frage nicht beantworten wollen.

Deine Frage ist (siehe oben) irrelevant.
Schnitter
Beiträge: 6727
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » So 10. Nov 2019, 14:34

Ebiker hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:55)

jaja, die bösen alten weißen Männer....


Ohne Argumente wechseln Rechtsknaller halt schnell das Thema.

Bekannt.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Bartleby » So 10. Nov 2019, 14:47

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 14:25)

Nein. Bildung ist für jeden (in D) erreichbar.


Deine Frage ist (siehe oben) irrelevant.


Dekretiert und als richtig gestempelt. Im Auftrag der Wahrheit, daher begründungsfrei. Gezeichnet: Elite :mad2:
Zuletzt geändert von Bartleby am So 10. Nov 2019, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.
In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die Vielen. Nun wähle.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30690
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon jack000 » So 10. Nov 2019, 15:18

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2019, 11:13)

Menschenrechte????Notfalls lässt man in bester DDR Manier an der "GRENZE" auf Menschen schießen , dass ist ja die logische Endkonsequenz dieser rechten AFD Mentalität des Einmauerns vor allem Fremden und der aller Veränderung.

Du verwechselst Wohnungs- mit Zellentür. Und das man gegen Veränderungen ist, die nachteilig sind, ist doch nachvollziehbar? Durch die Flüchtlinge hat sich so ziemlich alles verschlechtert hier => Also nachteilig verändert.
=> Oder fällt dir irgendwas ein, was besser geworden ist?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 15:34

MäckIntaier hat geschrieben:(10 Nov 2019, 14:47)
Dekrediert und als richtig gestempelt. Im Auftrag der Wahrheit, daher begründungsfrei. Gezeichnet: Elite :mad2:

Das hat mit "Elite" nichts zu tun. Wie gesagt: Bildung ist für jeden (in D) erreichbar.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 15:44

jack000 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 15:18)

Du verwechselst Wohnungs- mit Zellentür. Und das man gegen Veränderungen ist, die nachteilig sind, ist doch nachvollziehbar? Durch die Flüchtlinge hat sich so ziemlich alles verschlechtert hier => Also nachteilig verändert.
=> Oder fällt dir irgendwas ein, was besser geworden ist?



Richtig! Nachhaltig und unumkehrbar. Wer beim Tempo dieser Veränderung auf die Bremse
treten will, wird bereits als vogelfrei ausgerufen. Da ist dann fast jedes Mittel recht.

Was mich dabei am meisten ärgert ist, dass die CDU da inzwischen vorn mit dabei ist,
nur die Parteibasis möchte da noch nicht mitspielen.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 15:51

jack000 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 15:18)
Durch die Flüchtlinge hat sich so ziemlich alles verschlechtert hier => Also nachteilig verändert.=> Oder fällt dir irgendwas ein, was besser geworden ist?

Naja, den Flüchtlingen geht es nach 30 Jahren vielfach besser als vor der Wende. Das ist doch auch etwas.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 15:55

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 15:51)

Naja, den Flüchtlingen geht es nach 30 Jahren vielfach besser als vor der Wende. Das ist doch auch etwas.



Flüchtlinge sollten zurück in ihre Herkunftsregion gehen, wenn es dort wieder sicherer ist.
Asylrecht ist ein Bleiberecht auf Zeit, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, kein Migrationsrecht.

Ich glaube, dass die Haupt"flucht"ursache das Wohlstandsgefälle ist.
Möglicherweise ist es ja einfacher, Deutschland ärmer zu machen, als den Rest der Welt reicher, um so die Fluchtursache wirksam zu bekämpfen.

Immerhin, was den letzten Punkt betrifft, haben tatsächlich die Grünen und die Linke die vielversprechendsten Ansätze.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 16:04

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 15:55)
Flüchtlinge sollten zurück in ihre Herkunftsregion gehen, wenn es dort wieder sicherer ist.

Richtig. Die Millionen Wirtschaftsflüchtlinge (aka "Ossis") sollten nach Brandenburg, Thüringen etc. zurückkehren und sich dort beim weiteren Wiederaufbau engagieren.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 16:10

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:04)

Richtig. Die Millionen Wirtschaftsflüchtlinge (aka "Ossis") sollten nach Brandenburg, Thüringen etc. zurückkehren und sich dort beim weiteren Wiederaufbau engagieren.


Sehr gut, wenigstens darin sind wir uns einig :thumbup:

Kannst denen ja sagen, dass die Mieten hier meist günstiger sind als in Hamburg, München ...
Hier ist der Ort, wohin sie gehören, in ihre Heimat.
Zuletzt geändert von Frank_Stein am So 10. Nov 2019, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5879
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Vongole » So 10. Nov 2019, 16:18

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:04)

Richtig. Die Millionen Wirtschaftsflüchtlinge (aka "Ossis") sollten nach Brandenburg, Thüringen etc. zurückkehren und sich dort beim weiteren Wiederaufbau engagieren.

Bis heute konnte ich mit dem Begriff "Dünkeldeutschland" nichts anfangen, gerade hast Du mich aufgeklärt.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 16:21

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:10)
Sehr gut, wenigstens darin sind wir uns einig :thumbup:

Das freut mich.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 16:29

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:21)

Das freut mich.



Rückkehrer willkommen!
https://www.sueddeutsche.de/politik/thu ... -1.4601445
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » So 10. Nov 2019, 16:34

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:29)
Rückkehrer willkommen!
https://www.sueddeutsche.de/politik/thu ... -1.4601445

Begrüßungsgeld II ;).
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » So 10. Nov 2019, 16:37

PeterK hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:34)

Begrüßungsgeld II ;).



Ich meine, jetzt, wo die SED-Nachfolgepartei in Thüringen abgewählt worden ist (R2G hat keine parlamentarische Mehrheit mehr), gibt es einen Grund mehr, in die Heimat zurückzukehren. Da ist eine Rückkehrprämie möglicherweise gar nicht mehr nötig. In Thüringen haben die Grünen nur
5,2% der Stimmen bekommen. Das allein sollte eigentlich schon reichen, um die politisch verfolge Gruppe der SUV-Fahrer wieder in die Heimat zu holen, während man in Rot-Grün-regierten westdeutschen Großstädten diese Minderheit für alle möglichen Probleme verantwortlich macht.

Auch in den Thüringer "Großstädten" (zum Glück haben wir davon nicht so viele), hat man zu großen Teilen die Grünen und die Linke gewählt. Wer auf dem Land lebt und somit auf sein Auto angewiesen ist (weil man in einer der Großstädte arbeitet), hat man dazu eine alternative Einstellung auf dem Stimmzettel geäußert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 261
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon tarkomed » So 10. Nov 2019, 16:47

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 10:50)

Seit Jahren versucht man die Deutschen darauf vorzubereiten. Das Geburtendefizit der Deutschen (eine Frau in Deutschland bekommt im Durchschnitt nur 0,7 weibliche Nachkommen) beträgt pro Jahr 400000. Dieses Defizit kommt besonders dann zum Tragen, wenn in 5 Jahren die Babyboomer nach und nach in Rente gehen.

Also will man (um die Zahl der Arbeitskräfte möglichst konstant zu halten), die Arbeitskräfte aus dem Ausland rekrutieren. Da der Rest Europas ebenfalls dem Pillenknick zum Opfer gefallen ist und ganz ähnliche demografische Probleme hat, wie Deutschland, will man somit Menschen aus Ländern nach Deutschland holen, die außerhalb Europas geboren worden sind. Das werden dann überwiegend Menschen aus islamischen Ländern und aus Afrika sein.

Die Artikel zu diesem Thema kannst Du Dir aber selbst ergooglen.
https://www.welt.de/print/die_welt/poli ... oetig.html
>>Die Regierung will die legale Einwanderung von ungelernten Nicht-EU-Bürgern ausbauen. Der Sachverständigenrat für Migration unterstützt das
...
Grundsätzlich befürworten die Forscher eine dauerhaft starke Einwanderung. So schreiben sie: Um das Erwerbspersonenpotenzial auf heutigem Niveau zu halten, wäre langfristig jährlich „eine Nettozuwanderung von insgesamt 400.000 Personen nötig. Ein Großteil hiervon wird aus Drittstaaten kommen müssen, da das innereuropäische Zuwanderungspotenzial begrenzt ist.“
<<

https://www.welt.de/wirtschaft/plus2029 ... derer.html

Die Kinderlosigkeit der Deutschen erzeugt einen Migrationssog und statt dass man die Geburtenrate wieder nach oben fährt, geht
man den bequemen Weg der Masseneinwanderung mit allen Konsequenzen (Bildung, Kriminalität, kulturelle Spannungen ... ), die das mit sich bringt.

Klar dass da nicht alle rufen: "Hurra, wir sterben aus". ... und Nein, die Menschen, die große Probleme bei der Masseneinwanderung sehen, sind (zumindest im Osten) keine Minderheit.

Dann solltest du dich eindeutiger ausdrücken. Ich dachte, du meinst Flüchtlinge. Diese 400.000 sind eine Forderung der Industrie und ob es dazu kommt, wird sich noch zeigen.
Ich sehe es schon, einige in Ostdeutschland – du allen voran – haben sich immer noch nicht daran gewöhnt, dass der alte Grenzzaun mit den Selbstschussanlagen abgebaut wurde. Tja, so ändern sich die Zeiten, aber das alte System wollt ihr auch nicht mehr und du am allerwenigsten... :p

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 10:50)
Wenn die CDU ihrer einstigen Kernwählerschaft in den Rücken fällt
(Merkel: "Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!"), dann werden diese
einstigen Wähler das mit Liebesentzug bestrafen und sich Alternativen suchen.
Inzwischen wandern diese einstigen Wähler nicht mehr ins Lager der Nichtwähler,
sondern direkt zur AfD und das trotz des dortigen drittklassigen Personals.

Im Westen ist doch die AfD einstellig. Macht euch nicht wichtiger als ihr seid.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Alpha Centauri
Beiträge: 5611
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » So 10. Nov 2019, 16:49

Frank_Stein hat geschrieben:(10 Nov 2019, 16:37)

Ich meine, jetzt, wo die SED-Nachfolgepartei in Thüringen abgewählt worden ist (R2G hat keine parlamentarische Mehrheit mehr), gibt es einen Grund mehr, in die Heimat zurückzukehren. Da ist eine Rückkehrprämie möglicherweise gar nicht mehr nötig. In Thüringen haben die Grünen nur
5,2% der Stimmen bekommen. Das allein sollte eigentlich schon reichen, um die politisch verfolge Gruppe der SUV-Fahrer wieder in die Heimat zu holen, während man in Rot-Grün-regierten westdeutschen Großstädten diese Minderheit für alle möglichen Probleme verantwortlich macht.

Auch in den Thüringer "Großstädten" (zum Glück haben wir davon nicht so viele), hat man zu großen Teilen die Grünen und die Linke gewählt. Wer auf dem Land lebt und somit auf sein Auto angewiesen ist (weil man in einer der Großstädte arbeitet), hat man dazu eine alternative Einstellung auf dem Stimmzettel geäußert.


Diese sogenannte "alternative Einstellung" hat imGanzen aber keine Mehrheit.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste