Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21795
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Skull » Mi 12. Jun 2019, 16:40

becksham hat geschrieben:(12 Jun 2019, 15:10)

Aber sie hat doch recht. Wenn über Jahre nach jedem Vorfall immer wieder erklärt wird,
man habe kein Problem mit Rechtsextremismus, dann muss man sich nicht wundern.
Dass es in anderen Ländern andere Gründe gibt, hat sie nicht bestritten.

Und ?

DAS soll nun der Grund für die „Stärke“ der AfD in Wahlen in Sachsen sein ? :D

Manche sind anscheinend nicht in der Lage RechtsEXTREMUS von Rechts zu trennen.

Ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, das die Menschen in Sachsen die AfD verstärkt wählen,
weil sie DORT den Rechtsextremus unterschätzt haben.

So doof sind weder die Sachsen, noch andere. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon relativ » Mi 12. Jun 2019, 16:59

Skull hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:40)

Und ?

DAS soll nun der Grund für die „Stärke“ der AfD in Wahlen in Sachsen sein ? :D

Manche sind anscheinend nicht in der Lage RechtsEXTREMUS von Rechts zu trennen.

Ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, das die Menschen in Sachsen die AfD verstärkt wählen,
weil sie DORT den Rechtsextremus unterschätzt haben.

So doof sind weder die Sachsen, noch andere. :)

mfg

Stimmt, dies geht nur wenn man solche Tendenzen schon in sich hat und sich dann durch Parolen und einfache Antworten leichter Verführen lässt.
Die diesbezügliche Untätigkeit der Politik fing schon kurz nach der Wende an, als durch die Flüchtlinge aus dem Balkan das offensichtliche Problem vieler Ostdeutschen offenbart wurde und nicht Gegengesteuert sondern das Problem anhand von Asylverschärfungen und Dublin Verträge einfach unter dem Teppich gekehrt wurde. Die grundsätzlich Negative und kritische Einstellung vieler Ostdeutschen zu allen Fremden, die womöglich an der selben Zitze wie sie selber saugen könnten, wurde weiter gegeben und hat sich wohl sogar noch verstärkt dadurch, daß man die Leute im Osten die nach der Wende ihren Job verloren haben komplett sich selber überlassen hat, nach dem Motto wir haben ja die soziale Absicherung. Das sowas für die damaligen Ostedeutschen natürlich etwas ganz anderes war und auch anfühlte als für die meisten Wessis ist wohl hinten runter gefallen, genauso der Fakt, das es immer noch den einheitsbedingten Unterscheid bei Lohn und Rente gibt.

Ein anderer Ansatz warum die Ostdeutschen da etwas anders ticken und wählen mag der sein, daß viele wohl eine übersteigertes Sicherheitsbedürfnis haben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10294
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 17:05

Skull hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:40)

Und ?

DAS soll nun der Grund für die „Stärke“ der AfD in Wahlen in Sachsen sein ? :D

Manche sind anscheinend nicht in der Lage RechtsEXTREMUS von Rechts zu trennen.

Ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, das die Menschen in Sachsen die AfD verstärkt wählen,
weil sie DORT den Rechtsextremus unterschätzt haben.

So doof sind weder die Sachsen, noch andere. :)

mfg


Das Verhalten der CDU ist einer von mehreren Gründen, warum die AfD in Sachsen so stark werden konnte. Aber ein nicht zu unterschätzender Grund. Wenn den Leuten über Jahrzehnte lang eingeredet wird, nein, der Rechtsextremismus im Land ist kein Problem, wenn alles, was passiert (Sächsische Schweiz, NSU, Sturm 34), bagatellisiert und über längere Zeit hinweg einfach untern Teppich gekehrt wird, dann entsteht ein Klima der Gleichgültigkeit gegen das braune Gesocks. Im Gegenteil, viele halten es in Form der AfD sogar für wählbar. Ist ja nicht so schlimm, denken sie, wenn es selbst die Landesfürsten für nicht so schlimm halten... Was ist daran nicht zu verstehen? Aber zum Glück sind 75 Prozent der Sachsen selbstbewusst und intelligent genug, nicht auf solche jahrzehntelangen Bagatellisierungen hereinzufallen. Die Frage wäre eher, was die Motive der CDU sind und waren, den Rechtsextremismus nicht ernstzunehmen und ständig zu verharmlosen. Oberflächlichkeit? Absicht? Dummheit? Eigenes partielles Rechtsradikal-Sein auf bestimmten Gebieten? Dazu würde mich die Meinung der User schon interessieren.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21795
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Skull » Mi 12. Jun 2019, 17:27

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:05)

viele halten es in Form der AfD sogar für wählbar. Ist ja nicht so schlimm, denken sie,
wenn es selbst die Landesfürsten für nicht so schlimm halten... Was ist daran nicht zu verstehen?

Alles. ;)

DIEJENIGEN, denen DU bestimmte Gedanken unterstellst,
VERTRAUEN also Ihren Landesfürsten,
um DANN genau in Scharen zur AfD zu rennen und Ihre Landesfürsten abzuwählen und zu verdammen ? :D

So wird es wohl dann doch ... nicht ... sein.

Ich finde Deine eher einseitigen „Interpretationen“ weiterhin zu eindimensional.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44572
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon frems » Mi 12. Jun 2019, 17:37

Ist wohl immer eine Sache der Betrachtung. Einerseits könnte die AfD in Brandenburg die stärkste Partei mit etwas über 20% werden. Andererseits sieht es auch danach aus, dass eine Mehrheit (statt jeder Fünfte) SPD, Grünen und Linken seine Stimme für eine solche Regierung geben könnte.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3792
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Unité 1 » Mi 12. Jun 2019, 17:39

Skull hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:40)

Und ?

DAS soll nun der Grund für die „Stärke“ der AfD in Wahlen in Sachsen sein ? :D

Manche sind anscheinend nicht in der Lage RechtsEXTREMUS von Rechts zu trennen.

Ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, das die Menschen in Sachsen die AfD verstärkt wählen,
weil sie DORT den Rechtsextremus unterschätzt haben.

So doof sind weder die Sachsen, noch andere. :)

mfg

Na sicher ist das der Hauptfaktor für den Wahlerfolg der AfD in Sachsen. Wenn eine ziemlich weit rechts stehende CDU mantraartig wiederholgt, dass es in Sachsen kein Problem mit Rechtsextremismus gäbe, dann bedeutet das mehrerlei. Zum ersten kannst du dir ja vielleicht vorstellen, dass Programme gegen Rechtsextremismus und dergleichen keine bzw. kaum Landesmittel erhalten haben. Wozu auch? Gibt ja kein Problem
Zweitens wird so der Alltagsrassismus bis zu fremdenfeindlichen Ausschreitungen als nicht rechtsextremistisch gelabelt. Lausbubenstreiche. Warum sollte also ein Problembewusstsein bei der Zivilgesellschaft entstehen?
Drittens erfuhren und erfahren Akteure, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzen vielleicht mal die repressive Seite des Staates (weil Linksextremismusblablabla), nicht aber die unterstützende. Wozu auch?
Viertens eröffnet ein ernstgemeintes regierungsseitiges Engagement Perspektiven für Bündnisse, die zusammen ihre Kräfte weit effizienter und effektiver einsetzen können

Hier hört's nicht auf, ich muss nur los. Was du rausliest, hat meiner Wahrnehmung nach weder Selina noch becksham geschrieben. " :D "
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 12. Jun 2019, 17:45

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:05)

Das Verhalten der CDU ist einer von mehreren Gründen, warum die AfD in Sachsen so stark werden konnte. Aber ein nicht zu unterschätzender Grund. Wenn den Leuten über Jahrzehnte lang eingeredet wird, nein, der Rechtsextremismus im Land ist kein Problem, wenn alles, was passiert (Sächsische Schweiz, NSU, Sturm 34), bagatellisiert und über längere Zeit hinweg einfach untern Teppich gekehrt wird, dann entsteht ein Klima der Gleichgültigkeit gegen das braune Gesocks. Im Gegenteil, viele halten es in Form der AfD sogar für wählbar. Ist ja nicht so schlimm, denken sie, wenn es selbst die Landesfürsten für nicht so schlimm halten... Was ist daran nicht zu verstehen? Aber zum Glück sind 75 Prozent der Sachsen selbstbewusst und intelligent genug, nicht auf solche jahrzehntelangen Bagatellisierungen hereinzufallen. Die Frage wäre eher, was die Motive der CDU sind und waren, den Rechtsextremismus nicht ernstzunehmen und ständig zu verharmlosen. Oberflächlichkeit? Absicht? Dummheit? Eigenes partielles Rechtsradikal-Sein auf bestimmten Gebieten? Dazu würde mich die Meinung der User schon interessieren.

Kretschmer sieht das ja anders.
Er meint, man führe seit 28 Jahren den Kampf gegen Rechtsextremismus in Sachsen.
Es war der Innenminister, Heinz Eggert, der die Soko Rex gegründet hat und damit als Erster den Kampf gegen den Rechtsextremismus im Freistaat Sachsen eingeleitet hat. Danach folgten viele Initiativen; das muss man an dieser Stelle einmal deutlich sagen.
https://www.ministerpraesident.sachsen. ... -7761.html

Finde es ja in Ordnung, wenn man denn sagte, Kretschmer ist nicht gut, wählt irgendjemand anderen.
Aber die AfD Kretschmer in die Schuhe zu schieben, ist m. E. eine Verharmlosung des Extremismus.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17127
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Mi 12. Jun 2019, 18:03

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:05)

Das Verhalten der CDU ist einer von mehreren Gründen, warum die AfD in Sachsen so stark werden konnte. Aber ein nicht zu unterschätzender Grund. Wenn den Leuten über Jahrzehnte lang eingeredet wird, nein, der Rechtsextremismus im Land ist kein Problem, wenn alles, was passiert (Sächsische Schweiz, NSU, Sturm 34), bagatellisiert und über längere Zeit hinweg einfach untern Teppich gekehrt wird, dann entsteht ein Klima der Gleichgültigkeit gegen das braune Gesocks. Im Gegenteil, viele halten es in Form der AfD sogar für wählbar. Ist ja nicht so schlimm, denken sie, wenn es selbst die Landesfürsten für nicht so schlimm halten... Was ist daran nicht zu verstehen? Aber zum Glück sind 75 Prozent der Sachsen selbstbewusst und intelligent genug, nicht auf solche jahrzehntelangen Bagatellisierungen hereinzufallen. Die Frage wäre eher, was die Motive der CDU sind und waren, den Rechtsextremismus nicht ernstzunehmen und ständig zu verharmlosen. Oberflächlichkeit? Absicht? Dummheit? Eigenes partielles Rechtsradikal-Sein auf bestimmten Gebieten? Dazu würde mich die Meinung der User schon interessieren.


Bitte zu berücksichtigen ....50% der Bluttransfusion in die AfD ist von der C_DU.

Hauptschaden hat (neben der Gesellschaft) die CDU.
Haut man auf die "Abtrünnigen" ein kehren die nicht zurück....spricht man von ner kleinen Dummheit kann man die wiedergewinnen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Bremer
Beiträge: 78
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Bremer » Mi 12. Jun 2019, 18:08

Ich denke, die Sachsen-CDU-Politiker sind selbst sehr rechtslastig. Da kommt ihnen die AfD gerade recht, um sich selbst nicht die Hände schmutzig machen zu müssen. Ab und zu ein Lippenbekenntnis für den *Kampf gegen rechts* und insgeheim reiben sie sich die sauberen Hände.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 12. Jun 2019, 20:10

Bremer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 18:08)

Ich denke, die Sachsen-CDU-Politiker sind selbst sehr rechtslastig. Da kommt ihnen die AfD gerade recht, um sich selbst nicht die Hände schmutzig machen zu müssen. Ab und zu ein Lippenbekenntnis für den *Kampf gegen rechts* und insgeheim reiben sie sich die sauberen Hände.

Und in Thüringen, ist da auch die Regierung schuld? Dann wäre die Linke "selbst sehr rechtslastig".
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 3404
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sünnerklaas » Mi 12. Jun 2019, 21:12

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 15:27)

Richtig. Gespart wurde ständig an der falschen Stelle. Und den Leuten wurde erzählt, der Linksextremismus sei das Problem. War es aber nie. Es gab und gibt ihn, ja, aber eben nur marginal. Beim deutlich stärkeren Rechtsextremismus haben die braven Konservativen immer ihre Äuglein zugedrückt ;)


Naja - Gespart wurde schon an den richtigen Stellen. Nämlich da, wo es keinen lautstarken Ärger mit Interessensverbänden gibt.
Alpha Centauri
Beiträge: 4469
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 21:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 20:10)

Und in Thüringen, ist da auch die Regierung schuld? Dann wäre die Linke "selbst sehr rechtslastig".


In Thüringen sieht die Sache etwas anders aus anders als un Brandenburg oder Sachsen ist die AFD dort 3. stärkste Partei sogar noch hinter der LINKSPARTEI,

Und in Brandenburg ist ohnehin alles möglich da sind auch die Grünen zweistellig aktuell bei 12%
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 12. Jun 2019, 21:22

Alpha Centauri hat geschrieben:(12 Jun 2019, 21:15)

In Thüringen sieht die Sache etwas anders aus anders als un Brandenburg oder Sachsen ist die AFD dort 3. stärkste Partei sogar noch hinter der LINKSPARTEI,

Und in Brandenburg ist ohnehin alles möglich da sind auch die Grünen zweistellig aktuell bei 12%

Da ist noch Bewegung drin.

Etwa 80 Tage vor der Landtagswahl in Brandenburg liegt die AfD erstmals vorn.
https://www.rbb24.de/politik/wahl/Landt ... frage.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10294
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 21:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:45)

Kretschmer sieht das ja anders.
Er meint, man führe seit 28 Jahren den Kampf gegen Rechtsextremismus in Sachsen.
https://www.ministerpraesident.sachsen. ... -7761.html

Finde es ja in Ordnung, wenn man denn sagte, Kretschmer ist nicht gut, wählt irgendjemand anderen.
Aber die AfD Kretschmer in die Schuhe zu schieben, ist m. E. eine Verharmlosung des Extremismus.


Es geht doch nicht vordergründig um Kretschmer alleine, sondern um eine lange CDU-Nachwende-Tradition, nämlich die, den Rechtsextremismus kleinzureden. Welche praktischen Auswirkungen das hat, hat Unité 1 weiter oben gut beschrieben. Kretschmer versucht schon, den erzkonservativen CDU-Kurs ein wenig aufzubrechen, näher ran an die Leute auf der Straße zu kommen, aber er setzt Rechts- und Linksextremismus gleich. Es gibt in Sachsen aber in erster Linie ein großes Rechtsextremismus-Problem. Und mit der ständigen Gleichsetzung verharmlost er es. Ja, es gib auch Linksextremismus in Sachsen, der ist aber sehr marginal im Vergleich zum sich dort munter ausbreitenden Rechtsextremismus, der von bundesweit agierenden Anhängern lebhaft und begeistert unterstützt wird. Wenn es da bei den Konservativen keine klare Analyse gibt, kann es auch kein erfolgreiches Vorgehen gegen Rechts geben. Dazu würde gehören, auch genauer auf die AfD zu schauen, in deren Reihen es ebenfalls Rechtsradikale und Rechtsextreme gibt. Das endlich mal nicht mehr untern Teppich zu kehren, wäre Schritt eins. Daran muss man als CDU aber auch ein Interesse haben, das zu analysieren und aufzuklären. Sich irgendwelche Brücken Richtung weiter rechts offenzuhalten für den Fall der Fälle, ist der falsche Weg.
Zuletzt geändert von Selina am Mi 12. Jun 2019, 22:10, insgesamt 2-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Alpha Centauri
Beiträge: 4469
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 21:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 21:22)

Da ist noch Bewegung drin.

https://www.rbb24.de/politik/wahl/Landt ... frage.html


Ja aber gerade in Brandenburg ist der Abstand von AFD, CDU, SPD, LINKE zueinander nicht sehr groß, und da selbst die Grünen dort in Brandenburg aktuell bei 12% liegen ist da alles möglich,
Alpha Centauri
Beiträge: 4469
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 22:26

Bremer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 18:08)

Ich denke, die Sachsen-CDU-Politiker sind selbst sehr rechtslastig. Da kommt ihnen die AfD gerade recht, um sich selbst nicht die Hände schmutzig machen zu müssen. Ab und zu ein Lippenbekenntnis für den *Kampf gegen rechts* und insgeheim reiben sie sich die sauberen Hände.


Ja manchmal wirkt es vor allem.bei der CDU Sachsen wie reines Alibi was den Punkt betrifft
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2654
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 12. Jun 2019, 22:40

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:58)
Und ja, die AfD nenne ich deshalb "bräunlich", weil sie rassistisch und fremdenfeindlich ist. Belege wurden im Forum tausendfach verlinkt und genannt.

Einzelne Mitglieder haben sich rassistisch geäußert (solche Mitglieder gibt es in jeder Partei. Auch viele Grüne äußern sich rassistisch und sogar hautfarbenbezogen).

Das Parteiprogramm ist es jedoch nicht!
Darum ist es ungerechtfertigt die ganze Partei als bräunlich zu bezeichnen!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 12. Jun 2019, 23:05

watisdatdenn? hat geschrieben:(12 Jun 2019, 22:40)

Einzelne Mitglieder haben sich rassistisch geäußert (solche Mitglieder gibt es in jeder Partei. Auch viele Grüne äußern sich rassistisch und sogar hautfarbenbezogen).

Das Parteiprogramm ist es jedoch nicht!
Darum ist es ungerechtfertigt die ganze Partei als bräunlich zu bezeichnen!

Das ist absolut gerechtfertigt, selbst der Verfassungsschutz ist ja dran.
Es ist eher umgekehrt - einzelne Mitglieder äußern sich evtl. anders als es dem eigentlichen Nukleus - dem "Flügel" um Höcke herum usw. - entspricht.
Ausnahmen sind aber nicht die Partei und die Partei ist nicht Ausnahme von sich selbst.

Das 436 Seiten starke Gutachten des Verfassungsschutzes ist übrigens online beziehbar, falls man sich einlesen möchte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2261
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Sören74 » Do 13. Jun 2019, 00:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 21:22)

Da ist noch Bewegung drin.

https://www.rbb24.de/politik/wahl/Landt ... frage.html


So gesehen wäre auch ein grüner Ministerpräsident möglich. Oder einer von den Linken. :) Oder von der CDU, oder SPD. Ich finde das gut, weil die AfD wird ihn nicht stellen.
Alpha Centauri
Beiträge: 4469
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Do 13. Jun 2019, 11:35

Sören74 hat geschrieben:(13 Jun 2019, 00:45)

So gesehen wäre auch ein grüner Ministerpräsident möglich. Oder einer von den Linken. :) Oder von der CDU, oder SPD. Ich finde das gut, weil die AfD wird ihn nicht stellen.


Selbst wenn die AFD in Brandenburg stärkste Partei werden sollte bräuchte sie dann einen Koalitionspartner um zu regieren und da wird die Sache schon komplizierter für die Blauen. CDU als Juniorpartner ( falls es überhaupt für AFD / CDU Koalition rechnerisch reichen sollte) schwer vorstellbar und dann war es dass auch schon mit den Machtoptionen ( mit SPD, LINKE, GRÜNE oder FDP undenkbar)

In Thüringen wird die AFD wohl nicht stärkste Partei werden stand heute liegt sie hier sogar noch hinter den LINKEN auf Platz 3.


Als einziges könnte in der Tat Sachsen interessant werden ob die Sachsen CDU wohl eine Koalition mit der AFD dort eingehen wird, es gibt Stimmen in der sächsischen CDU die genau dass bevorzugen, allerdings dann auch eventuell als Juniorpartner?

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste