Seite 6 von 20

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 12:46
von PeterK
Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:43)
Die SED-Liebhaber haben ihre eigene Partei.

Das meine ich ja. Es sieht so aus als sei die AfD die wahre Nachfolgerin der SED. Das würde auch erklären, warum sie im Osten solche Zustimmung genießt.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 12:50
von Selina
PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:33)

Ich frage mich schon seit längerem - und jetzt mal Dich: Kann es sein, dass die AfD von vielen im Osten gewählt wird, weil sie der alten SED ähnelt (nicht gerade "weltoffen", Affinität zu Schutzwällen etc.)?


Auf einige der AfD-Wähler kann das schon zutreffen. Diejenigen allerdings, die ich hier ziemlich gut kenne, weil sie direkte Nachbarn sind, haben andere Gründe, die AfD zu wählen. Sie sind schlicht ausländerfeindlich, rassistisch und deutschnational orientiert. Das waren sie schon immer, auch zu DDR-Zeiten. Von denen war aber auch keiner SED-Fan. Das waren schon immer angepasste Mitläufer, vorwiegend parteilos, die aber alles vermeintlich "Fremde" auch schon immer skeptisch bis feindlich beäugt haben. Gegen Ausländer haben die schon immer gehetzt. Hinzu kommt das weit verbreitete Gefühl, dass man sich im Osten von einer in ganz Deutschland geschätzten revolutionären Bürgerschaft (1989) zu einer mehr oder weniger abgehängten und für den Westen uninteressanten "Ost-Gruppe" entwickelt hat, für deren Meinung sich niemand mehr interessiert. Da macht sich Trotz breit. Motto: "Jetzt zeigen wirs denen aber mal richtig". AfD zu wählen, ist für viele eine Art hilfloser Aufschrei... neben ihrer latent vorhandenen Fremdenfeindlichkeit. Die sehen nicht, dass die Trennlinie nicht zwischen Ost und West verläuft, sondern zwischen Oben und Unten. Übrigens: Die 2,3 Millionen SED-Mitglieder sind auch nie eine homogene Masse gewesen. Das reichte von weltoffen-internationalistisch über langweilig DDR-SED-treu bis widerständig und ziemlich spannend. Und dazwischen viele weitere Schattierungen. Da müsste man sich mal genauer damit befassen, falls es einen wirklich interessiert.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 12:51
von Fliege
PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:46)
Das meine ich ja. Es sieht so aus als sei die AfD die wahre Nachfolgerin der SED. Das würde auch erklären, warum sie im Osten solche Zustimmung genießt.

Und ich habe gesagt, dass die SED-Liebhaber ihre eigene Partei haben.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:00
von PeterK
Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:51)
Und ich habe gesagt, dass die SED-Liebhaber ihre eigene Partei haben.

Ja. Die AfD:
Die Sprecherin der Stasi-Unterlagen-Behörde bestätigte gegenüber der Zeitung: "Zur Person von Herrn Bischoff sind Kaderkarteikarten vorhanden, die eine hauptamtliche Tätigkeit für das MfS von November 1977 bis zum Ende 1989 dokumentieren. Er war als Offizier im besonderen Einsatz, kurz OibE, registriert."

...

Damit ist klar: Die AfD will tatsächlich einen ehemaligen Stasi-Offizier in den Bundestag schicken. Zu Transparenz gegenüber den Wählern fühlt Bischoff sich im Hinblick auf seine Vorgeschichte aber offenbar nicht verpflichtet.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 80353.html

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:05
von PeterK
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:50)
[...] Da müsste man sich mal genauer damit befassen, falls es einen wirklich interessiert.

Das wäre wirklich interessant. Ich meinte aber gar nicht SED-Mitglieder im allgemeinen, sondern diejenigen, die Du als SED-Fans bezeichnest. Die müssten sich doch bei der AfD wohlfühlen.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:10
von Teeernte
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:50)

Auf einige der AfD-Wähler kann das schon zutreffen. Diejenigen allerdings, die ich hier ziemlich gut kenne, weil sie direkte Nachbarn sind, haben andere Gründe, die AfD zu wählen. Sie sind schlicht ausländerfeindlich, rassistisch und deutschnational orientiert. Das waren sie schon immer, auch zu DDR-Zeiten. Von denen war aber auch keiner SED-Fan. Das waren schon immer angepasste Mitläufer, vorwiegend parteilos, die aber alles vermeintlich "Fremde" auch schon immer skeptisch bis feindlich beäugt haben. Gegen Ausländer haben die schon immer gehetzt. Hinzu kommt das weit verbreitete Gefühl, dass man sich im Osten von einer in ganz Deutschland geschätzten revolutionären Bürgerschaft (1989) zu einer mehr oder weniger abgehängten und für den Westen uninteressanten "Ost-Gruppe" entwickelt hat, für deren Meinung sich niemand mehr interessiert. Da macht sich Trotz breit. Motto: "Jetzt zeigen wirs denen aber mal richtig". AfD zu wählen, ist für viele eine Art hilfloser Aufschrei... neben ihrer latent vorhandenen Fremdenfeindlichkeit. Die sehen nicht, dass die Trennlinie nicht zwischen Ost und West verläuft, sondern zwischen Oben und Unten. Übrigens: Die 2,3 Millionen SED-Mitglieder sind auch nie eine homogene Masse gewesen. Das reichte von weltoffen-internationalistisch über langweilig DDR-SED-treu bis widerständig und ziemlich spannend. Und dazwischen viele weitere Schattierungen. Da müsste man sich mal genauer damit befassen, falls es einen wirklich interessiert.



Ja , da stimm ich mit Dir überein. Mann muss auch sehen dass die Prozente auf dem Dorf ... und die Städte mit weniger Prozenten kommen.

Auch HRO, MD... und innerhalb der Städte ....auch wenn man auf Berlin schaut ...nur die Neubaugebiete AfD Hochburgen ssind

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:15
von DarkLightbringer
Der Schulterschluß der AfD mit verfassungsfeindlichen Gruppierungen ist problematisch.

Nach neusten Erkenntnissen strebte die "Revolution Chemnitz" den Sturz der Regierung an und bereits am 3. Oktober 2018 hätten Schußwaffen eingesetzt werden sollen.
Die Gruppe konnte jedoch am 1. Oktober dingfest gemacht werden.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:43
von Selina
PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 13:05)

Das wäre wirklich interessant. Ich meinte aber gar nicht SED-Mitglieder im allgemeinen, sondern diejenigen, die Du als SED-Fans bezeichnest. Die müssten sich doch bei der AfD wohlfühlen.


Nein. Wie gesagt, die SED - ob nun Mitglieder oder Fans - war nicht homogen. Sicher sind unter Ex-SED-Anhängern auch Rassisten und Fremdenfeinde, die sich heute in der AfD wohl fühlen. Aber eher weniger. Die Masse der älteren Leute, die im Osten heute AfD wählen, war nicht SED-affin. Das ist ja das schwer fassbare Problem. Ein Großteil der Wähler stammt zum Beispiel aus solchen Kreisen (Handwerker, kleine Selbstständige), die absolut nüscht am Hut hatten mit der SED ;)

Die Gedankenkette SED-DDR-AfD funktioniert nicht. Schau dir die Nachwendejahre mit den unsäglichen Treuhand-Machenschaften genauer an. Dort findest du eher den Schlüssel für heutige AfD-Vorliebe. Und schau dir die gesamten 30 Nachwendejahre an. Da ist so vieles schiefgelaufen. Bis heute. Dort sollte man Ursachenforschung betreiben. Das aber macht niemand so gerne, weil man dann auch sich selbst und das global herrschende Wirtschaftssystem genauer befragen und durchleuchten müsste. Und wer von den Stamm-Wessis tut das schon gerne? ;)

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 13:53
von Selina
DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 13:15)

Der Schulterschluß der AfD mit verfassungsfeindlichen Gruppierungen ist problematisch.

Nach neusten Erkenntnissen strebte die "Revolution Chemnitz" den Sturz der Regierung an und bereits am 3. Oktober 2018 hätten Schußwaffen eingesetzt werden sollen.
Die Gruppe konnte jedoch am 1. Oktober dingfest gemacht werden.


Genau. Und das ist nur ein Beispiel. Da läuft noch viel mehr an Vernetzungen im Hintergrund.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:00
von Selina
Einer der Hauptgründe für den Rechtsruck in Sachsen und die hohen AfD-Zahlen ist das jahrzehntelange Herunterspielen des Rechtsextremismus in diesem Bundesland durch die dominierende CDU, die immer den Ministerpräsidenten stellte. Die Konservativen sagten gleich nach der Wende, nein, es gibt keinen Rechtsextremismus in Sachsen und schon dachten sie, mit diesen dümmlichen Beteuerungen habe sich das Problem von selbst erledigt. Und in aller Ruhe formierten sich die Rechtsnationalen - gemäßigt bis radikal - im Hintergrund. Den Salat haben wir heute. Und nur mal nebenbei: Führende CDU-Leute in Sachsen stammten und stammen aus dem Westen. Auch viele Pegida-Redner und -Unterstützer kommen von dort. Und AfD-Funktionäre ebenso. Alles Westdeutsche. So viel zum Stichwort "Alles Sache des Ostens".

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:02
von Teeernte
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 13:43)

Nein. Wie gesagt, die SED - ob nun Mitglieder oder Fans - war nicht homogen. Sicher sind unter Ex-SED-Anhängern auch Rassisten und Fremdenfeinde, die sich heute in der AfD wohl fühlen. Aber eher weniger. Die Masse der älteren Leute, die im Osten heute AfD wählen, war nicht SED-affin. Das ist ja das schwer fassbare Problem. Ein Großteil der Wähler stammt zum Beispiel aus solchen Kreisen (Handwerker, kleine Selbstständige), die absolut nüscht am Hut hatten mit der SED ;)

Die Gedankenkette SED-DDR-AfD funktioniert nicht. Schau dir die Nachwendejahre mit den unsäglichen Treuhand-Machenschaften genauer an. Dort findest du eher den Schlüssel für heutige AfD-Vorliebe. Und schau dir die gesamten 30 Nachwendejahre an. Da ist so vieles schiefgelaufen. Bis heute. Dort sollte man Ursachenforschung betreiben. Das aber macht niemand so gerne, weil man dann auch sich selbst und das global herrschende Wirtschaftssystem genauer befragen und durchleuchten müsste. Und wer von den Stamm-Wessis tut das schon gerne? ;)


:thumbup: So ists.

Besitzende eben....
..Kleinbauern...Dörflies, bezahltes EFH., Kleinunternehmer - mit kompletter Mannschaft (Belegschaft)...aber auch "Vereine" wie Angel- Motorrad- oder Faussballvereine.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:04
von Teeernte
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:00)

Einer der Hauptgründe für den Rechtsruck in Sachsen und die hohen AfD-Zahlen ist das jahrzehntelange Herunterspielen des Rechtsextremismus in diesem Bundesland durch die dominierende CDU, die immer den Ministerpräsidenten stellte. Die Konservativen sagten gleich nach der Wende, nein, es gibt keinen Rechtsextremismus in Sachsen und schon dachten sie, mit diesen dümmlichen Beteuerungen habe sich das Problem von selbst erledigt. Und in aller Ruhe formierten sich die Rechtsnationalen - gemäßigt bis radikal - im Hintergrund. Den Salat haben wir heute. Und nur mal nebenbei: Führende CDU-Leute in Sachsen stammten und stammen aus dem Westen. Auch viele Pegida-Redner und -Unterstützer kommen von dort. Und AfD-Funktionäre ebenso. Das nur zum Stichwort: Alles Sache des Ostens.

Aber die wachsende Rechtsradikalität hat ebenso Ursachen. Wie Du schreibst ist es eine ENTWICKLUNG. Die Radikalisierung erfolgt ja nicht über NACHT.

...an der Öffentlichkeitsarbeit der AfD liegt es jedoch nicht .

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:06
von Skull
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:00)

Einer der Hauptgründe für den Rechtsruck in Sachsen und die hohen AfD-Zahlen ist das jahrzehntelange Herunterspielen des Rechtsextremismus in diesem Bundesland durch die dominierende CDU, die immer den Ministerpräsidenten stellte.

Da bin ich ja echt froh, dass das in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt UND Thüringen ganz anders gelaufen ist...

Dank anderer Regierungskonstellationen ist die AfD dort ja so richtig schwach ...

Oder ? :?: :p

mfg

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:26
von Selina
Skull hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:06)

Da bin ich ja echt froh, dass das in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt UND Thüringen ganz anders gelaufen ist...

Dank anderer Regierungskonstellationen ist die AfD dort ja so richtig schwach ...

Oder ? :?: :p

mfg


Da hat jedes Bundesland eine eigene Historie: In Brandenburg etwa war nach der Wende die SPD immer unglaublich stark. Die wurde jetzt in den letzten Jahren zusammen mit der Bundes-SPD hinab in den Strudel gerissen. Und schwups stoßen die Rechtspopulisten in diese Lücke. Was in Meck-Pomm die Hauptursachen sind, weiß ich nicht genau. Unter anderem sicher die überdurchschnittlich hohe Abwanderung und die Hoffnungslosigkeit der dort gebliebenen Menschen. Dort bestehen ganze Regionen nur noch aus übriggebliebenen älteren Menschen, von denen viele sehr skeptisch Fremden gegenüber sind. Man braucht sich nur ins Hinterland der ach so tollen Kaiserbäder auf Usedom zu begeben. Dort sieht man sehr schnell das ganze Elend der Region.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:31
von Ger9374
Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:43)

Die SED-Liebhaber haben ihre eigene Partei.



Die SED nachfolgerpartei war die PDS, es folgte die Linke.
Die Linke eher mit abstrichen, behaupte ich!!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:33
von Skull
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:26)

Da hat jedes Bundesland eine eigene Historie: In Brandenburg etwa war nach der Wende die SPD immer unglaublich stark. Die wurde jetzt in den letzten Jahren zusammen mit der Bundes-SPD hinab in den Strudel gerissen. Und schwups stoßen die Rechtspopulisten in diese Lücke. Was in Meck-Pomm die Hauptursachen sind, weiß ich nicht genau. Unter anderem sicher die überdurchschnittlich hohe Abwanderung und die Hoffnungslosigkeit der dort gebliebenen Menschen. Dort bestehen ganze Regionen nur noch aus übriggebliebenen älteren Menschen, von denen viele sehr skeptisch Fremden gegenüber sind. Man braucht sich nur ins Hinterland der ach so tollen Kaiserbäder auf Usedom zu begeben. Dort sieht man sehr schnell das ganze Elend der Region.

Du bist albern.

In Sachsen möchtest Du alleine die „Verantwortung“ bei der CDU ausmachen.

In den anderen östlichen Bundesländern möchtest Du dann eine andere Verantwortlichkeit implizieren.
Weil dort ja auch die Linke ab und zu mitregierte. :D

Deine Eindimensionalität kann ich da (mal wieder) nicht teilen.

mfg

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:36
von Selina
Teeernte hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:04)

Aber die wachsende Rechtsradikalität hat ebenso Ursachen. Wie Du schreibst ist es eine ENTWICKLUNG. Die Radikalisierung erfolgt ja nicht über NACHT.

...an der Öffentlichkeitsarbeit der AfD liegt es jedoch nicht .


Nein, an der "Öffentlichkeitsarbeit" nicht, es liegt an den Rechtsradikalen und Rechtsextremen in der AfD selbst. Die sind kein bisschen besser als die NPD-Leute. Nur etwas geschickter getarnt. Bis auf die Flügel-Typen, die das ja ganz offen zur Schau stellen.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:39
von Selina
Skull hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:33)

Du bist albern.

In Sachsen möchtest Du alleine die „Verantwortung“ bei der CDU ausmachen.

In den anderen östlichen Bundesländern möchtest Du dann eine andere Verantwortlichkeit implizieren.
Weil dort ja auch die Linke ab und zu mitregierte. :D

Deine Eindimensionalität kann ich da (mal wieder) nicht teilen.

mfg


Ok. Und was ist deiner Meinung nach die Ursache für das starke Abschneiden der AfD in vielen Ost-Regionen? Ich habe in mehreren Beiträgen (siehe oben) durchaus differenziert und kein bisschen "eindimensional" argumentiert. Von "alleiniger Verantwortung der CDU" war keine Rede, sondern von einem der Hauptgründe. Andere Gründe erläuterte ich ebenso. Auf deine differenzierende Meinung bin ich schon gespannt :D

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:42
von Skull
Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:39)

Und was ist deiner Meinung nach die Ursache für das starke Abschneiden der AfD in vielen Ost-Regionen?

Nicht die CDU in Sachsen.

Darum ging es (mir). ;)

mfg

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 14:46
von Fliege
Ger9374 hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:31)
Die SED nachfolgerpartei war die PDS, es folgte die Linke.
Die Linke eher mit abstrichen, behaupte ich!!

Die SED/PDS/Linkspartei konnte im Westen durch den Beitritt von Oskar Lafontaine und einigen anderen wie Ernst ihr Image aufpolieren. Doch der Rost frisst längst wieder.