Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10056
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 21:10

Schlettow hat geschrieben:(27 Oct 2019, 20:57)

Und warum? Gegen welche Regel des Forums verstößt es eine Partei bei ihrem früheren Namen zu nennen?
Was hälst Du von Verunglimpfung einer Regierungspartei?
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13106
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon gallerie » So 27. Okt 2019, 21:12

Ein Terraner hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:08)

Warum auch. Würde nichts ändern.

...nee, aber vieles erklären, oder sind wir jetzt soweit, dass wir alles hinnehmen ohne die Gründe zu erforschen!
Das hatten wir schon mal in unserer jüngeren Geschichte!!
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sunny.crockett » So 27. Okt 2019, 21:15

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:03)

...auch hier im Forum wird polarisiert!
Aber keiner der user stellt sich die Frage um das WARUM?
Warum haben die Wähler so entschieden, was war ihre Intention?
Warum gibt es gerade in Ostdeutschland diesen Trend nach "Rechts" und "Links"?
Warum bleiben die etablierten Parteien auf der Strecke?
Warum ist Ostdeutschland anders politisch aufgestellt als die alte BRD?
Das sind doch die Fragen, die uns beschäftigen sollten und nicht wer mit wem und wie und überhaupt!


In erster Linie sollte das die Parteien interessieren, die seit einigen Jahren massiv Wähler einbüßen. Allerdings geht es denen eher nur drum, irgenwie an der Macht zu bleiben, auch wenn man dazu kuriose Koalitionen eingehen muss, was bis heute auch immer noch funktioniert hat.
Oder man hat persönliche Interessen, wie Merkel, die ihre persönlichen Ziele verfolgt (die 2 Jahre noch überstehen, danach kann die Sintflut kommen).
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ein Terraner » So 27. Okt 2019, 21:17

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:12)

...nee, aber vieles erklären, oder sind wir jetzt soweit, dass wir alles hinnehmen ohne die Gründe zu erforschen!
Das hatten wir schon mal in unserer jüngeren Geschichte!!


Die Gründe sind seit Ewigkeiten bekannt, Abgehängte Menschen mit Existenzangst kombiniert mit fehlenden Zukunftsvisionen. Wann hast du das letzte mal eine Politiker gesehen der für eine gute und erstrebenswerte Zukunft eingetreten ist ?
Politics
Beiträge: 535
Registriert: So 20. Okt 2019, 11:08

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Politics » So 27. Okt 2019, 21:19

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:12)

...nee, aber vieles erklären, oder sind wir jetzt soweit, dass wir alles hinnehmen ohne die Gründe zu erforschen!
Das hatten wir schon mal in unserer jüngeren Geschichte!!


Denn Wählerwillen muss man in einer Demokratie hinnehmen. Auch wenn einem Ergebnisse nicht gefallen. Wozu sollte man Gründe erforschen? Um abtrünnige Wähler besser beeinflussen zu können?
"Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

Voltair
Schlettow
Beiträge: 328
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schlettow » So 27. Okt 2019, 21:20

Misterfritz hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:10)
Was hälst Du von Verunglimpfung einer Regierungspartei?


Davon halte ich nichts. In der DDR-Diktatur mag es sanktionswürdig gewesen sein die regierende Partei zu "verunglimpfen". In einer freiheitlichen Demokratie kann ich daran nichts unmoralisches erkennen es offen anzusprechen, daß eine Partei eine zutiefst verbrecherische, antidemokratische, diktatorische Vergangenheit hat und das auch beim Namen zu nennen.

Die Partei "DieLinke" IST die Partei "SED". Es ist nur ein anderer Name, aber dieselbe Partei.

Wenn die CDU sich morgen in "VDM" umbenennt, wäre es dann auch verunglimpfend, wenn man die "VDM" weiterhin CDU nennt?
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13106
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon gallerie » So 27. Okt 2019, 21:21

sunny.crockett hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:15)

In erster Linie sollte das die Parteien interessieren,

...Falsch, es sollte uns interessieren, uns Menschen, die hier in diesem Lande leben.
Schließlich sind es die von uns gewählten Parteien, die glauben den Volkswillen wiederzugeben.
Und wenn sie es nicht tun, dann ist es unsere verdammte Pflicht sie dazu zu nötigen!!
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8671
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon aleph » So 27. Okt 2019, 21:24

Politics hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:03)

Irgendwann ist immer das erste Mal. :D

Das war doch schon mal. es wäre also das zweite mal und wie landolf ladig schrieb: "niemand steigt zweimal in den braunen fluss"
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10056
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 21:27

Schlettow hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:20)

Davon halte ich nichts. In der DDR-Diktatur mag es sanktionswürdig gewesen sein die regierende Partei zu "verunglimpfen". In einer freiheitlichen Demokratie kann ich daran nichts unmoralisches erkennen es offen anzusprechen, daß eine Partei eine zutiefst verbrecherische, antidemokratische, diktatorische Vergangenheit hat und das auch beim Namen zu nennen.

Die Partei "DieLinke" IST die Partei "SED". Es ist nur ein anderer Name, aber dieselbe Partei.

Wenn die CDU sich morgen in "VDM" umbenennt, wäre es dann auch verunglimpfend, wenn man die "VDM" weiterhin CDU nennt?
Der Vergleich hinkt.
Es hat eine Vereinigung von Linken in Ost und West gegeben, im Übrigen recht einmalig.
Und diese Partei heisst die Linke. Man kann sie scheisse finden oder auch nicht. Diese Partei heisst Die Linke - ob es Dir passt oder nicht.
(Und komme ja nicht auf die Idee, ich wäre Fan von denen.)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9790
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » So 27. Okt 2019, 21:27

Schlettow hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:05)

Die FDP ebenfalls hauchdünn unter 5% bei aktuellem Auszählungsstand. Das wird verdammt knapp.

Gerade Zwischenstand nach 2968 von 3017 Wahlbezirken:
FDP 53 883 von 1 078 635 = 4,9954 % wäre 49 Stimmen unter der 5% Hürde
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sunny.crockett » So 27. Okt 2019, 21:28

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:21)

...Falsch, es sollte uns interessieren, uns Menschen, die hier in diesem Lande leben.
Schließlich sind es die von uns gewählten Parteien, die glauben den Volkswillen wiederzugeben.
Und wenn sie es nicht tun, dann ist es unsere verdammte Pflicht sie dazu zu nötigen!!


Die Menschen haben schon ihre Gründe, warum sie welche Partei wählen. Wer aber AfD wählt, wird gleich als Rechtsextremer tituliert, damit hat sich dann die Diskussion erledigt. So schaut es doch seit einigen Jahren aus.
Die Parteien sollte es aber interessieren, da sie Vertreter der Bürger sind. Und das passiert nicht, lieber geht man unter, wie bei der SPD schon länger zu sehen ist. Bei der Union hat die Erosion auch schon begonnen. Nachfragen der Parteien, warum der Bürger an der Wahlurne anders eintscheidet, habe ich noch nicht erlebt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ein Terraner » So 27. Okt 2019, 21:30

sunny.crockett hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:28)

Die Menschen haben schon ihre Gründe, warum sie welche Partei wählen. Wer aber AfD wählt, wird gleich als Rechtsextremer tituliert, damit hat sich dann die Diskussion erledigt. So schaut es doch seit einigen Jahren aus.


Schon seltsam, da wählen welche Rechtsextreme und werden dann gleich als Rechtsextrem tituliert. Sachen gibt es.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sunny.crockett » So 27. Okt 2019, 21:31

Quatschki hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:27)

Gerade Zwischenstand nach 2968 von 3017 Wahlbezirken:
FDP 53 883 von 1 078 635 = 4,9954 % wäre 49 Stimmen unter der 5% Hürde


Die Grünen zittern plötzlich auch wieder, stehen bei genau 5% laut Hochrechnung. Das wäre noch der Hammer, wenn Ramelow ein Partner für seine tollerierte Minderheitsregierung wegbrechen würde :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9790
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » So 27. Okt 2019, 21:32

Jetzt nach 2978 von 3017:
1 084 575 gültige Stimmen
5% wären 54228
FDP: 54218
Grüne: 55 638
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10056
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 21:34

sunny.crockett hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:28)

Die Menschen haben schon ihre Gründe, warum sie welche Partei wählen. Wer aber AfD wählt, wird gleich als Rechtsextremer tituliert, damit hat sich dann die Diskussion erledigt. So schaut es doch seit einigen Jahren aus.
Die Parteien sollte es aber interessieren, da sie Vertreter der Bürger sind. Und das passiert nicht, lieber geht man unter, wie bei der SPD schon länger zu sehen ist. Bei der Union hat die Erosion auch schon begonnen. Nachfragen der Parteien, warum der Bürger an der Wahlurne anders eintscheidet, habe ich noch nicht erlebt.
Das ist aber auch Quatsch: Parteien haben sich um die Interessen ihrer Wähler zu kümmern, denn genau deshalb wurden sie gewählt.
Es wäre mir echt neu, dass von Parteien gefordert würde, sich als z.B. Arbeiternehmerpartei für die Interessen der Arbeitgeber/Kapitalisten/etc. einzusetzen - wäre wohl auch kontraproduktiv.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9790
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » So 27. Okt 2019, 21:34

Jetzt nach 2981 von 3017:
1 086 091 gültige Stimmen
5% wären 54304
FDP: 54320
Grüne: 55786

https://wahlen.thueringen.de/datenbank/ ... geErg=Land
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8134
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon MoOderSo » So 27. Okt 2019, 21:35

Sollte es die FDP dann endlich mal über die 5% schaffen, kommt kein CDUler mehr über die Landesliste in den Landtag.
Vielleicht regt das etwas den Denkprozess an.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sunny.crockett » So 27. Okt 2019, 21:35

Ein Terraner hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:30)

Schon seltsam, da wählen welche Rechtsextreme und werden dann gleich als Rechtsextrem tituliert. Sachen gibt es.


Merkst was? Schon schön einfach, wenn man nicht nachfragen muss/will/kann, warum jemand AfD gewählt hat. Die übliche Praxis, diese Leute als Nazis zu bezeichnen, trägt nicht dazu bei, irgendwelche Begründungen dazu zu finden. Ich glaube, man möchte das auch gar nicht wissen, da die Antworten die eigene Politik kritisieren würde, man müsste dann erklären, was man so alles die letzten Jahre verbockt hat.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ein Terraner » So 27. Okt 2019, 21:36



65% Wahlbeteiligung, klasse, die Hälfte ist erst gar nicht zur Wahl.
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9874
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Moses » So 27. Okt 2019, 21:38

Schlettow hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:20)

Davon halte ich nichts. In der DDR-Diktatur mag es sanktionswürdig gewesen sein die regierende Partei zu "verunglimpfen". In einer freiheitlichen Demokratie kann ich daran nichts unmoralisches erkennen es offen anzusprechen, daß eine Partei eine zutiefst verbrecherische, antidemokratische, diktatorische Vergangenheit hat und das auch beim Namen zu nennen.

Die Partei "DieLinke" IST die Partei "SED". Es ist nur ein anderer Name, aber dieselbe Partei.

Wenn die CDU sich morgen in "VDM" umbenennt, wäre es dann auch verunglimpfend, wenn man die "VDM" weiterhin CDU nennt?

Ich bitte Dich, diese Diskussion nicht hier im Strang zu führen. Wenn Du mit der Moderation nicht einverstanden bist wende Dich per PN an einen anderen Mod des 2er. Wenn Dich das nicht weiter bringt an den Vorstand - aber immer per PN, nicht im Sachstrang.

Moses
Vorstand
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste