Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Do 19. Sep 2019, 11:46

Alpha Centauri hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:26)

Also die CDU Thüringen unter diesen schmierigen Mohring ist keine Alternative , ich gehe auch davon aus dass sie CDU hinter LINKEN und AFD landen wird.

Findet sich keine Mehrheit für eine neue Landesregierung in Erfurt, bleibt. Rot/ Rot/ Grün sowieso weiterhin geschäftsführend im Amt.

Mohring ist ein Problem. Angesichts seiner schweren Krankheit moechte ich ihn aber nicht so kritisieren, wie es einem Gesunden zukaeme. Das tut man einfach nicht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 327
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Do 19. Sep 2019, 11:56

imp hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:45)

Das kommt drauf an. CDU statt FDP oder Gruene kann schlau sein, CDU statt Linke kann schlecht sein. CDU oder Linke statt SPD ist absehbar hilfreich bei den Wahlkreisen.


Allerdings, wenn man mit der Regierung zufrieden ist sollte man SPD wählen. Denn wenn zu viele zur "sicherheit" Linke wählen, kann es sein, dass die SPD an der 5% hürde scheitert...und dann wird
das nichts mit Weiterregieren....
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Do 19. Sep 2019, 12:05

peterkneter hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:56)

Allerdings, wenn man mit der Regierung zufrieden ist sollte man SPD wählen. Denn wenn zu viele zur "sicherheit" Linke wählen, kann es sein, dass die SPD an der 5% hürde scheitert...und dann wird
das nichts mit Weiterregieren....

Die SPD lag mal bei der Kommunalwahl irgendwo unter 5 Prozent, aber da war die Huerde schon abgeschafft. Glaube ich aktuell in Thueringen nicht so recht. Ich denke nicht mal, dass sie Sachsen/Bayern unterbieten werden. Aber wer die Regierung gut findet, mit der Linken aber nicht kann, der sollte Zweitstimme SPD/Gruene je nach Praeferenz nehmen. Ich bin ja sozusagen ein Fan von Machnig als Manager und Machttechniker gewesen immer. Dabei ist die SPD nicht mein Freund. Umwelt ist mir wichtig, aber Frau Goering ist mir sehr unangenehm.

Bei der Erststimme sehe ich SPD/Gruene aber fast ausnahmslos als unsinnig an. Thueringen hat kein Leipzig.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 5312
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Do 19. Sep 2019, 22:40

imp hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:05)

Die SPD lag mal bei der Kommunalwahl irgendwo unter 5 Prozent, aber da war die Huerde schon abgeschafft. Glaube ich aktuell in Thueringen nicht so recht. Ich denke nicht mal, dass sie Sachsen/Bayern unterbieten werden. Aber wer die Regierung gut findet, mit der Linken aber nicht kann, der sollte Zweitstimme SPD/Gruene je nach Praeferenz nehmen. Ich bin ja sozusagen ein Fan von Machnig als Manager und Machttechniker gewesen immer. Dabei ist die SPD nicht mein Freund. Umwelt ist mir wichtig, aber Frau Goering ist mir sehr unangenehm.

Bei der Erststimme sehe ich SPD/Gruene aber fast ausnahmslos als unsinnig an. Thueringen hat kein Leipzig.


Die SPD kann froh sein wenn nicht allzu nahe an die 5% Hürde rutsch , in Sachsen,Bayern oder aktuell Umfrage Baden Württemberg.
Alpha Centauri
Beiträge: 5312
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Do 19. Sep 2019, 22:43

imp hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:46)

Mohring ist ein Problem. Angesichts seiner schweren Krankheit moechte ich ihn aber nicht so kritisieren, wie es einem Gesunden zukaeme. Das tut man einfach nicht.


Ja da hast du recht war vielleicht zu hart von mir aber dass macht ja den Sachverhalt nicht anders für die CDU in Thüringen. Simbabwe wie Mohring sich dass vorstellt wird äußerst schwierig ( alleine schon rechnerisch) gar nicht zu reden vom inhaltlichen.

Zitat repariert
MF
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Fr 20. Sep 2019, 05:43

Alpha Centauri hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:43)
Ja da hast du recht war vielleicht zu hart von mir aber dass macht ja den Sachverhalt nicht anders für die CDU in Thüringen. Simbabwe wie Mohring sich dass vorstellt wird äußerst schwierig ( alleine schon rechnerisch) gar nicht zu reden vom inhaltlichen.


Es ist sehr schwer und braeuchte bei der CDU eine Fuehrung a la Lieberknecht, die mit allen von FDP bis Linke reden konnte und trotzdem klar fuer CDU stand.

Zitat repariert
MF
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 5312
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 20. Sep 2019, 17:57

imp hat geschrieben:(20 Sep 2019, 05:43)

Es ist sehr schwer und braeuchte bei der CDU eine Fuehrung a la Lieberknecht, die mit allen von FDP bis Linke reden konnte und trotzdem klar fuer CDU stand.

Zitat repariert
MF



Lieberknecht??? Die war aber im Vergleich zu Ramelow nie wirklich beliebt in der Bevölkerung so sagten es zumindest Freunde von mir die in Thüringen beheimatet sind und dort leben.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Fr 20. Sep 2019, 18:03

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Sep 2019, 17:57)

Lieberknecht??? Die war aber im Vergleich zu Ramelow nie wirklich beliebt in der Bevölkerung so sagten es zumindest Freunde von mir die in Thüringen beheimatet sind und dort leben.

Darum geht es nicht. Lieberknecht steht hier auch mehr fuer einen Typ Politiker, der ueber Lagergrenzen hinweg Einigungen erzielen kann. Mohring kann ja kaum die Landespartei einen. Wie soll er da eine schwierige Koalition zusammen halten und dabei die CDU gut aussehen lassen?

Zu Lieberknecht als Person: Sie fuehrte die Union durch eine schwere Zeit. Als Landtagspraesidentin war sie parteiübergreifend geschaetzt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 5312
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 20. Sep 2019, 18:09

Das mag sein, aber eine Rückkehr Lieberknechts an die vorderste politische Front, daran glaube ich eher nicht.
Schlettow
Beiträge: 188
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schlettow » Sa 21. Sep 2019, 12:31

Herr Kretschmer hat sich mit der Führungsspitze der Werte Union getroffen, um über die Bildung einer möglichen Koalition zu beraten. Die Werte Union lehnt eine Koalition mit den Grünen strikt ab und schlägt stattdessen eine Minderheitsregierung vor. Durch eine Koalition mit den Grünen würde die CDU weiterhin massiv Vertrauen an der Basis und weitere Wähler an die AfD verlieren.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9593
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » Sa 21. Sep 2019, 12:51

Schlettow hat geschrieben:(21 Sep 2019, 12:31)
... Durch eine Koalition mit den Grünen würde die CDU weiterhin massiv Vertrauen an der Basis und weitere Wähler an die AfD verlieren.

Nicht nur Wähler, sondern auch Aktive.
Der Verlust von Wählern ließe sich verschmerzen, da alle Wahlen erstmal durch sind.
Aber wenn im ländlichen Raum aus Desillusionierung halbe CDU Ortsverbände zur AfD oder den Freien Wählern übertreten, hätte das enorme strukturelle Auswirkungen
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Sa 21. Sep 2019, 14:07

Quatschki hat geschrieben:(21 Sep 2019, 12:51)

Nicht nur Wähler, sondern auch Aktive.
Der Verlust von Wählern ließe sich verschmerzen, da alle Wahlen erstmal durch sind.
Aber wenn im ländlichen Raum aus Desillusionierung halbe CDU Ortsverbände zur AfD oder den Freien Wählern übertreten, hätte das enorme strukturelle Auswirkungen

Die Freien Waehler schaffen es ja nicht einmal, ordentlich eine Landesliste einzureichen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon imp » Sa 21. Sep 2019, 14:09

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Sep 2019, 18:09)

Das mag sein, aber eine Rückkehr Lieberknechts an die vorderste politische Front, daran glaube ich eher nicht.

Wie schon zweimal gesagt: Sie steht hier fuer ein Politikmodell. Sie ist als Person gar nicht gemeint.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Fliege » Sa 21. Sep 2019, 14:41

Schlettow hat geschrieben:(21 Sep 2019, 12:31)
Herr Kretschmer hat sich mit der Führungsspitze der Werte Union getroffen, um über die Bildung einer möglichen Koalition zu beraten. Die Werte Union lehnt eine Koalition mit den Grünen strikt ab und schlägt stattdessen eine Minderheitsregierung vor. Durch eine Koalition mit den Grünen würde die CDU weiterhin massiv Vertrauen an der Basis und weitere Wähler an die AfD verlieren.

Weißt du, wieviele Werteunionisten unter den CDU-Abgeordneten im sächsischen Landtag sitzen? Das wäre eine Kennzahl, um zu errechnen, ob Kretschmer für seine Koalition mit Grünen und SPD über eine absolute Mehrheit verfügt. CDU, SPD und Grünen verfügen zusammen über 67 Sitze (45 plus 12 plus 10) und brauchen 60 Sitze Sitze für eine absolute Mehrheit. Sollten sieben oder mehr Sitze auf das Konto der Werteunionisten gehen, würde Kretschmer nackt dastehen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 327
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

@Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Di 24. Sep 2019, 08:59

Wie ich feststelle ist bei der Thüringenwahl noch sehr viel Dynamik drin. Wenn ich mir anschaue, dass in einer Umfrage aus dem August
noch 13 Direktmandate von 44 an die AfD gegangen wären, bei der nächsten Umfrage Anfang September dann 20 an die CDU und nur noch 4 an die AfD und Ende September 23 an die Linke, 16 an die CDU und 4 an die AfD, dann fürchte ich, dass bei der Wahl am 27.10. alles passieren kann.

http://www.election.de/cgi-bin/showfore ... map=190922
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1661
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: @Thüringen 2019

Beitragvon sunny.crockett » Di 24. Sep 2019, 09:41

peterkneter hat geschrieben:(24 Sep 2019, 08:59)

Wie ich feststelle ist bei der Thüringenwahl noch sehr viel Dynamik drin. Wenn ich mir anschaue, dass in einer Umfrage aus dem August
noch 13 Direktmandate von 44 an die AfD gegangen wären, bei der nächsten Umfrage Anfang September dann 20 an die CDU und nur noch 4 an die AfD und Ende September 23 an die Linke, 16 an die CDU und 4 an die AfD, dann fürchte ich, dass bei der Wahl am 27.10. alles passieren kann.

http://www.election.de/cgi-bin/showfore ... map=190922


Naja, Direktmandate vorherzuberechnen ist schon hohe Mathematik, die in der Realtität dann doch nicht so stattfindet. Je nachdem, was bis zur Thüringen-Wahl noch so alles passiert, kann es tatsächlich ein interessantes Ergebnis geben, das entweder zu einer Minderheitsregierung oder zu einer Koalition von Schwarz-Dunkelrot führt. Das hätte dann sicherlich auf bundesebene Einfluss auf die Union, die dann ihre konservativeren Wähler verlieren könnte.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9593
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: @Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » Di 24. Sep 2019, 10:29

peterkneter hat geschrieben:(24 Sep 2019, 08:59)

Wie ich feststelle ist bei der Thüringenwahl noch sehr viel Dynamik drin. Wenn ich mir anschaue, dass in einer Umfrage aus dem August
noch 13 Direktmandate von 44 an die AfD gegangen wären, bei der nächsten Umfrage Anfang September dann 20 an die CDU und nur noch 4 an die AfD und Ende September 23 an die Linke, 16 an die CDU und 4 an die AfD, dann fürchte ich, dass bei der Wahl am 27.10. alles passieren kann.

http://www.election.de/cgi-bin/showfore ... map=190922

Weil die drei Parteien in 2/3 der Wahlkreise gleichauf sind!
Das ist aber letztlich egal, da Überhangmandate vollständig ausgeglichen werden.

Falls zum Beispiel durch aktuelle Debatten die Grünen wieder mehr Stimmen saugen, und zwar zu Lasten der Linken und der CDU, würde das der AfD nützen, eventuell stärkste Partei zu werden, aber gleichzeitig die Chancen für RRG erhöhen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: @Thüringen 2019

Beitragvon imp » Mi 25. Sep 2019, 05:43

peterkneter hat geschrieben:(24 Sep 2019, 08:59)

Wie ich feststelle ist bei der Thüringenwahl noch sehr viel Dynamik drin. Wenn ich mir anschaue, dass in einer Umfrage aus dem August
noch 13 Direktmandate von 44 an die AfD gegangen wären, bei der nächsten Umfrage Anfang September dann 20 an die CDU und nur noch 4 an die AfD und Ende September 23 an die Linke, 16 an die CDU und 4 an die AfD, dann fürchte ich, dass bei der Wahl am 27.10. all kann.

http://www.election.de/cgi-bin/showfore ... map=190922

Da spielt vieles mit rein. Auch die Beliebtheit einiger Wahlkreiskandidaten, das Verhalten von Anhaengern aussichtsloser Parteien wie FDP. Die FW treten zB gar nicht mit Zweitstimme an, nur mit Direktkandidaten. In Brandenburg schafften sie noch den Einzug, in Sachsen duerften sie einige CDU-Stimmen gewonnen haben. Am Ende haengt manches Direktmandat an ziemlich unvorhersehbaren Faktoren. Hat eine Partei zu viele DM, koennen ihr wichtige Personen leer ausgehen. Nicht alle Direktkandidaten haben "sichere" Wahlkreise.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13040
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Thüringen

Beitragvon imp » Do 26. Sep 2019, 08:49

Aktuelle Umfrage INSA-Umfrage(vorige INSA-Umfrage), CDU 23 % (-1 ) SPD 9 % (-) Grüne 9 % (-2) FDP 4 % (-) Linke 29 % (+3) AFD 24 % (+3) FW nicht gelistet * (zuvor 2) Sonstige 2 % (-1)

* tritt wegen Listenfehler nur mit Direktkandidaten an
29 ist knapp über dem Top-Ergebnis der Linken bei realen Landtagswahlen (28,2)
Infratest sieht die Linken bei 28 (+3), CDU 22 (+1), AFD 25 (+1) und die FDP knapp drin mit 5 (-) ... Ähnliche Abstände, aber vermutlich mit mehr AFD-Wahlkreisen.

Das ist alles nicht so weit voneinander entfernt, die Umfragen haben ja Toleranzen. Trotzdem erzählt die Infratest-Umfrage eine andere Geschichte als die INSA-Umfrage. Am Ende bleibt die Wahl wohl sehr spannend.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Thüringen

Beitragvon Wolverine » Do 26. Sep 2019, 09:32

imp hat geschrieben:(26 Sep 2019, 08:49)

Aktuelle Umfrage INSA-Umfrage(vorige INSA-Umfrage), CDU 23 % (-1 ) SPD 9 % (-) Grüne 9 % (-2) FDP 4 % (-) Linke 29 % (+3) AFD 24 % (+3) FW nicht gelistet * (zuvor 2) Sonstige 2 % (-1)

* tritt wegen Listenfehler nur mit Direktkandidaten an
29 ist knapp über dem Top-Ergebnis der Linken bei realen Landtagswahlen (28,2)
Infratest sieht die Linken bei 28 (+3), CDU 22 (+1), AFD 25 (+1) und die FDP knapp drin mit 5 (-) ... Ähnliche Abstände, aber vermutlich mit mehr AFD-Wahlkreisen.

Das ist alles nicht so weit voneinander entfernt, die Umfragen haben ja Toleranzen. Trotzdem erzählt die Infratest-Umfrage eine andere Geschichte als die INSA-Umfrage. Am Ende bleibt die Wahl wohl sehr spannend.


Festzustellen wäre, dass die AfD ohne großes Getöse und ohne eigentlich einen Wahlkampf zu machen in den Landesparlamenten Ergebnisse über 20 % erreicht. Vielleicht sollten nicht nur einige User hier sondern auch bestimmte Parteien mal darüber nachdenken, dass die Stigmatisierung einer Partei eigentlich immer das Gegenteil von dem erreicht, was man eigentlich bewirken will. Die anderen Parteien klären nicht über die AfD auf, sie hetzen selbst wie dümmsten aller Bauernfänger.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste