Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 235
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Di 11. Jun 2019, 10:19

Ich möchte hier mal die 3 kommenden Landtagswahlen zusammenfassen, da die Themen, die die Wahl betreffen sehr ähnlich sind und es so möglicherweise zu mehr gemeinsamen Diskussionen kommt.

Aktuelle Umfrage (30.5.) zu Brandenburg sieht die AfD als stärkste Kraft (gemeinsam mit der CDU)!

Aktuelle Umfrage (30.5.) aus Thüringen bringt nur eine CDU-Linke Regierung als Möglichkeit hervor (da alle andere Möglichkeiten nur unter Beteiligung von AfD möglich wären und die von allen Seiten abgesagt wurden).

letzte Umfrage (26.4.) aus Sachsen zeitg auch ein Kopf-an-Kopf Rennen um die stärkste Fraktion von CDU (28) und AfD (26).

Alle Umfragen: http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm
Zuletzt geändert von peterkneter am Di 11. Jun 2019, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 12:51

Geht der Osten unter?

Björn Höcke träumt schon lange von Wehrdörfern im Osten, von denen aus eines Tages die "Rückeroberung" der Bundesrepublik durch die Rechtsextremen ihren Ausgang nehmen soll.
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ettansicht

Jedenfalls sind weite Teile des Ostens deindustrialisiert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 13:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:51)

Jedenfalls sind weite Teile des Ostens deindustrialisiert.


Ich glaube das liefert ein schiefes Bild, wenn man die Situation so umschreibt. Fakt ist, die Arbeitslosigkeit ist nach Beginn der Einheit in den neuen Bundesländern gesunken und teilweise kaum noch vom Westen unterscheidbar (wenn man mal vom Süden mit BaWü und BY absieht). Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war von mehr als 20% Arbeitslosigkeit die Rede mit jeder Menge ABM-Maßnahmen, um es zumindest etwas abzufangen. Jetzt findet im Osten praktisch jeder eine Arbeitsstelle. Also daran kann der Zulauf zur AfD nicht liegen.

https://statistik.arbeitsagentur.de/Nav ... n-Nav.html
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 13:37

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:17)

Ich glaube das liefert ein schiefes Bild, wenn man die Situation so umschreibt. Fakt ist, die Arbeitslosigkeit ist nach Beginn der Einheit in den neuen Bundesländern gesunken und teilweise kaum noch vom Westen unterscheidbar (wenn man mal vom Süden mit BaWü und BY absieht). Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war von mehr als 20% Arbeitslosigkeit die Rede mit jeder Menge ABM-Maßnahmen, um es zumindest etwas abzufangen. Jetzt findet im Osten praktisch jeder eine Arbeitsstelle. Also daran kann der Zulauf zur AfD nicht liegen.

https://statistik.arbeitsagentur.de/Nav ... n-Nav.html

Dazu:
Doch es wird Zeit, auf das nüchterne Ergebnis zu schauen: Der Osten ist, abgesehen von einigen Aufschwungregionen im Süden, weitgehend deindustrialisiert, er hat infolgedessen eine Massenabwanderung und Überalterung erlebt, die vielen Regionen dort heute jede Perspektive rauben. Die Löhne sind unterirdisch, die wenigsten werden ihren Kindern etwas hinterlassen. Selbst nach dem historischen gesamtdeutschen Aufschwung des vergangenen Jahrzehnts empfehlen Experten, manche Gebiete besser der Natur zu überlassen.
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ettansicht

Die Lausitz ist ja bestes Beispiel dafür. 1990 waren dort noch 100.000 Leute im Bergbau beschäftigt, jetzt noch ungefähr 8.000.

Und die AfD hat nicht überall Zulauf, die Gründe mögen auch vielfältiger sein - aber ob das Wegreden der Deindustrialisierung eine Lösung ist? Eher nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 13:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:37)

Dazu:
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ettansicht

Die Lausitz ist ja bestes Beispiel dafür. 1990 waren dort noch 100.000 Leute im Bergbau beschäftigt, jetzt noch ungefähr 8.000.


Genau das zeigt doch, wie irrational die Diskussion über Industrien und Arbeitsplätzen geworden ist. Die Umstrukturierung steht doch nicht bevor, sondern hat schon in den 90er Jahren massiv stattgefunden. Obwohl 100.000 Menschen ihren Arbeitsplatz im Bergbau verloren haben, beträgt die Arbeitslosenquote im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ca. 7%. In den anderen Landkreisen ist es nicht viel anders. Nur noch ein kleiner Teil lebt noch von der Braunkohle. Aber deren Abwicklung innerhalb der kommenden 20 Jahre soll dann unzumutbar sein?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 14:03

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:57)

Genau das zeigt doch, wie irrational die Diskussion über Industrien und Arbeitsplätzen geworden ist. Die Umstrukturierung steht doch nicht bevor, sondern hat schon in den 90er Jahren massiv stattgefunden. Obwohl 100.000 Menschen ihren Arbeitsplatz im Bergbau verloren haben, beträgt die Arbeitslosenquote im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ca. 7%. In den anderen Landkreisen ist es nicht viel anders. Nur noch ein kleiner Teil lebt noch von der Braunkohle. Aber deren Abwicklung innerhalb der kommenden 20 Jahre soll dann unzumutbar sein?

Unterirdische Löhne, Perspektivlosigkeit, Massenabwanderung - Folgen der Deindustrialisierung.
Kann man ignorieren und zumuten, klar.

Höckes Idee von den "Wehrdörfern" ist auch nicht sonderlich rational.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 11. Jun 2019, 14:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:37)

Dazu:
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ettansicht

Die Lausitz ist ja bestes Beispiel dafür. 1990 waren dort noch 100.000 Leute im Bergbau beschäftigt, jetzt noch ungefähr 8.000.

Und die AfD hat nicht überall Zulauf, die Gründe mögen auch vielfältiger sein - aber ob das Wegreden der Deindustrialisierung eine Lösung ist? Eher nicht.



Aber das ist doch kein Argument. Weil Arbeitsplätze anderenfalls wegfallen, verpesten wir weiterhin die Umwelt und schädigen Menschen und Klima? :?:

Vielleicht sollte auch Mord legalisiert werden, denn das Verbot und vor allem die strengen Strafen gefährden Arbeitsplätze, insbesondere bei Auftragsmördern, Bestattern und Friedhofsverwaltern... :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 14:10

Iwan der Liebe hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:04)

Aber das ist doch kein Argument. Weil Arbeitsplätze anderenfalls wegfallen, verpesten wir weiterhin die Umwelt und schädigen Menschen und Klima? :?:

Vielleicht sollte auch Mord legalisiert werden, denn das Verbot und vor allem die strengen Strafen gefährden Arbeitsplätze, insbesondere bei Auftragsmördern, Bestattern und Friedhofsverwaltern... :rolleyes:

Naturparks sind toll, das Problem sind nur die Menschen, die müssen halt weg.

Die AfD ist auch nicht überall die stärkste Partei, in Görlitz schon, in Leipzig sind es aber die Grünen, in Jena und in Berlin auch - in Prignitz die SPD.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 14:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:03)

Unterirdische Löhne, Perspektivlosigkeit, Massenabwanderung - Folgen der Deindustrialisierung.
Kann man ignorieren und zumuten, klar.


Das ist eine Zustandsbeschreibung aus den 90er Jahren. Ich bin in dieser Zeit auch "ausgewandert". Aber das hat sich hin zu den 10er-Jahren geändert. Lohnangleichungen, geringe Arbeitslosigkeit, Wachstum vom Mittelstand und Industriebetrieben. Klar, das sind noch keine reinen Westverhältnisse und der demographische Wandel macht sich im Osten schneller als im Westen bemerkbar. Aber wir kommen in der Diskussion nicht weiter, wenn wir Zustandsbeschreibungen aus den neuen Bundesländern heranziehen, die schon 25 Jahre alt sind.

Und zum Punkt Deindustrialisierung, man darf nicht vergessen, dass nur 23% der Menschen in Deutschland im industriellen Sektor arbeiten, Tendenz fallend, auch dank KI und Industrie 4.0. Der überwiegende Teil arbeitet in den Dienstleistungen.

DarkLightbringer hat geschrieben:Höckes Idee von den "Wehrdörfern" ist auch nicht sonderlich rational.


Sie ist regelrecht albern und ich bezweifle, dass die Dorfbewohner, die in der AfD lediglich Protestpotential sahen, dem sonderlich viel abgewinnen können.
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 11. Jun 2019, 14:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:10)

Naturparks sind toll, das Problem sind nur die Menschen, die müssen halt weg.

Die AfD ist auch nicht überall die stärkste Partei, in Görlitz schon, in Leipzig sind es aber die Grünen, in Jena und in Berlin auch - in Prignitz die SPD.



Arbeit ist nicht gut, weil ein Profitmaximierer damit prächtig verdient oder weil ein Arbeitnehmer damit seinen Lebensunterhalt verdient, sondern sie ist nur gut, wenn sie der Gesellschaft zumindest nicht schadet. Deshalb sind, meiner Meinung nach, Jobs in der Rüstungsindustrie, aber auch im Braunkohlebergbau, nicht schützenswert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9107
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Quatschki » Di 11. Jun 2019, 14:21

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:57)

Genau das zeigt doch, wie irrational die Diskussion über Industrien und Arbeitsplätzen geworden ist. Die Umstrukturierung steht doch nicht bevor, sondern hat schon in den 90er Jahren massiv stattgefunden. Obwohl 100.000 Menschen ihren Arbeitsplatz im Bergbau verloren haben, beträgt die Arbeitslosenquote im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ca. 7%. In den anderen Landkreisen ist es nicht viel anders. Nur noch ein kleiner Teil lebt noch von der Braunkohle. Aber deren Abwicklung innerhalb der kommenden 20 Jahre soll dann unzumutbar sein?

Die Blöcke sind ja erst neu gebaut worden. Als moderner Ersatz für dutzende abgerissene alte Kraftwerke.
Sachsen-Anhalt und Mekclenburg sind mit Windrädern zugespargelt, dass die Kraniche dazwischen kaum noch Wege finden.
In der Elbe tummeln sich die Lachse, während auf dem Rhein im Minutentakt Dieselmotorschiffe vorbeituckern
Der Osten hat sein Pariser Klimaziel längst erfüllt.
Der Westen und Süden hat hingegen nicht geliefert!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 14:22

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:11)

Das ist eine Zustandsbeschreibung aus den 90er Jahren. Ich bin in dieser Zeit auch "ausgewandert". Aber das hat sich hin zu den 10er-Jahren geändert. Lohnangleichungen, geringe Arbeitslosigkeit, Wachstum vom Mittelstand und Industriebetrieben. Klar, das sind noch keine reinen Westverhältnisse und der demographische Wandel macht sich im Osten schneller als im Westen bemerkbar. Aber wir kommen in der Diskussion nicht weiter, wenn wir Zustandsbeschreibungen aus den neuen Bundesländern heranziehen, die schon 25 Jahre alt sind.

Und zum Punkt Deindustrialisierung, man darf nicht vergessen, dass nur 23% der Menschen in Deutschland im industriellen Sektor arbeiten, Tendenz fallend, auch dank KI und Industrie 4.0. Der überwiegende Teil arbeitet in den Dienstleistungen.

Sie ist regelrecht albern und ich bezweifle, dass die Dorfbewohner, die in der AfD lediglich Protestpotential sahen, dem sonderlich viel abgewinnen können.

Eigentlich geht kaum jemand davon aus, dass im Osten alles Bestens sei.
Aber bitte, wenn man denn meint, man könne mit gewohnter Wurstigkeit an Wahlen herangehen, wird man am Ende des Tages sehen, was dabei heraus kommt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 11. Jun 2019, 14:27

Quatschki hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:21)

Die Blöcke sind ja erst neu gebaut worden. Als moderner Ersatz für dutzende abgerissene alte Kraftwerke.
Sachsen-Anhalt und Mekclenburg sind mit Windrädern zugespargelt, dass die Kraniche dazwischen kaum noch Wege finden.
In der Elbe tummeln sich die Lachse, während auf dem Rhein im Minutentakt Dieselmotorschiffe vorbeituckern
Der Osten hat sein Pariser Klimaziel längst erfüllt.
Der Westen und Süden hat hingegen nicht geliefert!



Hatte denn die Elbe, außer zwischen Hamburg und der Nordsee, jemals eine vergleichbare Bedeutung für die Güterschifffahrt wie der Rhein? :?:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37731
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 11. Jun 2019, 14:28

Iwan der Liebe hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:16)

Arbeit ist nicht gut, weil ein Profitmaximierer damit prächtig verdient oder weil ein Arbeitnehmer damit seinen Lebensunterhalt verdient, sondern sie ist nur gut, wenn sie der Gesellschaft zumindest nicht schadet. Deshalb sind, meiner Meinung nach, Jobs in der Rüstungsindustrie, aber auch im Braunkohlebergbau, nicht schützenswert.

Diese Haltung erzeugt ein großes Potential an sog. Can-you-here-me-now-Wählern.
Und dieses Potential ist abschöpfbar - entweder von Protestparteien oder von solchen, die sich kümmern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 11. Jun 2019, 14:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:28)

Diese Haltung erzeugt ein großes Potential an sog. Can-you-here-me-know-Wählern.
Und dieses Potential ist abschöpfbar - entweder von Protestparteien oder von solchen, die sich kümmern.



Arbeit, die keinen Sinn hat oder sogar der Gesellschaft insgesamt schadet, ist nicht schützenswert.
Zuletzt geändert von Iwan der Liebe am Di 11. Jun 2019, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 14:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:22)

Aber bitte, wenn man denn meint, man könne mit gewohnter Wurstigkeit an Wahlen herangehen, wird man am Ende des Tages sehen, was dabei heraus kommt.


Ich rede hier nicht Pro "gewohnter Wurstigkeit". Doch zur Analyse gehört es dazu, dass man die aktuelle Situation betrachtet und keine, die vor 25 Jahren geherrscht hat. Dann würde man auch bemerken, dass die wirtschaftliche Situation im Osten deutlich besser geworden ist, aber das im ländlichen Raum nicht wirklich ankommt. Der öffentliche Nahverkehr wird immer mehr abgebaut, und die Zahl der Facharztpraxen nehmen immer mehr ab. Gerade für ältere Menschen keine gute Entwicklung. Nur um mal ein paar Stichworte zu nennen.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4352
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon becksham » Di 11. Jun 2019, 14:36

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:30)

.... Der öffentliche Nahverkehr wird immer mehr abgebaut, und die Zahl der Facharztpraxen nehmen immer mehr ab. Gerade für ältere Menschen keine gute Entwicklung. Nur um mal ein paar Stichworte zu nennen.

Aber ist das nicht im "Westen" genauso? Warum haben die Rechten im Osten so viel Zulauf? Ich versteh es nicht.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10294
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Di 11. Jun 2019, 14:36

Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:30)

Ich rede hier nicht Pro "gewohnter Wurstigkeit". Doch zur Analyse gehört es dazu, dass man die aktuelle Situation betrachtet und keine, die vor 25 Jahren geherrscht hat. Dann würde man auch bemerken, dass die wirtschaftliche Situation im Osten deutlich besser geworden ist, aber das im ländlichen Raum nicht wirklich ankommt. Der öffentliche Nahverkehr wird immer mehr abgebaut, und die Zahl der Facharztpraxen nehmen immer mehr ab. Gerade für ältere Menschen keine gute Entwicklung. Nur um mal ein paar Stichworte zu nennen.


Genau. Es gibt Regionen und Ortschaften, da gibts nüscht mehr: Keine Gaststätte, keinen Bäcker, keinen Fleischer, keine Post, keinen Arzt, keine Schule, keine Sparkasse, ja nicht einmal einen Sparkassen-Automaten. Nüscht. Und von solchen Ortschaften gibt es sehr viele im Osten. Im Westen soll das in einigen Regionen ja auch so sein. Aber ein derartig krasser Gegensatz zwischen Stadt und Land ist wohl vorwiegend im Osten in solchen Dimensionen zu finden. Nur komisch, dass dieser Umstand der inkompetenten bräunlichen AfD Wählerschaft zutreibt, wo doch jeder weiß, infrastrukturell werden die auch nichts richten.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 11. Jun 2019, 14:38

Selina hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:36)

Genau. Es gibt Regionen und Ortschaften, da gibts nüscht mehr: Keine Gaststätte, keinen Bäcker, keinen Fleischer, keine Post, keinen Arzt, keine Schule, keine Sparkasse, ja nicht einmal einen Sparkassen-Automaten. Nüscht. Und von solchen Ortschaften gibt es sehr viele im Osten. Im Westen soll das in einigen Regionen ja auch so sein. Aber ein derartig krasser Gegensatz zwischen Stadt und Land ist wohl vorwiegend im Osten in solchen Dimensionen zu finden. Nur komisch, dass dieser Umstand der inkompetenten bräunlichen AfD Wählerschaft zutreibt, wo doch jeder weiß, infrastrukturell werden die auch nichts richten.



Die AfD wird eine Mauer errichten, und das bringt "Arbeitsplätze". :thumbup:
Und dann braucht man noch Mauerschützen. Die aus DDR-Zeiten sind zu alt. Der Vorschlag, sie umzuschulen, damit sie künftig nicht mehr auf die Leute schießen, die von innen nach außen flüchten, sondern auf die, die von außen nach innen flüchten, bringt also nichts.
Zuletzt geändert von Iwan der Liebe am Di 11. Jun 2019, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10294
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Di 11. Jun 2019, 14:40

Iwan der Liebe hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:38)

Die AfD wird eine Mauer errichten, und das bringt "Arbeitsplätze". :thumbup:


Ich hoffe, dass möglichst viele Wähler die AfD und ihr hohles völkisches Geprassel noch rechtzeitig durchschauen und sie ihr Kreuz woanders hinmachen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste