Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 4260
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon sünnerklaas » Mo 3. Jun 2019, 08:51

Sören74 hat geschrieben:(02 Jun 2019, 23:08)

Es ist zwar verständlich, bei medialen Produkten absolute Transparenz in der Arbeitsweise einzufordern, aber das ist in der Praxis nicht umsetzbar. Man kann sich höchstens fragen, welche Informationen sind absolut wichtig und sollten unbedingt angegeben werden.


Das Problem: dann stünde man erneut vor der Einführung neuer bürokratischer Hürden, denn sowas kann nur per Regulierungsbehörde kontrolliert und durchgesetzt werden. Genau das Gegenteil wird ja immer gefordert. Es wird immer geklagt, Deutschland wäre zu bürokratisch, die Gesellschaft in D hätte einen Regulierungswahn.
sünnerklaas
Beiträge: 4260
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon sünnerklaas » Mo 3. Jun 2019, 09:22

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 10:44

sünnerklaas hat geschrieben:(03 Jun 2019, 08:42)

Ich finde es ja bemerkenswert: einerseits wird beklagt, die Junge Generation wäre faul, doof und würde nicht arbeiten und sich sogar weigern, zur Schule zu gehen. Wenn die aber Geld verdienen und Steuern zahlen, ist es auch nicht in Ordnung. Dann wird "Verrat" gebrüllt.

Man sollte sich bewußt sein, dass "Influencer Marketing" eine Goldgrube darstellt und sehr deutliche Vorteile gegenüber klassischer Werbung aufweist.

Ein großes Modemagazin wie "Vogue" hat eine Reichweite von 126.000 Personen pro Auflage. Daran arbeiten viele Leute, Profis, und Anzeigenschaltung hat seinen Preis.
Auf Youtube erreichen manche 15- und 16-Jährige bereits 100.000 Personen. Die Zielansprache ist sehr direkt, es gibt ein unmittelbares Feedback, das Verbraucherverhalten kann gemessen und analysiert werden.
Insbesondere der Vergleich mit dem Magazin "Vogue" mag verdeutlichen, was es heißt, wenn ein "Media Value" von 500.000 oder gar Millionen erzielt werden kann.
Die Branche boomt.

Ich würde nicht sagen, dass es sich um "Neuland" handelt, sondern würde es eher "Goldland" nennen.

Die Sache mit Rezo ist m. E. absolut kein Drama, selbst wenn man politisch nicht auf gleicher Linie sein mag.

Die Frage ist eher, ob die weniger beworbenen Parteien eigene Kinder-Stars ins Rennen schicken werden und ob auch nicht-kommerzielle Konzepte ein höheres "Value" erreichen können.
Aber warum eigentlich nicht. Und was spräche schon dagegen, wenn im Youtube-Kanal eines Partei-Ortsjugendverbandes werbende Overlays eingeblendet werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Ein Terraner » Mo 3. Jun 2019, 11:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Jun 2019, 10:44)

Die Frage ist eher, ob die weniger beworbenen Parteien eigene Kinder-Stars ins Rennen schicken werden


Vielleicht sollte man erstmal bedenken das diese Youtube Jugend vor der man sich gerade Fürchtet aus 30 -40 Jährigen mit Familie besteht ?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 12:19

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Jun 2019, 11:37)

Vielleicht sollte man erstmal bedenken das diese Youtube Jugend vor der man sich gerade Fürchtet aus 30 -40 Jährigen mit Familie besteht ?

Die Marktführer sind kaum mehr als 10 oder 20 Leute, Rezo ist Mitte 20, aber in der Tat, auch Youtuber werden im Verlaufe der Zeit älter.

Der TubeOne-Kritiker Jibi - mit 42.000 Abonennten eher kein Marktführer - meint, 98 % der TubeOne-Stars würden kleine Kinder "verarschen", das Niveau sei unter aller Kanone, die
"Beefs" (Streitigkeiten, Zerstörungen) seien nichts weiter als Promo, man mache auf "12" und stelle das Leben als Ponyhof dar, um hauptberuflich davon leben zu können.

Schau dir doch mal selbst die TubeOne-Stars an, was die im allgemeinen so machen, darstellen und produzieren. Das ist ja kein Geheimnis.
Und dann sag mir, ob du wirklich glaubst, Julian Bam, Dagi Bee & Co. vertreten "die Jugend".
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 13:56

Jan Fleischhauer bringt es mit seiner vorwitzigen Art mal wieder auf den Punkt:
Die neueste Entdeckung sind sogenannte YouTuber, also Leute, die ein einträgliches Geschäftsmodell entwickelt haben, indem sie vor laufender Kamera Computerspiele testen oder Schuhe empfehlen.
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 70054.html

Ein "Augstein auf Ecstasy" sei dieser Rezo. ;) Soll heißen, die Texte sind zwar nicht wuchtig, aber das chemische Verständnis zum Haarefärben sei vorhanden.

Die Panik sei völlig überzogen, befindet Fleischhauer. Rezo sei eben nicht der "Claus Kleber der Videowelt".

Gegen die acht Millionen Zuschauer, die Woche für Woche bei Anne Will, Maischberger und Illner zuschalten, verblassen fast alle YouTube-Filmchen.
Deshalb sitzen die Grünen ja auch dort und nicht bei Julien Bam, Unge und DagiBee.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Sören74 » Mo 3. Jun 2019, 13:59

Es ist eigentlich lächerlich, immer wieder zu betonen, wie unwichtig doch die YouTube-Videos aus Sicht der Politik sind, wenn in der Realität das genaue Gegenteil zu sehen war.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 14:08

Sören74 hat geschrieben:(03 Jun 2019, 13:59)

Es ist eigentlich lächerlich, immer wieder zu betonen, wie unwichtig doch die YouTube-Videos aus Sicht der Politik sind, wenn in der Realität das genaue Gegenteil zu sehen war.

Ja, es gab Wahlen und die Grünen schnitten gut ab.

Das lag aber eher an der deutschen Großmutter, die ihr Herz für Habeck entdeckt hat als an YouTube, wie Fleischhauer vorrechnet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Weltregierung » Mo 3. Jun 2019, 14:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Jun 2019, 13:56)

Jan Fleischhauer bringt es mit seiner vorwitzigen Art mal wieder auf den Punkt:
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 70054.html

Ein "Augstein auf Ecstasy" sei dieser Rezo. ;) Soll heißen, die Texte sind zwar nicht wuchtig, aber das chemische Verständnis zum Haarefärben sei vorhanden.

Die Panik sei völlig überzogen, befindet Fleischhauer. Rezo sei eben nicht der "Claus Kleber der Videowelt".


Wollte der kurz vor seinem Wechsel zum Focus nochmal einen rauslassen? Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Grünen bei 18 bis 59jährigen kräftig abgeräumt haben, bei der Altersgruppe 60+ jedoch nicht.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... lecht.html
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Sören74 » Mo 3. Jun 2019, 14:32

Weltregierung hat geschrieben:(03 Jun 2019, 14:20)

Wollte der kurz vor seinem Wechsel zum Focus nochmal einen rauslassen? Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Grünen bei 18 bis 59jährigen kräftig abgeräumt haben, bei der Altersgruppe 60+ jedoch nicht.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... lecht.html


Wirklich interessant. Die CDU und SPD punkten am meisten bei den Menschen mit Hauptschulabschluss, die AfD bei der mittleren Reife und FDP und Grüne finden bei den Akademikern den höchsten Stimmenanteil.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Quatschki » Mo 3. Jun 2019, 14:52

Weltregierung hat geschrieben:(03 Jun 2019, 14:20)

Wollte der kurz vor seinem Wechsel zum Focus nochmal einen rauslassen? Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Grünen bei 18 bis 59jährigen kräftig abgeräumt haben, bei der Altersgruppe 60+ jedoch nicht.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... lecht.html

Und welche Altersgruppe schaut Rezos Videos? Ich meine, bevor die von den großen Medien verlinkt wurden?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 15:00

Weltregierung hat geschrieben:(03 Jun 2019, 14:20)

Wollte der kurz vor seinem Wechsel zum Focus nochmal einen rauslassen? Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Grünen bei 18 bis 59jährigen kräftig abgeräumt haben, bei der Altersgruppe 60+ jedoch nicht.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... lecht.html

Ja, da Wahlen nicht immer exakt gleich ausfallen, müssen mathematisch gesehen irgendwo Meter gewonnen und irgendwo verloren werden.
Wenn ich gestern noch 12 Äpfel hatte, heute aber 11, dann ist die Wahrscheinlich extrem hoch, dass der eine Apfel an die "Jugend" bis 60 ging.
Die größte Wählergruppe sind allerdings Frauen mit über 60 - 12 Millionen.

Es sagt auch niemand, dass diese Wahl inszeniert wäre. Wahrscheinlich werden auch andere Wahlen nicht inszeniert sein, selbst wenn sie wiederum andere Ergebnisse erzielen sollten.
Wobei die Ergebnisse ja immer variieren.

Der Punkt ist, bei der o. g. Wählergruppe werden DagiBee´s Schminktipps auf YouTube weit weniger bringen als Habecks Knuddelblick in der Talkshow.
Ein wöchentliches "Media Value" von 8 Millionen ist auch im Vergleich zu neuen und dynamischen Marktsegmenten äußerst beachtlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Weltregierung » Mo 3. Jun 2019, 15:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:00)

Ja, da Wahlen nicht immer exakt gleich ausfallen, müssen mathematisch gesehen irgendwo Meter gewonnen und irgendwo verloren werden.
Wenn ich gestern noch 12 Äpfel hatte, heute aber 11, dann ist die Wahrscheinlich extrem hoch, dass der eine Apfel an die "Jugend" bis 60 ging.
Die größte Wählergruppe sind allerdings Frauen mit über 60 - 12 Millionen.

Es sagt auch niemand, dass diese Wahl inszeniert wäre. Wahrscheinlich werden auch andere Wahlen nicht inszeniert sein, selbst wenn sie wiederum andere Ergebnisse erzielen sollten.
Wobei die Ergebnisse ja immer variieren.

Der Punkt ist, bei der o. g. Wählergruppe werden DagiBee´s Schminktipps auf YouTube weit weniger bringen als Habecks Knuddelblick in der Talkshow.
Ein wöchentliches "Media Value" von 8 Millionen ist auch im Vergleich zu neuen und dynamischen Marktsegmenten äußerst beachtlich.


Ich habe nur gesagt, dass die Grünen überall abgeräumt haben, außer bei 60+. Tut mir leid dass das nicht so recht zu dem Geschwurbel Deines Lieblingsrechtsaußenkolumnisten passt. Du kommst sicher darüber weg.
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 15:08

Quatschki hat geschrieben:(03 Jun 2019, 14:52)

Und welche Altersgruppe schaut Rezos Videos? Ich meine, bevor die von den großen Medien verlinkt wurden?

8- bis 10-Jährige, meint jedenfalls der Youtuber Jibi. Aber er liefert keine Quellen dazu, das wird eher so ein gefühlter Eindruck sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 15:16

Weltregierung hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:08)

Ich habe nur gesagt, dass die Grünen überall abgeräumt haben, außer bei 60+. Tut mir leid dass das nicht so recht zu dem Geschwurbel Deines Lieblingsrechtsaußenkolumnisten passt. Du kommst sicher darüber weg.

Warten wir mal ab, was der Kommentator zu den Wahlen in Ostdeutschland schwurbeln wird, falls er dann noch schreiben darf.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Weltregierung » Mo 3. Jun 2019, 15:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:16)

Warten wir mal ab, was der Kommentator zu den Wahlen in Ostdeutschland schwurbeln wird, falls er dann noch schreiben darf.


Markwort wird es ihm ja sicher nicht verbieten. :)
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 15:23

Weltregierung hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:21)

Markwort wird es ihm ja sicher nicht verbieten. :)

"Weltregierung" eher?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon relativ » Mo 3. Jun 2019, 15:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Jun 2019, 10:44)

Man sollte sich bewußt sein, dass "Influencer Marketing" eine Goldgrube darstellt und sehr deutliche Vorteile gegenüber klassischer Werbung aufweist.

Ein großes Modemagazin wie "Vogue" hat eine Reichweite von 126.000 Personen pro Auflage. Daran arbeiten viele Leute, Profis, und Anzeigenschaltung hat seinen Preis.
Auf Youtube erreichen manche 15- und 16-Jährige bereits 100.000 Personen. Die Zielansprache ist sehr direkt, es gibt ein unmittelbares Feedback, das Verbraucherverhalten kann gemessen und analysiert werden.
Insbesondere der Vergleich mit dem Magazin "Vogue" mag verdeutlichen, was es heißt, wenn ein "Media Value" von 500.000 oder gar Millionen erzielt werden kann.
Die Branche boomt.

Ich würde nicht sagen, dass es sich um "Neuland" handelt, sondern würde es eher "Goldland" nennen.

Die Sache mit Rezo ist m. E. absolut kein Drama, selbst wenn man politisch nicht auf gleicher Linie sein mag.

Die Frage ist eher, ob die weniger beworbenen Parteien eigene Kinder-Stars ins Rennen schicken werden und ob auch nicht-kommerzielle Konzepte ein höheres "Value" erreichen können.
Aber warum eigentlich nicht. Und was spräche schon dagegen, wenn im Youtube-Kanal eines Partei-Ortsjugendverbandes werbende Overlays eingeblendet werden.


Ich glaube wenn Parteien dies so Offensiv über Youtube versuchen würden, würde dies keinen viralen Hype auslösen. Solche Aktionen bringen nur etwas, wenn man den "Influencern" die Spontanität und auch das Thema abnimmt. Eigenwerbung bezüglich Parteien wird da wohl eher als Stinkbombe wahrgenommen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon Ein Terraner » Mo 3. Jun 2019, 15:41

Androhung von 500.000€ Strafzahlung für bezahlte Politik Videos auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=-HYUPpPLw90&t=738s
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Inszenierung von Politik (Bsp. Rezo)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 3. Jun 2019, 16:32

relativ hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:23)

Ich glaube wenn Parteien dies so Offensiv über Youtube versuchen würden, würde dies keinen viralen Hype auslösen. Solche Aktionen bringen nur etwas, wenn man den "Influencern" die Spontanität und auch das Thema abnimmt. Eigenwerbung bezüglich Parteien wird da wohl eher als Stinkbombe wahrgenommen.

Das mag wohl sein. Glaube, "Feel" nennen das die Agenturen.
Der Konsument soll das Gefühl haben, da spricht der nette Junge von nebenan über sein (echtes) Leben und so.
Das Unternehmen oder die Organisation steht dabei nicht im Vordergrund. Auf der Kondompackung steht ja auch "gefühlsecht" und nicht etwa "2 % Provision". ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste