Wahlumfragen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Valkorion
Beiträge: 110
Registriert: Fr 23. Aug 2019, 10:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Valkorion » Sa 9. Nov 2019, 07:41

Insa:
Union 25,5% (-0,5)
SPD 13,5% (/)
Grüne 21% (-2)
AfD 16% (+0,5)
Linke 10% (+1)
FDP 8% (+0,5)
Sonstige 6% (+0,5)
Freie Wähler isch beschte :thumbup:
Alpha Centauri
Beiträge: 5809
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Di 12. Nov 2019, 21:56

Umfrage zur Hamburg Wahl

GRÜNE 26%

SPD 25%

CDU 17%

LINKE 12%

AFD 8%

FDP 8%
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50778
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wahlumfragen

Beitragvon yogi61 » Sa 16. Nov 2019, 16:56

Forsa fragte, welcher Partei die Deutschen zutrauen, „mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden“. 59 Prozent antworteten: keiner – so viele waren es in diesem Jahr noch nie. 17 Prozent der Befragten setzen ihr Vertrauen in die Union, zehn Prozent vertrauen der politischen Kompetenz der Grünen (minus zwei Prozentpunkte im Vergleich zu den Vorwochen), die Kompetenz der SPD liegt bei vier Prozent und die aller anderen Parteien zusammen bei zehn Prozent.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ozent.html

Das ist erschreckend, aber nicht verwunderlich. Die Mehrheit der Deutschen ist offenensichtlich desillusioniert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Alpha Centauri
Beiträge: 5809
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Nov 2019, 17:05

yogi61 hat geschrieben:(16 Nov 2019, 16:56)

Forsa fragte, welcher Partei die Deutschen zutrauen, „mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden“. 59 Prozent antworteten: keiner – so viele waren es in diesem Jahr noch nie. 17 Prozent der Befragten setzen ihr Vertrauen in die Union, zehn Prozent vertrauen der politischen Kompetenz der Grünen (minus zwei Prozentpunkte im Vergleich zu den Vorwochen), die Kompetenz der SPD liegt bei vier Prozent und die aller anderen Parteien zusammen bei zehn Prozent.



https://www.welt.de/politik/deutschland ... ozent.html

Das ist erschreckend, aber nicht verwunderlich. Die Mehrheit der Deutschen ist offenensichtlich desillusioniert.


So ist es , dieses Ergebnis verwundert mich auch nicht dass 59% der Bürger den Parteien ( von Linkspartei bis AFD) eine mangelhafte Problemlösungskompetenz attestieren, stattdessen endlose Streitereien innerhalb von Regierung und Parteien , Personal Debatten, dass ganze letzte " Affentheater" um die Grundrente, ein verheerendes Elendsbild der Politik.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9878
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Quatschki » Sa 16. Nov 2019, 17:15

yogi61 hat geschrieben:(16 Nov 2019, 16:56)
Das ist erschreckend, aber nicht verwunderlich. Die Mehrheit der Deutschen ist offenensichtlich desillusioniert.

Es zeigt nur, dass wir keine Konsensgesellschaft mehr haben.
Die gesellschaftlichen Gruppen driften auseinander und haben unterschiedliche, oft gegenläufige Interessen. Eine große vereinigende Idee gibt es nicht mehr und damit schwindet die Bereitschaft,
Partikularinteressen einem Großen und Ganzen unterzuordnen.
Deshalb ist die Fragestellung solcher Umfragen oftmals unbrauchbar und lässt sich mit den vorgegebenen Multiple-Choise-Antworten garnicht eindeutig beantworten. Wer es trotzdem tut, fühlt sich dann oft mißinterpretiert.
Denn was die einen als Problem sehen, ist für die anderen vielleicht gerade richtig.
Alpha Centauri
Beiträge: 5809
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Nov 2019, 17:30

Quatschki hat geschrieben:(16 Nov 2019, 17:15)

Es zeigt nur, dass wir keine Konsensgesellschaft mehr haben.
Die gesellschaftlichen Gruppen driften auseinander und haben unterschiedliche, oft gegenläufige Interessen. Eine große vereinigende Idee gibt es nicht mehr und damit schwindet die Bereitschaft,
Partikularinteressen einem Großen und Ganzen unterzuordnen.
Deshalb ist die Fragestellung solcher Umfragen oftmals unbrauchbar und lässt sich mit den vorgegebenen Multiple-Choise-Antworten garnicht eindeutig beantworten. Wer es trotzdem tut, fühlt sich dann oft mißinterpretiert.
Denn was die einen als Problem sehen, ist für die anderen vielleicht gerade richtig.


Im groben Teile ich deien Befund, es gibt gesellschaftlich keine gemeinsam Idee von " wie wollen wir eigentliich in 10 Jahren leben" keine gemeinsame Vision von Zukunft ( da zieht sich durch alle Themengebiete der Politik) stattdessen driftete alles weiter auseinander, mit gesellschaftlichen Gruppen und ökonomischen Schichten, die bisweilen völlig gegensätzliche Vorstellungen von Zukunft und auch gänzlich andere partikulare Interessen haben und eben dieses widerstrebenden und sich widersprechenden Interessen einzelner Gruppen und Schichten lassen sich nicht mehr so ohne weiteres unter den Hut des Großen und Ganzen bringen.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4944
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Europa2050 » Sa 16. Nov 2019, 20:43

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Nov 2019, 17:30)

Im groben Teile ich deien Befund, es gibt gesellschaftlich keine gemeinsam Idee von " wie wollen wir eigentliich in 10 Jahren leben" keine gemeinsame Vision von Zukunft ( da zieht sich durch alle Themengebiete der Politik) stattdessen driftete alles weiter auseinander, mit gesellschaftlichen Gruppen und ökonomischen Schichten, die bisweilen völlig gegensätzliche Vorstellungen von Zukunft und auch gänzlich andere partikulare Interessen haben und eben dieses widerstrebenden und sich widersprechenden Interessen einzelner Gruppen und Schichten lassen sich nicht mehr so ohne weiteres unter den Hut des Großen und Ganzen bringen.


Da bin ich bei Euch Beiden und möchte - da er es einfach besser als ich formulieren kann den Yale-Geschichtsprofessor Timothy Snyder empfehlen:

https://www.politics-prose.com/video/ro ... thy-snyder

Der sagt, dass nach dem WK2 sowohl der liberale Westen als auch der kommunistische Osten je eine Zukunftsvision sowie die Vorstellung, dass diese sich wie ein Perpetuum mobile immer aus ihren eigenen Erfolgen immer mehr speissen würde.

Im Westen ging man (eigentlich seit der Franz. Revolution) davon aus, dass immer mehr Rechtsstaat, immer mehr Unterstützung des individuellen Streben nach Glück zu immer mehr Wohlstand und damit immer mehr Ausbreitung des Rechtsstaates führen würde.
In der UdSSR+ ging man davon aus, dass immer mehr Technisierung, immer mehr technische Bildung aller Menschen und immer mehr zentrale Planung der Güter ebenfalls zu mehr Wohlstand führen würde und damit das System sich von selbst reproduzieren würde.
Schließlich hatten beide Systeme den Kampf gegen die Rückwärtsorientierten System Monarchismus und Faschismus gewonnen.
Der Sozialismus hat seine Utopie unter dem unfähigsten aller Generalsekretäre - Breschenew - verloren. Danach wurde er ebenfalls zum rückwärtsgewandten System der Generation Ü70 Das Gedenken an den großen Vaterländischen Krieg ersetzte jegliche Vision. 1989 ff. waren dann die logische Konsequenz.
Nur ging der Westen davon aus, dass sich - streng nach seiner Vision - nun überall dort der Rechtsstaat ausbreiten würde, man müsse nur den Menschen die freie Wahl dazu geben.
Und das ist in die Hose gegangen - von Eisenach bis Wladiwostok - je weiter vom Westen entfernt um so schlimmer. Es bildete sich nicht der Rechtsstaat, sondern der Wildweststaat östlich der EU sogar der Mafiastaat.
Und der züchtete - um sich vom Rechtsstaat abzugrenzen - Angst. Und da sprangen im Kern rückwärtsgewandte und faschistische Parteien wie AfD, PIS oder FiDESZ auf.
Sie bieten keine Vision, wie es liberale, sozialistische oder grüne Parteien, selbst eine CDU/CSU ansatzweise tun, sie bieten gestern und sie bieten Schutz im „ewigen Kampf der Völker (Rasse, Religionen)“. Also Faschismus.
Gibt aber eben genug Leute, die das wollen ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Alpha Centauri
Beiträge: 5809
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 29. Nov 2019, 11:45

Neusze Umfrage von Forscher Gruppe Wahlen, Sonntagsfrage Bundestagswahl:

CDU/CSU 27%

GRÜNE 23%

AFD 14%

SPD 13%

LINKE 10%

FDP 7%
Alpha Centauri
Beiträge: 5809
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 18. Dez 2019, 11:52

Neuste Umfrage zur Bürgerschaftswahl in Hambrg im Februar

Infratest dimap

SPD 28%

GRÜNE 26%

CDU 17%

LINKE 11%

AFD 7%

FDP 6%
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30940
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wahlumfragen

Beitragvon jack000 » Do 19. Dez 2019, 20:36

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Dec 2019, 11:52)

Neuste Umfrage zur Bürgerschaftswahl in Hambrg im Februar

Infratest dimap

SPD 28%

GRÜNE 26%

CDU 17%

LINKE 11%

AFD 7%

FDP 6%

Das wäre ein Erdrutschverlust für die SPD von fast 18%, wird aber durch Zugewinne durch die Grünen dahingehend gemildert, dass es für rot/grün immer noch locker reicht. Irgendwelche "Überaschungen" sind da nicht zu erwarten, da bei den anderen Parteien die Änderungen eher marginal sind.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4565
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Fliege » Do 19. Dez 2019, 20:46

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2019, 20:36)
Das wäre ein Erdrutschverlust für die SPD von fast 18%, wird aber durch Zugewinne durch die Grünen dahingehend gemildert, dass es für rot/grün immer noch locker reicht. Irgendwelche "Überaschungen" sind da nicht zu erwarten, da bei den anderen Parteien die Änderungen eher marginal sind.

Die Frage ist bloß, ob der Bürgermeister linksgrün oder grünlinks sein wird.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30940
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wahlumfragen

Beitragvon jack000 » Do 19. Dez 2019, 22:06

Fliege hat geschrieben:(19 Dec 2019, 20:46)

Die Frage ist bloß, ob der Bürgermeister linksgrün oder grünlinks sein wird.

In der Tat, das habe ich gar nicht bedacht, dass auch dieses Scenario möglich ist. Generell wird sich da an der grundsätzlichen Richtung der Politik nichts ändern (So zumindest die Erfahrung in BW nach dem Wechsel von Rot/Grün zu Grün/Rot).
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10666
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Misterfritz » Do 19. Dez 2019, 22:32

Fliege hat geschrieben:(19 Dec 2019, 20:46)

Die Frage ist bloß, ob der Bürgermeister linksgrün oder grünlinks sein wird.
Hmmm,
ein Hamburger Sozialdemokrat ist seltenst links ;)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4565
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Fliege » Do 19. Dez 2019, 22:38

Misterfritz hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:32)
Hmmm,
ein Hamburger Sozialdemokrat ist seltenst links ;)

Ja, und die Hamburger Grünen sind nicht rechts.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10666
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Misterfritz » Do 19. Dez 2019, 22:40

Fliege hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:38)

Ja, und die Hamburger Grünen sind nicht rechts.
Grüne sind grundsätzlich nicht rechts.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4565
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Fliege » Do 19. Dez 2019, 22:41

Misterfritz hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:40)
Grüne sind grundsätzlich nicht rechts.

Und für die SPD gilt das gleiche.

Wer die Antifa in seiner Stadt duldet, sogar noch staatlich fördert und seine Haltung selbst nach dem G-20-Gipfel nicht ändert, ist eindeutig links, und zwar weit links der Mitte.
Zuletzt geändert von Fliege am Do 19. Dez 2019, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30940
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wahlumfragen

Beitragvon jack000 » Do 19. Dez 2019, 22:49

Misterfritz hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:40)

Grüne sind grundsätzlich nicht rechts.

Das ist richtig, aber so eine GAL ist schon ein anderer Verein als die Grünen an sich.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4565
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Fliege » Do 19. Dez 2019, 22:51

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:49)
Das ist richtig, aber so eine GAL ist schon ein anderer Verein als die Grünen an sich.

Haben die das "alternativ" noch im Parteinamen? ;-)
("Alternativ" ist ja so was von AfD.)
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
bluetie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 10:54

Re: Wahlumfragen

Beitragvon bluetie » Do 19. Dez 2019, 23:23

Misterfritz hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:40)

Grüne sind grundsätzlich nicht rechts.

auch du hast überhaupt keine Ahnung. In diese Extremistenpartei sind damals ganze Vereinigungen von Neonazis eingetreten, weil der ganze technikfeindliche Irrationalismus viel mit eurem NS zu tun hat.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30940
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wahlumfragen

Beitragvon jack000 » Do 19. Dez 2019, 23:59

Fliege hat geschrieben:(19 Dec 2019, 22:51)

Haben die das "alternativ" noch im Parteinamen? ;-)
("Alternativ" ist ja so was von AfD.)

Inzwischen m.W. nicht mehr ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast