Seite 97 von 108

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 09:58
von JJazzGold
Wenn man betrachtet, wohin die permanente interne Forderung der SPD, sich zu erneuern, geführt hat, täte die Union gut daran diesen Weg nicht zu gehen.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:01
von JJazzGold
Wähler hat geschrieben:(09 Jun 2019, 11:02)

CDU-AfD-FDP wäre die demokratische Alternative, wobei die AfD auch extreme Vorstellungen hat. Der Vergleich mit Weimar hinkt, weil es uns wirtschaftlich noch sehr gut geht.


FDP und AfD ist keine Alternative, auch wenn hardcore Linke und AfDler nach wie vor davon zu träumen scheinen.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:08
von peterkneter
JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:58)

Wenn man betrachtet, wohin die permanente interne Forderung der SPD, sich zu erneuern, geführt hat, täte die Union gut daran diesen Weg nicht zu gehen.


LOL. Absolut ins Schwarze getroffen :)
Ich möchte mich mal an diverse Wahlen 2009, 2013, 2017 erinnern bei denen die SPD immer verloren hat und jedesmal von "schonungslosen Analysen" gesprochen hat. Konsequenzen hat es leider nie gegeben....

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:11
von peterkneter
JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:01)

FDP und AfD ist keine Alternative, auch wenn hardcore Linke und AfDler nach wie vor davon zu träumen scheinen.


Also ich denke es wird noch 1-2 Jahre dauern. Spätestens dann wird das erste Landesparlament entweder unter Duldung oder Einbeziehung der AfD in die Regierung zusammengesetzt. Änhnlicher Prozess wie damals mit der Linken. Heute immerhin in 4 Bundesländern an der Regierung beteiligt. Und das, obwohl die Linke lange, lange Zeit in die "Schmuddel-Ecke" gestellt wurde. Genau wie das im Moment mit der AfD passiert. Halte ich für einen großen Fehler.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:16
von Senexx
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:08)

LOL. Absolut ins Schwarze getroffen :)
Ich möchte mich mal an diverse Wahlen 2009, 2013, 2017 erinnern bei denen die SPD immer verloren hat und jedesmal von "schonungslosen Analysen" gesprochen hat. Konsequenzen hat es leider nie gegeben....

Welche Konsequenzen hätte es denn geben sollen/können?

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:21
von peterkneter
Senexx hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:16)

Welche Konsequenzen hätte es denn geben sollen/können?


Na, wenn man die Wählewanderung analysiert hat und auch thematische Analysen veranstaltet hat, kamen ja Ergebnisse heraus.
Hier wurde versäumt zu Reagieren. Die Themen, die die Bürger bewegen sind offensichtlich nicht die gewesen, mit denen die SPD angetreten ist. Oder aber man hat die Falschen Lösungen angeboten.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:22
von JJazzGold
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:08)

LOL. Absolut ins Schwarze getroffen :)
Ich möchte mich mal an diverse Wahlen 2009, 2013, 2017 erinnern bei denen die SPD immer verloren hat und jedesmal von "schonungslosen Analysen" gesprochen hat. Konsequenzen hat es leider nie gegeben....


Es gab in der Tat seither nie eine Erneuerung, die diese Bezeichnung verdient hätte.
Die SPD hat auch wenig Wahl.
Ihr ursprüngliches Klientel ist stark geschrumpft und neues konnte offensichtlich nicht rekrutiert werden.
Entweder fusioniert sie jetzt mit der Die Linke, das könnte zumindest im Osten der Republik zu Wählerzuwachs verhelfen, der die daraufhin erfolgenden Verluste im Westen der Republik überwiegt, oder sie sieht abwartend zu, wie ihr der bundesweite Schulterschluss zwischen den Grünen und der Die Linke weitere Stimmen nimmt. Wobei ich Letzteres nicht für gesichert halte. ;) Das könnte sich auch nachhaltig nachteilig für die Grünen auswirken. Bis das greift, müsste die SPD nur irgendwie überleben.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:26
von Senexx
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:21)

Na, wenn man die Wählewanderung analysiert hat und auch thematische Analysen veranstaltet hat, kamen ja Ergebnisse heraus.
Hier wurde versäumt zu Reagieren. Die Themen, die die Bürger bewegen sind offensichtlich nicht die gewesen, mit denen die SPD angetreten ist. Oder aber man hat die Falschen Lösungen angeboten.


Die SPD in den Klauen der Bevormundungsklassen verleugnet die Realität.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:29
von relativ
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:21)

Na, wenn man die Wählewanderung analysiert hat und auch thematische Analysen veranstaltet hat, kamen ja Ergebnisse heraus.
Hier wurde versäumt zu Reagieren. Die Themen, die die Bürger bewegen sind offensichtlich nicht die gewesen, mit denen die SPD angetreten ist. Oder aber man hat die Falschen Lösungen angeboten.

Naja ausser nach Rechts zu rücken, haben sie ja wieder ihre Stammthemen bedient, es reichte halt nicht aus, um die Fehler der Vergangenheit aus dem Gedächnis der Leute zu bringen. Dazu kamen noch m.M. schlechte Personaldiskussionen und Entscheidungen (Nahles ist für mich keine Führungspersönlichkeit gewesen).
Nicht zu vergessen, die SPD wurde ja, auch öffentlich, für so gut wie alles, was bei der GroKo schlief lief, verantwortlich gemacht.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:47
von sünnerklaas
relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:29)

Naja ausser nach Rechts zu rücken, haben sie ja wieder ihre Stammthemen bedient, es reichte halt nicht aus, um die Fehler der Vergangenheit aus dem Gedächnis der Leute zu bringen. Dazu kamen noch m.M. schlechte Personaldiskussionen und Entscheidungen (Nahles ist für mich keine Führungspersönlichkeit gewesen).
Nicht zu vergessen, die SPD wurde ja, auch öffentlich, für so gut wie alles, was bei der GroKo schlief lief, verantwortlich gemacht.


Dass die CDU/CSU seit Jahren epochal grottenschlechte Minister hat - im Bundesverkehrsministerium sitzen seit 10 Jahren Totalausfälle aus der CSU, Seiteneinsteigerin Karliczek hat keine Ahnung von der Materie Bildungspolitik, dazu die vielen Totalausfälle im Bundesverteidigungsministerium - wird geflissentlich unter den Tisch gekehrt. Nicht bemerkt haben viele Wähler auch, dass es in der desaströsen Legislaturperiode 2009 bis 2013 auch wieder Leute aus der CDU/CSU waren, die da kläglich versagt haben.
CDU und CSU gelingt es immer wieder, erfolgreich ANDEREN die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:58
von Alpha Centauri
JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:22)

Es gab in der Tat seither nie eine Erneuerung, die diese Bezeichnung verdient hätte.
Die SPD hat auch wenig Wahl.
Ihr ursprüngliches Klientel ist stark geschrumpft und neues konnte offensichtlich nicht rekrutiert werden.
Entweder fusioniert sie jetzt mit der Die Linke, das könnte zumindest im Osten der Republik zu Wählerzuwachs verhelfen, der die daraufhin erfolgenden Verluste im Westen der Republik überwiegt, oder sie sieht abwartend zu, wie ihr der bundesweite Schulterschluss zwischen den Grünen und der Die Linke weitere Stimmen nimmt. Wobei ich Letzteres nicht für gesichert halte. ;) Das könnte sich auch nachhaltig nachteilig für die Grünen auswirken. Bis das greift, müsste die SPD nur irgendwie überleben.



Es gibt in see Tat einige Planspiele innerhalb der SPD ( vor allem.SPD LINKEN) die eine Fusion bzw. Wiedervereinigung mit der LINKSPARTEI anstreben ( denn im Grunde ist die LINKE mehr oder weniger eine Abspaltung der SPD wie die Grünen oder die AFD von CDU/ CSU) um der AFD, Union und den Grünen etwas entgegen setzen zu können.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 10:58
von peterkneter
sünnerklaas hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:47)

Dass die CDU/CSU seit Jahren epochal grottenschlechte Minister hat - im Bundesverkehrsministerium sitzen seit 10 Jahren Totalausfälle aus der CSU, Seiteneinsteigerin Karliczek hat keine Ahnung von der Materie Bildungspolitik, dazu die vielen Totalausfälle im Bundesverteidigungsministerium - wird geflissentlich unter den Tisch gekehrt. Nicht bemerkt haben viele Wähler auch, dass es in der desaströsen Legislaturperiode 2009 bis 2013 auch wieder Leute aus der CDU/CSU waren, die da kläglich versagt haben.
CDU und CSU gelingt es immer wieder, erfolgreich ANDEREN die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Absolut. Offensichtlich reicht dafür ein Kanzlerbonus bei der CDU. Für alles gute ist die Kanzlerin verantwortlich, daher wird sie wiedergewählt. Alles Schlechte und Verkorkste wird auf dei SPD abgeschoben, die daraufhin abstürzt. Schon sehr merkwürdeig.
Wenn man mal revuepassieren lässt: Die größten Errungenschaften der Kanzlerin sind: Atomausstieg, Abschaffung der Wehrpflicht, Mindestlohn, Kohleausstieg - alles eher SPD-Themen....

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 11:00
von peterkneter
Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:58)

Es gibt in see Tat einige Planspiele innerhalb der SPD ( vor allem.SPD LINKEN) die eine Fusion bzw. Wiedervereinigung mit der LINKSPARTEI anstreben ( denn im Grunde ist die LINKE mehr oder weniger eine Abspaltung der SPD wie die Grünen oder die AFD von CDU/ CSU) um der AFD, Union und den Grünen etwas entgegen setzen zu können.

Das denke ich auch. Allerdings fürchte ich dass es dazu nicht kommen wird. Man wird auf beiden Seiten Angst haben noch mehr Wähler zu verlieren. Obwohl da nicht mehr viel zu verlieren ist. Man sollte mal ein Risiko eingehen....

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 11:04
von JJazzGold
Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:58)

Es gibt in see Tat einige Planspiele innerhalb der SPD ( vor allem.SPD LINKEN) die eine Fusion bzw. Wiedervereinigung mit der LINKSPARTEI anstreben ( denn im Grunde ist die LINKE mehr oder weniger eine Abspaltung der SPD wie die Grünen oder die AFD von CDU/ CSU) um der AFD, Union und den Grünen etwas entgegen setzen zu können.


Problematisch nur, dass der Realoflügel der SPD weiß, dass eine Fusion mit der SED, PDS, +WASG, Die Linke im Westen der Republik Brechreiz, auch beim SPD Wähler erzeugt. Insofern ist es kein so schlechter Schachzug, erst einmal die Grünen in dieses Wahlmesser laufen zu lassen, bis sich ggfls. die Klingenschärfe verringert hat.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 11:08
von Alpha Centauri
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:00)

Das denke ich auch. Allerdings fürchte ich dass es dazu nicht kommen wird. Man wird auf beiden Seiten Angst haben noch mehr Wähler zu verlieren. Obwohl da nicht mehr viel zu verlieren ist. Man sollte mal ein Risiko eingehen....



Absolut dass sehe ich wie du, andererseits haben sowohl LINKE wie auch SPD wohl.keine andere Wahl wollen sie nicht zwischen AFD und Grünen zerrieben werden und in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwinden dass Beispiel der FDP sollte hier als Mahnung dienen,

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 11:18
von sünnerklaas
peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:58)

Absolut. Offensichtlich reicht dafür ein Kanzlerbonus bei der CDU. Für alles gute ist die Kanzlerin verantwortlich, daher wird sie wiedergewählt. Alles Schlechte und Verkorkste wird auf dei SPD abgeschoben, die daraufhin abstürzt. Schon sehr merkwürdeig.
Wenn man mal revuepassieren lässt: Die größten Errungenschaften der Kanzlerin sind: Atomausstieg, Abschaffung der Wehrpflicht, Mindestlohn, Kohleausstieg - alles eher SPD-Themen....


Es ist nicht nur dei SPD abgestürzt. Für den Murks der Kanzlerin und ihrer CDU-Parteifreunde in Ministersesseln (2009-2013 Rücktritte von 4 Bundesministern und zwei Bundespräsidenten) wurde 2013 der Koalitionspartner FDP abgestraft. Die FDP flog danach aus dem Bundestag (was unbestritten auch andere Gründe hatte, wie der rheinlandpfälzische Weinkönigin Brüderle und den 44 Jahre alten Vorruheständler), die UNION legte bei der Bundestagswahl 2013 trotz erwiesener Unfähigkeit der CDU/CSU-Kabinettsmitglieder noch mal ordentlich zu und hätte fast die Absolute Mehrheit der Mandate erreicht.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 12:11
von Alpha Centauri
JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:01)

FDP und AfD ist keine Alternative, auch wenn hardcore Linke und AfDler nach wie vo
r davon zu träumen scheinen.


Zumal FDP Chef Lindner immer sagt: "Wir Freien Demokraten reden mit allen demokratischen Parteien außer Linkspartei und AFD".

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 12:19
von JJazzGold
Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:11)

Zumal FDP Chef Lindner immer sagt: "Wir Freien Demokraten reden mit allen demokratischen Parteien außer Linkspartei und AFD".


Recht hat er.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 12:47
von sünnerklaas
Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:11)

Zumal FDP Chef Lindner immer sagt: "Wir Freien Demokraten reden mit allen demokratischen Parteien außer Linkspartei und AFD".


Für ein Grün-Schwarzes oder Schwarz-Grünes Bündnis würde er nicht gefragt, die FDP ist da obsolet.
Für ein CDU/CSU/FDP/AfD-Bündnis steht die FDP nicht zur Verfügung.
Bliebe eine Koalitionsaussage zugunsten einer Ampelkoalition. Eine andere Möglichkeit, an der Regierung beteiligt zu werden hat die FDP nicht.

Re: Wahlumfragen

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 11:34
von yogi61
INSA vom 11.06.

Grüne 26,5%
Union 24,0%
AfD 13,5%
SPD 13,0%
FDP 9,0%
Linke 7,5%