Laschet oder Söder

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wer sollte Kanzlerkandidat der Union werden?

Armin Laschet
20
24%
Markus Söder
43
51%
Ist mir egal
22
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 85
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8627
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Skeptiker » So 18. Apr 2021, 22:43

schokoschendrezki hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:13)

Moment mal, Skeptiker. Erst einmal gehts um den Kandidatenvorschlag der Parteien. Und nicht irgendeines "Volks". Der Werdegang ist eigentlich wie folgt: Der Bundesrpäsident schlägt dem Bundestag einen Kandidaten vor. Auch wenn das in der Regel der ist, den der Bundespräsident nach Absprache mit den Parteien als den Aussichtsreichsten einschätzt. Aber erstmal: Erstmal ist die Auseinandersetzuing Laschet vs Söder eine Auseinandersetzung innerhalb der Unionsparteien. Sowohl in diesem Thread wie auch in der öffentlichen Berichterstattung sieht es aber so aus, als ob die Unionsparteien sowieso die Bestimmer sind und als ob diese eine K-Entscheidung keine sozusagen vereinsinterne sondern eine nationale Entscheidung ist. Der Unions-Club kann erstmal machen wie er will. Und die Berichterstattung darüber ist auch wichtig. Aber die UNionsparteien sind nicht identisch mit der Steuerzentrale der Bundesrepublik. Diese Steuerzentrale besteht letztendlich im Parlament. Im Bundestag. Und nirgendwo sonst. Auch wenn die Unionsparteien dort eine Mehrheit bilden. Mich regt das irgendwie auf. Ein Parteienclub hat eine Auseinandersetzung und es wird so getan als ob es sich um eine Auseinandersetzung des ganzen Landes handelt.

:?
Du willst mir doch nun aber nicht sagen, dass du es tatsächlich schaffst das Wort „Volkspartei“ misszuverstehen, oder?

Sorry, da fällt mir nun wirklich nichts mehr zu ein. ES GING UM DAS SPEKTRUM, WELCHES EIN POLITIKER ABDECKT.

Eine Volkspartei ist etwas anderes als eine Klientelpartei. Was kommst du denn da jetzt mit Parlament und Bundestag usw.?
Troh.Klaus
Beiträge: 3885
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Troh.Klaus » So 18. Apr 2021, 22:52

olli hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:40)
Söder ist ein Intrigant der übelsten Sorte. Seine Aussage er würde als Kandidat bereitstehen wenn ihn die große Schwesterpartei ruft ist nichts wert. Das Präsidium hat Laschet vorgeschlagen und es ist das Präsidium das üblicherweise den Kandidaten vorschlägt. Söder schert sich einen Kehricht um Einheit und Parteiraison, er will auf Biegen und Brechen nominiert werden und nimmt billigend in Kauf das die Union in Grabenkriegen für sehr lange Zeit zerstritten ist. Eine gemeinsame Lösung kann es nicht mehr geben, jetzt heißt es Laschet oder Söder. Für den Verlierer bedeutet das den automatischen Rückzug aus der Bundespolitik. Gut beide würden als MP weiter in der Landespolitik agieren können, aber der Verlierer hat auf bundespolitischer Ebene keinen Platz. Söders intrigantes Spiel ist für das Ansehen der Union eine Katastrophe.

So schaut's aus.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55246
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon yogi61 » So 18. Apr 2021, 22:58

Der CDU und der CSU Vorsitzende werden immer bundespolitisches Gewicht haben, ist doch klar.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8627
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Skeptiker » So 18. Apr 2021, 23:00

yogi61 hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:16)

Er hat sich klar für Laschet ausgesprochen.

https://www.zeit.de/news/2021-04/12/ju- ... gle.com%2F

Ja, natürlich hat er das. Er ist ja nicht doof.

Selbst wenn er für Söder gewesen wäre, wäre es politischer Selbstmord gewesen, das in einem CDU Organ zu sagen, wenn alle dem heiligen Vorsitzenden huldigen.

Ihm kommt dennoch die Rolle des Königsmörders zu, weil er schon intern gesagt hatte, die JU würde sich nicht scheuen als gemeinsames Organ von CDU und CSU, ein Votum einzuholen. Das hat er dann so verkauft, dass man Laschet so ein starke Rückendeckung für die Verhandlungen mit Söder verschaffen würde.

Ich vermute aber, ihm war die Stimmungslage in den Landesverbänden durchaus bekannt. Ich vermute sogar weitergehend, dass Söder und er in „gutem Kontakt“ gestanden haben werden. Er war Söders Trumpf. Und der wurde ausgespielt, als Laschet sich keinen Punch mehr einfangen konnte.

Spätestens morgen wäre auf allen Kanälen die Abstimmung der JU verbreitet worden, wodurch Laschet nicht mehr zu retten wäre.

Tja, kaum zu glauben, aber auch bei der Union sticht mal die Basis die Führung. Es sei denn es geschieht nun noch etwas ganz kurioses ...
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6999
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon jorikke » So 18. Apr 2021, 23:01

olli hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:23)

Weshalb sollte die CSU, die nur in einem Bundesland vertreten ist und nur eine absolute Minderheit innerhalb der Union vertritt das selbe Mitspracherecht haben ? Das ist doch absurd wenn die CSU solche Ansprüche geltend machen will.


Hat sie ja nicht. Will sie ihren CSU Kandidaten durchbringen, geht das nur mit der Unterstützung der CDU.
... und genau so sieht es gerade aus.
Nightrain
Beiträge: 1724
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Nightrain » So 18. Apr 2021, 23:01

olli hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:40)
Söder ist ein Intrigant der übelsten Sorte. Seine Aussage er würde als Kandidat bereitstehen wenn ihn die große Schwesterpartei ruft ist nichts wert. Das Präsidium hat Laschet vorgeschlagen und es ist das Präsidium das üblicherweise den Kandidaten vorschlägt. Söder schert sich einen Kehricht um Einheit und Parteiraison, er will auf Biegen und Brechen nominiert werden und nimmt billigend in Kauf das die Union in Grabenkriegen für sehr lange Zeit zerstritten ist. Eine gemeinsame Lösung kann es nicht mehr geben, jetzt heißt es Laschet oder Söder. Für den Verlierer bedeutet das den automatischen Rückzug aus der Bundespolitik. Gut beide würden als MP weiter in der Landespolitik agieren können, aber der Verlierer hat auf bundespolitischer Ebene keinen Platz. Söders intrigantes Spiel ist für das Ansehen der Union eine Katastrophe.


Den Wortlaut von Söders Kanzlerkandidaturrede am Sonntag vor der Präsidiumssitzung hab ich mir nochmal angehört:

"...und hab dann meine Bereitschaft heute erklärt im zuständigen Gremium, nämlich bei der Fraktion - nicht durch ein Interview, sondern im zuständigen Gremium gesagt, dass ich bereit bin zu kandidieren, wenn die CDU als die größere Schwester, das ist ja ganz klar, dies breit unterstützt. Wenn dies Partei und Fraktion und die Mitglieder wollen, dann ist das für mich eine klare Sache, dass man dann nicht kneift."

Also sorry. Da war am letzten Sonntag klar gesagt: CDU Parteimitglieder und die Unionsfraktion sollen das jetzt entscheiden. Warum das Präsidium am Montag dann eine Handgranate rein wirft...das muss man dort nachfragen.
Und am Montag/Dienstag dann auch noch frech lügt der Söder hat aber gesagt, dass...
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8627
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Skeptiker » So 18. Apr 2021, 23:03

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:01)

Den Wortlaut von Söders Kanzlerkandidaturrede am Sonntag vor der Präsidiumssitzung hab ich mir nochmal angehört:

"...und hab dann meine Bereitschaft heute erklärt im zuständigen Gremium, nämlich bei der Fraktion - nicht durch ein Interview, sondern im zuständigen Gremium gesagt, dass ich bereit bin zu kandidieren, wenn die CDU als die größere Schwester, das ist ja ganz klar, dies breit unterstützt. Wenn dies Partei und Fraktion und die Mitglieder wollen, dann ist das für mich eine klare Sache, dass man dann nicht kneift."

Also sorry. Da war am letzten Sonntag klar gesagt: CDU Parteimitglieder und die Unionsfraktion sollen das jetzt entscheiden. Warum das Präsidium am Montag dann eine Handgranate rein wirft...das muss man dort nachfragen.

... und die geht jetzt in den eigenen Reihen hoch. Da, wo sie hin gehört.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6999
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon jorikke » So 18. Apr 2021, 23:04

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:01)

Den Wortlaut von Söders Kanzlerkandidaturrede am Sonntag vor der Präsidiumssitzung hab ich mir nochmal angehört:

"...und hab dann meine Bereitschaft heute erklärt im zuständigen Gremium, nämlich bei der Fraktion - nicht durch ein Interview, sondern im zuständigen Gremium gesagt, dass ich bereit bin zu kandidieren, wenn die CDU als die größere Schwester, das ist ja ganz klar, dies breit unterstützt. Wenn dies Partei und Fraktion und die Mitglieder wollen, dann ist das für mich eine klare Sache, dass man dann nicht kneift."

Also sorry. Da war am letzten Sonntag klar gesagt: CDU Parteimitglieder und die Unionsfraktion sollen das jetzt entscheiden. Warum das Präsidium am Montag dann eine Handgranate rein wirft...das muss man dort nachfragen.


Die fühlten sich stark genug vollendete Tatsachen zu schaffen und sind dabei auf den Bauch gefallen.
Wormser
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Wormser » So 18. Apr 2021, 23:05

Ich kann mir kaum vorstellen, daß Laschet weiterhin CDU-Vorsitzender bleiben kann, wenn seine eigene Partei ihn gegen seinen Willen zum Verzicht auf die Kanzlerkandidatur zwingen würde.

Seine Autorität in der Partei wäre irreversibel beschädigt. Vielleicht ist sie das teilweise bereits jetzt.
Nightrain
Beiträge: 1724
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Nightrain » So 18. Apr 2021, 23:10

Wat, BILD:
"Vor wenigen Minuten ist Armin Laschet in Berlin angekommen"

Hat man sich zur Geisterstunde verabredet oder musste sich der Armin erst mal schnell einen Flug von Aachen nach Berlin buchen? :p
CDU Niedersachen: keine Abstimmung stattgefunden, dafür 70% Wortmeldungen pro Söder.

edit: Laschet soll mit dem PKW angereist sein. Ob es abgesprochen war, dass Söder plötzlich mit dem Privatjet in 45 Minuten von Nürnberg nach Berlin flitzt und Stunden vor Laschet im Abgeordnetenhaus beim Bundestag hockt, darüber darf man rätseln... :p

edit2: Nicht ernst gemeint: Söders Fahrer hat gerade zwei große schwarze Koffer in das Gebäude getragen. Entweder ist da viel Geld drin oder am Ende des Tages soll Laschet darin vergraben werden.
Zuletzt geändert von Nightrain am So 18. Apr 2021, 23:35, insgesamt 3-mal geändert.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6999
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon jorikke » So 18. Apr 2021, 23:12

yogi61 hat geschrieben:(18 Apr 2021, 22:14)

Du kennst Dich mit der JU wohl nicht besonders aus, was? Es gab da nur selten revolutionäre Tendenzen. Es geht nicht um den Parteivorsitzenden, sie haben sich gegen ihren Vorsitzenden Tilmann Kuban gestellt.


Mit dem ersten Satz hast du völlig recht.
Bei Meinungsverschiedenheiten stützt man aber die eigene Altersgruppe. Jung gegen Alt, die Alten blockieren schließlich die eigene Karriere. Das ist aber kein JU Spezifikum.
In diesem spez. Fall keine Revolution sondern eher ein Mitschwimmen in der Mehrheitsmeinung der pot. CDU Wählerschaft.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon JJazzGold » So 18. Apr 2021, 23:39

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:10)

Wat, BILD:
"Vor wenigen Minuten ist Armin Laschet in Berlin angekommen"

Hat man sich zur Geisterstunde verabredet oder musste sich der Armin erst mal schnell einen Flug von Aachen nach Berlin buchen? :p
CDU Niedersachen: keine Abstimmung stattgefunden, dafür 70% Wortmeldungen pro Söder.

edit: Laschet soll mit dem PKW angereist sein. Ob es abgesprochen war, dass Söder plötzlich mit dem Privatjet in 45 Minuten von Nürnberg nach Berlin flitzt und Stunden vor Laschet im Abgeordnetenhaus beim Bundestag hockt, darüber darf man rätseln... :p


Mir ist das offen gestanden völlig egal zu welcher Zeit die beiden sich treffen, Nachtsitzungen sind beide spätestens seit Corona gewöhnt. Vielleicht spielt Söder in der Zwischenzeit Candy Crush oder Ähnliches? A Maß und a Brezn werns eahm in Berlin net higestellt ham.

Nicht alles, was als Sensation gedeutet wird ist eine.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 18352
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Sören74 » So 18. Apr 2021, 23:51

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:01)

Den Wortlaut von Söders Kanzlerkandidaturrede am Sonntag vor der Präsidiumssitzung hab ich mir nochmal angehört:

"...und hab dann meine Bereitschaft heute erklärt im zuständigen Gremium, nämlich bei der Fraktion - nicht durch ein Interview, sondern im zuständigen Gremium gesagt, dass ich bereit bin zu kandidieren, wenn die CDU als die größere Schwester, das ist ja ganz klar, dies breit unterstützt. Wenn dies Partei und Fraktion und die Mitglieder wollen, dann ist das für mich eine klare Sache, dass man dann nicht kneift."

Also sorry. Da war am letzten Sonntag klar gesagt: CDU Parteimitglieder und die Unionsfraktion sollen das jetzt entscheiden.


Es heißt zwar "Partei", aber in der Praxis sind damit meistens die entsprechenden Gremien gemeint. Vor allem wenn sprachlich sogar trennt zwischen "Partei... und die Mitglieder".
sünnerklaas
Beiträge: 8325
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon sünnerklaas » So 18. Apr 2021, 23:58

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:10)

Wat, BILD:
"Vor wenigen Minuten ist Armin Laschet in Berlin angekommen"

Hat man sich zur Geisterstunde verabredet oder musste sich der Armin erst mal schnell einen Flug von Aachen nach Berlin buchen? :p
CDU Niedersachen: keine Abstimmung stattgefunden, dafür 70% Wortmeldungen pro Söder.


Ich wundere mich ja, dass man "Wortmeldungen" zählt. Wortmeldungen sind keine Abstimmung und somit ohne Aussagekraft. Sie sagen nur etwas darüber aus, wer lauter ruft.
Außerdem: kann jeder sich unbeschränkt oft pro Söder oder pro Laschet zu Wort melden? Zählen weitere Wortmeldungen eines Einzelnen als eine Wortmeldung oder wird jede zusätzliche Wortmeldung eines einzelnen noch einmal gesondert gezählt? Fragen über Fragen.
sünnerklaas
Beiträge: 8325
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon sünnerklaas » Mo 19. Apr 2021, 00:06

jorikke hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:12)

Mit dem ersten Satz hast du völlig recht.
Bei Meinungsverschiedenheiten stützt man aber die eigene Altersgruppe. Jung gegen Alt, die Alten blockieren schließlich die eigene Karriere. Das ist aber kein JU Spezifikum.
In diesem spez. Fall keine Revolution sondern eher ein Mitschwimmen in der Mehrheitsmeinung der pot. CDU Wählerschaft.


Sagen wir einmal so: für die bahnt sich potenziell eine Katastrophe an. Wenn die UNION im Herbst nicht mehr im Kanzleramt ist, kann sie das für mindestens zwei Legislaturperioden vergessen. Auch ist es nicht mehr ganz so einfach mit Schwarz/Gelb Projekte einer Bundesregierung, an der die UNION nicht beteiligt ist, zu blockieren, wie man es seinerzeit unter den Vorzeichen der Hartz-Reformen gemacht hat.
Aldus
Beiträge: 299
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Aldus » Mo 19. Apr 2021, 00:15

Wormser hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:05)

Ich kann mir kaum vorstellen, daß Laschet weiterhin CDU-Vorsitzender bleiben kann, wenn seine eigene Partei ihn gegen seinen Willen zum Verzicht auf die Kanzlerkandidatur zwingen würde.

Seine Autorität in der Partei wäre irreversibel beschädigt. Vielleicht ist sie das teilweise bereits jetzt.

Man kann nichts beschädigen, was nie da war.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Nightrain
Beiträge: 1724
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Nightrain » Mo 19. Apr 2021, 00:44

sünnerklaas hat geschrieben:(18 Apr 2021, 23:58)

Ich wundere mich ja, dass man "Wortmeldungen" zählt. Wortmeldungen sind keine Abstimmung und somit ohne Aussagekraft. Sie sagen nur etwas darüber aus, wer lauter ruft.
Außerdem: kann jeder sich unbeschränkt oft pro Söder oder pro Laschet zu Wort melden? Zählen weitere Wortmeldungen eines Einzelnen als eine Wortmeldung oder wird jede zusätzliche Wortmeldung eines einzelnen noch einmal gesondert gezählt? Fragen über Fragen.


Das Ergebnis weiß in Berlin gerade nur Laschet...
"Wie BILD erfuhr, sprach sich eine große Mehrzahl der Mitglieder für Markus Söder als Kanzlerkandidaten ein - vor allem die Kreisvorsitzenden. Althusmann entschied sich, das Ergebnis der Konferenz nicht zu veröffentlichen, setzte nach BILD-Informationen aber Armin Laschet in Kenntnis."
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Wähler
Beiträge: 6284
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Wähler » Mo 19. Apr 2021, 05:29

Wähler hat geschrieben:(18 Apr 2021, 13:29)
In Zeiten des Wandels braucht es klare inhaltliche Ziele als Kompass. Die Jamaika-Verhandlungen sind daran gescheitert, weil die Union unter Frau Merkel nicht in der Lage war, die Ziele der FDP in einen gemeinsamen Koalitionsvertrag zu integrieren.
Sollte Herr Söder Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene leiten, dürfte er vor genau dem gleichen Problem stehen. Da wird ihm seine Illusion von einer bayerischen Volkspartei nicht weiterhelfen.

Skeptiker hat geschrieben:(18 Apr 2021, 14:17)
Das ist ein Luxusproblem, welches an Laschet aller Voraussicht nach vorübergehen wird.
Söder darf mich dann davon überzeugen, wie er es schafft eine Koalition mit den Grünen herzustellen. Laschet dürfte da noch größere Probleme haben - eher würde er sogar den Juniorpartner unter Baerbock abgeben müssen. "Ja, Annalena, das mache ich sofort Annalena, ich komme vorbei Annalena ... " :x

Die Politiker erwarten von uns Bürgern mehr Einsatz gegen die Corona-Krise. Da erwarte ich von ihnen zu mindestens ein Wahlprogramm und eine Wahlkampfstrategie. Im Betrieb würden wir von Pflichtprogramm reden. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8627
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon Skeptiker » Mo 19. Apr 2021, 06:45

Offensichtlich gibt Laschet nicht nach. Dann bin ich mal gespannt ob man es vielleicht heute schon schafft eine Kampfabstimmung zu machen, oder ob noch ein anderer Hase aus dem Hut gezaubert wird.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Laschet oder Söder

Beitragvon JJazzGold » Mo 19. Apr 2021, 07:22

Vielleicht wartet die Union auch nur bis um 11:00, um eine Entscheidung zu verkünden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste