Länder ohne Bau"recht"

Moderator: Moderatoren Forum 9

scc
Beiträge: 26
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 19:53

Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon scc » Do 7. Feb 2019, 14:40

Hallo,

in Deutschland hat man bekanntlich nur noch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und welche Möbel man nutzt (wobei auch das sicher früher oder später noch reguliert wird). Alles andere ist (zumindest wenn man auf legaler Grundlage bauen möchte) reguliert, was auch die unverhältnismäßig hohen Steuern und Kosten - als eine Ursache von vielen - erklärt.

Ein Grund mehr, warum sich Deutschland nicht mehr lohnt. Demnach: Wo gibt es faire Preise für Grundstücke (max. 20.000€ für eine Fläche von 50x50m) UND wo ist man tatsächlich noch Eigentümer, hat also nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte? Desto mehr Rechte, desto besser...

Seid freundlich gegrüßt...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38271
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Tom Bombadil » Do 7. Feb 2019, 14:48

USA, irgendwo in der Pampa, oder in Kanadas "wilderness", aber auch da gibt es Vorschriften.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23917
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon H2O » Do 7. Feb 2019, 17:37

Was stört denn so sehr an einem ordentlichen Baurecht? Das muß man doch zuerst einmal fragen. Die Grundstückspreise richten sich nach Angebot und Nachfrage. Die Spanne ist sehr groß zwischen Frankfurt/Main und Greifswald.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9203
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Ein Terraner » Do 7. Feb 2019, 17:40

scc hat geschrieben:(07 Feb 2019, 14:40)

Hallo,

in Deutschland hat man bekanntlich nur noch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und welche Möbel man nutzt (wobei auch das sicher früher oder später noch reguliert wird). Alles andere ist (zumindest wenn man auf legaler Grundlage bauen möchte) reguliert, was auch die unverhältnismäßig hohen Steuern und Kosten - als eine Ursache von vielen - erklärt.


Bei vielem hilft es wenn man nicht um Erlaubnis fragt, wenn man nicht fragt kann auch keiner Nein sagen.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11154
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon imp » Do 7. Feb 2019, 17:51

scc hat geschrieben:(07 Feb 2019, 14:40)

Hallo,

in Deutschland hat man bekanntlich nur noch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und welche Möbel man nutzt (wobei auch das sicher früher oder später noch reguliert wird). Alles andere ist (zumindest wenn man auf legaler Grundlage bauen möchte) reguliert, was auch die unverhältnismäßig hohen Steuern und Kosten - als eine Ursache von vielen - erklärt.

Ein Grund mehr, warum sich Deutschland nicht mehr lohnt. Demnach: Wo gibt es faire Preise für Grundstücke (max. 20.000€ für eine Fläche von 50x50m) UND wo ist man tatsächlich noch Eigentümer, hat also nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte? Desto mehr Rechte, desto besser...

Seid freundlich gegrüßt...

Halb Ossistan hat ganze Bauernhöfe samt Haus unter 50.000. Da fragt auch keiner, ob dein Wetterhahn ein Adler ist und was überm Torbogen steht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23917
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon H2O » Do 7. Feb 2019, 18:46

imp hat geschrieben:(07 Feb 2019, 17:51)

Halb Ossistan hat ganze Bauernhöfe samt Haus unter 50.000. Da fragt auch keiner, ob dein Wetterhahn ein Adler ist und was überm Torbogen steht.


Noch besser: Da kommt niemand und prüft die Baupläne... von 1840. Nachbarschaftsstreit über Abstände zu Grundstücksgrenzen und Nachbargebäuden ist längst entschieden.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9049
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Quatschki » Do 7. Feb 2019, 20:02

H2O hat geschrieben:(07 Feb 2019, 18:46)

Noch besser: Da kommt niemand und prüft die Baupläne... von 1840. Nachbarschaftsstreit über Abstände zu Grundstücksgrenzen und Nachbargebäuden ist längst entschieden.

Die können dich trotzdem vernichten mit Straßenausbaubeiträgen oder immer neuen Auflagen zur Abwasserentsorgung
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17012
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Teeernte » Do 7. Feb 2019, 20:16

Quatschki hat geschrieben:(07 Feb 2019, 20:02)

Die können dich trotzdem vernichten mit Straßenausbaubeiträgen oder immer neuen Auflagen zur Abwasserentsorgung


Sachsen Anhalt ....Treckergarage genehmigungsfrei bis 5 m Höhe....Strassenausbaubeitrag ...da ist NUR noch die halbe CDU dafür -ALLE anderen dagegen.

PKW Garage bis 3m.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17012
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Teeernte » Do 7. Feb 2019, 20:23

scc hat geschrieben:(07 Feb 2019, 14:40)

Hallo,

in Deutschland hat man bekanntlich nur noch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und welche Möbel man nutzt (wobei auch das sicher früher oder später noch reguliert wird). Alles andere ist (zumindest wenn man auf legaler Grundlage bauen möchte) reguliert,

Seid freundlich gegrüßt...


Für einen Krieg ist das DEUTSCHE Baurecht geschaffen... Der Schuttkegel hat die Passierbarkeit der Strasse nicht zu beeinflussen. ...und die Benutzung von Brandfördernden Stoffe ist eingeschränkt.. Kellerpflicht //Aufbewahrungsraum.... die Kontrolle des Bauwerks macht der Schorni jedes JAhr.
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 338
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Calvadorius » Fr 8. Feb 2019, 00:58

scc hat geschrieben:(07 Feb 2019, 14:40)

Hallo,

in Deutschland hat man bekanntlich nur noch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und welche Möbel man nutzt (wobei auch das sicher früher oder später noch reguliert wird). Alles andere ist (zumindest wenn man auf legaler Grundlage bauen möchte) reguliert, was auch die unverhältnismäßig hohen Steuern und Kosten - als eine Ursache von vielen - erklärt.

Ein Grund mehr, warum sich Deutschland nicht mehr lohnt. Demnach: Wo gibt es faire Preise für Grundstücke (max. 20.000€ für eine Fläche von 50x50m) UND wo ist man tatsächlich noch Eigentümer, hat also nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte? Desto mehr Rechte, desto besser...

Seid freundlich gegrüßt...


8,-- € für den Quadratmeter Bauland?

Ehrlich: was hast Du eigentlich für Vorstellungen?

Möchtest Du einen Wasser- / Abwasseranschluß auf Deinem Grundstück haben?
Möglicherweise sogar eine Straße, die zu Deinem Haus führt?

Aber Du willst nix dafür bezahlen?

Wo lebst Du denn?

Der Preis beinhaltet doch nicht bloß den Baugrund, sondern halt auch die Infrastruktur, die (in D äußerst zuverlässig) Dir hohe Sicherheit und Lebensstandard gewährleistet.

Mag sein, daß Bauland in der Namib günstiger zu haben ist, bloß...
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
van Kessel

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon van Kessel » Fr 8. Feb 2019, 17:17

Calvadorius hat geschrieben:(08 Feb 2019, 00:58)

8,-- € für den Quadratmeter Bauland?

Ehrlich: was hast Du eigentlich für Vorstellungen?

Möchtest Du einen Wasser- / Abwasseranschluß auf Deinem Grundstück haben?
Möglicherweise sogar eine Straße, die zu Deinem Haus führt?

Aber Du willst nix dafür bezahlen?

Wo lebst Du denn?

Der Preis beinhaltet doch nicht bloß den Baugrund, sondern halt auch die Infrastruktur, die (in D äußerst zuverlässig) Dir hohe Sicherheit und Lebensstandard gewährleistet.

Mag sein, daß Bauland in der Namib günstiger zu haben ist, bloß...
Erbpacht?
In Namibia ist ein Grundstück nahe bei der Rio-Tinte-Mine (Rössing-Miene) äußerst preiswert, allerdings ist das Wasser des Swakop, ziemlich geschädigt durch die Uranwäsche. In der Namib ist es allerdings mit dem Wasser nicht so richtig feucht. Im Bushmann-Paradies, oben auf der Spitzkoppe z.B. sind es nur Pfützen im Granit oder der Morgentau, welcher nass macht.

Übrigens stimmt deine Rechnung nicht ganz, denn Straßen und Wasseranschluß gehören nicht zum Kaufpreis eines Grundstückes, sondern sind (ebenso wie die Grunderwerbssteuer usw.) andere Kosten die obendrauf kommen. Sicherheit..? ist auch problematisch geworden, denn es gibt doch in D viele Grundstücke, welche jetzt 'Zwangsangeschlossen' werden, mit völlig überflüssigen Straßen entgegen eines einst gültigen Bebauungsplanes.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23917
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon H2O » Fr 8. Feb 2019, 19:47

van Kessel hat geschrieben:(08 Feb 2019, 17:17)

Erbpacht?
In Namibia ist ein Grundstück nahe bei der Rio-Tinte-Mine (Rössing-Miene) äußerst preiswert, allerdings ist das Wasser des Swakop, ziemlich geschädigt durch die Uranwäsche. In der Namib ist es allerdings mit dem Wasser nicht so richtig feucht. Im Bushmann-Paradies, oben auf der Spitzkoppe z.B. sind es nur Pfützen im Granit oder der Morgentau, welcher nass macht.

Übrigens stimmt deine Rechnung nicht ganz, denn Straßen und Wasseranschluß gehören nicht zum Kaufpreis eines Grundstückes, sondern sind (ebenso wie die Grunderwerbssteuer usw.) andere Kosten die obendrauf kommen. Sicherheit..? ist auch problematisch geworden, denn es gibt doch in D viele Grundstücke, welche jetzt 'Zwangsangeschlossen' werden, mit völlig überflüssigen Straßen entgegen eines einst gültigen Bebauungsplanes.


Zieht denn tatsächlich jemand so los, ganz ohne Erkundigungen über die Verhältnisse vor Ort und den Flächennutzungsplan, blättert Geld auf den Tisch und will sofort loslegen ohne genehmigten Plan? Das nenne ich wildverwegen! :eek:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17012
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Feb 2019, 23:19

Calvadorius hat geschrieben:(08 Feb 2019, 00:58)

8,-- € für den Quadratmeter Bauland?

Ehrlich: was hast Du eigentlich für Vorstellungen?


Mag sein, daß Bauland in der Namib günstiger zu haben ist, bloß...


5 Eu... auf dem Dorf im Osten. .....im tiefen Hinterland (Kanzlerinnenwahlkreis) sogar mit Haus (Ruine).
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 338
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Calvadorius » Sa 9. Feb 2019, 00:31

van Kessel hat geschrieben:Übrigens stimmt deine Rechnung nicht ganz, denn Straßen und Wasseranschluß gehören nicht zum Kaufpreis eines Grundstückes


Oh!

Ich würde JEDEM (ausnahmslos) empfehlen, sich vor dem Kauf eines Baugrundstücks zu versichern, daß die Erschließungskosten im Kaufpreis beinhaltet sind.
Das beinhaltet Wasser- / Abwasser- und Wegeanschluß.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23917
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon H2O » Sa 9. Feb 2019, 11:55

Calvadorius hat geschrieben:(09 Feb 2019, 00:31)

Oh!

Ich würde JEDEM (ausnahmslos) empfehlen, sich vor dem Kauf eines Baugrundstücks zu versichern, daß die Erschließungskosten im Kaufpreis beinhaltet sind.
Das beinhaltet Wasser- / Abwasser- und Wegeanschluß.


Damit nicht genug: Es gibt durchaus Einschränkungen bei der Gestaltung von Wohnbauten. Oft wird vorgeschrieben, daß die Bauweise sich an den Stil der benachbarten Häuser an zu schließen hat... Dachform, oberes Stockwerk nur 1/2 Höhe, Firstlinie parallel zur Straße und Gebäudefront mindestens 8 m zum Straßenrand. Fundament nicht höher als die Straße. Auflagen für den Naturschutz. Bauweise von Kläranlagen, Betrieb von Brunnen für die Wasserverorgung

Dann muß man schon prüfen, ob man dort eigene Vorstellungen verwirklichen darf.

Meine Beispiele stammen aus Westpommern/Polen... von wegen besonderer deutscher Regulierungswahn! Anderswo habe ich das nicht geprüft... so oft baut ein Privatmann ja kein Haus.
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 338
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Calvadorius » So 10. Feb 2019, 00:37

Naja, soweit Bebauungspläne "bloß die Gestaltung" betreffen, sind sie (leider) durchaus angreifbar.
Es gibt nicht wenige Beispiele, wo sich die Interessen von Investoren (das sind die mit dem Geld) gegen die demokratische Beschlusslage (Bebauungsplan) durchgesetzt haben.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17012
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon Teeernte » So 10. Feb 2019, 00:55

Calvadorius hat geschrieben:(10 Feb 2019, 00:37)

Naja, soweit Bebauungspläne "bloß die Gestaltung" betreffen, sind sie (leider) durchaus angreifbar.
Es gibt nicht wenige Beispiele, wo sich die Interessen von Investoren (das sind die mit dem Geld) gegen die demokratische Beschlusslage (Bebauungsplan) durchgesetzt haben.


ICh kann auch das Gegenteil nachweisen....da wird dann Dauerwohnen untersagt, ...wegen Naturschutz.

Man macht "Gebiete" zur Sondernutzungszone ...hier 565 Hektar. Steht da Deine Hütte - (mit Bauantrag) gibt es Stress.....
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2568
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon watisdatdenn? » So 10. Feb 2019, 14:05

H2O hat geschrieben:(07 Feb 2019, 17:37)
Was stört denn so sehr an einem ordentlichen Baurecht?

In modernen Klos braucht man zwei Spülkästen. Der eine spült nach gewissen Zeitintervall automatisch (hygienespülung)....

Noch Fragen? Das ist aus meiner Sicht kein ordentliches Baurecht, sondern sinnlose Gängelung.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2568
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon watisdatdenn? » So 10. Feb 2019, 14:23

imp hat geschrieben:(07 Feb 2019, 17:51)
Halb Ossistan hat ganze Bauernhöfe samt Haus unter 50.000. Da fragt auch keiner, ob dein Wetterhahn ein Adler ist und was überm Torbogen steht.

Das sind wirklich Schnäppchen!
Das wäre wirklich eine Alternative.. hier in Ingolstadt sind die Preise momentan eher krank. 1000€ pro qm sind hier mittlerweile nicht ungewöhnlich.

Ich bin froh, dass ich schon was habe..
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11154
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Länder ohne Bau"recht"

Beitragvon imp » So 10. Feb 2019, 14:28

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Feb 2019, 14:23)

Das sind wirklich Schnäppchen!
Das wäre wirklich eine Alternative.. hier in Ingolstadt sind die Preise momentan eher krank. 1000€ pro qm sind hier mittlerweile nicht ungewöhnlich.

Ich bin froh, dass ich schon was habe..

Ich war am Freitag erst da herunten. Man muss auch sehen, dass Ingolstadt mit Umland eine Lebensqualität und eine wirtschaftliche Perspektive bietet, die so in weiten Teilen des wilden Ostens sich nur wenigen eröffnet. Das erklärt auch die ganz unterschiedliche Preislage bei Miete und Kauf von Grundstücken aller Art.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast