Bewerbungshilfe.

Moderator: Moderatoren Forum 9

Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Mi 13. Feb 2019, 22:28

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2019, 22:15)

Die Bahn selbst gibt Tickets für Bewerbungen auf Anfrage. Eine Nummernfolge auf die man eine Dienstreise im Automaten ziehen kann. Die ist dann Namengebunden.

Andere Firmen haben einen ähnlichen Service - wenn man fragt. Da bricht man sich keinen Zacken aus der Krone - bekommen Die bei der Bewerbung eh mit.

Also nach einem Ticket für die Reise fragen - (Aufpassen - nicht nach den REISEKOSTEN fragen - da verstehen DIE was ganz anderes...- ich wollt nur noch mal darauf hinweisen.)
Bei der Bahn sollte das Prozedere für das Reiseticket eigentlich mit in der Einladung stehen.

Wenn es WIRKLICH nicht klappt mach eine PN - die 40 mücken hab ich dann noch. Supersparpreis - 19,90 hin ...und 19,90 zurück.


Bei der bahn ist da kein problem, da bekomm ich die tickets natürlich gestellt.

Ich frag, da ich auch an privatfirmen, Stadtwerke, bewerbungen geschrieben habe und auch rückmeldungen bekommen habe.

Danke sehr nett von dir :), ich lehne aber dankend ab :).
Ich finde es sehr toll, das du mir helfen willst obwohl du mich nur über das netz kennst, das schätze ich sehr und wäre froh wenn es mehr solche wie dich geben würde :).
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17172
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Teeernte » Mi 13. Feb 2019, 22:41

Max Wein hat geschrieben:(13 Feb 2019, 22:28)

Bei der bahn ist da kein problem, da bekomm ich die tickets natürlich gestellt.

Ich frag, da ich auch an privatfirmen, Stadtwerke, bewerbungen geschrieben habe und auch rückmeldungen bekommen habe.

Danke sehr nett von dir :), ich lehne aber dankend ab :).
Ich finde es sehr toll, das du mir helfen willst obwohl du mich nur über das netz kennst, das schätze ich sehr und wäre froh wenn es mehr solche wie dich geben würde :).


Ja , die Firmen geben auch Tickets für die Bewerber auf Nachfrage ab.

Ach - ich gehe FEST davon aus - dass Du es schaffst - . :)
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Mi 13. Feb 2019, 22:43

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2019, 22:41)

Ja , die Firmen geben auch Tickets für die Bewerber auf Nachfrage ab.

Ach - ich gehe FEST davon aus - dass Du es schaffst - . :)


Danke :)
Bewerben muss ich mich trotzdem, besser mehrere chancen als nur eine kleine :).
Die bahn und andere firmen lassrn sich auch sehr viel zeit dabei.
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Do 14. Feb 2019, 05:23

@Max Wein, lies Dir mal folgenden Link zum Thema "Vorstellungsgespräch: Wer trägt die Kosten?" durch:

https://arbeitgeber.monster.de/hr/perso ... 67090.aspx
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Do 14. Feb 2019, 06:10

Noch etwas, @Max Wein:

Da Du ja in Deinem Alter von 21 Jahren mindestens eine Ausbildung absolviert hast und danach eventuell in einem Angestelltenverhältnis gearbeitet hast, hast Du derzeit eventuell Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I).

ALG I ist nicht "Hartz IV". ALG I wird durch die Agenturen für Arbeit ausgezahlt, während "Hartz IV" durch die Jobcenter ausgezahlt wird. Beim Bezug von ALG I ist es egal, ob und wie viel Vermögen Du besitzt.

Auf ALG I muss man erst einen Anspruch erwerben durch ausreichend lange Beitragszahlungen in die Arbeitslosenversicherung. Auszubildende können aber auch einen Anspruch auf ALG I erwerben, siehe der § 14 SGB III im 2. Abschnitt des SGB III mit der Bezeichnung "Berechtigte".

Um einen Anspruch auf ALG I zu erwerben, muss man u. a. innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate lang Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, siehe § 137 Abs. 1 Nr. 3 SGB III in Verbindung mit § 143 SGB III und § 142 SGB III.

Hier ist ein Arbeitslosengeldrechner der Bundesagentur für Arbeit, dort kannst Du vorläufig feststellen, ob Du ggf. einen Anspruch auf ALG I hast und wie hoch dieser Anspruch ausfallen würde (kalendertäglichen Arbeitslosengeld):

http://www.pub.arbeitsagentur.de/alt.html

Ob Du tatsächlich einen Anspruch auf ALG I hast, kann nur Deine für Dich zuständige Agentur für Arbeit feststellen.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Fr 15. Feb 2019, 00:37

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:Noch etwas, @Max Wein:

Da Du ja in Deinem Alter von 21 Jahren mindestens eine Ausbildung absolviert hast und danach eventuell in einem Angestelltenverhältnis gearbeitet hast, hast Du derzeit eventuell Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I).

ALG I ist nicht "Hartz IV". ALG I wird durch die Agenturen für Arbeit ausgezahlt, während "Hartz IV" durch die Jobcenter ausgezahlt wird. Beim Bezug von ALG I ist es egal, ob und wie viel Vermögen Du besitzt.

Auf ALG I muss man erst einen Anspruch erwerben durch ausreichend lange Beitragszahlungen in die Arbeitslosenversicherung. Auszubildende können aber auch einen Anspruch auf ALG I erwerben, siehe der § 14 SGB III im 2. Abschnitt des SGB III mit der Bezeichnung "Berechtigte".

Um einen Anspruch auf ALG I zu erwerben, muss man u. a. innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate lang Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, siehe § 137 Abs. 1 Nr. 3 SGB III in Verbindung mit § 143 SGB III und § 142 SGB III.

Hier ist ein Arbeitslosengeldrechner der Bundesagentur für Arbeit, dort kannst Du vorläufig feststellen, ob Du ggf. einen Anspruch auf ALG I hast und wie hoch dieser Anspruch ausfallen würde (kalendertäglichen Arbeitslosengeld):

http://www.pub.arbeitsagentur.de/alt.html

Ob Du tatsächlich einen Anspruch auf ALG I hast, kann nur Deine für Dich zuständige Agentur für Arbeit feststellen.


Ich habe kein anspruch auf ALG 1 und jobcenter weniger wenn ich mein Bausparvertrag aufgelöst habe, ich werde zum jobcenter hingehen und es beantragen, wenn ich aber nichts bekomme, muss ich das den AG sagen und dann wenn die mich ablehnen, kriegts das jobcenter.
Ich kann mir nicht solche reisen oft leisten 1 mal geht aber mehrere male sind zu viel, muss ja auch geld haben um hin zu ziehen.

Tut mir leid, wenn ich so forsch schreibe, aber ich muss es auch mal ehrlich sagen.
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Fr 15. Feb 2019, 06:45

Max Wein hat geschrieben:(15 Feb 2019, 00:37)

Ich habe kein anspruch auf ALG 1 und jobcenter weniger wenn ich mein Bausparvertrag aufgelöst habe, ich werde zum jobcenter hingehen und es beantragen, wenn ich aber nichts bekomme, muss ich das den AG sagen und dann wenn die mich ablehnen, kriegts das jobcenter.
Ich kann mir nicht solche reisen oft leisten 1 mal geht aber mehrere male sind zu viel, muss ja auch geld haben um hin zu ziehen.

Tut mir leid, wenn ich so forsch schreibe, aber ich muss es auch mal ehrlich sagen.


Das braucht Dir nicht leid zu tun.

Du bist ja 21 Jahre alt. Also darfst Du ein Vermögen von

(150 € x 21 Jahre) + 750 € = 3.900 €

besitzen. Mit "Vermögen" sind alle Deine Bankkonten, auch ein möglicherweise vorhandenes PayPal-Konto, und auch Dein Bausparvertrag gemeint, neben Wertpapieren u. ä.

Liegt die Gesamtheit Deines Vermögens unter 3.900 €, hast Du eine von mehreren Anspruchsvoraussetzungen auf ALG II ("Hartz IV") erfüllt.

Übrigens, falls Du ein Auto hast, dann darf das Auto nicht mehr als 7.500 € wert sein. Ist es mehr wert als dieser Betrag, müsstest Du es verkaufen und den Gewinn aus dem Erlös so lange verbrauchen, bis Du für den Autokauf 7.500 € übrig hast und Dir dann ein neues (gebrauchtes) Auto kaufen, falls Du eins brauchst. Aber ich glaube, Du hast gar kein Auto, denn Du willst zu den Vorstellungsgesprächen ja mit der Bahn fahren.

Wenn Du übrigens im gesetzlichen Sinne behindert wärst, müsstest Du Deinen Bausparvertrag nicht auflösen, das geht aus § 12 Abs. 3 Nr. 5 SGB II hervor.

Nehmen wir mal an, Du besitzt kein Auto, hast aber ein Vermögen von mehr als 3.900 €. Dann musst Du so lange von dem 3.900+x € leben (also Deinen Bausparvertrag vorher auflösen), bis Du nur noch 3.900 € besitzt, und dann hast Du - jedenfalls bezogen auf die Anspruchvoraussetzung "Vermögen" - Anspruch auf ALG II.

Lebst Du aber noch bei Deinen Eltern, hast Du gar keinen Anspruch auf ALG II, falls Deine Eltern über ein zu hohes Einkommen und/oder Vermögen verfügen. Diese Regel gilt bis zu Deinem 25. Lebensjahr. Ab dem 25. Lebensjahr ist es für das Jobcenter egal, was Deine Eltern für Einkommen und/oder Vermögen haben, falls Du noch bei ihnen wohnen würdest. Dies geht indirekt aus § 7 Abs. 3 Nr. 2 SGB II hervor.

Falls Du zur Zeit tatsächlich keinen Anspruch auf ALG II hast, dann würde ich nur diejenigen Bewerbungsgespräche wahrnehmen, für die Dir die jeweiligen Arbeitgeber die Erstattung der Fahrtkosten nicht verweigert haben. Siehe mein gestern eingestellter Link über die Hinweise, wann Reisekosten usw. zu Bewerbungsgesprächen übernommen werden, und wann nicht.

Max Wein hat geschrieben:wenn ich aber nichts bekomme, muss ich das den AG sagen und dann wenn die mich ablehnen, kriegts das jobcenter.


Ich weiß nicht genau, was Du hier meinst. Wenn Du kein ALG II bekommst, dann richtig, dann würde ich das einem Arbeitgeber mitteilen, wenn er Dich einladen will zu einem Bewerbungsgespräch. Wenn er Dich dann tatsächlich sehen will, dann übernimmt er auch die Reisekosten.

Du kriegst aber keine Geldkürzung (Sanktion) vom Jobcenter, wenn ein Arbeitgeber die Reisekosten zu einem Bewerbungsgespräch nicht übernehmen will. Weil das Jobcenter dann in der Regel (eventuell bis zu einem gewissen Maximalbetrag) die Reise- und ggf. auch Übernachtungskosten zum Bewerbungsgespräch übernimmt.

Wenn Du allerdings das Zustandekommen eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses vereitelst, kriegst Du ne Geldkürzung, siehe § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB II. Und zwar dann, wenn das Jobcenter von der entsprechenden Bewerbung erfährt oder Dir das Jobcenter eine neue Stelle vorgeschlagen hat. Bei Bezug von ALG I und ALG II gibt es keinen Berufsschutz, das Jobcenter kann Dich auch zum Kloputzen verdonnern, so als Beispiel.

Max Wein hat geschrieben:Ich kann mir nicht solche reisen oft leisten 1 mal geht aber mehrere male sind zu viel, muss ja auch geld haben um hin zu ziehen.


Das Vermittlungsbudget, von dem ich in einem meiner vorherigen Beiträge bereits schrieb, das ist auch dafür da, Menschen, die ALG I oder ALG II beziehen, mit Geld zu unterstützen, wenn sie wegen der Aufnahme einer Arbeit an einen anderen Ort ziehen müssen. Aus dem Vermittlungsbudget gibt es eventuell Zuschüsse für den Umzug, aber auch eventuell für die Bestreitung des Lebensunterhals für die ersten paar Monate am neuen Wohnort.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Fr 15. Feb 2019, 14:08

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(15 Feb 2019, 06:45)

Das braucht Dir nicht leid zu tun.

Du bist ja 21 Jahre alt. Also darfst Du ein Vermögen von

(150 € x 21 Jahre) + 750 € = 3.900 €

besitzen. Mit "Vermögen" sind alle Deine Bankkonten, auch ein möglicherweise vorhandenes PayPal-Konto, und auch Dein Bausparvertrag gemeint, neben Wertpapieren u. ä.

Liegt die Gesamtheit Deines Vermögens unter 3.900 €, hast Du eine von mehreren Anspruchsvoraussetzungen auf ALG II ("Hartz IV") erfüllt.

Übrigens, falls Du ein Auto hast, dann darf das Auto nicht mehr als 7.500 € wert sein. Ist es mehr wert als dieser Betrag, müsstest Du es verkaufen und den Gewinn aus dem Erlös so lange verbrauchen, bis Du für den Autokauf 7.500 € übrig hast und Dir dann ein neues (gebrauchtes) Auto kaufen, falls Du eins brauchst. Aber ich glaube, Du hast gar kein Auto, denn Du willst zu den Vorstellungsgesprächen ja mit der Bahn fahren.

Wenn Du übrigens im gesetzlichen Sinne behindert wärst, müsstest Du Deinen Bausparvertrag nicht auflösen, das geht aus § 12 Abs. 3 Nr. 5 SGB II hervor.

Nehmen wir mal an, Du besitzt kein Auto, hast aber ein Vermögen von mehr als 3.900 €. Dann musst Du so lange von dem 3.900+x € leben (also Deinen Bausparvertrag vorher auflösen), bis Du nur noch 3.900 € besitzt, und dann hast Du - jedenfalls bezogen auf die Anspruchvoraussetzung "Vermögen" - Anspruch auf ALG II.

Lebst Du aber noch bei Deinen Eltern, hast Du gar keinen Anspruch auf ALG II, falls Deine Eltern über ein zu hohes Einkommen und/oder Vermögen verfügen. Diese Regel gilt bis zu Deinem 25. Lebensjahr. Ab dem 25. Lebensjahr ist es für das Jobcenter egal, was Deine Eltern für Einkommen und/oder Vermögen haben, falls Du noch bei ihnen wohnen würdest. Dies geht indirekt aus § 7 Abs. 3 Nr. 2 SGB II hervor.

Falls Du zur Zeit tatsächlich keinen Anspruch auf ALG II hast, dann würde ich nur diejenigen Bewerbungsgespräche wahrnehmen, für die Dir die jeweiligen Arbeitgeber die Erstattung der Fahrtkosten nicht verweigert haben. Siehe mein gestern eingestellter Link über die Hinweise, wann Reisekosten usw. zu Bewerbungsgesprächen übernommen werden, und wann nicht.

Ich lebe bei meiner mutter, meine elterm sind geschieden, meine mutter kriegt nicht genug, mein vater ist rentner und hat rin vermögen, mein bruder der bei uns lebt auch, mein bausparer hat unter 3.900 euro aber mein vater hat ein bausparer nach meiner geburt gemacht, wo von ich keine daten habe, es auf mein namen läuft und 15.000 euro drinnen sind, weshalb ich glaub, das das eher das hindernis sein wird.
Obwohl das für mich nicht mein bausparer ist.

Ich weiß nicht genau, was Du hier meinst. Wenn Du kein ALG II bekommst, dann richtig, dann würde ich das einem Arbeitgeber mitteilen, wenn er Dich einladen will zu einem Bewerbungsgespräch. Wenn er Dich dann tatsächlich sehen will, dann übernimmt er auch die Reisekosten.

Du kriegst aber keine Geldkürzung (Sanktion) vom Jobcenter, wenn ein Arbeitgeber die Reisekosten zu einem Bewerbungsgespräch nicht übernehmen will. Weil das Jobcenter dann in der Regel (eventuell bis zu einem gewissen Maximalbetrag) die Reise- und ggf. auch Übernachtungskosten zum Bewerbungsgespräch übernimmt.

Wenn Du allerdings das Zustandekommen eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses vereitelst, kriegst Du ne Geldkürzung, siehe § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB II. Und zwar dann, wenn das Jobcenter von der entsprechenden Bewerbung erfährt oder Dir das Jobcenter eine neue Stelle vorgeschlagen hat. Bei Bezug von ALG I und ALG II gibt es keinen Berufsschutz, das Jobcenter kann Dich auch zum Kloputzen verdonnern, so als Beispiel.

Ja sollen die mal, da ich nicht von fach bin, wird nur mist passieren, das können die selber machen.
Ich bin gelernte fachkraft und darin will ich auch eingesetzt werden in bau, alles andere zeige ich an, da das dann mobbing ist, da bin ich auch nicht zimmperlich.

Dazu sollen die mir nur die reisekosten übernehmen, Lebensunterhalt kann ich mit den wenigen vermögen überbrücken.

Das Vermittlungsbudget, von dem ich in einem meiner vorherigen Beiträge bereits schrieb, das ist auch dafür da, Menschen, die ALG I oder ALG II beziehen, mit Geld zu unterstützen, wenn sie wegen der Aufnahme einer Arbeit an einen anderen Ort ziehen müssen. Aus dem Vermittlungsbudget gibt es eventuell Zuschüsse für den Umzug, aber auch eventuell für die Bestreitung des Lebensunterhals für die ersten paar Monate am neuen Wohnort.


Soweit ich mitgekriegt habe, wenn ih zum einwohnermeldeamt gehe und sage ich brauch dort eine wohnung, bekomm ich eine gestellt wenn ichs begründen kann.

Gut ich kenn mich null aus mit umziehen und das alles überbrücken, ich habe selbst kaum was.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Mo 18. Feb 2019, 20:35

Aktualisierung der bewerbungslage.

Ich habe mehr als 13 absagen von 36 bewerbungen.

6 wollen mich zu ein Vorstellungsgespräch einladen aber es gibts kein termin.
3 sind von privatfirmen, wo ich das problem habe dort hinzukommen und finanziell es grad nicht rosig aussieht aber mein bausparer dafür zur richtigen zeit kommt, was ich gekündigt habe und damit dann die tickets finanzieren kann.

3 sind von der bahn, wo weniger das ticket ein problem ist (was die stellen) sondern das die interrese haben aber kein termin zustande kommt.
Ein termin am freitag wurde abgesagt, das ganze bewerbungsverfahren beginnt von vorne, eine andere stelle wollte sich seit 3 wochen melden für ein termin, wo ich morgen dann anrufen werde.
Die andere muss auch ein termin finden, also ruf ich morgen auch dort an.

Für mich ist sowas schon sehr stressig.
Es deprimiert schon.
Ich bewerbe mich noch weiter und halte euch auf dem laufenden.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Mi 20. Feb 2019, 21:14

So aktualisierung.

Habe insgesamt 39 bewerbungen geschrieben.
Mehr als 13 absagen und 6 wollen mich noch zu ein bewerbungsgespräch einladen.

3 kann ich vorerst nicht hin, solange ich mir kein fahrticket leisten kann, was gerade in Bearbeitung ist.
Ich habe dennen grschrieben das dad amt nicht das ticket stellt und ich deshalb privat es klären will ums zu holen und die etwas Geduld haben sollen bis ich mich melde für ein termin.

Die anderen 3, melden sich nicht für ein termin, wo die sogar die fahrtkosten übernehmen würden.
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Mi 20. Feb 2019, 21:24

@Max Wein, ich drücke die Daumen für Deine Vorstellungsgespräche :)
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Mi 20. Feb 2019, 21:32

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(20 Feb 2019, 21:24)

@Max Wein, ich drücke die Daumen für Deine Vorstellungsgespräche :)


Danke, aber irgendwie hab ich seit letzte zeit solch eine depri phase wegen den bewerbungen.
Ich vermute das man mich ablehnt, weil ich mit zu viel zeit lasse.
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Mi 20. Feb 2019, 21:38

Max Wein hat geschrieben:(20 Feb 2019, 21:32)

Danke, aber irgendwie hab ich seit letzte zeit solch eine depri phase wegen den bewerbungen.
Ich vermute das man mich ablehnt, weil ich mit zu viel zeit lasse.


Nur guten Mutes, nicht den Kopf hängen lassen :)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24012
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon H2O » Do 21. Feb 2019, 00:08

Max Wein hat geschrieben:(20 Feb 2019, 21:32)

Danke, aber irgendwie hab ich seit letzte zeit solch eine depri phase wegen den bewerbungen.
Ich vermute das man mich ablehnt, weil ich mit zu viel zeit lasse.


Mehr tun als sich bewerben, die Antwort/Einladung zum Gespräch abwarten und sich auf den Weg machen zum Gespräch... geht doch gar nicht. Ein Vorschlag ganz am Anfang war doch noch, sich zunächst telefonisch zu melden und sich zu erkundigen, ob eine Bewerbung aussichtsreich sein könnte... und sich in der schriftlichen Bewerbung auch auf den Telefonpartner zu beziehen. Eine Bummelei kann ich da nicht erkennen.

Wäre es denn nicht auch eine sinnvolle Art und Weise, erst einmal einige Zeit in dem Beruf praktisch zu arbeiten, in dem Sie zum Meister fortgebildet werden möchten? Dann stehen Sie wenigstens nicht unter dem dauernden Druck, daß jetzt und sofort der Einstieg in den Meisterkurs beginnen muß... und ein paar Euronen als Arbeitsentgelt sind vielleicht auch noch dabei zu verdienen!
Tick|Trick|und Track

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Do 21. Feb 2019, 05:04

@Max Wein: Hast Du Deine Bewerbungen von einem Dritten mal gegenlesen lassen? Wenn nicht, würde ich das mal machen lassen, und zwar von jemandem, der die deutsche Rechtschreibung und Grammatik sehr gut beherrscht. Damit erhöhst Du Deine Chancen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden.

Du solltest außerdem mindestens die automatische Rechtschreibprüfung in Deinem Textverarbeitungsprogramm wie MS WORD aktivieren.

Du scheinst nicht der Fitteste zu sein, was die deutsche Rechtschreibung betrifft. Eine fehlerlose Bewerbung ist sehr wichtig, nur weiß ich nicht, ob das im Handwerksbereich genau so wichtig ist wie z. B. im Bürobereich.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9750
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Senexx » Do 21. Feb 2019, 05:33

Max Wein hat geschrieben:(20 Feb 2019, 21:14)

So aktualisierung.

Habe insgesamt 39 bewerbungen geschrieben.
Mehr als 13 absagen und 6 wollen mich noch zu ein bewerbungsgespräch einladen.

3 kann ich vorerst nicht hin, solange ich mir kein fahrticket leisten kann, was gerade in Bearbeitung ist.
Ich habe dennen grschrieben das dad amt nicht das ticket stellt und ich deshalb privat es klären will ums zu holen und die etwas Geduld haben sollen bis ich mich melde für ein termin.

Die anderen 3, melden sich nicht für ein termin, wo die sogar die fahrtkosten übernehmen würden.

So lange Sie wegen fehlender Tickets nicht zum Bewerbungsgespräch kommen, dürfte es mit der Einstellung schwierig werden. Ich meine, das bisschen Geld kann man sich doch zusammenschnorren oder durch Minijobs verdienen.

Mir erscheinen Ihre Bemühungen nicht sehr konsequent.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24012
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon H2O » Do 21. Feb 2019, 08:40

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(21 Feb 2019, 05:04)

@Max Wein: Hast Du Deine Bewerbungen von einem Dritten mal gegenlesen lassen? Wenn nicht, würde ich das mal machen lassen, und zwar von jemandem, der die deutsche Rechtschreibung und Grammatik sehr gut beherrscht. Damit erhöhst Du Deine Chancen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden.

Du solltest außerdem mindestens die automatische Rechtschreibprüfung in Deinem Textverarbeitungsprogramm wie MS WORD aktivieren.

Du scheinst nicht der Fitteste zu sein, was die deutsche Rechtschreibung betrifft. Eine fehlerlose Bewerbung ist sehr wichtig, nur weiß ich nicht, ob das im Handwerksbereich genau so wichtig ist wie z. B. im Bürobereich.


Das haben wir hier wohlmeinend schon mehrfach vorgeschlagen. Da kam zurück, daß ein Sozialarbeiter sich die Schreiben angesehen hätte... wobei wir nicht wissen, wie sicher dieser Mann die deutsche Rechtschreibung beherrscht. Natürlich wäre ein Abgleich der Rechtschreibung mit einem Textverarbeitungssystem wie Word oder Libre Office in jedem Falle gut zum Lernen und auch von Vorteil für eine Bewerbung. Ihr Hinweis auf holperige Grammatik ist leider ebenfalls berechtigt. Allerdings weiß ich dazu keinen Rat... das gibt eine Rechtschreibeprüfung nicht her. Da hilft vielleicht das Überfliegen des Textes durch einen Menschen, der schon zusammenzuckt, wenn er über solche Klippen stolpert. Und dann das Nachlesen im Duden "Grammatik" (Band 4, 1960)

Ich versetze mich in die Rolle dessen, der verantwortlich Bewerbungen auswerten soll und Empfehlungen aussprechen soll. Immerhin geht es bei Bildung und Ausbildung um einen Haufen Geld. Da möchte ich mich nicht dabei erwischen lassen, einen ungeeigneten Bewerber zugelassen zu haben, dessen erstes Lebenszeichen schon zu einigen Bedenken Anlaß gegeben hatte. Hinzu kommt, daß dieser Bewerber doch wohl mit amtlichen Prüfungsstellen umgehen muß... und in welches Licht das Unternehmen gerät, das solche Prüfungskandidaten entsendet.

Andere Maßstäbe als diese Berichte von Herrn Max Wein stehen uns hier nicht zur Verfügung. Aber das sehr verhaltene Antwortverhalten der angeschriebenen Betriebe läßt schon jetzt befürchten, daß wir mit unserer Unkerei wohl nicht ganz daneben lagen.

Hilft doch alles nichts: Herrn Wein ist nicht damit gedient, daß er diese Erkenntnis erst durch niederschmetternde Ergebnisse gewinnt. Die zeichnen sich ja ab... leider auch erwartungsgemäß!
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Do 21. Feb 2019, 13:19

H2O hat geschrieben:(21 Feb 2019, 00:08)

Mehr tun als sich bewerben, die Antwort/Einladung zum Gespräch abwarten und sich auf den Weg machen zum Gespräch... geht doch gar nicht. Ein Vorschlag ganz am Anfang war doch noch, sich zunächst telefonisch zu melden und sich zu erkundigen, ob eine Bewerbung aussichtsreich sein könnte... und sich in der schriftlichen Bewerbung auch auf den Telefonpartner zu beziehen. Eine Bummelei kann ich da nicht erkennen.

Wäre es denn nicht auch eine sinnvolle Art und Weise, erst einmal einige Zeit in dem Beruf praktisch zu arbeiten, in dem Sie zum Meister fortgebildet werden möchten? Dann stehen Sie wenigstens nicht unter dem dauernden Druck, daß jetzt und sofort der Einstieg in den Meisterkurs beginnen muß... und ein paar Euronen als Arbeitsentgelt sind vielleicht auch noch dabei zu verdienen!


Da wo ich mich beworben habe als meister ist nur in der bahn, die restlichen bewerbungen sind als facharbeiter, aber da will ich dann höher kommen, sonst sehe ich kein sinn dort zu arbeiten.

Ich habe in der bahn gleisbauer gelernt und 1 jahr darin gearbeitet, weshalb ich weniger eine Einarbeitung brauche.
Bei dem anderem Stelle ist es wirklich nötig und die 2 jahre Einarbeitung würde ich mir nehmen, es hört sich kurz an aber ich mach das nicht ewig und kann das auch nicht ewig machen, ich bin nur 1 mal jung, je ältet ich werde so schwerer wirds dann und so unglücklicher werde ich.

@H20
@Tick|Trick|und Track

Es hat schon mehrere drüber geschaut, wir haben sogar extra eine Grammatik software noch dazu benutzt, weshalb ich jetzt darin weniger probleme sehe.
Senexx hat geschrieben:So lange Sie wegen fehlender Tickets nicht zum Bewerbungsgespräch kommen, dürfte es mit der Einstellung schwierig werden. Ich meine, das bisschen Geld kann man sich doch zusammenschnorren oder durch Minijobs verdienen.

Mir erscheinen Ihre Bemühungen nicht sehr konsequent.


Ja, ich muss so oder so warten, ich hab dafür schon mein bausparer gekündigt und die strecken sind etwas weiter, weshalb es recht teuer wird, ich hab mich in ganz Deutschland beworben, weshalb auch die Anfahrt recht weit ist.
Das mit den schnorren mach ich ungern, wenn ich wo anders geld habe.
damit schade ich eher meinen umfeld und das brauch ich grad nicht, mein umfeld hat auch wenig geld.

Zum minijob, das habe ich mir auch überlegt, aber da müsste ich zuerst 1 monat arbeiten um was zu kriegen und wärend der zeit hätte ich bestimmt schon was, bevor ich grad erst angefangen habe.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9325
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Ein Terraner » Do 21. Feb 2019, 13:22

Max Wein hat geschrieben:(21 Feb 2019, 13:19)

aber da will ich dann höher kommen, sonst sehe ich kein sinn dort zu arbeiten.


Du wirst auch noch lernen das sie so etwas nicht erzwingen lässt.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Bewerbungs hilfe.

Beitragvon Max Wein » Do 21. Feb 2019, 23:16

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Feb 2019, 13:22)

Du wirst auch noch lernen das sie so etwas nicht erzwingen lässt.


Das nicht, aber dann bleib ich auch nicht so einfach, ich bin nicht blöd und bilde mich dann selber weiter auf höhere positionen.

Wenn man mir den grund zur motivation nimmt, gibt's halt keine Motivation, bei anderem ist die motivation geld und ein sicherer Arbeitsplatz, was für mich nicht als motivation reicht.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste