Seite 3 von 5

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 16:45
von Alexyessin
hafenwirt hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:19)



Was hat denn jetzt China mit Kommunistischer Musik zu tun?

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 18:21
von Ammianus
Alexyessin hat geschrieben:(25 Apr 2018, 16:45)

Was hat denn jetzt China mit Kommunistischer Musik zu tun?


Na genau. Oder gar Griechenland mit Theater oder Disneyland mit Mickeymouse.
Und wenn jetzt noch einer behauptet, Frauen hätten Vaginas, dann sage ich wieder nur:

Meschugge ist Trumpf - oder Trump?

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 18:59
von Rote_Galaxie
ThorsHamar hat geschrieben:(24 Apr 2018, 22:30)

Nein, eben nicht. Es heisst seit Jahrtausenden "de gustibus NON est disputandum".


In deiner kleinen Welt vielleicht. :D

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 19:13
von ThorsHamar
Rote_Galaxie hat geschrieben:(25 Apr 2018, 18:59)

In deiner kleinen Welt vielleicht. :D


Nee, das ist Kulturgut der ganzen Welt ... ;) ...auch Deiner, Cherie. Du musst nur einfach lernen ....

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 19:15
von Rote_Galaxie
ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 19:13)

Nee, das ist Kulturgut der ganzen Welt ... ;) ...auch Deiner, Cherie. Du musst nur einfach lernen ....


Ich gebe mein Bestes Potential in jeder Kunst zu sehen. :)

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 19:22
von ThorsHamar
Rote_Galaxie hat geschrieben:(25 Apr 2018, 19:15)

Ich gebe mein Bestes Potential in jeder Kunst zu sehen. :)


Ich auch. Bei Propaganda gerät eben die Kunst der Kunst wegen der Kunst der Propaganda in den Hintergrund ....

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 19:42
von Alexyessin
Ammianus hat geschrieben:(25 Apr 2018, 18:21)

Na genau. Oder gar Griechenland mit Theater oder Disneyland mit Mickeymouse.
Und wenn jetzt noch einer behauptet, Frauen hätten Vaginas, dann sage ich wieder nur:

Meschugge ist Trumpf - oder Trump?


So sagte doch Herr Schmidt zu Herrn Xiaping. "Das ist kein Kommunismus, das ist Konfuzianismus". Und Deng antwortete "So what". Muss man nicht wissen, gell.
Die DDR war ja auch nicht Demokratisch.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 19:43
von Alexyessin
Rote_Galaxie hat geschrieben:(25 Apr 2018, 18:59)

In deiner kleinen Welt vielleicht. :D


DAS ist ein allgemein gültiges Axiom.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:21
von Rote_Galaxie
ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 19:22)

Ich auch. Bei Propaganda gerät eben die Kunst der Kunst wegen der Kunst der Propaganda in den Hintergrund ....


Die Frage ist was "Propaganda" ist und was Wahrheit.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:22
von Rote_Galaxie
Alexyessin hat geschrieben:(25 Apr 2018, 19:43)

DAS ist ein allgemein gültiges Axiom.


Ich denke wenn man sich das Recht herausnimmt über "gute" und "schlechte" Kunst zu urteilen
hat man die Kultur nicht verstanden.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:24
von Provokateur

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:27
von H2O
Alexyessin hat geschrieben:(25 Apr 2018, 16:45)

Was hat denn jetzt China mit Kommunistischer Musik zu tun?


Ich habe mir diese kommunistische Musik ein wenig angehört; es gibt Marscheinlagen, die auch in Europa hätten ersonnen werden können, und es gibt lange Teile dazwischen, die einer Peking-Oper Ehre gemacht hätten. Kommunistisch ist an der Musik nur, daß sie von Musikern der Volksrepublik China zusammen gestellt wurde. Ok, von einem chinesischen Liedtext hätten wir auch wenig gehabt, jedenfalls die ganz große Mehrheit hier im Form nicht.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:52
von ThorsHamar
Rote_Galaxie hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:22)

Ich denke wenn man sich das Recht herausnimmt über "gute" und "schlechte" Kunst zu urteilen
hat man die Kultur nicht verstanden.


Ich habe noch nie Kunst in gut oder schlecht eingeteilt, sondern in "berührt mich" oder "berührt mich nicht".
Und wenn sie mich nicht an Herz und/oder Puller ergreift, kann ich analysieren, warum das so ist.
Wenn sie mich aber ergreift, ist es für mich Kunst und es ist absolut unnötig, nach einer Erklärung zu suchen ...

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:56
von Ammianus
Alexyessin hat geschrieben:(25 Apr 2018, 19:42)

So sagte doch Herr Schmidt zu Herrn Xiaping. "Das ist kein Kommunismus, das ist Konfuzianismus". Und Deng antwortete "So what". Muss man nicht wissen, gell.
Die DDR war ja auch nicht Demokratisch.


Ja ja, Kleinchen, ja ja ...

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 20:57
von Rote_Galaxie
ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:52)

Ich habe noch nie Kunst in gut oder schlecht eingeteilt, sondern in "berührt mich" oder "berührt mich nicht".
Und wenn sie mich nicht an Herz und/oder Puller ergreift, kann ich analysieren, warum das so ist.
Wenn sie mich aber ergreift, ist es für mich Kunst und es ist absolut unnötig, nach einer Erklärung zu suchen ...


Sehr vernünftig.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 21:00
von Alexyessin
Ammianus hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:56)

Ja ja, Kleinchen, ja ja ...


Kennst du dieses Gespräch von Deng und Schmidt nicht?

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 21:04
von Ammianus
H2O hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:27)

Ich habe mir diese kommunistische Musik ein wenig angehört; es gibt Marscheinlagen, die auch in Europa hätten ersonnen werden können, und es gibt lange Teile dazwischen, die einer Peking-Oper Ehre gemacht hätten. Kommunistisch ist an der Musik nur, daß sie von Musikern der Volksrepublik China zusammen gestellt wurde. Ok, von einem chinesischen Liedtext hätten wir auch wenig gehabt, jedenfalls die ganz große Mehrheit hier im Form nicht.


Ich geh mal davon aus, dass sich die chinesischen Liedtexte nicht viel von dem unterscheiden, was in anderen kommunistischen Diktaturen so von den treuen Dienern des Regimes geschrieben wurde. Man denke nur, an "Die Partei hat immer recht". Fürnberg soll es geschrieben haben, als ihm wohl gerade Ungnade drohte. Konfrontiert wurde man in der DDR mit diesem Hit relativ selten. Er war wohl auch vielen Genossen zu fett.

Die Texte kommunistischer Parteilieder im Wandel der Zeiten wäre eigentlich auch ein interessantes Thema für Historiker und Kulturwissenschaftler. Vielleicht gibt es darüber sogar schon eine oder mehrere Arbeiten. Muss direkt mal googlen ob es Übersetzungen chinesischer Parteilieder gibt.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Mi 25. Apr 2018, 21:21
von ThorsHamar
Rote_Galaxie hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:57)

Sehr vernünftig.


Nicht wahr? Und deshalb darf ich konstatieren, dass Deine "kommunistische Musik" für mich Mist ist.
Übrigens kenne, bzw. kannte ich persönlich einen Kommunisten, der unglaublich berührend die 12 saitige portugiesische Gitarre spielte.
Er hiess Carlos Paredes und es ist mir wirklich eine Ehre, ihn gekannt zu haben.
Der Mann war Kommunist und hat Musik gespielt, Volksmusik, keine, die "kommunistisch" genannt wurde ...

https://www.youtube.com/watch?v=k2H6xl-CJUs

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Do 26. Apr 2018, 02:31
von Zunder
Musik ist dann kommunistisch, wenn jeder mitmachen darf, also Amon Düül II.
Das andere Zeugs ist gesungene Propaganda.

Re: Kommunistische Musik

Verfasst: Do 26. Apr 2018, 15:45
von Rote_Galaxie
ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 21:21)

Nicht wahr? Und deshalb darf ich konstatieren, dass Deine "kommunistische Musik" für mich Mist ist.
Übrigens kenne, bzw. kannte ich persönlich einen Kommunisten, der unglaublich berührend die 12 saitige portugiesische Gitarre spielte.
Er hiess Carlos Paredes und es ist mir wirklich eine Ehre, ihn gekannt zu haben.
Der Mann war Kommunist und hat Musik gespielt, Volksmusik, keine, die "kommunistisch" genannt wurde ...

https://www.youtube.com/watch?v=k2H6xl-CJUs


Kennst du Buena Vista Social Club?