Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43097
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 8. Apr 2019, 09:10

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(08 Apr 2019, 00:34)

McDonald und Co nur im entferntesten mit dem Wort Kultur zu belegen ist schauderhaft.

Ob schauderhaft oder nicht, es ist Teil der Esskultur.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3752
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 8. Apr 2019, 11:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Apr 2019, 09:10)

Ob schauderhaft oder nicht, es ist Teil der Esskultur.


Alles andere als Esskultur! Mc Donald als Esskultur zu bezeichnen ist ein Oxy Moron oder ein Missbrauch des Wortes Kultur.
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 6417
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 8. Apr 2019, 12:04

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(08 Apr 2019, 11:59)

Alles andere als Esskultur! Mc Donald als Esskultur zu bezeichnen ist ein Oxy Moron oder ein Missbrauch des Wortes Kultur.


Genauso ist es MC Donalds und "KULTUR" ich lach mich schlapp. :D
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10870
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Lomond » Mo 30. Mär 2020, 23:59

Skull hat geschrieben:(27 Jun 2017, 21:53)

Juchhu...ein Thread für mich. :)

Auf der positiven Seite...Skandinavien, Kanada Neuseeland und Australien.




Auf der positiven Seite: Schottland, Russland, Vietnam
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1419
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon streicher » Di 31. Mär 2020, 15:06

Norwegen, Schweden und auch Irland fand ich bei meinen Reisen echt großartig.
Welche Länder mich noch echt interessieren würden: Island, Finnland.

Es gibt Länder, in die es mich überhaupt nicht zieht: Saudi-Arabien und Ägypten zum Beispiel. Dagegen würde mich der Oman schon wieder reizen, muss aber nicht zwingend sein, also ist nicht vorne auf der Liste.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10286
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Quatschki » Di 31. Mär 2020, 16:07

Alpha Centauri hat geschrieben:(08 Apr 2019, 12:04)

Genauso ist es MC Donalds und "KULTUR" ich lach mich schlapp. :D

Es ist die Kultur des Westens.
In meiner Jugend war es einfacher, Karten für die Semperoper zu bekommen, als einmal ein McDonalds Schnellrestaurant zu besuchen.

Ich war mal in La Traviata. Da ist so eine Italienerin hustend gestorben.
Damals war das Kunst. Heute ist es Corona...
Liberty
Beiträge: 1231
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Liberty » Di 31. Mär 2020, 20:56

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(08 Apr 2019, 00:29)
Ohne Zweifel gibt es viele Landschaften in den USA aber da gibt es leider auch Amis. Und die Mehrzahl der Trumpisten und gun swinging red necks leben eben dort wo die schoenen landschaften sind.


Ich mag die rednecks. Sehr gastfreundlich, bescheiden, höflich, bodenständig. Kann die Südstaaten und den mittleren Westens sehr empfehlen. :thumbup:

Dagegen habe ich noch nie so viele unfreundliche Menschen getroffen wie in NYC. An der Ostküste ist es hektisch, ruppig und alles dreht sich ums Geld.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3752
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 1. Apr 2020, 06:04

Liberty hat geschrieben:(31 Mar 2020, 20:56)

Ich mag die rednecks. Sehr gastfreundlich, bescheiden, höflich, bodenständig. Kann die Südstaaten und den mittleren Westens sehr empfehlen. :thumbup:

Dagegen habe ich noch nie so viele unfreundliche Menschen getroffen wie in NYC. An der Ostküste ist es hektisch, ruppig und alles dreht sich ums Geld.


Rural America ist fuer mich frightening. Die Leute dort sind ignorant, nationallistisch und insular. So habe ich es empfunden.

Ich mag NYC, dort ist ein gutes kulturelles Angebot und obwohl laut und oft obnoxious wissen die moisten New Yorker den Unterschied zwichen Austria und Australia :D

Am besten gefaellt es mir in California. Alles locker dort wenn auch oft gekuenstelt. Aber seit Trump habe ich keinen Fuss mehr in die USA gesetzt und werde es auch nicht tun solange dieser Knilch Praesident ist.
Support the Australian Republican Movement
Liberty
Beiträge: 1231
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Liberty » Mi 1. Apr 2020, 21:06

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Apr 2020, 06:04)Rural America ist fuer mich frightening. Die Leute dort sind ignorant, nationallistisch und insular. So habe ich es empfunden.


Wo warst du denn? Kann ich so überhaupt nicht bestätigen.

Gerade im Süden wird Gastfreundschaft gross geschrieben. Man kommt überall leicht und unkompliziert ins Gespräch, die Leute sind sehr interessiert wo man her kommt und wie das Leben in Deutschland so ist. Viele haben selbst deutsche Vorfahren oder einen Angehörigen bei der Army, der mal in Deutschland war. Ausserdem wird man ständig gefragt, wie es einem in dem Land gefällt. Scheint den Menschen sehr wichtig zu sein, dass Gäste sich wohlfühlen in ihrem Staat.

Rural America ist zwar sehr patriotisch, aber solange man da als Tourist nicht neunmalklug ankommt und den Leuten erstmal erzählen will wie scheisse ihr Land oder ihr Präsident ist, hat man da auch kein Problem.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Apr 2020, 06:04)Ich mag NYC, dort ist ein gutes kulturelles Angebot und obwohl laut und oft obnoxious wissen die moisten New Yorker den Unterschied zwichen Austria und Australia :D


Das kulturelle Angebot mag ein Argument sein. Ansonsten ist NYC einfach nur laut, überfüllt, hektisch, oberflächlich, dreckig und stinkt. Die Menschen sind rau im Umgang, man merkt eine Ellenbogenmentalität und dass NY das Geld- und Wirtschaftszentrum der USA bzw. sogar der Welt ist.

Und wenn man nicht gerade selbst zur Wirtschaftselite gehört, stelle ich mir das Leben in NYC auch sonst nicht gerade komfortabel vor.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3752
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 2. Apr 2020, 01:52

Liberty hat geschrieben:(01 Apr 2020, 21:06)

Wo warst du denn? Kann ich so überhaupt nicht bestätigen.

.


Texas und Oklahoma im Sueden, ansonsten nur California, NYC, Ohio, Massachusetts, Delaware, Connecticut, New Jersey und Hawaii (Oahu und Maui). Das einzige was mich noch mal reizen wuerde zu besuchen ist Hawaii. Mainland USA brauche ich nicht. Fuehle mich wohler in den Laendern Sued Ost Asiens.

Und wie gesagt solange Trump dort Praesident ist reise ich sowieso nicht dorthin. Zwangslauefig wird ein Ami fragen was man von Trump haelt und dann muesste ich ihm halt sagen das er ein komplettes AL ist und seine Anhaenger ebenfalls. Amis haben guns das ist zu gefaehrlich. Wenigstens sind die Mehrheit der New Yorker keine Trumpisten und das es das Finanzzentrum der USA ist halte ich nicht gegen NYC.
Support the Australian Republican Movement
Liberty
Beiträge: 1231
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Liberty » Fr 3. Apr 2020, 13:15

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Apr 2020, 01:52)
Texas und Oklahoma im Sueden


Die texanische Freundlichkeit ist legendär. :thumbup:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3752
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 3. Apr 2020, 13:18

Liberty hat geschrieben:(03 Apr 2020, 13:15)

Die texanische Freundlichkeit ist legendär. :thumbup:


Und die Ignoranz und Groessenwahn!
Support the Australian Republican Movement
Liberty
Beiträge: 1231
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Liberty » Fr 3. Apr 2020, 13:28

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Apr 2020, 13:18)
Und die Ignoranz und Groessenwahn!


Habe ich nie erlebt. Und ich war schon öfter in Texas.

Aber wie schon gesagt, kommt es wahrscheinlich darauf an wie man in den Wald hineinruft.

Ich kenne auch solche deutschen Touristen, die den Amis erstmal erzählen wollen wie hinterwäldlerisch sie sind, dass ihr Präsident scheisse ist, ihr Patriotismus scheisse ist, ihre Waffen scheisse sind...
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3752
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 4. Apr 2020, 08:49

Liberty hat geschrieben:(03 Apr 2020, 13:28)

Habe ich nie erlebt. Und ich war schon öfter in Texas.

Aber wie schon gesagt, kommt es wahrscheinlich darauf an wie man in den Wald hineinruft.

Ich kenne auch solche deutschen Touristen, die den Amis erstmal erzählen wollen wie hinterwäldlerisch sie sind, dass ihr Präsident scheisse ist, ihr Patriotismus scheisse ist, ihre Waffen scheisse sind...


Ich bereiste die USA vor Trump sehr oft, beruflich wie auch privat. Als Student verbrachte ich einige Monate in NYC und arbeitete 10 Jahre fuer eine Ami Firma! Also bitte las deinen dummen deutschen Touristenvergleich.

Ich habe 45 Laender bereist und im Mittleren Osten, Malaysia und natuerlich Australien gearbeitet.

Ich erzaehle niemand irgendwas aber wenn es sich in einer Unterhaltung ergibt und mich jemand zB nach meiner Meinung ueber Trump fragt, dann teile ich meine Meinung mit.

Nein der US Patriotismus mag ich nicht und deren Waffen Verliebtheit auch nicht aber es gibt auch vieles was ich mag. Geschmaecker sind verschieden. Ich mag halt San Fran, LA und NYC und die Neu England Staaten (landschaftlich) und du die Redneck Regionen der suedlichen Staaten. War noch nie in Alabama, aber New Orleans wuerde ich allein schon wegen des franzoesischen Einflusses und der Creole als Reiseziel in Betracht ziehen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23345
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Skull » Sa 4. Apr 2020, 09:01

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(04 Apr 2020, 08:49)

Ich bereiste die USA vor Trump sehr oft

[…]

Ich habe 45 Laender bereist

[…]

Ich erzaehle niemand irgendwas aber wenn es sich in einer Unterhaltung ergibt
und mich jemand zB nach meiner Meinung ueber Trump fragt, dann teile ich meine Meinung mit.

Kann mich dem nur anschliessen. Bin derzeit bei knapp über 50 Länder, die ich in meinem Leben besuchte.

Auch ich (wir) werden (und waren dort nicht mehr) unter dem aktuellen Präsidenten nicht in die USA fliegen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12862
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Misterfritz » Sa 4. Apr 2020, 10:00

Skull hat geschrieben:(04 Apr 2020, 09:01)
Auch ich (wir) werden (und waren dort nicht mehr) unter dem aktuellen Präsidenten nicht in die USA fliegen.

mfg
Wenn nur der Präsident das Problem wäre ....
Es sind die Wähler von Trump - und die bleiben, egal, ob Trump weiterhin Präsident bleibt.
Jessie
Beiträge: 1582
Registriert: So 6. Okt 2019, 12:05

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Jessie » Sa 4. Apr 2020, 10:05

Misterfritz hat geschrieben:(04 Apr 2020, 10:00)

Wenn nur der Präsident das Problem wäre ....
Es sind die Wähler von Trump - und die bleiben, egal, ob Trump weiterhin Präsident bleibt.

Mein Traum war es immer, mit dem Wohnmobil mehrere Wochen durch die Staaten zu reisen. Aber ich sehe es wie du: Die Gefahr, dass ich auf durchgeknallte Trump-Fans treffe, ist zu groß.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 9594
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon unity in diversity » Sa 4. Apr 2020, 10:09

Jessie hat geschrieben:(04 Apr 2020, 10:05)

Mein Traum war es immer, mit dem Wohnmobil mehrere Wochen durch die Staaten zu reisen. Aber ich sehe es wie du: Die Gefahr, dass ich auf durchgeknallte Trump-Fans treffe, ist zu groß.

Solange du denen nicht sagst, was du denkst, passiert nichts.
Also, immer schön bestätigen und auch sonst die Taschen vollhauen.
Dafür reparieren die dein Auto und geben dir Gasoline.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Jessie
Beiträge: 1582
Registriert: So 6. Okt 2019, 12:05

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Jessie » Sa 4. Apr 2020, 10:14

unity in diversity hat geschrieben:(04 Apr 2020, 10:09)

Solange du denen nicht sagst, was du denkst, passiert nichts.
Also, immer schön bestätigen und auch sonst die Taschen vollhauen.
Dafür reparieren die dein Auto und geben dir Gasoline.

Ich möchte mich nicht mit Leuten abgeben, die solche Knallköpfe wie Trump oder Höcke wählen. Deshalb boykottiere ich auch Thüringen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16997
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Billie Holiday » Sa 4. Apr 2020, 10:33

Jessie hat geschrieben:(04 Apr 2020, 10:14)

Ich möchte mich nicht mit Leuten abgeben, die solche Knallköpfe wie Trump oder Höcke wählen. Deshalb boykottiere ich auch Thüringen.


Ich glaub, um Knallköpfe zu vermeiden, mußt du dich in deiner Wohnung verbarrikadieren und alle Spiegel abhängen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste