Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12197
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon imp » So 24. Mär 2019, 21:17

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2019, 21:08)

Ja, zufälligerweise kenne ich den, soweit man Staatsoberhäupter kennt.
Aber Trump ist ok für Dich? Wenn das Dein Maßstab ist?

Trump ist neben dem leider auslaufenden Gespann Steinmeier/Merkel und natürlich Putin (hoffentlich auch letzte Runde) und Macron (gern wieder!) eine der wichtigen Figuren im Weltgeschehen. Zudem ist USA immer noch kulturell und wissenschaftlich relevant, ein wenn auch nicht mehr alles überstrahlender Leitstern unserer Wertegemeinschaft, an den Deutschland, Russland, Frankreich, Türkei längst noch nicht heranreichen können.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8324
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Misterfritz » So 24. Mär 2019, 21:26

imp hat geschrieben:(24 Mar 2019, 21:17)

Trump ist neben dem leider auslaufenden Gespann Steinmeier/Merkel und natürlich Putin (hoffentlich auch letzte Runde) und Macron (gern wieder!) eine der wichtigen Figuren im Weltgeschehen. Zudem ist USA immer noch kulturell und wissenschaftlich relevant, ein wenn auch nicht mehr alles überstrahlender Leitstern unserer Wertegemeinschaft, an den Deutschland, Russland, Frankreich, Türkei längst noch nicht heranreichen können.
Sorry,
aber Deine Einschätzung zu Trump kann ich nicht teilen. Selbstverständlich ist der US-Präsident (egal, wer es ist) eine wichtige Person des Weltgeschenens. Aber deshalb ist die USA nicht gleich der überstahlende Stern unserer Wertegemeinschft.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2913
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 25. Mär 2019, 12:22

imp hat geschrieben:(24 Mar 2019, 21:17)

Zudem ist USA immer noch kulturell und wissenschaftlich relevant, ein wenn auch nicht mehr alles überstrahlender Leitstern unserer Wertegemeinschaft, an den Deutschland, Russland, Frankreich, Türkei längst noch nicht heranreichen können.


Das ist der Witz des Tages, vor allem das Kulturell relevant :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon H2O » Mo 25. Mär 2019, 12:59

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2019, 21:26)

Sorry,
aber Deine Einschätzung zu Trump kann ich nicht teilen. Selbstverständlich ist der US-Präsident (egal, wer es ist) eine wichtige Person des Weltgeschenens. Aber deshalb ist die USA nicht gleich der überstahlende Stern unserer Wertegemeinschft.


Diese schräge Person kann sich nur eine Weltmacht leisten. Aber die USA sind schon der Leitstern im Westen. Wie wir uns kleiden, was die jungen Leute von sich geben und am liebsten hören, welche Filme wir am liebsten sehen, was wir lesen, was wir essen, wie wir einkaufen... das hat sich doch in Deutschland sehr auf US-amerikanische Verhaltensweisen verändert. Mit einer Verzögerungsdauer, die man zum Erlernen braucht. Ich sage nicht, daß das schlecht oder gut ist... aber es ist weitgehend wahr.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12197
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon imp » Mo 25. Mär 2019, 13:49

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(25 Mar 2019, 12:22)

Das ist der Witz des Tages, vor allem das Kulturell relevant :D

Ich weiß nicht, wie es in Australien ist. In Deutschland, USA prägt stark Popmusik, Kino, TV/Seriendienste, Belletristik usw.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2913
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 26. Mär 2019, 06:00

imp hat geschrieben:(25 Mar 2019, 13:49)

Ich weiß nicht, wie es in Australien ist. In Deutschland, USA prägt stark Popmusik, Kino, TV/Seriendienste, Belletristik usw.


Das ist aber nicht Kultur.

Kultur ist nur was gewachsen ist ueber laengeren Zeitraum und Bestaendigkeit hat. Big Bang Theory (ich mag die TV Serie) und Hip Hop zaehlen nicht dazu.


Das Wort Kultur wird heutzutage auch im Englischen ueberstrapaziert.
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 4922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Alpha Centauri » Di 26. Mär 2019, 11:20

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(26 Mar 2019, 06:00)

Das ist aber nicht Kultur.

Kultur ist nur was gewachsen ist ueber laengeren Zeitraum und Bestaendigkeit hat. Big Bang Theory (ich mag die TV Serie) und Hip Hop zaehlen nicht dazu.


Das Wort Kultur wird heutzutage auch im Englischen ueberstrapaziert.


Naja das Wort " KULTUR" umfasst schon mehr als nur Filme, Musik usw. da hast du recht und ob die USA in sämtlichen Bereichen als "kulturelles" Vorbild dienen dass bezweifel ich mal eher ( Trotz, Hollywood, und Co. )
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12197
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon imp » Mi 27. Mär 2019, 07:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(26 Mar 2019, 11:20)

Naja das Wort " KULTUR" umfasst schon mehr als nur Filme, Musik usw. da hast du recht und ob die USA in sämtlichen Bereichen als "kulturelles" Vorbild dienen dass bezweifel ich mal eher ( Trotz, Hollywood, und Co. )

Klar umfasst Kultur auch Museen, Theater, E-Musik, Skulpturen, ...

Ein Dirigent will in New York oder Tokio lieber wirken, nicht erste Wahl ist Hildesheim oder Budapest. Da geht man zur Not auch hin oder kommt da her. In Kultur ist USA seit rund 100 Jahren ziemlich umfassend dominant für unsere liberale Welt, vielleicht für die Erde insgesamt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 4922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 27. Mär 2019, 15:22

Also geht man rein nach der Touristen und Urlauber Zahl die ein Land jährlich bereisen ist:

1. Frankreich

2. Spanien

3. USA

4. China

5. Italien.

Was natürlich über die " Beliebtheit"eines Landes nur bedingt was aussagt
Alpha Centauri
Beiträge: 4922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 5. Apr 2019, 11:07

Dieses Jahr geht es nach Südfrankreich Roussillon, Provence Cote d Azur
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Satori » So 7. Apr 2019, 05:12

imp hat geschrieben:(24 Mar 2019, 21:17)

Trump ist neben dem leider auslaufenden Gespann Steinmeier/Merkel und natürlich Putin (hoffentlich auch letzte Runde) und Macron (gern wieder!) eine der wichtigen Figuren im Weltgeschehen. Zudem ist USA immer noch kulturell und wissenschaftlich relevant, ein wenn auch nicht mehr alles überstrahlender Leitstern unserer Wertegemeinschaft, an den Deutschland, Russland, Frankreich, Türkei längst noch nicht heranreichen können.


"ein wenn auch nicht mehr alles überstrahlender Leitstern unserer Wertegemeinschaft" :? :D

Wer? Die USA? :D

Na, für die, welche noch täglich Glotze schauen oder Netflix oder sonstwie an Hollywood kleben, mag sich das so anfühlen. Oder für Mainstreampresse-Leser.
Wo man fast wöchentlich der nächsten Oscar-Verleihung entgegen fiebern soll.
Im Rest der Welt ist die USA längst out.
Das ganze "metoo" Gebabbel fand eigentlich ausser in den US-Medien nur in Deutschland statt. Und da auch nur in den US Medien.
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Satori » So 7. Apr 2019, 05:16

imp hat geschrieben:(27 Mar 2019, 07:40)

In Kultur ist USA seit rund 100 Jahren ziemlich umfassend dominant für unsere liberale Welt, vielleicht für die Erde insgesamt.


Auch so ein Hammer.
Danke. :thumbup:
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon H2O » So 7. Apr 2019, 05:20

Alpha Centauri hat geschrieben:(05 Apr 2019, 11:07)

Dieses Jahr geht es nach Südfrankreich Roussillon, Provence Cote d Azur


Berichten Sie bitte, wie sich der Urlaub dort angefühlt hat! Ich war dort ziemlich regelmäßig zwischen 1954 und 1970. Mir wurde das dort zu eng und zu teuer.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2913
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 7. Apr 2019, 07:15

Alpha Centauri hat geschrieben:(05 Apr 2019, 11:07)

Dieses Jahr geht es nach Südfrankreich Roussillon, Provence Cote d Azur


Viel Spass.

Bei uns ist Sued Deutschland (Bayern), Oesterreich (Salzkammergut) und Italien (Dolomiten) gebucht. September ! Bergwandern und hoffentlich macht das Wetter mit.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2913
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 7. Apr 2019, 07:17

imp hat geschrieben:(27 Mar 2019, 07:40)

Klar umfasst Kultur auch Museen, Theater, E-Musik, Skulpturen, ...

Ein Dirigent will in New York oder Tokio lieber wirken, nicht erste Wahl ist Hildesheim oder Budapest. Da geht man zur Not auch hin oder kommt da her. In Kultur ist USA seit rund 100 Jahren ziemlich umfassend dominant für unsere liberale Welt, vielleicht für die Erde insgesamt.


Mickey Mouse, Mac Donald, Dolly Parton und die Simpsons sind kulturelle USA Hoehepunkte :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12197
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon imp » So 7. Apr 2019, 08:04

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(07 Apr 2019, 07:17)

Mickey Mouse, Mac Donald, Dolly Parton und die Simpsons sind kulturelle USA Hoehepunkte :D

Vergleich eben mal - wie tourt ein aktueller US-Sänger, wie das deutsche Problem Helene Fleischer?

Da ist mir die US-Version doch lieber. Die Simpson sind nun mal besser als Rolf Kaukas "Siggi und Babarras"
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon JJazzGold » So 7. Apr 2019, 08:21

Alpha Centauri hat geschrieben:(27 Mar 2019, 15:22)

Also geht man rein nach der Touristen und Urlauber Zahl die ein Land jährlich bereisen ist:

1. Frankreich

2. Spanien

3. USA

4. China

5. Italien.

Was natürlich über die " Beliebtheit"eines Landes nur bedingt was aussagt


Dass der Trend, in die USA zu reisen ggfls abnimmt, wundert mich nicht, wenn ein Trump trötet, “Unser Land ist voll, also kehrt um!“
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8324
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Misterfritz » So 7. Apr 2019, 08:57

imp hat geschrieben:(27 Mar 2019, 07:40)

Klar umfasst Kultur auch Museen, Theater, E-Musik, Skulpturen, ...

Ein Dirigent will in New York oder Tokio lieber wirken, nicht erste Wahl ist Hildesheim oder Budapest. Da geht man zur Not auch hin oder kommt da her. In Kultur ist USA seit rund 100 Jahren ziemlich umfassend dominant für unsere liberale Welt, vielleicht für die Erde insgesamt.
Und was dirigiert ein solcher Dirigent in NY? Amerikanische Komponisten von E-Musik? Oder doch eher europäische Komponisten?
Du kannst auch in die Wüste einen 2. Louvre stellen, das macht das Land aber auch nicht führend in Sachen Kultur.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2913
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 7. Apr 2019, 08:59

imp hat geschrieben:(07 Apr 2019, 08:04)

Vergleich eben mal - wie tourt ein aktueller US-Sänger, wie das deutsche Problem Helene Fleischer?

Da ist mir die US-Version doch lieber. Die Simpson sind nun mal besser als Rolf Kaukas "Siggi und Babarras"


Mir gefallen die Simpsons auch, aber das hat mit Kultur nix zu tun genauso wie Helene Fleischer (wer ist das uebrigens????)
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 4922
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Persönliche Lieblingsländer und unbeliebte Länder

Beitragvon Alpha Centauri » So 7. Apr 2019, 09:57

Misterfritz hat geschrieben:(07 Apr 2019, 08:57)

Und was dirigiert ein solcher Dirigent in NY? Amerikanische Komponisten von E-Musik? Oder doch eher europäische Komponisten?
Du kannst auch in die Wüste einen 2. Louvre stellen, das macht das Land aber auch nicht führend in Sachen Kultur.



So ist es. :thumbup:

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast