Wohin würdet ihr auswandern?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11765
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon garfield336 » Mi 17. Jul 2019, 11:09

Senexx hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:08)

Ich wollte niemals z.B. in Dubai sein.

Überkäme mich täglich das Kotzen.


Ich gehe auch ungern in authoritäre Staaten zum Auswandern. Alles andere ist aber denkbar,
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17389
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Keoma » Mi 17. Jul 2019, 11:09

Nur wo man mit Öffis hinkommt.
Wegen der Flygskam.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 16861
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » Mi 17. Jul 2019, 11:10

Senexx hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:08)

Ich wollte niemals z.B. in Dubai sein.

Überkäme mich täglich das Kotzen.



Aber wer Freund von Sklavenhaltergesellschaften ist und Nutzen daraus zu ziehen will....
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 15707
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jul 2019, 11:12

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:01)

Absolut ich kann mit dem Osten auch nicht viel Anfang wie auch Großbritannien meist mueses Wetter und im Winter zu kalt.

Ich bevorzuge Spanien, Italien, Frankreich was Europa betrifft

Ansonst, Australien, Costa Rica, Peru, Brasilien, Mosambik, Thailand, Japan

ALso das Wetter ist ab einer Linie Ungarn, Slowenien und weiter südöstlich nun wirklich ein völlig anderes als in UK.

West-Ungarn, das war irgendwann mal die römische Provinz Pannonien. Es gehört damit in diesen zentraleuropäischen Kulturkreis. Das merkt man auch.
all you need is less
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 15707
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jul 2019, 11:32

Grundsätzlich habe ich überhaupt keinen Grund, auszuwandern. Berlin ist ein hervorragend guter Lebensort. Aber für längere Aufenthalte woanders gibts ein Kriterium für mich: Weinbau. Nicht so sehr um seiner selbst Willen, sondern weil vieles andere an Kultur damit verbunden ist.
all you need is less
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4876
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 17. Jul 2019, 11:45

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:32)

Grundsätzlich habe ich überhaupt keinen Grund, auszuwandern. Berlin ist ein hervorragend guter Lebensort. Aber für längere Aufenthalte woanders gibts ein Kriterium für mich: Weinbau. Nicht so sehr um seiner selbst Willen, sondern weil vieles andere an Kultur damit verbunden ist.


Ausserhalb Europas":

Suedafrika
Chile
California
Australia
New Zealand
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 16861
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » Mi 17. Jul 2019, 11:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:32)

Grundsätzlich habe ich überhaupt keinen Grund, auszuwandern. Berlin ist ein hervorragend guter Lebensort. Aber für längere Aufenthalte woanders gibts ein Kriterium für mich: Weinbau. Nicht so sehr um seiner selbst Willen, sondern weil vieles andere an Kultur damit verbunden ist.


Ein guter Grund auszuwandern besteht seit 2005: Die Wahl einer ehemaligen FDJ-Funktionärin und protestantischen Pfarrerstochter zur Kanzlerin.

Man fühlt sich fremd im eigenen Land. Irgendwie verostet und nicht mehr westlich.

Mit einen grünen Kanzler stellt sich die Frage dann bald verschärft.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14194
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 17. Jul 2019, 12:03

Senexx hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:50)

Ein guter Grund auszuwandern besteht seit 2005: Die Wahl einer ehemaligen FDJ-Funktionärin und protestantischen Pfarrerstochter zur Kanzlerin.

Man fühlt sich fremd im eigenen Land. Irgendwie verostet und nicht mehr westlich.

Mit einen grünen Kanzler stellt sich die Frage dann bald verschärft.


Also bei mir sind es hauptsächlich Menschen wie du die mich zum auswandern bewegen.
Alpha Centauri
Beiträge: 6452
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 17. Jul 2019, 12:27

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:45)

Ausserhalb Europas":

Suedafrika
Chile
California
Australia
New Zealand


Geh ich mit ich würde neben Australien und Kalifornien noch Brasilien,Peru,Mosambik,Thailand, Japan , Karibik bevorzugen außerhalb von Europa.

In Europa: Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Griechenland.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14194
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 17. Jul 2019, 12:33

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Jul 2019, 12:27)

In Europa: Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Griechenland.

Kroatien
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 15707
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jul 2019, 12:59

Senexx hat geschrieben:(17 Jul 2019, 11:50)

Ein guter Grund auszuwandern besteht seit 2005: Die Wahl einer ehemaligen FDJ-Funktionärin und protestantischen Pfarrerstochter zur Kanzlerin.

Man fühlt sich fremd im eigenen Land. Irgendwie verostet und nicht mehr westlich.

Mit einen grünen Kanzler stellt sich die Frage dann bald verschärft.

Wirkliche Auswanderungsgründe, um es jetzt mal nicht persönlich zu nehmen, haben in der Regel mit direkten Bedrohungen der persönlichen Lebenssituation und/oder mit real spürbarem Verlust an Lebensqualität zu tun. Noch ist Angela Merkel weder im FDJ-Hemd noch im Talar aufgekreuzt und hat mich für irgendetwas zu überzeugen versucht.

Der größte "Verostungsschub" in der jüngeren Geschichte Deutschlands dürfte mit der Ankurbelung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit des Schröder/Fischer-Kabinetts mit RUssland eingetreten sein. Der hält auch noch an. Siehe aktuell Nord Stream II. Ich verstehe nicht viel von Fußball .. aber ist der russische Energieriese Gazprom nicht Sponsor eines großen deutschen Fußballclubs? Das führt kulturell betrachtet nur nicht zu FDJ und Protestantismus sondern zu Oligarchentum und orthodoxem Glauben. Die traditonelle "Westbindung" lag unter anderem oder auch vor allem in der NATO-Zugehörigkeit und im transatlantischen Bündnis. Gerade gibt es einen Riesenzoff zwischen den NATO-Partnern Türkei und USA wegen der deutlich engeren militärischen Zusammenarbeit Erdogan/Putin anlässlich einer russischen Kampfjetlieferung. "Verostung" wo man hinschaut.
all you need is less
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 15707
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jul 2019, 13:06

"Auswandern" ist doch ohnehin nicht mehr das, was es früher mal war. Man verlegt eher seinen Lebensmittelpunkt für eine gewisse Zeit in eine andere Region der Welt.
all you need is less
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4876
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 17. Jul 2019, 13:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Jul 2019, 12:27)

Geh ich mit ich würde neben Australien und Kalifornien noch Brasilien,Peru,Mosambik,Thailand, Japan , Karibik bevorzugen außerhalb von Europa.

In Europa: Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Griechenland.


Ausserhalb Europa Thailand ja, und auch Malaysia. Japan nein. Japan ist eine zu geschlossene Gesellschaft.

Suedamerika liegt mir nicht.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32525
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Mi 17. Jul 2019, 17:02

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Jul 2019, 13:06)

"Auswandern" ist doch ohnehin nicht mehr das, was es früher mal war. Man verlegt eher seinen Lebensmittelpunkt für eine gewisse Zeit in eine andere Region der Welt.


Genau so ist es doch! Mit einer gesicherten Rente im Heimatland geht man im Auswanderungsziel (in Europa) gar kein Risiko ein. Die Rente läuft, die Versteuerung ist geklärt, die Gesundheitsversicherung läuft. Doch, ein Restrisiko bleibt die Gesundheitsversorgung. Da sind die Leistungen noch recht unterschiedlich, wenn auch vor Ort mit den dort gewährten Leistungen gleich. In 20 oder 30 Jahren reden wir darüber sicher auch nicht mehr. Dann ist ein Umzug in Europa mit einem Umzug in ein anderes Bundesland vergleichbar.

Das sind Fortschritte, von denen ich in meinen jungen Jahren nur träumen konnte!
Alpha Centauri
Beiträge: 6452
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 14. Aug 2019, 23:13

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jul 2019, 13:14)

Ausserhalb Europa Thailand ja, und auch Malaysia. Japan nein. Japan ist eine zu geschlossene Gesellschaft.

Suedamerika liegt mir nicht.


Was Japan betrifft ja da hast du recht ,ist aber auch historisch bedingt aber gerade dass, hat für mich ja seinen Reiz , Japan ist ein Land was mich ohnehin ( mit Italien ,Kuba ,und Frankreich) schon immer fasziniert hat.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 2603
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Stoner » Mi 14. Aug 2019, 23:57

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:13)

Was Japan betrifft ja da hast du recht ,ist aber auch historisch bedingt aber gerade dass, hat für mich ja seinen Reiz , Japan ist ein Land was mich ohnehin ( mit Italien ,Kuba ,und Frankreich) schon immer fasziniert hat.


Es sei Ihnen vor der Auswanderung »Mit Staunen und Zittern« von Amélie Nothomb zur Lektüre empfohlen. Falls Sie Auswandern mit Arbeiten verbinden wollen und nicht vom müßigem Rentnerdasein träumen.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4876
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 15. Aug 2019, 03:10

H2O hat geschrieben:(17 Jul 2019, 17:02)


Das sind Fortschritte, von denen ich in meinen jungen Jahren nur träumen konnte!



Das kann ich vollkommen nachvollziehen, nur Schade das die Anti Europaeischen Nationalisten und Rechtspopulisten das alles kaput machen wollen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32525
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 09:14

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Aug 2019, 03:10)

Das kann ich vollkommen nachvollziehen, nur Schade das die Anti Europaeischen Nationalisten und Rechtspopulisten das alles kaput machen wollen.


Die Gegenbewegung möchte ich nicht ertragen müssen, wenn diese Wühlarbeit tatsächlich zu ernsthaften Rückschritten und Wohlstandsverlusten führen sollte. Mit einem Donnerkrach verschwindet die EU bestimmt nicht, und dann werden Menschen ganz plötzlich urteilsfähig, weil Schmalhans vor der Tür steht.

Ich sehe das hier in Polen, wie an fast allen netten Gebäuden und Einrichtungn der europäische Sternenkranz darauf hinweist, daß das Gebäude/die Einrichtung/die Autobahn mit maßgeblicher finanzieller Beteiligung der EU zustande gekommen ist. Die jungen Polen wissen schon, was Ärger mit der EU bedeutet: Weniger gute Arbeit zu Hause und mehr Wanderarbeit im Westen der EU. Deshalb hat die politische Kraftmeierei hier merklich nachgelassen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4876
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 15. Aug 2019, 11:46

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 09:14)

Die Gegenbewegung möchte ich nicht ertragen müssen, wenn diese Wühlarbeit tatsächlich zu ernsthaften Rückschritten und Wohlstandsverlusten führen sollte. Mit einem Donnerkrach verschwindet die EU bestimmt nicht, und dann werden Menschen ganz plötzlich urteilsfähig, weil Schmalhans vor der Tür steht.

Ich sehe das hier in Polen, wie an fast allen netten Gebäuden und Einrichtungn der europäische Sternenkranz darauf hinweist, daß das Gebäude/die Einrichtung/die Autobahn mit maßgeblicher finanzieller Beteiligung der EU zustande gekommen ist. Die jungen Polen wissen schon, was Ärger mit der EU bedeutet: Weniger gute Arbeit zu Hause und mehr Wanderarbeit im Westen der EU. Deshalb hat die politische Kraftmeierei hier merklich nachgelassen.


Ich wuerde sehr gerne deinen Optimismus teilen und hoffe das du Recht behalten wirst.

Aber sind es nicht die Rechtspopulisten in den EU Kernlaendern (und in GB mit Grund fuer Brexit), die die europaeische Idee gerade wegen der Menschen aus den neuen oestlichen EU Staaten, wie Polen, zerstoeren und zwar mit populistischen Argumenten wie " die nehmen Arbeitsplaetze weg", "die arbeiten fuer weniger Geld" usw usw.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32525
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 11:57

Nun ja, die deutsche Wirtschaft wächst und wächst... aber doch nicht deshalb, weil uns andere Länder Arbeitsplätze streitig machen, sondern weil wir hier immer neue Arbeitsplätze schaffen und sich durch andernorts ausgelagerte Arbeitsplätze Kaufkraft bildet, die postwendend in Deutschland Waren und Dienstleistungen bestellt. Das läßt sich hier in Polen sehr gut beobachten.

Klar arbeiten die Menschen hier für weniger Geld, kann man also für Investitionen in ausgelagerte Gewerke mehr Gewinn machen. Aber die Menschen kaufen auch Waren und Dienstleistungen, zu denen sie zuvor gar keinen Zugang hatten. Ich sehe das voller Freude. Die Kette hier geht ja weiter... bis in die Ukraine. Auch dort leben Menschen, die sich nach etwas Wohlstand sehnen und sich dafür anstrengen. Damit belebt sich wirtschaftlich gesehen der Osten des Landes.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste