Sammelstrang gendergerechte Sprache

Moderator: Moderatoren Forum 8

Wie steht Ihr zu gendergerechte Sprache?

diese Sprachform ist gut und richtig und soll so bleiben
2
3%
diese Sprachform sollte langfristig mal abgeschafft werden
4
6%
diese Sprachform sollte mit sofortiger Wirkung abgeschafft werden
11
16%
wer so spricht, sollte wegen Zeitverschwendung verurteilt werden
10
15%
wer so spricht, sollte wegen seelischer Grausamkeit verurteilt werden
4
6%
wer so spricht, sollte wegen Beschädigung der deutschen Sprache verurteilt werden
20
29%
mir ist das alles egal
17
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 68
Benutzeravatar
Maskulist
Beiträge: 497
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:04
Benutzertitel: Kein Feminist! Humanist!
Wohnort: Irgendwo in Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Maskulist » Sa 10. Apr 2021, 13:31

Nightrain hat geschrieben:(10 Apr 2021, 01:20)

Inzwischen werden schon Browser Addons entwickelt, die aus Texten die Gendersprache herauslöschen...


Ich kann da "Binnen-i be gone" empfehlen, habe ich für Chrome im Einsatz.
Maskulismus die radikale Ansicht, dass Männer keine Schweine sind, sondern Menschen.
Nur Idioten sind für Quoten!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16629
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 10. Apr 2021, 13:36

Skeptiker hat geschrieben:(10 Apr 2021, 12:51)

Ach herrje, du glaubst Menschen sind Geistwesen, welche sich nur irgendwie zufällig fortpflanzen?

Du bist ein biologisches Wesen. Deine Existenz beruht auf einer Kette von Fortpflanzungen durch Hormonsteuerung. Und das seit vielen hundert Millionen Jahren.

Du hast dich nicht "zufällig" verliebt. Romantik ist schön, aber letztendlich eine Umschreibung der Gefühlswelt um das herum, was der Biologie deines Körpers letztendlich wichtig war: Die Fortpflanzung.

Deine Argumentation erinnert mich an Erklärungen religiöser Leute, für die eine Welt ohne Gott als kalt empfunden wird. Dem kann ich nur entgegenhalten: Warum kann ein Rosengarten nicht ein schöner Rosengarten sein, auch wenn keine Elfen drin wohnen?


Für eine solche Haltung gibt es einen konkreten wissenschaftlichen Begriff: Szientismus.
Aussagen, die sich nicht durch wissenschaftliche Methoden begründen lassen, wie z. B. in den Themengebieten Religion und Metaphysik, sind für den Szientismus sinnlos oder sprechen über nicht existente Dinge.


Eine erste Blütezeit des Szientismus fand um und nach 1900 statt. Die Welt war begeistert von Elektrizität, Straßennbahnen, Glühlampen, Telefonie. In diese Zeit fällt auch die Blütezeit der Eugenik. Menschenzüchtung mit wissenschaftlichen Methoden. Ursprünglich eine eher sozialdemokratische als nationalssozialistische Idee. Nationalsozialistisch wurde sie dann erst in Form von Eugenik als "Rassenhygiene". Die Ursprungsidee war aber szientistisch und sozialdemokratisch geprägt.

Heute finden wir szientistische Ideen wieder überall. In dem Grundmodell des homo oeconomicus in den Wirtschaftswissenschaften zum Beispiel. In der allgemeinen Entwertung der Geisteswissenschaften. In der formalen Akademisierung von Philosophie. In der Reduktion von Phänomenen wie "Wille" auf neuronale Prozesse. Wo wird das enden? Keine Ahnung. Mich erinnert es zuallererst an dieses ideologische Gerede in den 60ern bis 80ern im Staatssozialismus. Dass es sich beim Marxismus-Leninismus nicht einfach um eine Ideologie oder Anschauung oder Überzeugung handelt .... sondern um eine, eine erste, um überhaupt die wissenschaftliche Weltanschauung. Dass es einen gesetzmaäßigen Übergang von ...bla bla gibt und nicht nur einfach spontane soziale Erhebungen.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8611
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Skeptiker » Sa 10. Apr 2021, 17:23

schokoschendrezki hat geschrieben:(10 Apr 2021, 13:36)
Für eine solche Haltung gibt es einen konkreten wissenschaftlichen Begriff: Szientismus.
...

Du braucht vielleicht für alles einen -ismus, ich nenne es "banale Wahrheit".

Wenn die Hasen auf der Weide es miteinander treiben, dann wirst du das wohl kaum romantisieren. Menschen sind da komplexer, aber was den Trieb zur Arterhaltung angeht, so sind auch wie Sklaven unserer Hormone.

Wie viel Hormone unser Leben steuern könnte fast jede Frau dir hier erklären. Sehr anschaulich kannst du das auch bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankung und anderen hormonellen Störungen sehen, wenn die Medikation nicht stimmt.

Nun kann man aus allem eine philosophische Betrachtung machen, aber dass Menschen sich ineinander verlieben, das passiert nicht "einfach so", sondern es ist ein Prozess, der ohne die Ausrichtung auf Fortpflanzung keine Grundlage hätte. Es gibt bestimmt auch genug Männer denen du seelenverwandt bist - warum waren die nicht interessant für dich? Warum wolltest du mit denen nicht tanzen? Weil du halt Herero bist, und das sagen dir deine Hormone.

Das mag dir nicht gefallen, und du wirst vielleicht sogar genug Romantiker finden, die dieser Wahrheit energisch widersprechen, weil wohl kaum etwas in unserer Gesellschaft so verklärt ist die die Liebe. Dennoch sind wir schlichte Sklaven unserer Biologie - das ist eine "banale Wahrheit".
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » Sa 10. Apr 2021, 19:52

Skeptiker hat geschrieben:(10 Apr 2021, 17:23)

Du braucht vielleicht für alles einen -ismus, ich nenne es "banale Wahrheit".

Wenn die Hasen auf der Weide es miteinander treiben, dann wirst du das wohl kaum romantisieren. Menschen sind da komplexer, aber was den Trieb zur Arterhaltung angeht, so sind auch wie Sklaven unserer Hormone.

Wie viel Hormone unser Leben steuern könnte fast jede Frau dir hier erklären. Sehr anschaulich kannst du das auch bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankung und anderen hormonellen Störungen sehen, wenn die Medikation nicht stimmt.

Nun kann man aus allem eine philosophische Betrachtung machen, aber dass Menschen sich ineinander verlieben, das passiert nicht "einfach so", sondern es ist ein Prozess, der ohne die Ausrichtung auf Fortpflanzung keine Grundlage hätte. Es gibt bestimmt auch genug Männer denen du seelenverwandt bist - warum waren die nicht interessant für dich? Warum wolltest du mit denen nicht tanzen? Weil du halt Herero bist, und das sagen dir deine Hormone.

Das mag dir nicht gefallen, und du wirst vielleicht sogar genug Romantiker finden, die dieser Wahrheit energisch widersprechen, weil wohl kaum etwas in unserer Gesellschaft so verklärt ist die die Liebe. Dennoch sind wir schlichte Sklaven unserer Biologie - das ist eine "banale Wahrheit".


Während des Eisprungs kann frau sich manchmal in komische Typen verknallen, die sie außerhalb dieser Zeit nicht mal angeguckt hätte. Auch sonst üben die Hormone größeren Einfluß auf uns aus, als unser lieber hyperintellektueller Mituser es gern hätte.

https://www.spiegel.de/gesundheit/sex/h ... 17466.html
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Tux
Beiträge: 28
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 17:28

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Tux » So 11. Apr 2021, 11:44

Ich empfinde es als außerordentlich störend, wenn ich irgendwo einen Gender-Stern oder einen Doppelpunkt in einem Wort sehe. Ich finde nicht, dass wir eine "gender-gerechte" Sprache benötigen, das ist in meinen Augen eine klare Abspaltung voneinander und außerdem stört es den Lesefluss noch dazu. Ich frage mich, wozu das gut sein soll, außer, dass irgendjemand etwas bemängelt, was keine Vorteile mit sich bringt. Zumindest kann ich mir kein überzeugendes Argument vorstellen, was dafür spricht.
„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
― Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55215
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon yogi61 » So 11. Apr 2021, 11:46

Tux hat geschrieben:(11 Apr 2021, 11:44)

Ich empfinde es als außerordentlich störend, wenn ich irgendwo einen Gender-Stern oder einen Doppelpunkt in einem Wort sehe. Ich finde nicht, dass wir eine "gender-gerechte" Sprache benötigen, das ist in meinen Augen eine klare Abspaltung voneinander und außerdem stört es den Lesefluss noch dazu. Ich frage mich, wozu das gut sein soll, außer, dass irgendjemand etwas bemängelt, was keine Vorteile mit sich bringt. Zumindest kann ich mir kein überzeugendes Argument vorstellen, was dafür spricht.

Volle Zustimmung, gut auf den Punkt gebracht.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 11:49

yogi61 hat geschrieben:(11 Apr 2021, 11:46)

Volle Zustimmung, gut auf den Punkt gebracht.


Jupp, finde ich auch.

Gibt es seriöse Untersuchungen, dass tatsächlich eine signifikante Anzahl Menschen sich NICHT angesprochen fühlt, wenn von Leserinnen und Lesern oder Zuschauerinnen und Zuschauern (Kolleginnen und Kollegen etc etc etc) die Rede ist?
Klingt ein wenig nach Querulantentum.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Tux
Beiträge: 28
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 17:28

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Tux » So 11. Apr 2021, 12:04

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 11:49)
Gibt es seriöse Untersuchungen, dass tatsächlich eine signifikante Anzahl Menschen sich NICHT angesprochen fühlt, wenn von Leserinnen und Lesern oder Zuschauerinnen und Zuschauern (Kolleginnen und Kollegen etc etc etc) die Rede ist?
Klingt ein wenig nach Querulantentum.

In der englischen Sprache würde es so eine Diskussion gar nicht geben.

Ich hatte auch mal irgendwo einen Bericht gelesen, dass ein Gedicht von Goethe, das eine Vergewaltigung verbildlicht, nicht mehr im Unterricht behandelt werden soll. Ich frage mich, warum? Es ist doch keine Schande solch eine Interpretation zu analysieren, nur weil sie von einem Mann geschrieben wurde. Ich finde das mitunter genauso diskriminierend gegenüber Männern. Was wäre, wenn eine Frau ein Gedicht über eine Vergewaltigung schreibt? Macht sie das dann zu einer frauenfeindlichen Person oder wäre das legitim? Es ist ein Extremismus für sich und dieser besteht nur aus Unterstellungen. Ich finde Gendern allgemein sehr anfeindend gegnüber andere Geschlechter, es ist wie Hetze. Zumindest in meinen Augen.
„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
― Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Liegestuhl » So 11. Apr 2021, 12:12

Als Argument wird häufig angeführt, dass sich Sprache mit der Zeit verändert. Das stimmt sicherlich, aber ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich Sprache allenfalls in Richtung Vereinfachung verändert? Es werden Buchstaben oder ganze Wörter weggelassen oder die Grammatik vereinfacht sich ("wegen dir"). Dass sich eine Sprache durch den allgemeinen Sprachgebrauch verkompliziert, gibt es meines Wissens nicht und wäre ein vollkommen unnatürlicher Vorgang.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 12:14

Liegestuhl hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:12)

Als Argument wird häufig angeführt, dass sich Sprache mit der Zeit verändert. Das stimmt sicherlich, aber ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich Sprache allenfalls in Richtung Vereinfachung verändert? Es werden Buchstaben oder ganze Wörter weggelassen oder die Grammatik vereinfacht sich ("wegen dir"). Dass sich eine Sprache durch den allgemeinen Sprachgebrauch verkompliziert, gibt es meines Wissens nicht und wäre ein vollkommen unnatürlicher Vorgang.


Der Schülern oder Studenten aber aufgezwungen werden kann. Ebenso versch. Berufsgruppen.

Im privaten Alltag spricht kaum jemand so, es sei denn, er ist komplett indoktriniert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Tux
Beiträge: 28
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 17:28

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Tux » So 11. Apr 2021, 12:20

Liegestuhl hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:12)

Als Argument wird häufig angeführt, dass sich Sprache mit der Zeit verändert.

Ich bin kein Sprachwissenschaftler oder Germanist, aber ich kann mir vorstellen, dass sich eine Sprache natürlich verändert, aber ich glaube das geschieht eher intuitiv und nicht durch politische/gesellschaftliche Bewegungen.

Liegestuhl hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:12)
Aber ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich Sprache allenfalls in Richtung Vereinfachung verändert? Es werden Buchstaben oder ganze Wörter weggelassen oder die Grammatik vereinfacht sich ("wegen dir"). Dass sich eine Sprache durch den allgemeinen Sprachgebrauch verkompliziert, gibt es meines Wissens nicht und wäre ein vollkommen unnatürlicher Vorgang.

Dem würde ich so zustimmen. Aber alles andere ist doch eher eingetrichtert.
„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
― Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50459
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Tom Bombadil » So 11. Apr 2021, 12:51

Wie schreibt man eigentlich Wissenschaftler auf Genderisch? Wissenschaftende?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 15:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:51)

Wie schreibt man eigentlich Wissenschaftler auf Genderisch? Wissenschaftende?

Alles mit "Schaft" geht gar nicht (aber auch Raketenforschung ist tabu).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 16:37

Fliege hat geschrieben:(11 Apr 2021, 15:14)

Alles mit "Schaft" geht gar nicht (aber auch Raketenforschung ist tabu).


Wegen des Phallussymbols?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 16:55

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:37)

Wegen des Phallussymbols?

Jupp, gibt schon Beschwerden (https://www.achgut.com/artikel/chronik_ ... _der_maerz, 10. Absatz):
"Die öffentlich-rechtliche Ranschmeiße an den woken Zeitgeist treibt immer seltsamere Blüten. Bei Twitter vermeldet das ZDF-Studio in der französischen Hauptstadt: 'Paris hat seit 132 Jahren ein stählernes Phallussymbol' und macht sich damit die Interpretation des Eiffelturms durch Feministinnen zu eigen, die gegenüber vom Bauwerk eine aufblasbare Klitoris installieren. Ein Phall für den Therapeuten?"
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 16:58

Fliege hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:55)

Jupp, gibt schon Beschwerden (https://www.achgut.com/artikel/chronik_ ... _der_maerz, 10. Absatz):
"Die öffentlich-rechtliche Ranschmeiße an den woken Zeitgeist treibt immer seltsamere Blüten. Bei Twitter vermeldet das ZDF-Studio in der französischen Hauptstadt: 'Paris hat seit 132 Jahren ein stählernes Phallussymbol' und macht sich damit die Interpretation des Eiffelturms durch Feministinnen zu eigen, die gegenüber vom Bauwerk eine aufblasbare Klitoris installieren. Ein Phall für den Therapeuten?"


Ich denke schon, dass jemand, der sich von Schwänzen verfolgt fühlt, ein Fall für einen Spezialisten und eine Therapie ist.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8611
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Skeptiker » So 11. Apr 2021, 17:27

Fliege hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:55)
Jupp, gibt schon Beschwerden (https://www.achgut.com/artikel/chronik_ ... _der_maerz, 10. Absatz):
"Die öffentlich-rechtliche Ranschmeiße an den woken Zeitgeist treibt immer seltsamere Blüten. Bei Twitter vermeldet das ZDF-Studio in der französischen Hauptstadt: 'Paris hat seit 132 Jahren ein stählernes Phallussymbol' und macht sich damit die Interpretation des Eiffelturms durch Feministinnen zu eigen, die gegenüber vom Bauwerk eine aufblasbare Klitoris installieren. Ein Phall für den Therapeuten?"

Ich denke, wer im Eiffelturm ein überdimensionalen Schwanz erkennt, der leidet unter massiven Entzugserscheinungen. Die zu therapieren, braucht keinen Therapeuten - das wäre auch von Laien schnell erledigt.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10948
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Vongole » So 11. Apr 2021, 17:38

Fliege hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:55)

Jupp, gibt schon Beschwerden (https://www.achgut.com/artikel/chronik_ ... _der_maerz, 10. Absatz):
"Die öffentlich-rechtliche Ranschmeiße an den woken Zeitgeist treibt immer seltsamere Blüten. Bei Twitter vermeldet das ZDF-Studio in der französischen Hauptstadt: 'Paris hat seit 132 Jahren ein stählernes Phallussymbol' und macht sich damit die Interpretation des Eiffelturms durch Feministinnen zu eigen, die gegenüber vom Bauwerk eine aufblasbare Klitoris installieren. Ein Phall für den Therapeuten?"

Das ZDF hat lediglich eine Meldung der AFP übernommen und auf deutsch getweetet. "Zu eigen" macht es sich mit einer Meldung gar nichts.
https://twitter.com/afpfr/status/1368939567651246082
Aber man könnte natürlich hingehen und dem ZDF unterstellen, dass es sich jeden Auslandsbericht zu eigen macht und dadurch beispielsweise Orban unterstützt.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 17:45

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:58)

Ich denke schon, dass jemand, der sich von Schwänzen verfolgt fühlt, ein Fall für einen Spezialisten und eine Therapie ist.
Skeptiker hat geschrieben:(11 Apr 2021, 17:27)

Ich denke, wer im Eiffelturm ein überdimensionalen Schwanz erkennt, der leidet unter massiven Entzugserscheinungen. Die zu therapieren, braucht keinen Therapeuten - das wäre auch von Laien schnell erledigt.

Beides möchte ich zumindest für möglich halten, wobei ich zu bedenken geben möchte, dass die vielen zu touristischen Zwecken hergerichteten Höhlen, Grotten und Bergwerke ...

Müssen die zuletzt gefallenen Wörter nun verboten werden oder sollten wir sie häufiger im Alltag verwenden?
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Sammelstrang gendergerechte Sprache

Beitragvon denkmal » Mo 12. Apr 2021, 07:01

Hier eine interessante Abhandlung
Interessanter Aspekt, den Genderquatsch betreffend:
Es reicht ja nicht, bei Hauptwörtern zu gendern, auch die Pronomen, Präpositionen und Adjektive und alles was damit grammatikalisch zusammenhängt, sind mitzubedenken („Wer hat seinen Lippenstift im Bad vergessen?“).

:?
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast