Gendergerechte Sprache

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9376
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Moses » Sa 15. Jun 2019, 17:13

Adam Smith hat geschrieben:(15 Jun 2019, 16:44)

Diverse ist im Moment angesagt.

Im Grunde hätten wir jetzt die Chance, alte Fehler nicht zu wiederholen!
Die Frauen wurden ja nie gefragt, ob und wie sie in die Anrede wollen, die müssten das erstreiten, vielleicht sollten wir die Diversen einfach mal fragen. So viele sind's ja nicht.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Schnitter
Beiträge: 6381
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Schnitter » Sa 15. Jun 2019, 17:45

Keoma hat geschrieben:(15 Jun 2019, 16:26)

Wie nennt man so eine Art der Mathematik - baumschulig?


Kannst ja mal schauen was so ein Akademiker Zeit seines Lebens in die Sozialsysteme pumpt.

Da wird dir schwindelig.
Benutzeravatar
Maskulist
Beiträge: 410
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:04
Benutzertitel: Kein Feminist! Humanist!
Wohnort: Irgendwo in Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Maskulist » Sa 15. Jun 2019, 17:47

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Jun 2019, 14:41)

Meine Frage war ernst gemeint.
Wenn ich keinen konkreten Ansprechpartner habe, schreibe ich „Sehr geehrte Damen und Herren“.
Wie gestaltet sich das zukünftig?


Wahrscheinlich so:
https://www.youtube.com/watch?v=L6h1MtSdD6A

Ich mag die Truppe nun wirklich nicht, aber wo sie recht haben, haben sie recht ...
Maskulismus die radikale Ansicht, dass Männer keine Schweine sind, sondern Menschen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5463
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Vongole » Sa 15. Jun 2019, 18:00

Maskulist hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:47)

Wahrscheinlich so:
https://www.youtube.com/watch?v=L6h1MtSdD6A

Ich mag die Truppe nun wirklich nicht, aber wo sie recht haben, haben sie recht ...


Was für ein dämlicher primitiver Beitrag, verschwendete Zeit für unser Steuergeld.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3873
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » Sa 15. Jun 2019, 18:03

Maskulist hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:47)
Wahrscheinlich so:
https://www.youtube.com/watch?v=L6h1MtSdD6A

Ich mag die Truppe nun wirklich nicht, aber wo sie recht haben, haben sie recht ...

Ja, wo sie recht haben, haben sie recht: ein gelungener Beitrag zur Meinungsbildung. :-)
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Trifels » Sa 15. Jun 2019, 18:26

Vongole hat geschrieben:(15 Jun 2019, 18:00)

Was für ein dämlicher primitiver Beitrag, verschwendete Zeit für unser Steuergeld.


Unsere Steuergelde = Verschwendung = hier :

https://sciencefiles.org/2017/10/09/rei ... ersitaten/

Folgend präsentieren eine für Deutschland einmalige Liste aller Professuren mit der Denomination „Gender Studies“, die es an Universitäten gibt. Für jede der insgesamt 53 Professuren haben wir die Universität, den Gegenstand, der angeblich gelehrt wird, und den Namen derjenigen (weniger desjenigen), die die Professur besetzt, zusammengestellt


= W3 oder W2 Professur = WC- Geld
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3873
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » Sa 15. Jun 2019, 18:29

Trifels hat geschrieben:(15 Jun 2019, 18:26)
Unsere Steuergelde = Verschwendung = hier :
https://sciencefiles.org/2017/10/09/rei ... ersitaten/

= W3 oder W2 Professur = WC- Geld

Eine der Expertenden heißt Oechsle-Grauvogel - wohl nach dem Motto: wenn schon Doppelname, dann die ganze Komödie.
Zuletzt geändert von Fliege am Sa 15. Jun 2019, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5463
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Vongole » Sa 15. Jun 2019, 18:30

Trifels hat geschrieben:(15 Jun 2019, 18:26)

Unsere Steuergelde = Verschwendung = hier :

https://sciencefiles.org/2017/10/09/rei ... ersitaten/

= W3 oder W2 Professur = WC- Geld


Ändert nichts an dem unhöflichen AfD-"Rede"-Beitrag.
Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Trifels » Sa 15. Jun 2019, 19:02

Vongole hat geschrieben:(15 Jun 2019, 18:30)

Ändert nichts an dem unhöflichen AfD-"Rede"-Beitrag.


Higher level than REZO.

Info 1 :


Rezo
‏Verifizierter Account @rezomusik
13. Juni

Meint ihr es wird einen Deppen geben, der zu meinem Talk mit @janboehm sagt "dEr sToTtErT jA gAr nIcHt!! DeR hAt sIcH dAs NuR aUsGeDaChT"?Auch wenn das schon erstaunlich dumm wäre, könnte es theoretisch wirklich sein, dass irgendein Kek sowas bringt. Aktuell ist alles möglich
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7459
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon firlefanz11 » Mo 17. Jun 2019, 08:09

Umetarek hat geschrieben:(14 Jun 2019, 19:41)

Natürlich hat sich was geändert, meine beiden Omas waren Hausfrau, meine Mutter hat zwar studiert, war aber auch Hausfrau, ich bin Familienernährer und meine Tochter studiert auch Geoinformatik und Vermessung, meine Schwiegertochter Physik, das ging doch früher gar nicht.

Das meinte ich aber nicht... Mein Kommentar zielte darauf ab, dass zwar versucht wird den Frauen ein MINT Studium schmackhaft zu machen, es aber i. A. nicht viel bringt u. sie lieber andere Fächer studieren...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10651
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon garfield336 » Mo 17. Jun 2019, 10:33

calavera hat geschrieben:(04 May 2019, 15:23)

Was haltet Ihr von der gendergerechten Sprache?
Seit paar Monaten ist zu beobachten das die Unternehmen bei Ihren Stellenausschreibungen jetzt neben M/W auch D als Variante anbieten -> M/W/D
Im Spiegelartikeln habe ich auch einige Male bemerkt, dass nicht die mänliche Form der Wörter, sondern die weibliche genommen wurde.

Denkt Ihr das es alles nützlos, zeitraubend (z.B. im Radio) und teuer ist (mehr Tinte, Papier...) oder denkt Ihr es muss sein um die Welt "gerechter" für die Frauen zu machen?
Was sagt Ihr dazu das es früher solche "unnötigen" Diskussionen nicht gab und es eventuell ein Luxusproblem sei?


Ich nutze Gendergerechte Sprache und benutze das generische Maskulinum so oft es geht.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 842
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Papaloooo » Mo 17. Jun 2019, 20:57

Das mit dem YouTube Clip ist doch jetzt mal Spießertum in reinstform.

Wohl 95 oder mehr % fühlen sich mit ihrem Geschlecht zufrieden.

Aber was ist mit denen, die das nicht tun?

Muss man die denn Maßregeln?

Wem es damit nicht gut geht, der möge Mal bei sich selbst anfangen, und nicht beim anderen.

Dass Päpste, Kardinäle und Bischöfe retro sind, ist kein Problem, Kirchen verlieren glücklicherweise an Einfluss.

Aber Politiker sollten sich nicht gegen Minderheiten erheben, die dich niemand einen Schaden zufügen!

Wer nur die eigene Sache gelten lässt, und dafür eine Sache, die ihm Widerstrebt, ohne dass sie ihn betrifft, als Minderwertig und bekämpfenswert ansieht, der ist ein Faschist.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Dampflok94 » Di 18. Jun 2019, 18:03

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Jun 2019, 14:36)

Wie wird sich die Korrespondenz gestalten?

Da ja jetzt überall m/w/d gesucht und eingestellt wird, dann ist die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ in Anschreiben wohl obsolet? :?:

Wie sieht die Alternative aus? Sehr geehrte Menschen?

Da das schon bisher falsch war, miuß man da auch jetzt nix ändern. Denn: Nicht jede Frau ist eine Dame und nicht jeder Mann ein Herr. ;)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15677
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » Di 18. Jun 2019, 21:05

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:03)

Da das schon bisher falsch war, miuß man da auch jetzt nix ändern. Denn: Nicht jede Frau ist eine Dame und nicht jeder Mann ein Herr. ;)


Dennoch werden damit Männer und Frauen angesprochen. Unabhängig davon, wen du persönlich als Dame anerkennst oder nicht.
Wenn heute in jeder Stellenausschreibung konsequent m/w/d angesprochen wird, muß sich das zwangsläufig in unpersönlichen Anreden in Anschreiben fortsetzen, oder etwa nicht?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3873
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 21:13

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:05)
Wenn heute in jeder Stellenausschreibung konsequent m/w/d angesprochen wird, muß sich das zwangsläufig in unpersönlichen Anreden in Anschreiben fortsetzen, oder etwa nicht?

Die Diversen oder X-en mögen einen Vorschlag machen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Bielefeld09 » Di 18. Jun 2019, 21:25

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:05)

Dennoch werden damit Männer und Frauen angesprochen. Unabhängig davon, wen du persönlich als Dame anerkennst oder nicht.
Wenn heute in jeder Stellenausschreibung konsequent m/w/d angesprochen wird, muß sich das zwangsläufig in unpersönlichen Anreden in Anschreiben fortsetzen, oder etwa nicht?

Die Frage ist ja mehr als berechtigt, vielleicht sollten wir uns mit der Formulierung: " Sehr geehrte Menschen " in unpersönlichen Anschreiben anfreunden.
Da hat man dann wenigstens keinen ausgegrenzt.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3873
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 21:29

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:25)
Die Frage ist ja mehr als berechtigt, vielleicht sollten wir uns mit der Formulierung: " Sehr geehrte Menschen " in unpersönlichen Anschreiben anfreunden.
Da hat man dann wenigstens keinen ausgegrenzt.

Doch, man hat die Menschinnen ausgegrenzt (vergleiche das "Kinderinnen und Kinder" von Göring-Eckardt).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15677
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Billie Holiday » Di 18. Jun 2019, 21:51

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:29)

Doch, man hat die Menschinnen ausgegrenzt (vergleiche das "Kinderinnen und Kinder" von Göring-Eckardt).


Hat sie das wirklich gesagt?
Wie die Geiselinnen und Geiseln von Frau Merkel?
Jetzt wird es aber figelinsch. :s
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Bielefeld09 » Di 18. Jun 2019, 21:56

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:29)

Doch, man hat die Menschinnen ausgegrenzt (vergleiche das "Kinderinnen und Kinder" von Göring-Eckardt).

Stimmt, wobei ich erst im Duden nachschlagen musste, ob es dieses Wort überhaupt gibt.
Es gibt es und es wird häufig scherzhaft verwendet.
Ein weiterer Lösungsvorschlag: Sehr geehrte Menschen*.
In dem * kann sich dann ein jeder wiederfinden und angesprochen fühlen.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5463
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Vongole » Di 18. Jun 2019, 21:58

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:51)

Hat sie das wirklich gesagt?
Wie die Geiselinnen und Geiseln von Frau Merkel?
Jetzt wird es aber figelinsch. :s


Jein, man muss es im Zusammenhang lesen/hören:
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... r-101.html

Nun frag ich mich, was machen wir mit dem User Fliege? Der Fliege? :?:

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast