Sammelstrang gendergerechte Sprache

Moderator: Moderatoren Forum 8

Wie steht Ihr zu gendergerechte Sprache?

diese Sprachform ist gut und richtig und soll so bleiben
1
2%
diese Sprachform sollte langfristig mal abgeschafft werden
3
6%
diese Sprachform sollte mit sofortiger Wirkung abgeschafft werden
9
19%
wer so spricht, sollte wegen Zeitverschwendung verurteilt werden
6
13%
wer so spricht, sollte wegen seelischer Grausamkeit verurteilt werden
4
8%
wer so spricht, sollte wegen Beschädigung der deutschen Sprache verurteilt werden
14
29%
mir ist das alles egal
11
23%
 
Abstimmungen insgesamt: 48
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41733
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 19:22

Meines Erachtens übertreibt "Die Zeit" gewaltig in dem Versuch der Anpassung an "gendergerechte" Sprache.

In nachfolgendem Artikel gibt es nur noch "Grundstückseigentümerinnen", "Immobilienbesitzerinnen" und "Mieterinnen".

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-10/ ... fdp-gruene

Wäre es unhöflich, Die Zeit darauf hinzuweisen, dass es nach wie vor auch Grundstückseigentümer, Immobilienbesitzer und Mieter gibt?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 47784
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 16. Okt 2019, 21:45

Da hat die Zeit etwas übersehen: "sagte der kommunalpolitische Sprecher der Grünenfraktion" Tsts, so geht das aber nicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41733
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 23:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Oct 2019, 21:45)

Da hat die Zeit etwas übersehen: "sagte der kommunalpolitische Sprecher der Grünenfraktion" Tsts, so geht das aber nicht.


Das habe ich glatt übersehenen, dann existiert für Die Zeit in diesem Artikel doch noch ein Mann. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Maskulist
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:04
Benutzertitel: Kein Feminist! Humanist!
Wohnort: Irgendwo in Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Maskulist » Fr 25. Okt 2019, 16:30

Der "Verein Deutsche Sprache" wird wieder aktiv und geht gegen das schlechtere Benoten von Arbeiten vor, die nicht im "Gender"-Deutsch geschrieben sind.

https://vds-ev.de/mitteilungen/rettet-deutsch-vor-gendersprech/

Mal sehen, wie das ausgeht ...
Ich drücke dem Verein auf jeden Fall beide Daumen.
Maskulismus die radikale Ansicht, dass Männer keine Schweine sind, sondern Menschen.
Nur Idioten sind für Quoten!
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 938
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 25. Okt 2019, 16:36

Ach du Sch****in. Von dem Benotungsproblem habe ich noch nicht gehört. Falls es aber wirklich existiert, hoffe ich auf eine erfolgreiche Klage.
Benutzeravatar
Maskulist
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:04
Benutzertitel: Kein Feminist! Humanist!
Wohnort: Irgendwo in Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Maskulist » Sa 26. Okt 2019, 23:56

Zahnderschreit hat geschrieben:(25 Oct 2019, 16:36)

Ach du Sch****in. Von dem Benotungsproblem habe ich noch nicht gehört. Falls es aber wirklich existiert, hoffe ich auf eine erfolgreiche Klage.

Ist leider so und ich hoffe, dass sich ein mutiger Student oder Studentin findet, welche dem Verein die Möglichkeit der Klage gibt.

Leider ist es nicht nur in D Praxis.

https://www.news4teachers.de/2015/07/an-den-hochschulen-herrscht-anpassungsdruck-wer-nicht-gendert-bekommt-punktabzug/
https://www.unzensuriert.at/content/0016452-drohen-schlechtere-noten-wenn-auf-der-uni-kein-binnen-i-verwendet-wird/
https://www.wienerzeitung.at/meinung/glossen/919353_Bessere-Noten-fuer-geschlechtergerechte-Sprache.html
Maskulismus die radikale Ansicht, dass Männer keine Schweine sind, sondern Menschen.
Nur Idioten sind für Quoten!
Findulin
Beiträge: 306
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 16:15

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Findulin » Mi 18. Dez 2019, 11:39

Gibt es schriftliche Anweisungen der Universitäten/Kursleiter, geht aus diesen hervor, dass mit einer Abwertung bei nicht "gendergerechter" Grammatik zu rechnen ist und auf welcher Rechtsgrundlage stützen sich die Verfechter? Oder wird so etwas "Nerviges" wie Rechtsgrundlagen erst gar nicht angeführt?

Namentlich die Leute im Netz nennen und mitdokumentieren/berichten, was sie machen und wie sie es machen, erste Maßnahme von allen.

Die sollen zu ihrer Scheiße stehen. Traditionell ein Problem bei Feministinnen; Bearbeitungen in der Wikipedia, die gendertendenziös sind, sind bei Nachschau in der Versionsgeschichte auch nur allzuoft bloße IP-Adressen.
Der Satz "Straßburg war mal deutsch" erzeugt Aufregung, Empörung und Parteiaustritte - Harald Schmidt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8751
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon firlefanz11 » Mo 6. Jan 2020, 16:23

Maskulist hat geschrieben:(25 Oct 2019, 16:30)

Der "Verein Deutsche Sprache" wird wieder aktiv und geht gegen das schlechtere Benoten von Arbeiten vor, die nicht im "Gender"-Deutsch geschrieben sind.

https://vds-ev.de/mitteilungen/rettet-deutsch-vor-gendersprech/

Mal sehen, wie das ausgeht ...

Schätze dem Verein wird reaktionär-patriarchalische, rechtspopulistische Propaganda vorgeworfen werden, der Gemeinnützigkeitstatus entzogen (falls vorhanden), u. alle dort Tätigen kriegen Besuch von schwarz gewandeten Sturmtruppen, die ihre Autos anzünden u. "Machoschwein" an ihre Häuser-/Wohnungstüren sprühen...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8751
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon firlefanz11 » Mo 13. Jan 2020, 17:38

Also, ich muss ja mal was los werden...!
DA lief letztens ein vooooll unkorrekter Werbespot der Bundeswehr im Radio, in dem es hiess:"Bewirb dich JETZT als Offizier oder Offizierin bei der Bndeswehr!"
Nicht schlimm genug, dass die Offizierin NACH dem Offizier genannt wurde, was für sich genommen schon eine Frechheit ist, denn das zeigt wieder mal die reaktionäre Ausrichtung der Bundeswehr auf die Männer... Viel schlimmer war, dass man explizit die Unentschiedenen ausgrenzt! Es hätte ganz klar einfach nur "...OFFIZIERIX heissen dürfen...!!! :mad: ;) :D
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Quatschki » Mo 13. Jan 2020, 18:29

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Jan 2020, 17:38)

Also, ich muss ja mal was los werden...!
DA lief letztens ein vooooll unkorrekter Werbespot der Bundeswehr im Radio, in dem es hiess:"Bewirb dich JETZT als Offizier oder Offizierin bei der Bndeswehr!"
Nicht schlimm genug, dass die Offizierin NACH dem Offizier genannt wurde, was für sich genommen schon eine Frechheit ist, denn das zeigt wieder mal die reaktionäre Ausrichtung der Bundeswehr auf die Männer... Viel schlimmer war, dass man explizit die Unentschiedenen ausgrenzt! Es hätte ganz klar einfach nur "...OFFIZIERIX heissen dürfen...!!! :mad: ;) :D

Wenigstens der Feind ist immer männlich.

"Liegen unter heftigem Gegner'Innen-Beschuß"
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16736
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Umetarek » Mo 13. Jan 2020, 18:33

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Jan 2020, 17:38)

Also, ich muss ja mal was los werden...!
DA lief letztens ein vooooll unkorrekter Werbespot der Bundeswehr im Radio, in dem es hiess:"Bewirb dich JETZT als Offizier oder Offizierin bei der Bndeswehr!"
Nicht schlimm genug, dass die Offizierin NACH dem Offizier genannt wurde, was für sich genommen schon eine Frechheit ist, denn das zeigt wieder mal die reaktionäre Ausrichtung der Bundeswehr auf die Männer... Viel schlimmer war, dass man explizit die Unentschiedenen ausgrenzt! Es hätte ganz klar einfach nur "...OFFIZIERIX heissen dürfen...!!! :mad: ;) :D

Ich glaube auch kaum, dass es dort Hauptfrauen gibt...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon naddy » Mo 13. Jan 2020, 19:52

Umetarek hat geschrieben:(13 Jan 2020, 18:33)

Ich glaube auch kaum, dass es dort Hauptfrauen gibt...

Vielleicht aber Nebenfrauen? :cool:
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10890
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Lomond » Mi 22. Jan 2020, 07:19

calavera hat geschrieben:(04 May 2019, 15:23)

Was haltet Ihr von der gendergerechten Sprache?
Seit paar Monaten ist zu beobachten das die Unternehmen bei Ihren Stellenausschreibungen jetzt neben M/W auch D als Variante anbieten -> M/W/D
Im Spiegelartikeln habe ich auch einige Male bemerkt, dass nicht die mänliche Form der Wörter, sondern die weibliche genommen wurde.

Denkt Ihr das es alles nützlos, zeitraubend (z.B. im Radio) und teuer ist (mehr Tinte, Papier...) oder denkt Ihr es muss sein um die Welt "gerechter" für die Frauen zu machen?
Was sagt Ihr dazu das es früher solche "unnötigen" Diskussionen nicht gab und es eventuell ein Luxusproblem sei?


Gender-"gerechte" Sprache ist Twatsch! :cool:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10890
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Gendergerechte Sprache

Beitragvon Lomond » Mi 22. Jan 2020, 07:20

Nero hat geschrieben:(04 May 2019, 16:08)

Wer sich als genderqueerer Divers-Dingsbums ernsthaft unterdrückt und diskriminiert fühlt, weil er in einem Text mit seiner Konstrukt-Muschi nicht gebührend mit "Punkt-Punkt-Komma-Strich" gewürdigt worden ist, hat keine echten Sorgen, sondern will unbedingt welche haben.

Die würde ich samt ihrer Genderbüro-Clique über dem Ebola-Kongo mit 'nem Fallschirm abwerfen, dann haben sie mal endlich echte Probleme zum Lösen. Systematische Sprachverhunzung gehört mit Sicherheit nicht dazu.


Gute Idee!

Dafür!
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3635
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: immer mit etwas Traurigkeit
Wohnort: Großstadt

Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Alana4 » Mo 16. Mär 2020, 14:54

Heute im Tagesspiegel ein Bericht zur Situation in Italien. Hier
Darin kommt kommt folgender Satz vor:

Ärzte, Krankenschwestern Pfleger, medizinisches Hilfspersonal, Medizinstudenten: Sie sind längst zu den neuen Helden Italiens geworden.

Und der erste Kommentar eines offensichtlich sehr intelligenten Lesers darunter lautet:
Und was ist mit Ärztinnen und Medizinstudentinnen? Sind die keine Heldinnen?

Ich sage lieber nicht, was ich davon halte. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. :rolleyes:
Zuletzt geändert von Brainiac am Mo 16. Mär 2020, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [MOD] LInk repariert
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6078
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Fliege » Mo 16. Mär 2020, 15:13

Alana4 hat geschrieben:(16 Mar 2020, 14:54)
Heute im Tagesspiegel ein Bericht zur Situation in Italien.
https://www.tagesspiegel.de/politik/fas ... 47964.html

Darin kommt kommt folgender Satz vor:
Ärzte, Krankenschwestern Pfleger, medizinisches Hilfspersonal, Medizinstudenten: Sie sind längst zu den neuen Helden Italiens geworden.

Und der erste Kommentar eines offensichtlich sehr intelligenten Lesers darunter lautet:
Und was ist mit Ärztinnen und Medizinstudentinnen? Sind die keine Heldinnen?

Ich sage lieber nicht, was ich davon halte. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. :rolleyes:

Meine Meinung: Gender- und PC-Trolle gedeihen in wohlstandsverwahrlosten Gesellschaften, was nun im Corona-Notstand ein Ende findet.
Zuletzt geändert von Fliege am Mo 16. Mär 2020, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19295
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Billie Holiday » Mo 16. Mär 2020, 15:15

Ich habe es gestern schon irgendwo erwähnt...das Robert-Koch-Institut spricht von Bürgern.
Fûr den Lesefluss sehr angenehm.
Normale, gesunde Frauen werden sich dennoch angesprochen fühlen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Grau » Mo 16. Mär 2020, 15:49

Bürger ist nur eine Substitution für Menschen, die zum Inventar eine Gebietes gehören.
Die können M oder W sein. Und manchmal auch D.
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37491
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Liegestuhl » Mo 16. Mär 2020, 15:51

Alana4 hat geschrieben:(16 Mar 2020, 14:54)
i]Und was ist mit Ärztinnen und Medizinstudentinnen? Sind die keine Heldinnen?[/i]


Nein. Hätte man doch sonst gesagt.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4844
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Gendersprache ist ganz ganz wichtig. Gerade jetzt!

Beitragvon Ammianus » Mo 16. Mär 2020, 16:18

Vorgestern ging ich in ein Kaufhaus. Da standen zum Verkauf ziemlich große Osterhasen aus Holz. Das sah ich mir genauer an. Eindeutig waren das alles - so erkennbar an Kleidung und Accessoires - Hasen. Wo waren die Häsinnen? Was für eine Diskriminierung!
Gerade komm ich von da. Jetzt standen da auch Häsinnen, erkennbar an den Röcken. (Weiss jetzt gar nicht ob die auch Brüste hatten).
Aber, sie waren in der Minderzahl! Höchstens ein Drittel der eierbringenden langohrigen Nager war weiblich!
Das macht mich fast wütender als die Brot- und Eintopfhamster im Zug der Koronakrise.

Komisch, Hamster sind auch Nagetiere ...
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste