Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 419
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » Do 13. Jun 2019, 20:37

denkmal hat geschrieben:(01 Feb 2019, 08:11)

Ich muss gestehen, dass ich das generische Maskulinum nie als männlich wahrgenommen habe in meinem Sprachgefühl. Das war für mich ebenso wie das generische Femininum immer eine Gruppenbestimmung (der Kunde, die Leute). Deshalb habe ich nie die Notwendigkeit einer sprachkomplizierenden Sichtbarmachung von Unterschieden innerhalb der benannten Gruppen verstanden.

Ist ja im Grunde auch meine Meinung. Aber die Feministinen beharren nun einmal darauf, es dürfe zB. in Formularen nicht einfach heissen Kunde, sondern es müsse heissen Kunde/Kundin. Und darauf könnte man reagieren, indem man schreibt Kundon/Kundin, wobei Kundon die explizit männliche Form bezeichnet. Wenn sich dann Kundon/Kundin durchgesetzt hat, käme man vielleicht auf die Idee, man könne einfacher wieder geschlechtsneutral Kunde schreiben.
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 768
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 14. Jun 2019, 17:51

Kundon/Kundin greift zu kurz, besser Kundon/Kundin/Kundes, wegen m/w/d.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15609
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Umetarek » Fr 14. Jun 2019, 18:39

Zahnderschreit hat geschrieben:(14 Jun 2019, 17:51)

Kundon/Kundin greift zu kurz, besser Kundon/Kundin/Kundes, wegen m/w/d.

Männlich, weiß, deutsch? :D :D :D
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 419
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » Mi 19. Jun 2019, 04:30

Zahnderschreit hat geschrieben:(14 Jun 2019, 17:51)

Kundon/Kundin greift zu kurz,

Ist bei Kunde/Kundin dasselbe.
NB3
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon NB3 » Mi 19. Jun 2019, 06:12

JosefG hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:38)

Meinungen dazu?


Unnötiger Ballast. Kann vielleicht in Kreisen kulturell isolierter ideologischer Kreuzzügler eine Nische finden (zumindest bis die alten Spinner zusammen mit ihren "progressiven" Marotten und Schrullen begraben werden), aber in freier Wildbahn hat es keine Überlebenschance.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 19. Jun 2019, 07:26

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:44)
Wenn man das Thema wirklich angehen will, wäre es imo am galantesten, sich die englische Sprache zum Vorbild zu nehmen und das "das" wie ein "the" zu verwenden. Also zB "Angela Merkel ist ein tolles Bundeskanzler".

Prinzipiell einverstanden, mich stört nur, dass man "das" als Ersatz für "the" will.

Nach der lautverschiebung wurde im deutschen "th" zu "d".

Das sinnigste wäre also aus "the" ein "de" zu machen.

Also :
"De Angela Merkel hat einiges vermurkst, de Heiko Maas ist aber auch nicht besser"
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 19. Jun 2019, 07:30

JosefG hat geschrieben:(13 Jun 2019, 20:37)
Ist ja im Grunde auch meine Meinung. Aber die Feministinen beharren nun einmal darauf, es dürfe zB. in Formularen nicht einfach heissen Kunde, sondern es müsse heissen Kunde/Kundin. Und darauf könnte man reagieren, indem man schreibt Kundon/Kundin, wobei Kundon die explizit männliche Form bezeichnet. Wenn sich dann Kundon/Kundin durchgesetzt hat, käme man vielleicht auf die Idee, man könne einfacher wieder geschlechtsneutral Kunde schreiben.

Oder man lässt einfach das Ende weg.

"De Kund kauft das/dat halt gerne" (hört sich schon irgendwie fast nach einem Dialekt an?)
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 419
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » Mi 19. Jun 2019, 13:03

watisdatdenn? hat geschrieben:(19 Jun 2019, 07:30)

Oder man lässt einfach das Ende weg.

Geht nur bei Kunde, nicht zB. bei Lehrer.

Lehrer ist neutral oder männlich, Lehrerin ist weiblich.

Die Feministinen versuchen, mit Binnen-I oder Gender-Sternchen
zusätzlich eine explizit neutrale Form einzuführen. Lehrer wäre dann
nur noch explizit männlich. Hat den Nachteil, dass keine wirkliche
Gleichbehandlung von männlich und weiblich eingeführt wird,
weil männlich ohne Endung ist, weiblich mit Endung -in.

Wenn man stattdessen Lehrer als neutral betrachtet und für männlich
die Endung -on einführt, besteht wirkliche Gleichbehandlung von
männlich und weiblich: Lehreron/Lehrerin.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 19. Jun 2019, 13:17

Dann schlage ich vor auf eine indoeuropäische sprachliche Tradition zurückzugreifen.

Dem -a als Endung für Personen.

Also Lehr-a
Kund-a
Schül-a
Usw..

"De Lehra hat de Schüla für de gute Klassenarbeit gelobt"
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3083
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 19. Jun 2019, 18:36

watisdatdenn? hat geschrieben:(19 Jun 2019, 07:26)
Prinzipiell einverstanden, mich stört nur, dass man "das" als Ersatz für "the" will.
Nach der lautverschiebung wurde im deutschen "th" zu "d".
Das sinnigste wäre also aus "the" ein "de" zu machen.

Per se müssen wir es ja nicht so machen wie die Engländer - es wäre nur ein Vorbild - aber ansonsten spräche auch nichts gegen "de".
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Vongole » Mi 19. Jun 2019, 20:02

Wahrscheinlich wird auch in Zukunft einfache Höflichkeit den Ausschlag geben, wie jemand zu bezeichnen ist.
So wenig wie man Herrn X mit Frau X ansprechen wird, so wenig wird man aus dem männlichen Kunden eine Kundin machen oder umgekehrt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19383
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Teeernte » Do 20. Jun 2019, 00:26

watisdatdenn? hat geschrieben:(19 Jun 2019, 13:17)

Dann schlage ich vor auf eine indoeuropäische sprachliche Tradition zurückzugreifen.

Dem -a als Endung für Personen.

Also Lehr-a
Kund-a
Schül-a
Usw..

"De Lehra hat de Schüla für de gute Klassenarbeit gelobt"


Immer diese Diskriminierung.... Die Bezeichnung vor dem Strich muss weggelassen werden....

Die Unterteilung in Schül- Kund- und Lehr- ist Diskriminierung.

Man-a sollte also nur das A lassen..

Der "A" hat die "As" für de gute Klassenarbeit gelobt.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Do 20. Jun 2019, 04:34

Teeernte hat geschrieben:(20 Jun 2019, 00:26)
Immer diese Diskriminierung.... Die Bezeichnung vor dem Strich muss weggelassen werden....

Die Unterteilung in Schül- Kund- und Lehr- ist Diskriminierung.

Man-a sollte also nur das A lassen..

Der "A" hat die "As" für de gute Klassenarbeit gelobt.... :D :D :D

Ich vernehme hier leise Kritik an meinen Vorschlägen.. :thumbup:

Was mir nur tatsächlich wichtig ist, ist lieber eine Reduktion der Sprache, als dieses unsägliche Aufblähen der Schrift/Sprache mit Gender* und Binnen-I.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Do 20. Jun 2019, 05:05

Wenn wir schon dabei sind, kunnen wir gerne auch de ä, ö, und ü wieder in die Mullitonne werfen.

Wir kunnen dann auch de unbrauchbare y entfernen.
Wir kunnen auch de "C" verbannen und durkh de "k" ersetzen. Das spart einen Bukhstaben.
Aukh de "sch" kunnen wir wie im englischen mit "sh" shreiben. Das tut niemandem weh.
"ß" wird zu "Ss"
Wenn wir dann nokh de Grossbukhstaben einfakh weglassen wird de ganze langsam ubersikhtlikh.

de "qu" ersetzen wir durkh "kw". aukh das wird de kwalle nikht weh tun und spart wieder einen bukhstaben.

de "v" wird direkt ersetzt durkh "f" oder "w", so makht das in de aussprakhe fiel mehr sinn.

"ie" wird durkh "ih" ersetzt so wih man es ja aukh sprikht.

ikh hatte nokh fihle andere ideen aber ikh glaube ihr seid einfakh nur froh, dass ikh keine rekhtshreibreform durkhfuhren kann.. ;)

ᛞᚨᛒᛇ᛫ᚺᚨᛏᛏᛖ᛫ᛁᚲᚺ᛫ᚾᛟᚲᚺ᛫ᛇᚾᛖ᛫ᛚᚨᛜᛖ᛫ᛚᛁᛊᛏᛖ.. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19383
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Teeernte » Do 20. Jun 2019, 06:37

watisdatdenn? hat geschrieben:(20 Jun 2019, 04:34)

Ich vernehme hier leise Kritik an meinen Vorschlägen.. :thumbup:

Was mir nur tatsächlich wichtig ist, ist lieber eine Reduktion der Sprache, als dieses unsägliche Aufblähen der Schrift/Sprache mit Gender* und Binnen-I.


Ganz im Gegenteil. Es muss nur WEITER gedacht werden !

Wer Gender streicht - sollte auch ALLE anderen Eigenschaftswörter, die Personen eindeutig bezeichnen, - streichen....

Der "Kleine" Paul ....der MÜDE Joe..."MAD DOG" Morgan....Schmidts Sohn ....die Familie an der Ecke (die NEU zugezogenen) ....die Bayern, die Preussen...die Friesen...die Inder...die Pakistaner...die Sinti. Ausländer - Inländer ...Arbeiter, Hartz4er, Demokraten, .... da muss man erst mal Fragen, ob denen das Etikett passt.

Meinst Du die Leute sehen Farben und Grössen GELEICH ? Die Dicke ...oder der Dürre da ? ....der gelbe Pollunder .... oder der mit dem braunen Schuh dort ?

Möchte der Klomann mit seiner Dienstbezeichnung angesprochen werden?

Kurzer, Dummer, Lahmer... da können die Leute ja auch nichts zu ... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15725
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Billie Holiday » Do 20. Jun 2019, 06:43

Ich werde weiterhin wie gewohnt sprechen und schreiben und nehme in Kauf, dass Vereinzelte sich diskriminiert fühlen könnten.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Do 20. Jun 2019, 08:03

Billie Holiday hat geschrieben:(20 Jun 2019, 06:43)
Ich werde weiterhin wie gewohnt sprechen und schreiben und nehme in Kauf, dass Vereinzelte sich diskriminiert fühlen könnten.

ikh aukh! ikh aukh!
aukh wenn mankhen dabei de augen shmerzen muggen.
NB3
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon NB3 » Do 20. Jun 2019, 08:29

watisdatdenn? hat geschrieben:(19 Jun 2019, 13:17)
Kund-a

Davon würde ich dringend abraten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Senexx » Do 20. Jun 2019, 08:33

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:44)

Die weiblichen Formen wirken immer etwas angeklebt, weil sie ursprünglich eben nicht der Regelfall waren. Wenn man das Thema wirklich angehen will, wäre es imo am galantesten, sich die englische Sprache zum Vorbild zu nehmen und das "das" wie ein "the" zu verwenden. Also zB "Angela Merkel ist ein tolles Bundeskanzler".

Sie meinen, Angela Merkel sei ein Neutrum. Also geschlechtslos?

Inhaltlich ist ihr Beispielssatz sowieso falsch. Versuchen Sie es doch mal mit der Wahrheit.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3398
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon watisdatdenn? » Do 20. Jun 2019, 08:37

NB3 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 08:29)
Davon würde ich dringend abraten.

Warum? Was spricht gegen Kunda?

Man begrüßt eine Frau im Geschäft einfach mit "Sehr geehrt Kunda".
Wo soll das Problem sein?

Für die tschechische Entsprechung des Wortes kann ich nichts ;)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste