Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 408
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » So 25. Nov 2018, 23:38

Gerade gefunden:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Man-n-oder-Frau-oder-Trans/Im-Grunde-fehlt-das-maennliche-Suffix/posting-33483363/show/

Da schlägt einer vor, ebenso wie es die Endung "-in" für die weibliche Form
gibt, eine spezielle Endung "-er" für die männliche Form einzuführen.

Die neutrale Form ohne Endung wäre dann nicht länger gleichzeitig auch die
männliche Form, und Frauen bräuchten sich nicht länger ausgegrenzt fühlen.

Sicher kann man darüber diskutieren, ob die Endung ausgerechnet "-er"
lauten muss, oder ob es bessere Lösungen gibt.

Eine solche Lösung fände ich besser als die bisherigen
Lösungsversuche mit Binnen-I oder ähnliche Versuche.

Das ganze Thema interessiert mich eigentlich nicht. Ich fand nur eben den
Vorschlag interessant und möchte ihm hiermit Aufmerksamkeit verschaffen.

Meinungen dazu?
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3059
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Watchful_Eye » So 25. Nov 2018, 23:44

Die weiblichen Formen wirken immer etwas angeklebt, weil sie ursprünglich eben nicht der Regelfall waren. Wenn man das Thema wirklich angehen will, wäre es imo am galantesten, sich die englische Sprache zum Vorbild zu nehmen und das "das" wie ein "the" zu verwenden. Also zB "Angela Merkel ist ein tolles Bundeskanzler".
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 408
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » So 25. Nov 2018, 23:49

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:44)

sich die englische Sprache zum Vorbild zu nehmen und das "das" wie ein "the" zu verwenden.

Das käme dann noch hinzu.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon ThorsHamar » So 25. Nov 2018, 23:58

JosefG hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:38)

Gerade gefunden:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Man-n-oder-Frau-oder-Trans/Im-Grunde-fehlt-das-maennliche-Suffix/posting-33483363/show/

Da schlägt einer vor, ebenso wie es die Endung "-in" für die weibliche Form
gibt, eine spezielle Endung "-er" für die männliche Form einzuführen.

Die neutrale Form ohne Endung wäre dann nicht länger gleichzeitig auch die
männliche Form, und Frauen bräuchten sich nicht länger ausgegrenzt fühlen.

Sicher kann man darüber diskutieren, ob die Endung ausgerechnet "-er"
lauten muss, oder ob es bessere Lösungen gibt.

Eine solche Lösung fände ich besser als die bisherigen
Lösungsversuche mit Binnen-I oder ähnliche Versuche.

Das ganze Thema interessiert mich eigentlich nicht. Ich fand nur eben den
Vorschlag interessant und möchte ihm hiermit Aufmerksamkeit verschaffen.

Meinungen dazu?


.... wie ist das eigentlich im ( je nach dem, was schneller relevant wird ) Arabischen oder Chinesischen geregelt?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3059
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 26. Nov 2018, 00:03

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:58)

.... wie ist das eigentlich im ( je nach dem, was schneller relevant wird ) Arabischen oder Chinesischen geregelt?

Zu Chinesisch kann ich etwas sagen. Die chinesische Sprache kommt als Zeichensprache generell ohne Konjugationen - sogar ohne Zeitformen - und daher weitestgehend auch ohne Geschlecht aus. Solche Dinge sind aus dem Kontext und der Satzstruktur abzulesen.

Einzige Ausnahme ist das Pronomen "Ta" (他 Er/她 Sie/它 Es), welches je nach verwendetem Geschlecht zwar gleich ausgesprochen, aber in der Schriftsprache jeweils etwas varriert wird.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon ThorsHamar » Mo 26. Nov 2018, 00:07

Watchful_Eye hat geschrieben:(26 Nov 2018, 00:03)

Zu Chinesisch kann ich etwas sagen. Die chinesische Sprache kommt als Zeichensprache generell ohne Konjugationen - sogar ohne Zeitformen - und daher weitestgehend auch ohne Geschlecht aus. Solche Dinge sind aus dem Kontext und der Satzstruktur abzulesen.

Einzige Ausnahme ist das Pronomen "Ta" (他 Er/她 Sie/它 Es), welches je nach verwendetem Geschlecht zwar gleich ausgesprochen, aber in der Schriftsprache jeweils etwas varriert wird.


na bitte ...und danke. Damit ist das Problem doch gelöst ....einfach ein paar Jahre warten.
Die linken GenderistInnen bekommen Ihren Sozialismus und es wird Friede in der Kommunikation ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 408
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JosefG » Mo 26. Nov 2018, 02:32

JosefG hat geschrieben:(25 Nov 2018, 23:38)

Sicher kann man darüber diskutieren, ob die Endung ausgerechnet "-er"
lauten muss, oder ob es bessere Lösungen gibt.

Wie wäre es z.B. mit "-on" ?

die Kanzlerin, der Kanzleron, das Kanzler
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon MäckIntaier » Mo 26. Nov 2018, 08:49

JosefG hat geschrieben:Wie wäre es z.B. mit "-on" ?

die Kanzlerin, der Kanzleron, das Kanzler


So zur Tages- und sonstigen Aufhellung und Belustigung:

https://sciencefiles.org/2014/02/04/kann-man-so-dumm-sein-teil-ii-generisches-maskulinum-und-wikipedia/

Ja, ja, Japaner ...

Und gemäß Ihres Vorschlags hießen in der gleichgeschlechtlichen weiblichen Ehe dann die Elternteile am besten Muttin und Mutton. Letzteres sehr passend zum Thema.
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon denkmal » Do 29. Nov 2018, 10:48

und generisches Femininum? Stört keinen, gelle?
die Katze wäre dann das Katze (alle w und m und sonstige Katzen), die Katzerin (w) und der Katzeron (m) und die sonstigen (biologischen Geschlechtsbefindlichkeiten) haben kein eigenes Wort?

Und die Fachkraft, die Leute (*gg*), die Person.... usw.

Das alles führt zur Verkomplizierung der deutschen Sprache, obwohl beim generischen Maskulinum in der Verwendung bei unbestimmtem Geschlecht die Frauen ja nun gerade NICHT ausgegrenzt sind ;)
Mich stört beides nicht (generisches Maskulinum und generisches Femininum), sondern die gefühlten persönlichen Befindlichkeiten, die verallgemeinert werden (sollen). Sprache entwickelt sich, das ist klar, aber so von oben herab gesteuert mag ich das eigentlich nicht... :| Gleichförmige Sprache?
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon denkmal » Do 29. Nov 2018, 10:53

MäckIntaier hat geschrieben:(26 Nov 2018, 08:49)

So zur Tages- und sonstigen Aufhellung und Belustigung:

https://sciencefiles.org/2014/02/04/kann-man-so-dumm-sein-teil-ii-generisches-maskulinum-und-wikipedia/

Ja, ja, Japaner ...

Und gemäß Ihres Vorschlags hießen in der gleichgeschlechtlichen weiblichen Ehe dann die Elternteile am besten Muttin und Mutton. Letzteres sehr passend zum Thema.


Eigentlich ja eher so:
Was der Europarat jetzt angeregt hat, um die Gleichstellung in der Verwaltungssprache voranzutreiben, hat allenfalls Kalauerqualität: Statt der altmodischen Begriffe „Vater“ und „Mutter“ soll künftig nur noch von „Elter 1“ und „Elter 2“ gesprochen werden.
Stief-, Schwieger-, etc... Na zumindest verschwindet die böse Schwiegermutter, wenn leider auch nur nominell.... :cool:

Ich rege dann auch Ähnliches für die Nachfolgegeneration an: Kind 1, Kind 2,.... und auch Oma, Opa, Tante und Onkel müssen verschwinden:., aber wie?
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4508
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon becksham » Do 29. Nov 2018, 10:55

denkmal hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:53)

Eigentlich ja eher so:
Stief-, Schwieger-, etc... Na zumindest verschwindet die böse Schwiegermutter, wenn leider auch nur nominell.... :cool:

Ich rege dann auch Ähnliches für die Nachfolgegeneration an: Kind 1, Kind 2,.... und auch Oma, Opa, Tante und Onkel müssen verschwinden:., aber wie?

Und Elter 1 soll der Vater sein und die Mutter nur Elter 2? Na das geht aber auch nicht. :D
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon denkmal » Do 29. Nov 2018, 11:13

becksham hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:55)

Und Elter 1 soll der Vater sein und die Mutter nur Elter 2? Na das geht aber auch nicht. :D

Ebend ja nich... Elter 1 ist Elter 1 und Elter 2 ist Elter 2. Immer schön unverbindlich, wie in der Politik Usus.
Vielleicht gibt es ja noch ein oder zwei biologische zusätzliche Elter (3 und / oder 4), wer weiß :cool:
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9148
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Misterfritz » Do 29. Nov 2018, 18:42

denkmal hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:53)
Ich rege dann auch Ähnliches für die Nachfolgegeneration an: Kind 1, Kind 2,....
Hatten das die Römer nicht schon bei ihren Söhnen, Primus, Secundus...
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14237
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Milady de Winter » Do 29. Nov 2018, 19:24

Ich fände es am besten, wenn man das ganze Genderbullshitbingo einfach einstellen würde.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Teeernte » Do 29. Nov 2018, 20:46

ThorsHamar hat geschrieben:(26 Nov 2018, 00:07)
....einfach ein paar Jahre warten.
Die linken GenderistInnen bekommen Ihren Sozialismus und es wird Friede in der Kommunikation ...


Dann bitte nicht nur "MERKEL" .....sondern Angela MERKELOWA

Einfach nur den Männlichen Nachnahmen nutzen .....sooooo geht es ja nun nicht....

Das "Feuerwehrmann" passt guuuuuut...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon denkmal » Fr 30. Nov 2018, 08:16

Misterfritz hat geschrieben:(29 Nov 2018, 18:42)

Hatten das die Römer nicht schon bei ihren Söhnen, Primus, Secundus...

Ja - sollten wir dann auch den Pater Familias wieder neu beleben?... :rolleyes:
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon denkmal » Fr 30. Nov 2018, 08:17

Milady de Winter hat geschrieben:(29 Nov 2018, 19:24)

Ich fände es am besten, wenn man das ganze Genderbullshitbingo einfach einstellen würde.

Zustimmung :thumbup:
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36263
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 08:27

Milady de Winter hat geschrieben:(29 Nov 2018, 19:24)

Ich fände es am besten, wenn man das ganze Genderbullshitbingo einfach einstellen würde.


:thumbup: Erstelle eine Liste, ich trage mich ein.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1273
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 16. Dez 2018, 03:53

Wie ist eigentlich der Stand im angelsächsischen Sprachraum? GB, USA, AUS, NZE ? - Gibt es da auch schon parent No.1 and 2. Kid A und Kid B.
Sind father, mother, grandpa, mom und milf schon auf dem moralischen Level des dortigen Raucherdaseins angelangt:
Als verbotene Drogen, die sich nur noch in der Eichel oder entsprechend leicht beeinflussbaren, drogenfreundlichen Hirnregionen halten?
Bei Männern. Frauen haben da ja überall nur vernunftbegabte Organe.

Ich fände einen Ersatz für Mann oder Frau nur dann für erfolgversprechend, wenn er vereinfacht, sprich den Wortschatz deutlich
reduziert. Frann oder Mau. Und Artikel sind auch unnötige Aufblähung:

"Darf ich vorstellen: meine Frau!"
(zwanzig Jahre später): "Stellen Sie sich vor, meine Frau!"

Da klingt doch weitaus unkomplizierter und einfacher:
"Ich vorstellen: Mau!"
(alternativ 20 Jahre später):
"Du vorstellen: Mau!"
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9264
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Generisches Maskulinum - Interessanter Vorschlag

Beitragvon Kritikaster » So 16. Dez 2018, 05:57

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 08:27)

:thumbup: Erstelle eine Liste, ich trage mich ein.

+1

Das wird eine lange Liste! :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast