Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Billie Holiday » Di 22. Sep 2020, 07:46

Papaloooo hat geschrieben:(22 Sep 2020, 06:58)

Merz wurde gefragt, ob er Vorbehalte hätte, wenn heute ein Schwuler Bundeskanzler würde. „Nein“, sagte Merz. Auf die Nachfrage, ob das für ihn völlig normal wäre, fügte er hinzu: „Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. Solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft - an der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht - ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion.“

Meine Meinung man den Merz in den Aufklärungsunterricht der Klasse 6 zwangseinweisen!


Mit Schwulen ist heute in keine Richtung mehr ein Blumentopf zu gewinnen. Vermutlich hast du ihn absichtlich falsch verstanden.
Seine Aussagen sind völlig korrekt. Sexuelle Orientierungen allgemein gehen niemanden etwas an. Mit der Einschränkung, dass die sexuelle Orientierung Pädophilie eine Grenze ist. Da hat er recht, oder ist Kindesmißbrauch egal? Mit keinem Wort hat er Schwule und Pädos in einen Topf geworfen, auch wenn einige das ganz gern hätten, um ihre allgemeine Empörungsstimmung am Köcheln zu halten.
Keine Sau interessiert sich heute noch für Homosexuelle, aber gottseidank gerät Kindesmißbrauch nicht so leicht aus dem Fokus. Es gibt eine kleine Minderheit, die Schwule ablehnen, Religiöse z.B. und natürlich viele Neubürger. Ansonsten ist es den meisten Leuten völlig egal, wie jemand tickt.
Ich glaub, heute warten viele aus Langeweile nur darauf, dass ein Politiker sich undeutlich oder unglücklich ausdrückt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42362
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon JJazzGold » Di 22. Sep 2020, 08:00

Papaloooo hat geschrieben:(22 Sep 2020, 06:58)

Merz wurde gefragt, ob er Vorbehalte hätte, wenn heute ein Schwuler Bundeskanzler würde. „Nein“, sagte Merz. Auf die Nachfrage, ob das für ihn völlig normal wäre, fügte er hinzu: „Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. Solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft - an der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht - ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion.“

Meine Meinung man den Merz in den Aufklärungsunterricht der Klasse 6 zwangseinweisen!



Was exakt ist falsch an der Ansicht, “solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft“?

Pädophiliedebatte der Grünen 2013
Edathy Skandal
Minderjährige Flüchtlingsbräute - Kinderehen

Und nicht politisch behaftet, aber nicht weniger brisant
Missbrauch katholische Kirche


Ich kann mich an lebhafte private Debatten zum jeweiligen Thema erinnern, aber an keinen einzigen Pro-Pädophilie Debattenvertreter. Was also exakt ist falsch an der Haltung, dass die sexuelle Orientierung auch bei einem Kanzlerkandidaten Privatsache zu sein hat, solange diese sich im Rahmen der gültigen Gesetzgebung abspielt und nicht Diejenigen betrifft, die in Deutschland unter “Kinder“ zusammengefasst sind.

Abgesehen davon, dass ich die Frage des Reporters für dämlich halte und davon ausgehe, dass auch homosexuelle Pädophilie existiert, geht mir langsam aber stetig dieses ständige zwangsempörte Gehype gegen den Strich. Ich lehne es ab in einer Gesellschaft zu leben, in der trendige willkürliche Unterstellung und Missinterpretation zu jeglicher Art von “hängt sie/ihn höher“ führt.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Billie Holiday » Di 22. Sep 2020, 08:04

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2020, 08:00)

Was exakt ist falsch an der Ansicht, “solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft“?

Pädophiliedebatte der Grünen 2013
Edathy Skandal
Minderjährige Flüchtlingsbräute - Kinderehen

Und nicht politisch behaftet, aber nicht weniger brisant
Missbrauch katholische Kirche


Ich kann mich an lebhafte private Debatten zum jeweiligen Thema erinnern, aber an keinen einzigen Pro-Pädophilie Debattenvertreter. Was also exakt ist falsch an der Haltung, dass die sexuelle Orientierung auch bei einem Kanzlerkandidaten Privatsache zu sein hat, solange diese sich im Rahmen der gültigen Gesetzgebung abspielt und nicht Diejenigen betrifft, die in Deutschland unter “Kinder“ zusammengefasst sind.

Abgesehen davon, dass ich die Frage des Reporters für dämlich halte und davon ausgehe, dass auch homosexuelle Pädophilie existiert, geht mir langsam aber stetig dieses ständige zwangsempörte Gehype gegen den Strich. Ich lehne es ab in einer Gesellschaft zu leben, in der trendige willkürliche Unterstellung und Missinterpretation zu jeglicher Art von “hängt sie/ihn höher“ führt.



Merz ist halt kein Vertreter von Linksgrün.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42362
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon JJazzGold » Di 22. Sep 2020, 08:23

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Sep 2020, 08:04)

Merz ist halt kein Vertreter von Linksgrün.


Mich erinnern die entfachten Schlammschlachten zunehmend an US Wahlkampf.

Wobei sich mir weniger die Frage stellt, wie viel Sensationsgeilheit brauchen die Menschen, sondern die Frage, weshalb die sexuelle Kategorie “homosexuelle Pädophilie“ als vorgeblich nicht existierend ausgeklammert werden soll, nur weil diese unter dem Oberbegriff Homosexuell firmiert? Statt sich empört beleidigt zu zieren, hätte es Spahn und diversen anderen politischen und gesellschaftlichen Vertretern gut angestanden, sich ebenso davon zu distanzieren, wie Merz. Nur scheint es wichtiger zu sein, sich an einem politischen Kandidaten abzuarbeiten, statt immer und überall den Schutz der Kinder gegenüber jeglicher Übergriffe, ungeachtet der sexuellen Orientierung der/des Übergriffigen, an erste Stelle zu setzen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3183
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Papaloooo » Di 22. Sep 2020, 08:35

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Sep 2020, 07:46)

Mit Schwulen ist heute in keine Richtung mehr ein Blumentopf zu gewinnen. Vermutlich hast du ihn absichtlich falsch verstanden.
Seine Aussagen sind völlig korrekt. Sexuelle Orientierungen allgemein gehen niemanden etwas an. Mit der Einschränkung, dass die sexuelle Orientierung Pädophilie eine Grenze ist. Da hat er recht, oder ist Kindesmißbrauch egal? Mit keinem Wort hat er Schwule und Pädos in einen Topf geworfen, auch wenn einige das ganz gern hätten, um ihre allgemeine Empörungsstimmung am Köcheln zu halten.
Keine Sau interessiert sich heute noch für Homosexuelle, aber gottseidank gerät Kindesmißbrauch nicht so leicht aus dem Fokus. Es gibt eine kleine Minderheit, die Schwule ablehnen, Religiöse z.B. und natürlich viele Neubürger. Ansonsten ist es den meisten Leuten völlig egal, wie jemand tickt.
Ich glaub, heute warten viele aus Langeweile nur darauf, dass ein Politiker sich undeutlich oder unglücklich ausdrückt.

ja da hast du natürlich recht Billie, ich finde es nur sehr unglücklich, zu einem Zug zu erwähnen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3183
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Papaloooo » Di 22. Sep 2020, 08:44

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2020, 08:00)

Was exakt ist falsch an der Ansicht, “solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft“?

Pädophiliedebatte der Grünen 2013
Edathy Skandal
Minderjährige Flüchtlingsbräute - Kinderehen

Und nicht politisch behaftet, aber nicht weniger brisant
Missbrauch katholische Kirche


Ich kann mich an lebhafte private Debatten zum jeweiligen Thema erinnern, aber an keinen einzigen Pro-Pädophilie Debattenvertreter. Was also exakt ist falsch an der Haltung, dass die sexuelle Orientierung auch bei einem Kanzlerkandidaten Privatsache zu sein hat, solange diese sich im Rahmen der gültigen Gesetzgebung abspielt und nicht Diejenigen betrifft, die in Deutschland unter “Kinder“ zusammengefasst sind.

Abgesehen davon, dass ich die Frage des Reporters für dämlich halte und davon ausgehe, dass auch homosexuelle Pädophilie existiert, geht mir langsam aber stetig dieses ständige zwangsempörte Gehype gegen den Strich. Ich lehne es ab in einer Gesellschaft zu leben, in der trendige willkürliche Unterstellung und Missinterpretation zu jeglicher Art von “hängt sie/ihn höher“ führt.


Gut ja, so wie er es gesagt hat, ist das schon richtig.
Ich ziehe mein Statement zurück.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16629
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon schokoschendrezki » Di 22. Sep 2020, 09:17

In der aktuellen AUsgabe der ZEIT gibt es Berichte von 3 weiblichen Bundestagsabgeordneten (verschiedener Parteien) über die stark veränderte Stimmungslage bei Diskussionen. Es ist, wenn man es auf den Punkt bringen möchte, so: Fängt eine Frau zu sprechen an, wendet man sich seinem Smartphone oder seinem Platznachbar zu. Erstens. Zweitens: Frauenfeindliche dumme und primitive Sprüche werden wieder üblich. Eine retrograde Kultur. Zurück in die 50er, 60er Jahre. Es ist nicht so, dass man als Frau keine Chance hat, gewählt zu werden, Ministerin, Kanzlerin zu werden, in einen BT-Ausschuss zu kommen. Aber die Atmosphäre, die Diskussionskultur ist: verkommen, primitiv. Eine sexistische "Bier- und Currywurst-Atmosphäre". (Josephine Ortleb, 33, SPD) Aber nicht in einem Baumarkt oder einem Autohaus sondern im deutschen Bundestag. Bitteschön. Wo sind wir hingekommen?
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am Di 22. Sep 2020, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42362
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon JJazzGold » Di 22. Sep 2020, 09:18

Papaloooo hat geschrieben:(22 Sep 2020, 08:44)

Gut ja, so wie er es gesagt hat, ist das schon richtig.
Ich ziehe mein Statement zurück.


Es tut mir leid, dass Sie stellvertretend für alle Diejenigen, die mich in den letzten Tagen mit ihrer eindimensionalen, zumeist politisch wahlkampfgeprägten Empörungsstrategie empört haben, die geballte Ladung abbekommen haben. Umso erfreulicher, dass es Sie zum Überdenken angeregt hat. Das setze ich bei wenigen der jetzt öffentlich auftretenden Kurzschluß-Empörten voraus.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16629
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon schokoschendrezki » Di 22. Sep 2020, 09:47

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2020, 08:00)

Was exakt ist falsch an der Ansicht, “solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft“?

Pädophiliedebatte der Grünen 2013
Edathy Skandal
Minderjährige Flüchtlingsbräute - Kinderehen

Und nicht politisch behaftet, aber nicht weniger brisant
Missbrauch katholische Kirche


Zwei bedeutsame Skandale vergessen:
Die Regensburger Domspatzen. Politisch durchaus behaftet, da sie in erheblichem Maße Georg Ratzinger, den Bruder des deutschen Papstes Benedikt XVI betreffen. Und dann der Odenwaldschulenskandal: Der betrifft eigentlich das Konzept "Reformpädagogik". Das aber seltsamerweise, nach meinem Eindruck jedenfalls,weitgehend unbehelligt davongekommen ist.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3183
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Papaloooo » Di 22. Sep 2020, 10:07

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2020, 09:18)

Es tut mir leid, dass Sie stellvertretend für alle Diejenigen, die mich in den letzten Tagen mit ihrer eindimensionalen, zumeist politisch wahlkampfgeprägten Empörungsstrategie empört haben, die geballte Ladung abbekommen haben. Umso erfreulicher, dass es Sie zum Überdenken angeregt hat. Das setze ich bei wenigen der jetzt öffentlich auftretenden Kurzschluß-Empörten voraus.

Nein, das ist in Ordnung was tut mir leid mein Statement war falsch.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
conscience
Beiträge: 3194
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon conscience » Di 22. Sep 2020, 10:23

Anerkennung und Anpassung der Geschlechter — alle Geschlechter werden anerkannt, aber erst nachdem zunächst ihre chirurgische Anpassung erfolg; die später mit Fortschreiten der Wissenschaft durch die genetische Anpassung der Geschlechter zu ersetzen ist.


Brave New World :D
Gegen Antisemitismus und Antizionismus!! Unterstützt Israel!!
Benutzeravatar
Tux
Beiträge: 28
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 17:28

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Tux » So 11. Apr 2021, 12:56

Mir macht Feminismus mehr Angst als ein Mann selbst. Ich finde Feminismus könnte sich mehr verbessern, er könnte:
- weniger politisch korrekt sein
- weniger pornografisch sein
- vor allem freundlicher sein.
Ich sehe im heutigen Feminismus keinen Erfolg für Gleichberechtigung. Und soweit ich das persönlich mitbekommen habe, gibt es immer weniger Männer, die mich aufgrund meines Geschlechts anders behandeln würden. Ich setze mich persönlich schon dafür ein, dass es die gleiche Arbeit für alle gibt. Aber um ehrlich zu sein, ich finde den Umgang mit Schwerbehinderten auch nicht unbedingt berechtigt, wenn ich daran denke, wie Schwerbehinderte entlohnt werden. Aber darum geht es hier nicht, hier geht es um Anerkennung und Anpassung der Geschlechter.
Meine Frage wäre, warum sollte man das Geschlecht an ein anderes anpassen? Das ist rein theoretisch nicht sinnvoll, weil wir uns dann nicht fortpflanzen können. Und hier sage ich: ich weiß, ich müsste nicht im Biologiebuch nachschlagen um das zu argumentieren. Aber ich würde jeden mal darum bitten: zwischen Mann und Frau gibt es einfach Unterschiede. Warum sollen wir von diesen Unterschieden absehen?
Mich stört viel mehr, dass ich durch Zuschüsse vom Staat überlebe und eigentlich nur für Teilzeitjobs engagiert werde - ob das jetzt an meinem Geschlecht liegt, weiß ich nicht. Aber ich glaube Männern in meinem Alter geht es da anders. Ich hoffe auch anderen Frauen, ich hoffe es ist bloß mein eigenes Pech. Es wird auch viel darum geworben, Frauen in Führungspositionen zu bringen. Aber ist es wirklich notwendig Frauen in Führungspositionen zu sehen? Abgesehen von aller Kritik: wir haben eine Kanzlerin. Es gibt hier und da wirklich so einige Vermutungen, die an die Öffentlichkeit geraten, die ich nicht so ganz verstehen kann.
„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
― Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 13:09

Tux hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:56)

Mir macht Feminismus mehr Angst als ein Mann selbst. Ich finde Feminismus könnte sich mehr verbessern, er könnte:
- weniger politisch korrekt sein
- weniger pornografisch sein
- vor allem freundlicher sein.
Ich sehe im heutigen Feminismus keinen Erfolg für Gleichberechtigung.

Vor allem könnte der "Feminismus" gern wieder frauenfreundlicher werden, nachdem er begonnen hat, an der Wiederunkenntlichmachung von Frauen zu arbeiten (https://www.achgut.com/artikel/joe_bide ... rauensport).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Tux
Beiträge: 28
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 17:28

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Tux » So 11. Apr 2021, 13:21

Fliege hat geschrieben:(11 Apr 2021, 13:09)

Vor allem könnte der "Feminismus" gern wieder frauenfreundlicher werden, nachdem er begonnen hat, an der Wiederunkenntlichmachung von Frauen zu arbeiten (https://www.achgut.com/artikel/joe_bide ... rauensport).

So einer Quelle würde ich nach eigenen Recherchen gar nicht vertrauen.
Vielleicht finde ich noch mehr dazu, mal sehen..
„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
― Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Selina » So 2. Mai 2021, 11:06

Interessantes Interview zum Thema:

"Es hapert ja schon am Gendersternchen"

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... z-100.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Billie Holiday » So 2. Mai 2021, 11:12

Selina hat geschrieben:(02 May 2021, 11:06)

Interessantes Interview zum Thema:

"Es hapert ja schon am Gendersternchen"

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... z-100.html


Gibt es eigentlich seriöse Untersuchungen, wieviele Bürger im Alltag solche Themen als schwerwiegende gesellschaftliche Probleme betrachten?
Von 82.000.000 haben ca. 450 Bürger ihren Perso ändern lassen in divers.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Uffhausen
Beiträge: 1151
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Uffhausen » So 2. Mai 2021, 12:44

Selina hat geschrieben:(02 May 2021, 11:06)
Interessantes Interview zum Thema:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... z-100.html


ZDFheute: Wie spreche ich Sie an? Herr Horwitz oder Frau Horwitz?

Heinrich Horwitz: Am liebsten mit nichts von beidem, da ich als nicht-binäre Person nicht Teil von dem binärem Geschlechtersystem bin. Das heißt, am besten einfach Heinrich Horwitz.

Hm. Und warum dann der eindeutig männliche Vorname Heinrich, wenn man nicht Teil des binärem Geschlechtersystems sein will?


ZDFheute: Bei "Meine Damen und Herren" fühlen Sie sich nicht angesprochen?

Horwitz: Nein.

Und das bedeutet was? Sollte auf binäre Ansprache generell verzichtet werden (statt "Meine Damen und Herren" bspw. "Hallo Alle"), oder sollte sie lediglich erweitert werden (= "Meine Damen, Herren und Diverse")?


ZDFheute: Können Sie verstehen, dass das manche nicht verstehen?

Horwitz: Ja, das kann ich.

Ach. Und wo ist jetzt nochmal das Problem?


ZDFheute: Inwieweit ist das eine Eliten-Diskussion?

Horwitz: Die Elite ist die Elite, weil sie an der Macht ist und weil sie behauptet, sie sei die Mehrheit. Aber sie ist nur deshalb die Mehrheit, weil sie ein Ausschlussprinzip geschaffen hat. Wenn sich marginalisierte Gruppen, wie LGBTQI+ oder PoC-Personen oder disabled Personen, wenn wir uns alle zusammentun, sind wir gar nicht so wenige.

Entschuldigung, aber ich dachte, es ginge um logische Einsicht und jetzt kommt das Heinrich mit zahlenmäßigen Mengen um die Ecke...



ZDFheute: Aber was machen denn Menschen, die kein Englisch können und nicht wissen, was LGBTQI+ bedeutet?

Horwitz: Aber wir leben doch in einem Zeitalter, in dem es das Internet gibt.

Und was bringt praktische Übersetzungsmöglichkeit in puncto logische Einsicht? Nix. Da hilft auch kein Internet.


ZDFheute: Was ist Ihr Ziel?

Horwitz: Mein Ziel ist, dass wir Veränderung als großes Geschenk anschauen und Inklusion und Diversität als Reichtum wahrnehmen und nicht als eine Bedrohung.

Schwachsinniges Wortgesülze, wenn man sich zuvor erst über mangelnde Gendersterchen beklagt. Als ob DAS (= * !!!) dafür ausschlaggebend wäre!
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Billie Holiday » So 2. Mai 2021, 12:47

Ziemlich überkandidelt, das Mensch.

Das große Geschenk entpuppt sich als Verhunzung und Lächerlichmachung der Sprache.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2434
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Chajm » So 2. Mai 2021, 12:52

Billie Holiday hat geschrieben:(02 May 2021, 12:47)

Ziemlich überkandidelt, das Mensch.

Das große Geschenk entpuppt sich als Verhunzung und Lächerlichmachung der Sprache.

Einspruch, Euer Ehren!
Der/die/das/div/und was sonst noch so im Portfolio ist/Mensch. ;)
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Anerkennung und Anpassung der Geschlechter

Beitragvon Billie Holiday » So 2. Mai 2021, 12:57

Chajm hat geschrieben:(02 May 2021, 12:52)

Einspruch, Euer Ehren!
Der/die/das/div/und was sonst noch so im Portfolio ist/Mensch. ;)


Facebook kennt 60 Geschlechter. Wer über ausreichend Lebenszeit und Muße verfügt, darf konsequent in jeder Lebenslage sein. :cool:

Ich bin es nicht. Auch reicht es mir, wenn 98% der Damen und Herren sich angesprochen fühlen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste