Kampagne gegen Genderwahn!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon epona » Sa 6. Jun 2015, 14:20

Marty McFly » Fr 5. Jun 2015, 21:46 hat geschrieben:
Er ist so mächtig, wenn ich mal sterbe und er verrottet, steigt die CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre um 43,8%. :eek: :D


Hoffentlich wirst du vorher noch erwachsen.
Spätestens nach diesem (kompletten) Beitrag habe ich das Gefühl, du sehnst dich einfach nur danach endlich
12 Jahre alt zu werden.

Kleiner Tipp noch:

Frag mal deinen Papa oder deine Mama welche Verhütungsmethoden es für Männer noch so gibt. ;)
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon epona » Sa 6. Jun 2015, 14:23

Marty McFly » Sa 6. Jun 2015, 01:02 hat geschrieben:
Für mich werden Dinge, die mit Autorität zutun haben, schon immer recht schnell zum Problem.


Geht den meisten Kindern so.
Ist völlig normal. ;)
Benutzeravatar
Marty McFly
Beiträge: 242
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 04:32
Benutzertitel: NO MA'AM
Wohnort: Germany

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Marty McFly » Sa 6. Jun 2015, 16:34

epona » Sa 6. Jun 2015, 14:20 hat geschrieben:Hoffentlich wirst du vorher noch erwachsen.


Humorlosigkeit ist nicht die Eigenschaft, die einen zum Erwachsenen macht.
"It were not best that we should all think alike; it is difference of opinion that makes horse races."
Mark Twain
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon epona » So 7. Jun 2015, 07:39

Marty McFly » Sa 6. Jun 2015, 16:34 hat geschrieben:
Humorlosigkeit ist nicht die Eigenschaft, die einen zum Erwachsenen macht.

:rolleyes: Du musst noch viel lernen.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Dampflok » Mo 8. Jun 2015, 13:36

Auch Harald Martenstein begreift langsam, daß es Zeit für eine Demontage des sakrosankten totalitaristischen Radikalfeminismus wird, der wirklich Jeden mit der Nazikeule bewirft der nur die geringste Kritik übt.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Marty McFly
Beiträge: 242
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 04:32
Benutzertitel: NO MA'AM
Wohnort: Germany

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Marty McFly » Mo 8. Jun 2015, 14:32

epona » So 7. Jun 2015, 07:39 hat geschrieben: :rolleyes: Du musst noch viel lernen.


Klar, jeder muss noch viel lernen. Nur Leute wie du glauben, alles bereits zu wissen.
"It were not best that we should all think alike; it is difference of opinion that makes horse races."
Mark Twain
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 20:17

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Shlabotnik » Di 7. Jul 2015, 00:11

Marty McFly » Sa 6. Jun 2015, 15:34 hat geschrieben:
Humorlosigkeit ist nicht die Eigenschaft, die einen zum Erwachsenen macht.


Jedenfalls sind eponas Postings deutlich humorvoller als die meisten anderen Beiträge hier (und wenn ich die so lese, kommen mir Zweifel daran, ob Logik wirklich so eine typisch "männliche" Eigenschaft ist; Ausnahmen bestätigen die Regel).

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Blasphemist » Di 21. Jul 2015, 11:07

Feminismus gibt es nicht umsonst

Hoffentloch macht das Schule...Money rules the world und das ist gut so :thumbup:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/universitaet-enterbt-wegen-rauswurf-tim-hunts-13710575.html
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14327
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon schokoschendrezki » Di 21. Jul 2015, 16:03

Ebenso wie das, was als "Genderwahn" angesehen wird, Teil einer als unangenehmen empfundenen Zeitströmung ist, so ist - für mich zum Beispiel - die Aufregung darüber Teil einer (mindestens) ebenso unangenehmen Zeitströmung: Nämlich der aktuellen Empörungskultur. Sich in einer satten, oftmals langweilig pfennigswuchsenden Gesellschaft über eigentlich gar nicht so unwitzige Vorschläge wie "Profx" als Titel endlos künstlich aufzuregen und zu empören. Kaum etwas ist in den letzten Dekaden so sehr einem Ökonomisierungszwang unterworfen wie Universitäten, Lehre und Forschung. Es kann sich kaum jemand vorstellen wie wohltuend ich die Unkonventionalität dieser Vorschläge inmitten von endlosen Drittmitteldebatten und Studiengebührendiskussionen empfinde.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Dampflok » Di 21. Jul 2015, 19:52

schokoschendrezki » Di 21. Jul 2015, 15:03 hat geschrieben:Ebenso wie das, was als "Genderwahn" angesehen wird, Teil einer als unangenehmen empfundenen Zeitströmung ist, so ist - für mich zum Beispiel - die Aufregung darüber Teil einer (mindestens) ebenso unangenehmen Zeitströmung: Nämlich der aktuellen Empörungskultur. Sich in einer satten, oftmals langweilig pfennigswuchsenden Gesellschaft über eigentlich gar nicht so unwitzige Vorschläge wie "Profx" als Titel endlos künstlich aufzuregen und zu empören. Kaum etwas ist in den letzten Dekaden so sehr einem Ökonomisierungszwang unterworfen wie Universitäten, Lehre und Forschung. Es kann sich kaum jemand vorstellen wie wohltuend ich die Unkonventionalität dieser Vorschläge inmitten von endlosen Drittmitteldebatten und Studiengebührendiskussionen empfinde.

Das kann das Fräulein gerne außerhalb ihrer bezahlten Zeit tun. In der bezahlten Dienstzeit von ihr abhängigen Studenten vorzuschreiben, quasi eine Extra Grammatik nur für sie anzuwenden um sie überhaupt ansprechen zu können ist eine Frechheit.

Die "Ökonomisierung" kann gar nicht stattgefunden haben solange noch Gelder verschleudert werden die die Unis nur bekommen, wenn der Prof das richtige Geschlecht hat. Ebenso könnte man die Gelder nach Hautfarbe oder Religion vergeben.

Die gesamten genderstudies sind nutzlos, haben bis heute kein sinnvolles, verwertbares Ergebnis gebracht; alle deren Thesen sind wissenschaftlich und empirisch widerlegt. Eben so könnte man verbindlich Islamstudien finanzieren.

Erst kürzlich las ich von Fällen wo Studenten in gender zwangseingeschrieben wurden. Bitte nochmal Lesen: Zwangseingeschrieben.


Zuletzt geändert von Dampflok am Di 21. Jul 2015, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.
Marsu
Beiträge: 292
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 20:53

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Marsu » Di 21. Jul 2015, 21:35

Dampflok » Di 21. Jul 2015, 18:52 hat geschrieben:In der bezahlten Dienstzeit von ihr abhängigen Studenten vorzuschreiben, quasi eine Extra Grammatik nur für sie anzuwenden um sie überhaupt ansprechen zu können ist eine Frechheit.
Eine Frechheit sind wohl eher die permanenten Lügen, die hier vom User Dampflock verbreitet werden.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14327
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Jul 2015, 08:56

Dampflok » Di 21. Jul 2015, 19:52 hat geschrieben:Das kann das Fräulein gerne außerhalb ihrer bezahlten Zeit tun. In der bezahlten Dienstzeit von ihr abhängigen Studenten vorzuschreiben, quasi eine Extra Grammatik nur für sie anzuwenden um sie überhaupt ansprechen zu können ist eine Frechheit.



Lann Hornscheidt unterbreitet die ix-Endung als Vorschlag und bittet auf ihrer Homepage, sie mit dieser ix-Endung anzureden. Im Unterschied dazu verlangen und fordern Unterzeichner verschiedener Petitionen ihre Relegation von der Universität. Mal ganz davon abgesehen, was anonyme Poster so alles in sozialen Netzwerken und auf den Leserbriefseiten verschiedener Zeitungen aus der Richtung "Welt" bis "Junge Freiheit" so alles in Bezug auf Hornscheidt fordern und verlangen. Da ist eine Relegation noch das Harmloseste.

Erst jüngst, in der Reihe "radiowissen" auf Bayern 2 (http://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/radiowissen/manuskriptradiowissen-178.html) war Hornscheidt in einer entsprechenden Sendung zum Thema Genderlinguistik zu hören und erwies sich als ungemein sympathisch und vor allem fähig zu Ironie und Doppelbödigkeit. Sie steht damit ja auch in Opposition zu der verbissenen Ernsthaftigkeit und Humorlosigkeit von Gendersprachdebatten in den 70ern und 80ern. Auch wenn mich ganz persönlich die ix-Endungsidee wegen ihrer Ähnlichkeit zur Asterix- und Obelix-Welt und ihrer deshalb zwangsläufigen Infantilität jetzt nicht so anspricht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Dampflok » Mi 22. Jul 2015, 09:18

schokoschendrezki » Mi 22. Jul 2015, 07:56 hat geschrieben:
Lann Hornscheidt unterbreitet die ix-Endung als Vorschlag und bittet auf ihrer Homepage, sie mit dieser ix-Endung anzureden. Im Unterschied dazu verlangen und fordern Unterzeichner verschiedener Petitionen ihre Relegation von der Universität. Mal ganz davon abgesehen, was anonyme Poster so alles in sozialen Netzwerken und auf den Leserbriefseiten verschiedener Zeitungen aus der Richtung "Welt" bis "Junge Freiheit" so alles in Bezug auf Hornscheidt fordern und verlangen. Da ist eine Relegation noch das Harmloseste.

Erst jüngst, in der Reihe "radiowissen" auf Bayern 2 (http://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/radiowissen/manuskriptradiowissen-178.html) war Hornscheidt in einer entsprechenden Sendung zum Thema Genderlinguistik zu hören und erwies sich als ungemein sympathisch und vor allem fähig zu Ironie und Doppelbödigkeit. Sie steht damit ja auch in Opposition zu der verbissenen Ernsthaftigkeit und Humorlosigkeit von Gendersprachdebatten in den 70ern und 80ern. Auch wenn mich ganz persönlich die ix-Endungsidee wegen ihrer Ähnlichkeit zur Asterix- und Obelix-Welt und ihrer deshalb zwangsläufigen Infantilität jetzt nicht so anspricht.


Diese "Bitte", wie Du genau weißt, ist Seitens einer professorin sehr wohl als Forderung gegenüber ihren Studenten zu begreifen.



Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Provokateur » Mi 22. Jul 2015, 09:22

Ich bin sicher, man kann an dieser Universität auch einen Abschluss bekommen, wenn man keinen Kurs bei Frau Hornscheidt belegt.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Dampflok » Mi 22. Jul 2015, 09:32

Zwangseinschreibungen und ihre Auswirkungen, wenn mann ein Fach studieren muß indem es bewertungen zu bestehen gilt, das man gar nicht studieren will und das andere Meinungen abstraft.


"Das Zentrum wirbt mit dem Slogan "Ich will Gender studieren!" Von mehreren Studienanfängern weiß ich, dass sie hier von der Verwaltung zwangseingeschrieben wurden, nachdem sie im gewünschten Studienfach keinen Platz erhielten. Kein triviales Problem, weil sie bis zum ersehnten Fachwechsel benotete Leistungen erbringen müssen und sowohl Studentinnen als auch Studenten mir berichtet haben, dass der Meinungskorridor hier äußerst schmal ist. Wer grundsätzlich widerspricht und Referate oder Hausarbeiten vorlegt, die vom feministischen Katechismus abweichen, riskiert Punktabzug.

Kein Universitätsfach schottet sich so rigide von allgemein akzeptierten Mindeststandards und Gepflogenheiten ab wie die Genderstudies. Wissenschaft sieht anders aus."


Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14327
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Jul 2015, 10:22

Dampflok » Mi 22. Jul 2015, 09:18 hat geschrieben:
Diese "Bitte", wie Du genau weißt, ist Seitens einer professorin sehr wohl als Forderung gegenüber ihren Studenten zu begreifen.





Hornscheidt im Interview mit der taz:

Soll jetzt alles geixt werden?

Hornscheidt: Nein, definitiv nicht. Es ist total wichtig, sehr konkret zu gucken, worum es eigentlich genau geht, und dann spezifische Formen zu wählen.


Die Wechselwirkung zwischen linguistischen Formen und sozialen Perspektiven im praktischen kommunikativen Gebrauch erkennen zu lernen, ist eine sehr nützliche Übung.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15423
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Keoma » Mi 22. Jul 2015, 10:28

schokoschendrezki » Mi 22. Jul 2015, 10:22 hat geschrieben:
Hornscheidt im Interview mit der taz:



Die Wechselwirkung zwischen linguistischen Formen und sozialen Perspektiven im praktischen kommunikativen Gebrauch erkennen zu lernen, ist eine sehr nützliche Übung.


Nützlich wofür?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Maria
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 20:25

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Maria » Mi 22. Jul 2015, 12:56

Dampflok » Mi 22. Jul 2015, 08:32 hat geschrieben: Von mehreren Studienanfängern weiß ich...


Dann erübrigt sich natürlich weiteres Nachdenken :D
Beelzebub

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon Beelzebub » Di 22. Sep 2015, 12:54

Nachstehender Beitrag, wie sich die von den Flüchtlingen verursachten Kosten durch Reduzierung des staatlich finanzierten Genderwahns zum Segen aller auch in Deutschland auswirken könnten, war ursprünglich Teil eines Beitrages im Sammelstrang "Flüchtlinge in Deutschland" Da die Forenleitung das Thema "Gender" dort nicht haben wollte, stell ich ihn - hoffentlich jetzt passend - hier rein.

Da wären beipielsweise die mittlerweile ca. 200 Fachbereiche an Deutschlands Hochschulen auf dem Gebiet der als "Wissenschaft" getarnten Ideologie der Sozialgeschlechtshauptströmung (neudeutsch "gendermainstreaming", manche toll klingenden Anglizismen lassen sich bereits durch schlichtes Übersetzen entzaubern), deren Dozentixen dringend darauf warten, dass ihnen endlich der Lehrstuhl - sollte passender heißen Leerstuhl - vor die Tür gesetzt wird. Die Abschaffung einer "Wissenschaft", deren Nachwuchs solche gequirlte Scheiße wie das da* hervorbringt, dürfte sich sehr zum Segen des Wissenschaftsstandortes Deutschland auswirken und das dort verplemperte Geld ist bei der Versorgung von Flüchtlingen allemal besser angelegt.

Und auch die ungezählten Frauen- Gleichstellungs- und Sozialgeschlechtsbeauftragtinnen könnten in der Flüchtlingsbetreuung weitaus sinnvoller eingesetzt werden, als mit Genöle über "Frauendiskriminierung" in Deutschlands Amtsgebäuden, weil im Katasteramt von Arschbackenbrück ein Stillraum fehlt und die Toiletten für Frauen eineinhalb Quadratmeter kleiner sind als die für Männer.

Und mein Leben wird bestimmt sehr viel zufriedener weitergehen, wenn die Finanzierung der Flüchtlingsversorgung dem vorstehend genannten Sozialgeschlechtshaupströmungsirrsinn erst mal den Geldhahn bis zum Anschlag zugedreht hat.


Ich bin sehr gespannt, wie die Menschen, die mit knapper Not kaum mehr als das nackte Leben aus der Hölle des syrischen Bürgerkrieges und vor dem Terror des IS gerettet haben, reagieren werden, wenn sie feststellen müssen, dass man - Verzeihung: man/frau - sich hierzulande ereifert und die Köpfe heiß diskutiert über solch erschröckliche "Diskriminierungen", die darin bestehen, dass es an diversen öffentlichen Einrichtungen keine "sozialgeschlechtsgerechten" Unisex-Toiletten für Menschen gibt, die nicht wissen, ob sie Männlein, Weiblein oder irgendwas dazwischen sein wollen.


* wer mit der verschwurbelten Sprache dort nichts anfangen kann, findet hier,hier und hier ein paar ganz witzige Exegesen.
Zuletzt geändert von Beelzebub am Di 22. Sep 2015, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kampagne gegen Genderwahn!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 30. Sep 2015, 10:25

schokoschendrezki » Mi 22. Jul 2015, 09:22 hat geschrieben:Hornscheidt: ... Es ist total wichtig, sehr konkret zu gucken, worum es eigentlich genau geht, und dann spezifische Formen zu wählen.

Tja, ja... untervöglete vergnazte Weiber haben einfach zu viel Zeit... :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste