Hausmänner

Moderator: Moderatoren Forum 8

JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Sa 21. Apr 2012, 16:50

Katenberg » Sa 21. Apr 2012, 15:49 hat geschrieben:Nein, Facebook, habe ich nicht, obwohl ich langsam überlege, es mir zu holen...


Ok. Bei FB sind einige Fotos aus meiner Zeit im TKD.
Thy will be done.
Sir Porthos

Re: Hausmänner

Beitragvon Sir Porthos » Sa 21. Apr 2012, 16:51

Katenberg » Sa 21. Apr 2012, 15:49 hat geschrieben:Nein, Facebook, habe ich nicht, obwohl ich langsam überlege, es mir zu holen...


Wenn Du Dir dort einen Account einrichtest, dann teile das JTK bitte per PN mit.

Mach das bitte nicht öffentlich.

Bzgl. Facebook bin ich sehr zwiegespalten.
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Hausmänner

Beitragvon Katenberg » Sa 21. Apr 2012, 16:56

Sir Porthos » Sa 21. Apr 2012, 15:51 hat geschrieben:
Wenn Du Dir dort einen Account einrichtest, dann teile das JTK bitte per PN mit.

Mach das bitte nicht öffentlich.

Bzgl. Facebook bin ich sehr zwiegespalten.


Würde ich sowieso nicht machen. Derzeit habe ich noch keinen richtigen Grund, mich dort anzumelden...
Wäre mal eine interessante Umfrage, in welchen Foren wer auch akltiv ist.
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Sa 21. Apr 2012, 17:25

Also mit Klarnamen bin ich bei FB, Xing, Spiegel Forum.

Dazu unzählige Foren, in denen ich einen Avatar habe.

Mitglied war ich bei Manndat und bin immer noch bei Agens.

Alles was ich schreibe ist im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und ich lasse mir weder von PC
noch irgendwelchen Gutmenschen mein Recht auf freie Meinungsäußerung nehmen.

Wer mich deshalb meidet oder keinen Job gibt (suche gerade einen Halbtagsjob), der paßt halt nicht zu mir.

Als spiritueller Mensch brauche ich keinen sozialen Beifall.
Thy will be done.
JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Di 26. Jun 2018, 17:19

2018.

Meine Kinder sind in der Ganztagsschule und ich genieße meine Freiheit - vor allem bei dem Wetter. :-)
Thy will be done.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3338
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Hausmänner

Beitragvon BingoBurner » Di 26. Jun 2018, 17:40

Hausmänner sind Schwanzlos......

Nur meine Meinung. Ironie aus !
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3761
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Do 2. Mai 2019, 19:01

UNFASSBAR.... Erst die Entdeckung des Higgs-Bosons dann dieser Forschungsdurchbruch:

https://orf.at/stories/3120645

Junge Paare trennen sich einer Studie zufolge häufiger, wenn der Berufseinstieg des Mannes misslingt. Hat die Frau dagegen einen holprigen Start in die Arbeitswelt, ändert sich an der Beziehung in der Regel nichts, wie die repräsentative Untersuchung des Deutschen Jugendinstituts (DJI) ergab, über welche die Wochenzeitung „Die Zeit“ heute vorab berichtete.


Vollkommen unerwartet,... nur Verschwörungstheoretiker und Reichsmaskulisten sehen einen Zusammenhang zwischen dieser Welterkenntnis und dem Karriereverhalten (Hahnkampf, Ellenbogen, Gewinn/Leistungsmaximierung/streben) der Männer.


Das (also eigentlich das jahrzehnte lange leugnen) und noch viele andere kleine Bausteine ist der Grund warum die AFD sich als Arbeiterpartei aufspielen kann...
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Do 2. Mai 2019, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
space
Beiträge: 130
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Hausmänner

Beitragvon space » Do 2. Mai 2019, 19:10

Falls es das männliche Ego nicht aushält, nicht sofort einen Job zu finden, ist eine Trennung wahrscheinlich auch das beste für die Frau. Das daran anschließende Rollenverständnis sollte ihr nämlich nicht zugemutet werden. Ich hoffe, alle Maskulisten oder wie sich diese Knilche sonst nennen, befolgen diesen Rat.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3761
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Do 2. Mai 2019, 19:18

space hat geschrieben:(02 May 2019, 19:10)

Falls es das männliche Ego nicht aushält, nicht sofort einen Job zu finden, ist eine Trennung wahrscheinlich auch das beste für die Frau. Das daran anschließende Rollenverständnis sollte ihr nämlich nicht zugemutet werden. Ich hoffe, alle Maskulisten oder wie sich diese Knilche sonst nennen, befolgen diesen Rat.


Maskulisten werden sich trennen. Bei Feministen/Mitfrauen bin ich mir sicher, daß die in ihrer Dauerschuld/ihren Privilegien jeden Drecksjob annehmen werden um die minderattraktive Alte zu halten.

"Du, die Ruth muss grade für ihr Kunstgeschichte Studium hart büffeln, dann mach ich eben Sonntags Gastro".... :D :D :D
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Do 2. Mai 2019, 19:42, insgesamt 4-mal geändert.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3761
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Do 2. Mai 2019, 19:19

---
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
space
Beiträge: 130
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Hausmänner

Beitragvon space » Do 2. Mai 2019, 20:13

lila-filzhut hat geschrieben:(02 May 2019, 19:18)

Maskulisten werden sich trennen. Bei Feministen/Mitfrauen bin ich mir sicher, daß die in ihrer Dauerschuld/ihren Privilegien jeden Drecksjob annehmen werden um die minderattraktive Alte zu halten.

"Du, die Ruth muss grade für ihr Kunstgeschichte Studium hart büffeln, dann mach ich eben Sonntags Gastro".... :D :D :D


Das macht doch in Anbetracht deiner eigenen Quelle keinen Sinn und der Kalauer war auch nur mäßig aber naja.

Aber warum trennt sich der Maskulist, wenn er keinen Job findet? Tatsächliche Minderwertigkeitskomplexe oder gar die gesellschaftliche Entmannung mangels adäquaten 40 Stunden Jobs?
Immerhin gibt es ja noch die männliche Männergemeinschaft (no homo?), wie ich durch diesen wundervollen Thread feststellen konnte.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3761
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Do 2. Mai 2019, 21:03

space hat geschrieben:(02 May 2019, 20:13)

Das macht doch in Anbetracht deiner eigenen Quelle keinen Sinn und der Kalauer war auch nur mäßig aber naja.

Aber warum trennt sich der Maskulist, wenn er keinen Job findet? Tatsächliche Minderwertigkeitskomplexe oder gar die gesellschaftliche Entmannung mangels adäquaten 40 Stunden Jobs?
Immerhin gibt es ja noch die männliche Männergemeinschaft (no homo?), wie ich durch diesen wundervollen Thread feststellen konnte.


Ich denke ein Maskulist trennt sich eher/ schließt mit der Beziehung ab, als dass er die von Ihr eingeforderte Rolle auf Teufel und Verderb (mit irgendeinem Drecksjob) zu erfüllt /versucht zu erfüllen. Bei einem männlichen Feministen bin ich mir angesichts des Hang zur Selbervernichtung/Dauerschuld nicht so sicher.... obwohl ich bin mir da sehr sicher....er plappert ihre feministische Theorie nach und erfüllt stillschweigend ihre Erwartungen (die natürlich so was von oldschool sind und absolut widersprüchlich sind).

Natürlich ist solch eine Studie unangenehm. Realtität ist sooo fies. :D

Achso, bevor ich auf die Homosexuellen eingehe, erklär du mir doch mal, warum junge Frauen den Macker verlassen, nur weil er arbeitslos ist..... Biologisch bedingt? Ich dachte immer, wenn ich die feministische Frauenstaatspresse so lese, daß Männer eher an altem Rollenverhalten festhalten und Frauen keine RollenerfüllungsgehilfInnen sondern Erfüllungsgezwungene sind.

Ehe, Halbtagskraft, Verzicht auf Karriere, das will doch keine Frau - das waren die medialen Ansagen der letzten 30 Jahre.
Frauenförderung, Girlsday, Alleinerziehende, Vaterlose Gesellschaft, Jungenvernichtung in Schulen... all diese Gender-Programme bauen doch letztendlich darauf auf. Haben sich wohl nen paar ExpertInnen geirrt. Den Neoliberalismus freuts...
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15034
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Do 2. Mai 2019, 21:28

lila-filzhut hat geschrieben:(02 May 2019, 21:03)

Ich denke ein Maskulist trennt sich eher/ schließt mit der Beziehung ab, als dass er die von Ihr eingeforderte Rolle auf Teufel und Verderb (mit irgendeinem Drecksjob) zu erfüllt /versucht zu erfüllen. Bei einem männlichen Feministen bin ich mir angesichts des Hang zur Selbervernichtung/Dauerschuld nicht so sicher.... obwohl ich bin mir da sehr sicher....er plappert ihre feministische Theorie nach und erfüllt stillschweigend ihre Erwartungen (die natürlich so was von oldschool sind und absolut widersprüchlich sind).

Natürlich ist solch eine Studie unangenehm. Realtität ist sooo fies. :D

Achso, bevor ich auf die Homosexuellen eingehe, erklär du mir doch mal, warum junge Frauen den Macker verlassen, nur weil er arbeitslos ist..... Biologisch bedingt? Ich dachte immer, wenn ich die feministische Frauenstaatspresse so lese, daß Männer eher an altem Rollenverhalten festhalten und Frauen keine RollenerfüllungsgehilfInnen sondern Erfüllungsgezwungene sind.

Ehe, Halbtagskraft, Verzicht auf Karriere, das will doch keine Frau - das waren die medialen Ansagen der letzten 30 Jahre.
Frauenförderung, Girlsday, Alleinerziehende, Vaterlose Gesellschaft, Jungenvernichtung in Schulen... all diese Gender-Programme bauen doch letztendlich darauf auf. Haben sich wohl nen paar ExpertInnen geirrt. Den Neoliberalismus freuts...


Junge, ehrgeizige Frauen werden vermutlich den Mann verlassen, der es sich auf dem Sofa gemütlich macht, träge und antriebslos wird und dennoch zuhause nichts im Haushalt macht. Trägheit ist für ehrgeizige Partner oft unerträglich, und wenn die Liebe noch nicht gefestigt war und die Wertschätzung flöten geht, bleibt es manchmal nicht aus, dass sich die Wege wieder trennen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3761
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Do 2. Mai 2019, 21:36

Billie Holiday hat geschrieben:(02 May 2019, 21:28)

Junge, ehrgeizige Frauen werden vermutlich den Mann verlassen, der es sich auf dem Sofa gemütlich macht, träge und antriebslos wird und dennoch zuhause nichts im Haushalt macht. Trägheit ist für ehrgeizige Partner oft unerträglich, und wenn die Liebe noch nicht gefestigt war und die Wertschätzung flöten geht, bleibt es manchmal nicht aus, dass sich die Wege wieder trennen.


Ich hab euch schon vor 10 Jahren das Ergebnis dieser Studie vorgetragen.... damals hagelte es Beleidigungen und genau wieder dieses Geschwätz von den "Jungen, ehrgeizige Frauen". 5 Jahre später war die TAZ entsetzt über die ganzen Cafe Latte Muttis in so genannten "Szenevierteln" in deutschen Großstädten, also da wo man eigentlich die besonders kreativen, modernen, ehrgeizigen Frauen vermutet hat.

90 % der Frauen die sich aufgrund Arbeitslosigkeit trennen sind also "jung und ehrgeizig", diese Attribute klingen nach Bildung, Beruf eigene Kohle verdienen....eben wie die Frauen die damals nach der Wende in den Westen gekommen sind, haben alle Karriere gemacht und nicht einen Ernährer gesucht.

Ich merk richtig wie unangenehm das Thema für euch ist, aber auch wie unaufgeklärt die Gesellschaft ist...
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15034
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Do 2. Mai 2019, 21:55

lila-filzhut hat geschrieben:(02 May 2019, 21:36)

Ich hab euch schon vor 10 Jahren das Ergebnis dieser Studie vorgetragen.... damals hagelte es Beleidigungen und genau wieder dieses Geschwätz von den "Jungen, ehrgeizige Frauen". 5 Jahre später war die TAZ entsetzt über die ganzen Cafe Latte Muttis in so genannten "Szenevierteln" in deutschen Großstädten, also da wo man eigentlich die besonders kreativen, modernen, ehrgeizigen Frauen vermutet hat.

90 % der Frauen die sich aufgrund Arbeitslosigkeit trennen sind also "jung und ehrgeizig"..... und die Frauen die damals nach der Wende in den Westen gekommen sind, haben alle Karriere gemacht und nicht einen Ernährer gesucht.

Ich merk richtig wie unangenehm das Thema für euch ist, aber auch wie unaufgeklärt die Gesellschaft ist...


Wer ist „euch“?
Ich versichere dir, ich hab nichts mit taffen Szene-Muttis, die Latte schlürfen, zu tun. Ich habe auch nicht gesagt, dass mein Beitrag pauschal für alle gilt. Aber ist er so realitätsfern? Du fragst, warum junge Frauen sich von arbeitslosen Männern trennen. Ich versuche, einen Grund zu nennen, den ich für stimmig halte. Es gibt sicher viele andere Gründe.

An dieser Stelle darf ich meine Tochter zitieren, die nach einem Streit mit ihrem Freund zu mir gesagt hat, sollte es auseinander gehen, dann wäre das schade, aber das Leben geht weiter, sie verdiene genug Kohle, um die Wohnung alleine zu bezahlen und sei von ihm nicht abhängig. Heute lacht wieder das Glück...
Ich bin stolz auf meine Tochter. Die beiden sind freiwillig zusammen, ohne dass jemand vom anderen abhängig ist. Sie kann ihr Leben alleine meistern und weiß das auch.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Do 2. Mai 2019, 23:26

Ich bin ja als Maskulist Hausmann geworden um meine Väterrechte zu sichern. Meine Rechnung ging auf. Ein Kind ist jetzt erwachsen, das Andere in der Pubertät. 18 Jahre lang ernährt meine Frau mich und meine Kinder jetzt und Kompliment ! - sie macht das sehr gut ! Ich könnte längst wieder arbeiten gehen, aber warum ? Um in einem muffigen Büro zu sitzen bei dem schönen Wetter ? Nein.
Thy will be done.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2433
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Hausmänner

Beitragvon watisdatdenn? » Do 2. Mai 2019, 23:40

JTK hat geschrieben:(02 May 2019, 23:26)
Ich bin ja als Maskulist Hausmann geworden um meine Väterrechte zu sichern. Meine Rechnung ging auf. Ein Kind ist jetzt erwachsen, das Andere in der Pubertät. 18 Jahre lang ernährt meine Frau mich und meine Kinder jetzt und Kompliment ! - sie macht das sehr gut ! Ich könnte längst wieder arbeiten gehen, aber warum ? Um in einem muffigen Büro zu sitzen bei dem schönen Wetter ? Nein.

Respekt :thumbup:
Ich hab es bisher nur zum Teilzeit Hausmann geschafft..
Bin aber trotzdem Hauptverdiener (da mache ich wohl was falsch lol).

Ich genieße die Zeit mit meinen Kindern auch sehr.
Gerade so alltägliche Erfolgserlebnisse wie z.B. Schwimmen/Fahrradfahren/Lesen/Programmieren beibringen etc..

Und natürlich dass man Zuhause mehr Gestaltungsmöglichkeiten hat.
Zuhause ist man der Chef (und Held) der Kinder.
JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Fr 3. Mai 2019, 01:30

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 May 2019, 23:40)

Respekt :thumbup:
Ich hab es bisher nur zum Teilzeit Hausmann geschafft..
Bin aber trotzdem Hauptverdiener (da mache ich wohl was falsch lol).

Ich genieße die Zeit mit meinen Kindern auch sehr.
Gerade so alltägliche Erfolgserlebnisse wie z.B. Schwimmen/Fahrradfahren/Lesen/Programmieren beibringen etc..

Und natürlich dass man Zuhause mehr Gestaltungsmöglichkeiten hat.
Zuhause ist man der Chef (und Held) der Kinder.


Super. In den USA sind wir schon Normalität.
Thy will be done.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15034
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Fr 3. Mai 2019, 07:42

Meine gute Freundin ist Architektin und kann es sich finanziell leisten, dass ihr Lebensgefährte seit ein paar Monaten arbeitslos ist und mit 60 keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hat. Für ihn ist die Situation entsetzlich, aber mittlerweile macht er den Haushalt komplett alleine, ist also beschäftigt. Ihre Kinder sind erwachsen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
JTK
Beiträge: 65
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Fr 3. Mai 2019, 13:39

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2019, 07:42)

Meine gute Freundin ist Architektin und kann es sich finanziell leisten, dass ihr Lebensgefährte seit ein paar Monaten arbeitslos ist und mit 60 keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hat. Für ihn ist die Situation entsetzlich, aber mittlerweile macht er den Haushalt komplett alleine, ist also beschäftigt. Ihre Kinder sind erwachsen.


Warum können sich Männer - sofern sie sich überhaupt definieren meinen zu müssen - nur über ihren Beruf definieren ? Da arbeiten sich diese Männer einen Infarkt an für einen Titel wie "Second Assistant Manager" was soviel heißt wie Karl Arsch.
Thy will be done.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast