Seite 6 von 11

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 16:06
von JTK
peterkneter hat geschrieben:(05 May 2019, 15:34)

happy wife happy life, kann ich da nur sagen


no. happy husband is more important.

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 16:36
von Umetarek
JTK hat geschrieben:(05 May 2019, 16:06)

no. happy husband is more important.

And why? Ich befürchte mal das eine bedingt das andere :p

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 16:44
von Misterfritz
Am besten keine Beziehung, keine solchen Probleme :D

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 16:47
von Umetarek
Misterfritz hat geschrieben:(05 May 2019, 16:44)

Am besten keine Beziehung, keine solchen Probleme :D

Och, nach fast 30 Jahren relativiert sich vieles...

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 17:00
von BingoBurner
Umetarek hat geschrieben:(05 May 2019, 16:47)

Och, nach fast 30 Jahren relativiert sich vieles...


30 Jahre ? Und du bist/warst Hauptverdienerin ? Das ist silberne...
Wie habt ihr das gemacht ? Egal......

Glückwunsch und Respekt.....soll mal jemand sagen das Hausmänner zu nix taugen...... :) :thumbup:

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 17:09
von Umetarek
BingoBurner hat geschrieben:(05 May 2019, 17:00)

30 Jahre ? Und du bist/warst Hauptverdienerin ? Das ist silberne...
Wie habt ihr das gemacht ? Egal......

Glückwunsch und Respekt.....soll mal jemand sagen das Hausmänner zu nix taugen...... :) :thumbup:

Geheiratet haben wir erst als der ältere volljährig war und Hauptverdiener bin ich erst, seit ich das Studium fertig habe, ab 2003 und wir sind seit 29 Jahren zusammen.

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 17:47
von JTK
Umetarek hat geschrieben:(05 May 2019, 17:09)

Geheiratet haben wir erst als der ältere volljährig war und Hauptverdiener bin ich erst, seit ich das Studium fertig habe, ab 2003 und wir sind seit 29 Jahren zusammen.



Respekt.

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 18:41
von Trifels
JTK hat geschrieben:(04 May 2019, 15:03)

nein, da war ich noch so gehirngewaschen das ich Karriere machen wollt.


und? Kann doch gelingen. Inklusive gut gelaunter Frau und gut geratenen Kindern ? Wo ist das Problem ?..doch nur in einem selber.

Re: Hausmänner

Verfasst: So 5. Mai 2019, 19:19
von JTK
Trifels hat geschrieben:(05 May 2019, 18:41)

und? Kann doch gelingen. Inklusive gut gelaunter Frau und gut geratenen Kindern ? Wo ist das Problem ?..doch nur in einem selber.


Kann. Aber nicht einem unangepassten Individualisten wie mir. Als tauschte ich die Rollen.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 00:27
von JTK
BingoBurner hat geschrieben:(06 May 2019, 20:45)

Hey Schlappmann........ich stehe immer noch........hau noch mal richtig zu. Tu mir weh....so richtig.....komm schon tob dich aus....
Brauchst du Hilfe ?



Schick mir ne PN wo du wohnst, dann klärt der Hausmann das mit dir, Konderfocker.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 00:28
von JTK

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 13:07
von Nero
Wer Diskussionteilnehmer als Kinderficker titulieren muss, kann auch nur Hausmann und Online-Akrobat werden, denn da draußen wird er nichts.

Durchgefallen.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 13:11
von JTK
Jetzt werde ich wohl von der Brücke springen müssen......

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 15:19
von Alana4
Umetarek hat geschrieben:(05 May 2019, 17:09)

Geheiratet haben wir erst als der ältere volljährig war und Hauptverdiener bin ich erst, seit ich das Studium fertig habe, ab 2003 und wir sind seit 29 Jahren zusammen.


Und für diese Sätze erntest du Applaus......na gut, warum auch nicht.

Was mich aber stört: warum spielt es für irgendwen überhaupt irgendeine Rolle, wer "Hauptverdiener", wer "Hausfrau" oder "Hausmann" ist? Als ob "Hauptverdiener" einen besseren Menschen aus diesem Menschen macht. Als ob "Hausmann" oder "Hausfrau" automatisch denjenigen zu "dumm und rückständig oder sonstwas" macht.

Und was man immer wieder bemerken kann: die größten Feinde der Frauen sind die Frauen. Es sind vor allem Frauen, die über andere Frauen die Nase rümpfen. Die "Hauptverdienerin" über die "Hausfrau": Du bist ja abhängig. Oder auch: du bist wohl ungebildet. Oder gerne auch: Du bist faul. Oder: Du leistest ja nix.
Umgekehrt sind die Meinungen auch nicht viel anders: Du hast wohl kein Interesse an den Kindern, bist ja nie da. Karrieregeil.......ach was, ich höre auf.

Die Gesellschaft will beides: die gute "Hausfrau und Mutter" und die karriebetonte, voll engagierte berufstätige hochgebildete Frau. Warum auch nicht. Aber warum um alles in der Welt muss das nun JEDE Frau in Personalunion sein?

Upps....es ging ja um "Hausmänner". Ganz ehrlich? Meinen Mann hätte ich als "Hausmann" nicht wirklich gewollt. Obwohl der das richtig gut kann, auch mit den kids.......aber so ganz "Hausmann"? Nö. Stand nicht auf unserer Liste. Zum Glück. Mir geht diese Gleichmacherei gehörig auf den Keks. Zumal das in meinen Augen viel mehr auf fehlende Gleichberechtigung von Frauen hindeutet als die jede gestandene Frau, die sich selbstbewusst und frei für ein Dasein als Hausfrau und Mutter entscheidet.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 15:27
von Umetarek
Ich sagte Hauptverdiener, wir gehen zusammen arbeiten, er ist bei mir angestellt und er macht nebenher noch den Großteil des Haushaltes und ich das Büro (Rechnungen, Angebote, Steuer und Pläne und familiärer Papierkram)

Natürlich kann das jeder halten wie er will, für mich stand nur Hausfrau allerdings nie zur Debatte, bis auf die Kinderzeiten, ich hab bei meiner Mutter gesehen, dass das auf Dauer kein gut tut. Kommt wohl auch immer seltener vor, mir fällt auf die Schnelle jetzt keine nur Hausfrau in meinem Bekanntenkreis ein.

Nur ist hier nicht abwertend gemeint, mir fällt gerade kein besseres Wort ein, einzig Hausfrau? ausschließlich Hausfrau? such dir was aus, oder vielleicht hast du ja einen besseren Ausdruck.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 17:02
von JTK
Da ich früher keine Bildung hatte und mit 16 Jahren arbeiten mußte, konnte ich die letzten 18 Jahre als Hausmann eine Menge lesen und lernen. Ich habe ja fast den ganze Tag frei.

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 22:42
von lila-filzhut
Alana4 hat geschrieben:(07 May 2019, 15:19)

Und für diese Sätze erntest du Applaus......na gut, warum auch nicht.

Was mich aber stört: warum spielt es für irgendwen überhaupt irgendeine Rolle, wer "Hauptverdiener", wer "Hausfrau" oder "Hausmann" ist? Als ob "Hauptverdiener" einen besseren Menschen aus diesem Menschen macht. Als ob "Hausmann" oder "Hausfrau" automatisch denjenigen zu "dumm und rückständig oder sonstwas" macht.


Nun ein nicht geringer Anteil an Frauen findet es schon, daß es eine Rolle spielt ob er Karriere macht oder eher so Hausmann..
https://www.dji.de/medien/pressemitteil ... stieg.html

Demnach ist die Trennungsrate bei Männern, die beim Berufseinstieg scheitern, um 43 Prozent höher als bei Männern, die den Übergang erfolgreich meistern. Bei Frauen zeigen sich diese Effekte dagegen nicht.



Und was man immer wieder bemerken kann: die größten Feinde der Frauen sind die Frauen. Es sind vor allem Frauen, die über andere Frauen die Nase rümpfen. Die "Hauptverdienerin" über die "Hausfrau": Du bist ja abhängig. Oder auch: du bist wohl ungebildet. Oder gerne auch: Du bist faul. Oder: Du leistest ja nix.
Umgekehrt sind die Meinungen auch nicht viel anders: Du hast wohl kein Interesse an den Kindern, bist ja nie da. Karrieregeil.......ach was, ich höre auf.



Frauen sind immer die Opfer :rolleyes:

Gezwungen sich gegen den Karriereverweigerer zu entscheiden, von der bösen Gesellschaft, dem Patriarchat.. :mad:

Die Gesellschaft will beides: die gute "Hausfrau und Mutter" und die karriebetonte, voll engagierte berufstätige hochgebildete Frau. Warum auch nicht. Aber warum um alles in der Welt muss das nun JEDE Frau in Personalunion sein?


Ja und deshalb entscheiden sich Frauen lieber dazu Hausfrau und Mutter zu sein, und gegen den Karriereverweiger, weil sie so auch irgendwie weniger schaden anrichten, so ökomässig und so....altruistisch :rolleyes:

Upps....es ging ja um "Hausmänner". Ganz ehrlich? Meinen Mann hätte ich als "Hausmann" nicht wirklich gewollt. Obwohl der das richtig gut kann, auch mit den kids.......aber so ganz "Hausmann"? Nö. Stand nicht auf unserer Liste. Zum Glück. Mir geht diese Gleichmacherei gehörig auf den Keks. Zumal das in meinen Augen viel mehr auf fehlende Gleichberechtigung von Frauen hindeutet als die jede gestandene Frau, die sich selbstbewusst und frei für ein Dasein als Hausfrau und Mutter entscheidet.



Wenigstens nen bisschen Ehrlichkeit bei dem hier ansonsten ausgelösten Gestammel und privaten Geschichten, nachdem ich die Studie gepostet habe, die ja eigentlich in der offenen (pruuuuuuuust!) und aufgeklärten (doppelprust!!!) Gesellschaft für ein Aufschrei sorgen müßte. Es wird schon irgendwie zu recht gebogen, hauptsache die arme Frau ist am Schluss wieder das Opfer. Eben wie man es aus der gleichgeschalteten Presse eines erbärmlichen Frauenstaates so kennt.

Fragt sich auch , wieviel % der Powerfrauen sich trennen (trotz Anfangsbeteuerung des 50:50 Einkommens), wenn er nach erfolgreichen Karrierestart nur halbtags arbeiten geht um mehr Zeit mit dem Kind zu verbringen.

Da kannste Frauenlügenfrauen-Bingo spielen: "Wir haben uns auseinander gelebt." ..... "Ich empfinde nix mehr für ihn"..... :D :D :D


Alles so drecklig verlogen, in einem Land, in dem dann sogar noch laut darüber nachgedacht wird, die Prostitution zu verbieten.....

Re: Hausmänner

Verfasst: Di 7. Mai 2019, 22:49
von Umetarek
Bevor ich Opfer bin, bin ich Täter, aber das gefällt den meisten Männern auch nicht...
:p :x

Re: Hausmänner

Verfasst: Mi 8. Mai 2019, 07:02
von Alana4
Umetarek hat geschrieben:(07 May 2019, 22:49)

Bevor ich Opfer bin, bin ich Täter, aber das gefällt den meisten Männern auch nicht...
:p :x


Und schon setzen wir das Zusammenspiel "Mann-Frau" in einen Opfer-Täter-Bezug. Ist irgendwie ............auch nicht das Wahre, oder?

Re: Hausmänner

Verfasst: Mi 8. Mai 2019, 07:07
von Umetarek
Alana4 hat geschrieben:(08 May 2019, 07:02)

Und schon setzen wir das Zusammenspiel "Mann-Frau" in einen Opfer-Täter-Bezug. Ist irgendwie ............auch nicht das Wahre, oder?

Nein, ist ja auch meist nicht so, aber wenn es jemand versucht ist er schnell am anderen Ende.

Ich bin ja ein sehr ausgleichender Mensch, eigentlich. Außer man bringt mich in Rage, dann muß man halt mit den Folgen leben.

Opfer sein ist für mich keine Option.