Warum Männer wichtig sind

Moderator: Moderatoren Forum 8

Marabu
Beiträge: 237
Registriert: Di 16. Dez 2008, 18:49

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Marabu » Fr 28. Nov 2014, 13:16

Dampflok » Fr 28. Nov 2014, 10:01 hat geschrieben:
Falls der Versorger mit den Gedanken spielt abspenstig zu werden im Sinne von Hausmann, läßt sie ihn Nachts die Windeln wechseln bis er entnervt aufgibt.




Genauso isses. Ein paar mal nachts aufstehen und eine verschissene Windel wechseln oder ein krankes Kind pflegen, dann geht Mann doch lieber wieder in die Arbeit. Ist angenehmer.
Zuletzt geändert von Marabu am Fr 28. Nov 2014, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16427
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Dark Angel » Fr 28. Nov 2014, 13:37

Amun Ra » Fr 28. Nov 2014, 12:20 hat geschrieben:Ja und? Du glaubst ja offensichtlich das eine Hausmutter tagsüber Freizeit hätte und sich einen schönen, entspannten Lenz machen kann. Also von deiner durch Ahnungslosigkeit geprägten Warte aus würde ich an deiner Stelle lieber keine großen Reden schwingen. :)

Vor allem macht Dampflok wieder mal eins ganz deutlich, nämlich Hausarbeit, Kinderbetreuung und Kindererziehung keine Arbeit ist, weil das ja unentgeltlich erledigt wird und alles, wofür man nicht bezahlt/entlohnt wird, ist halt keine Arbeit, sondern Freizeitspaß.
Und davon abgesehen, kennen wir Dampfloks Einstellung zu Schwangerschaft/Geburt und daraus resultierend Kindererziehung ja ohnehin - Mann ist da ja vollkommen unschuldig und entsprechend soll Frau dann auch zusehen wie sie klarkommt und "Männe" mit dem Kind (das schließlich nur sie wollte) gefälligst nich auf den Senkel gehen. Macht er doch bezüglich Kindesunterhalt immer wieder deutlich.
Was erwartet Ihr also anderes von ihm?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Billie Holiday » Fr 28. Nov 2014, 13:48

Marabu » Fr 28. Nov 2014, 14:16 hat geschrieben:
Also hat NMA recht: In die Arbeit gehen ist angenehmer als Kinder betreuen.


Ich habe früh wieder angefangen zu arbeiten als die Kinder noch recht klein waren.
Das schlechte Gewissen habe ich verdrängt.
Die Arbeit mit erwachsenen Kollegen ist reine Erholung, kleine Kinder sind anstrengend, und zwar alle, wenn sie gesund und normal sind.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 14:32

Umetarek » Do 27. Nov 2014, 23:51 hat geschrieben:Finde ich nur bei eindeutige Gesinnten dieses Zitat und selbst da mit Fragezeichen, wo hat sie das geschrieben?


Das hast du früher auch bei Mädchenmannschaft gefunden, nur dass die anders Gesinnten inzwischen so schlau sind und allzu eindeutige Zitate nicht mehr bringen, so dass du bei den "Bösen" nachschauen musst.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15560
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 15:30

Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 14:32 hat geschrieben:
Das hast du früher auch bei Mädchenmannschaft gefunden, nur dass die anders Gesinnten inzwischen so schlau sind und allzu eindeutige Zitate nicht mehr bringen, so dass du bei den "Bösen" nachschauen musst.

Ich frage mich wieso man ein Zitat überhaupt anführt und dann ein Fragezeichen anhängt :D

http://de.wikimannia.org/Simone_de_Beauvoir#Zitate

Von 17 Zitaten sind 5 mit Fragezeichen versehen *schmunzel*
Zuletzt geändert von Umetarek am Fr 28. Nov 2014, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:04

Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 16:30 hat geschrieben:Ich frage mich wieso man ein Zitat überhaupt anführt und dann ein Fragezeichen anhängt :D

http://de.wikimannia.org/Simone_de_Beauvoir#Zitate

Von 17 Zitaten sind 5 mit Fragezeichen versehen *schmunzel*


Da ist doch die Quellenangabe: Le Deuxième Sexe/Das andere Geschlecht. Zweites Buch, Zweiter Teil, VI. Mutterschaft., S. 484

Genauer geht's nicht.
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:26

Marabu » Fr 28. Nov 2014, 14:16 hat geschrieben:
Also hat NMA recht: In die Arbeit gehen ist angenehmer als Kinder betreuen.


Für Männer.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15560
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 16:37

Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:04 hat geschrieben:
Da ist doch die Quellenangabe: Le Deuxième Sexe/Das andere Geschlecht. Zweites Buch, Zweiter Teil, VI. Mutterschaft., S. 484

Genauer geht's nicht.

Ich will ja nicht meckern, aber der Link bezieht sich auf dieses Zitat: "Tag für Tag wird sich ein Polyp, der aus ihrem Körper geboren und ihrem Körper fremd ist, in ihr mästen." [16]
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15560
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 16:40

Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:26 hat geschrieben:
Für Männer.

:D Nein, das ist geschlechtsunabhängig. Und ja es kommt dabei sehr auf den Tag an und auf die Menge der Kinder. Wäre ich mit den süßen einfallsreichen Blagen von Amun Ra gestraft, würde ich vermutlich schon am Stock gehen, aber auch so kann das tagtägliche Gezänk zwischen den Süßen (wenn man denn mehr als eins hat) einen an den Rande des Nervenzusammenbruchs treiben. Ich bin schon froh, dass sie aus dem Alter raus sind.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:47

Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 17:37 hat geschrieben:Ich will ja nicht meckern, aber der Link bezieht sich auf dieses Zitat: "Tag für Tag wird sich ein Polyp, der aus ihrem Körper geboren und ihrem Körper fremd ist, in ihr mästen." [16]


Ah verstehe. OK, - ich recherchiere, bis ichs hab oder nicht.
Zuletzt geändert von Wölfelspitz am Fr 28. Nov 2014, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15560
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 16:50

Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:47 hat geschrieben:
Spricht doch eher für diese Seite, wenn die so ehrlich sind und Herkünfte bei nicht gänzlicher Gewissheit mit einem ? kenntlich machen.

Naja, ich habe jetzt festgestellt, dass es noch nicht mal ein Werk "Krieg der Geschlechter" von Simone de Beauvoir gibt, sonst hätte ichs mir mal runtergeladen...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Wölfelspitz » Fr 28. Nov 2014, 16:52

Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 17:50 hat geschrieben:Naja, ich habe jetzt festgestellt, dass es noch nicht mal ein Werk "Krieg der Geschlechter" von Simone de Beauvoir gibt, sonst hätte ichs mir mal runtergeladen...


Siehe oben. ich prüfs nach. In ein paar Tagen dazu mehr. Frauenbibliothek is umme Ecke. Sollte die tatsächlich mal zu was nützlich sein?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16427
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Dark Angel » Fr 28. Nov 2014, 17:19

Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 16:40 hat geschrieben: :D Nein, das ist geschlechtsunabhängig. Und ja es kommt dabei sehr auf den Tag an und auf die Menge der Kinder. Wäre ich mit den süßen einfallsreichen Blagen von Amun Ra gestraft, würde ich vermutlich schon am Stock gehen, aber auch so kann das tagtägliche Gezänk zwischen den Süßen (wenn man denn mehr als eins hat) einen an den Rande des Nervenzusammenbruchs treiben. Ich bin schon froh, dass sie aus dem Alter raus sind.

Kann ich nur bestätigen, erlebe ich jetzt zum zweiten Mal. Erst als Mutter und jetzt als Oma. ;) :cool:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Teeernte » Fr 28. Nov 2014, 17:29

Die Frage des "Geschreis" ist eine Frage der Menge der Kinder.....

Das " Messerparadoxon "

Ausgangslage : Kindergekreisch lockt die Mutter an.....

1 Kind, 1 Messer - Mutter : "Kind !!! Das Messer - lass es liegen - Du könntest Dir etwas tun, ...Dich stechen , Dich schneiden....."

2 Kinder , 1 Messer - Mutter : "Kinder !!! Nun ist aber GUT ! - Du bekommst es am Vormittag - und Du nachmittags....

3 Kinder , 1 Messer - Mutter : Kinder !!! Macht nicht das Messer kaputt - das ist nun das letzte....womit soll ich die Brote schmieren...
Zuletzt geändert von Teeernte am Fr 28. Nov 2014, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15560
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Umetarek » Fr 28. Nov 2014, 17:45

Teeernte » Fr 28. Nov 2014, 17:29 hat geschrieben:Die Frage des "Geschreis" ist eine Frage der Menge der Kinder.....

Das " Messerparadoxon "

Ausgangslage : Kindergekreisch lockt die Mutter an.....

1 Kind, 1 Messer - Mutter : "Kind !!! Das Messer - lass es liegen - Du könntest Dir etwas tun, ...Dich stechen , Dich schneiden....."

2 Kinder , 1 Messer - Mutter : "Kinder !!! Nun ist aber GUT ! - Du bekommst es am Vormittag - und Du nachmittags....

3 Kinder , 1 Messer - Mutter : Kinder !!! Macht nicht das Messer kaputt - das ist nun das letzte....womit soll ich die Brote schmieren...

Ich kenne das anders, Minikind sitzt in der Babyschaukel und schaukelt auf Fastminikind zu, das mit dem Messer davor steht :| (achja und Mutter hechtet panisch zwischenrein).
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Demolit

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Demolit » Fr 28. Nov 2014, 18:25

lach....können Frauen sooooooooo nieeeee, deshal sind Männer sooooooo wichtig

https://www.youtube.com/watch?v=Op6nKAz-7pI

lach und echt :)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Billie Holiday » Fr 28. Nov 2014, 18:27

Demolit » Fr 28. Nov 2014, 19:25 hat geschrieben:lach....können Frauen sooooooooo nieeeee, deshal sind Männer sooooooo wichtig

https://www.youtube.com/watch?v=Op6nKAz-7pI

lach und echt :)


finde ich jetzt nicht so schlimm :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Demolit

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Demolit » Fr 28. Nov 2014, 18:31

lach..

genau, das ist DIE Antwort, die immer ! erlöst .. ;)

ist immer so, wenn man ein zu kleinen Busen , einen Pickel oder ..oder hat.

lach und echt :)
Zuletzt geändert von Demolit am Fr 28. Nov 2014, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Billie Holiday » Fr 28. Nov 2014, 18:43

Demolit » Fr 28. Nov 2014, 19:31 hat geschrieben:lach..

genau, das ist DIE Antwort, die immer ! erlöst .. ;)

ist immer so, wenn man ein zu kleinen Busen , einen Pickel oder ..oder hat.

lach und echt :)


Pickel und kleine Busen fände ich auch nicht so schlimm :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Demolit

Re: Warum Männer wichtig sind

Beitragvon Demolit » Fr 28. Nov 2014, 18:53

Billie Holiday » Fr 28. Nov 2014, 18:43 hat geschrieben:
Pickel und kleine Busen fände ich auch nicht so schlimm :)


Das ist schön und

a) eine Replik mit unterschwelligem Anstacheleffekt
b) schlimm ist nie was..außer nem appennem Bein

c) und natürlich, das ne Frau nieeeee den Ball bei der Annahme soooo stoppen und abtropfen kann, wie der Mario vor seinem Tor


echt :) :)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast