Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15652
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Billie Holiday » Sa 12. Jan 2019, 01:04

Echt hat geschrieben:(12 Jan 2019, 01:03)

Meine Frau auch nicht. Das kommt ja bzw. kam ja von mir aus.


Und was stimmt nicht, wenn die Frau einlädt? Niemand zweifelt daran, dass der Mann auch Einkommen hat. :?:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Echt » Sa 12. Jan 2019, 01:07

Billie Holiday hat geschrieben:(12 Jan 2019, 01:04)

Und was stimmt nicht, wenn die Frau einlädt? Niemand zweifelt daran, dass der Mann auch Einkommen hat. :?:


Darum geht es mir nicht. Ich will mich der Frau meines Lebens gegenüber großzügig erweisen. Für mich ist das ein Ausdruck der Ehre, die ich ihr erweise.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15652
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Billie Holiday » Sa 12. Jan 2019, 01:18

Echt hat geschrieben:(12 Jan 2019, 01:07)

Darum geht es mir nicht. Ich will mich der Frau meines Lebens gegenüber großzügig erweisen. Für mich ist das ein Ausdruck der Ehre, die ich ihr erweise.


Ah, ok. Ist doch gut so.

Ich habe ihn heute mit einer Veranstaltung überrascht, also ohne sein Wissen die Tickets gebucht und ihn hinterher zum Essen eingeladen in ein ihm unbekanntes Restaurant. (Das Thema hier passte so gut zu unserem Abend, deshalb habe ich meinen Senf dazu gegeben.) Mir hat das riesigen Spaß gemacht und er war überrascht und hat sich sehr gefreut.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Echt » Sa 12. Jan 2019, 01:24

Billie Holiday hat geschrieben:(12 Jan 2019, 01:18)

Ah, ok. Ist doch gut so.

Ich habe ihn heute mit einer Veranstaltung überrascht, also ohne sein Wissen die Tickets gebucht und ihn hinterher zum Essen eingeladen in ein ihm unbekanntes Restaurant. (Das Thema hier passte so gut zu unserem Abend, deshalb habe ich meinen Senf dazu gegeben.) Mir hat das riesigen Spaß gemacht und er war überrascht und hat sich sehr gefreut.


Überraschungen sind immer gut. Ich liebe Überraschungen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39425
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 12. Jan 2019, 11:23

Das mit der Hummertussi erinnert an den neuen "Dating" Trend genannt "Sneating". Dabei geht es für die Frau aber gar nicht ums wirkliche Dating, sondern rein darum, ein kostenloses Essen abzustauben: https://www.fitforfun.de/news/sneating- ... 22376.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 17:58
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Jana » So 13. Jan 2019, 00:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Jan 2019, 11:23)

Das mit der Hummertussi erinnert an den neuen "Dating" Trend genannt "Sneating". Dabei geht es für die Frau aber gar nicht ums wirkliche Dating, sondern rein darum, ein kostenloses Essen abzustauben: https://www.fitforfun.de/news/sneating- ... 22376.html


Ich verstehe nicht, was das Anführen einzelner Beispiele persönlicher Verfehlungen mit dem Thema zu tun hat. Ich habe den Eindruck, daß vielen nicht klar ist, worum es beim Thema "Gleichberechtigung" eigentlich geht.
Jedenfalls nichts damit, wer wen zum Essen einlädt oder ein Essen "abstauben" kann.
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Echt » So 13. Jan 2019, 00:45

Jana hat geschrieben:(13 Jan 2019, 00:39)

Ich verstehe nicht, was das Anführen einzelner Beispiele persönlicher Verfehlungen mit dem Thema zu tun hat. Ich habe den Eindruck, daß vielen nicht klar ist, worum es beim Thema "Gleichberechtigung" eigentlich geht.
Jedenfalls nichts damit, wer wen zum Essen einlädt oder ein Essen "abstauben" kann.


Frauen und Männer sind in Deutschland gleichberechtigt. Da gibt es wohl nicht mehr so viel zu diskutieren. Außer vielleicht über die Auswüchse von extremistischen Feministen. Und vielleicht noch darüber wie man die Errungenschaft Gleichberechtigung beibehält.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16206
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » So 13. Jan 2019, 12:11

Jana hat geschrieben:(13 Jan 2019, 00:39)

Ich verstehe nicht, was das Anführen einzelner Beispiele persönlicher Verfehlungen mit dem Thema zu tun hat. Ich habe den Eindruck, daß vielen nicht klar ist, worum es beim Thema "Gleichberechtigung" eigentlich geht.
Jedenfalls nichts damit, wer wen zum Essen einlädt oder ein Essen "abstauben" kann.

Gleichberechtigung bedeutet Männer und Frauen haben gleiche Rechte! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1129
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon denkmal » Mo 14. Jan 2019, 15:10

Dark Angel hat geschrieben:(13 Jan 2019, 12:11)

Gleichberechtigung bedeutet Männer und Frauen haben gleiche Rechte! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!


Ebend
Eingriffe in die Gleichberechtigung werden als Diskriminierung bzw. Privilegierung bezeichnet.

Diskriminierung: jemand wird wegen sachlich nicht gerechtfertigter Gründe, beispielsweise rassistisch, wegen seines Geschlechts oder seiner Sexualität etc. rechtlich benachteiligt
Privilegierung: jemand wird rechtlich bevorzugt.

Beides gilt als Eingriff in den Grundsatz der Gleichberechtigung. Vielfach wird Gleichberechtigung mit Gleichheit und Gleichstellung gleichgesetzt bzw. verwechselt. Nach Verfassung und Menschenrechten bedeutet Gleichberechtigung jedoch nicht:
- dass alle oder gewisse Menschen von Natur aus faktisch gleich wären,
- dass die faktische Gleichheit aller oder gewisser Menschen angestrebt werden solle,
- dass alle oder gewisse Menschen faktisch gleichgemacht/gleichgestellt werden sollen.
Kritiker der „Gleichstellungspolitik“ sehen darin einen Konflikt mit dem Grundsatz der Gleichberechtigung. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau würde mit „Gleichstellung“ im oben erwähnten Sinn verwechselt

...sagt wiki
und so sehe ich das eigentlich auch.
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 14. Jan 2019, 15:44

Dark Angel hat geschrieben:(13 Jan 2019, 12:11)

Gleichberechtigung bedeutet Männer und Frauen haben gleiche Rechte! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Das ist richtig.

Nichtsdestotrotz kann ich mich nicht erinnern, jemals so stark empfunden zu haben, dass der berühmte James-Brown-Song "It's A Man's World" so für die Gegenwart zutreffend war wie jetzt Anfang 2019.

Die Welt heute 2019 ist zu ganz wesentlichen Teilen in der Hand ziemlich chauvinistischer Männer-Politiker. Russland, Japan, Indien, Türkei, USA, Brasilien, Ungarn, Saudi-Arabien, Polen usw. usf.

Ähnlich wie bei der Einschätzung Rückzug vs. Renaissance der Religionen sollte man sich nicht von der Sonderstellung eines Teilgebiets Mitteleuropas, also etwa Skandinavien, Baltikum, UK, Benelux, Deutschland täuschen lassen. Die Religionen sind weltweit ebensosehr auf dem Wieder-Vormarsch wie die Männerherrschaften.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16206
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mo 14. Jan 2019, 19:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2019, 15:44)

Das ist richtig.

Nichtsdestotrotz kann ich mich nicht erinnern, jemals so stark empfunden zu haben, dass der berühmte James-Brown-Song "It's A Man's World" so für die Gegenwart zutreffend war wie jetzt Anfang 2019.

Die Welt heute 2019 ist zu ganz wesentlichen Teilen in der Hand ziemlich chauvinistischer Männer-Politiker. Russland, Japan, Indien, Türkei, USA, Brasilien, Ungarn, Saudi-Arabien, Polen usw. usf.

Ähnlich wie bei der Einschätzung Rückzug vs. Renaissance der Religionen sollte man sich nicht von der Sonderstellung eines Teilgebiets Mitteleuropas, also etwa Skandinavien, Baltikum, UK, Benelux, Deutschland täuschen lassen. Die Religionen sind weltweit ebensosehr auf dem Wieder-Vormarsch wie die Männerherrschaften.

Und welche Rechte werden denn Frauen in den USA, Ungarn, Polen oder Brasilien vorenthalten?
Dir dürfte bekannt sein, dass arabische Staaten (Saudi-Arabien) die AEMR NICHT anerkennen und somit auch NICHT die Gleicberechtigung von Mann und Frau.
Allerdings leben wir auch NICHT in Saudi-Arabien, sondern in Deutschlan, in Europa und hier IST die Gleichberechtigung von Mann und Frau festgeschrieben == Europäische Menschenrechtskonvention IST für alle Mitgliedsstaaten der EU rechtsverbindlich!
Keine Ahnung, was du dir da wieder zusammenphantasierst, WO du Defizite und chauvinistische Männer siehst.
Sorry, aber mir ist allemal ein "richtiger" selbstbewusster Mann tausendmal lieber als ein "weichgespülter Waschlappen" und Ja-Sager und noch viel lieber als einer der irgendwelchen paranoiden Wahnvorstellungen nachjagd und überall ... naja ... sieht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11494
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Selina » Mo 14. Jan 2019, 19:58

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2019, 15:44)

Das ist richtig.

Nichtsdestotrotz kann ich mich nicht erinnern, jemals so stark empfunden zu haben, dass der berühmte James-Brown-Song "It's A Man's World" so für die Gegenwart zutreffend war wie jetzt Anfang 2019.

Die Welt heute 2019 ist zu ganz wesentlichen Teilen in der Hand ziemlich chauvinistischer Männer-Politiker. Russland, Japan, Indien, Türkei, USA, Brasilien, Ungarn, Saudi-Arabien, Polen usw. usf.

Ähnlich wie bei der Einschätzung Rückzug vs. Renaissance der Religionen sollte man sich nicht von der Sonderstellung eines Teilgebiets Mitteleuropas, also etwa Skandinavien, Baltikum, UK, Benelux, Deutschland täuschen lassen. Die Religionen sind weltweit ebensosehr auf dem Wieder-Vormarsch wie die Männerherrschaften.


Genau. Die männerlastige AfD-Fraktion im Bundestag ist auch so ein Beispiel. Alle anderen Fraktionen haben ihren Frauenanteil erhöht. Nur bei den Neurechten gibt es eine klare Männerdominanz. Kein Wunder, bei der Einstellung zu allen Fragen rund um Gleichstellung, Chancengleichheit, Frauen- und Familienpolitik, Feminismus... Da ist schon was dran an dem weit verbreiteten Eindruck, dass die sich in gewisser Weise in Richtung 1950er und Anfang der 1960er zurückentwickeln.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3287
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Skeptiker » Mo 14. Jan 2019, 20:07

Selina hat geschrieben:(14 Jan 2019, 19:58)
Genau. Die männerlastige AfD-Fraktion im Bundestag ist auch so ein Beispiel. Alle anderen Fraktionen haben ihren Frauenanteil erhöht. Nur bei den Neurechten gibt es eine klare Männerdominanz. Kein Wunder, bei der Einstellung zu allen Fragen rund um Gleichstellung, Chancengleichheit, Frauen- und Familienpolitik, Feminismus... Da ist schon was dran an dem weit verbreiteten Eindruck, dass die sich in gewisser Weise in Richtung 1950er und Anfang der 1960er zurückentwickeln.

Wieso sollte denn eine Partei das eine oder andere Geschlecht bevorzugen? Ist das nicht Sexismus?
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 14. Jan 2019, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 14. Jan 2019, 20:11

Dark Angel hat geschrieben:(14 Jan 2019, 19:50)

Und welche Rechte werden denn Frauen in den USA, Ungarn, Polen oder Brasilien vorenthalten?
Dir dürfte bekannt sein, dass arabische Staaten (Saudi-Arabien) die AEMR NICHT anerkennen und somit auch NICHT die Gleicberechtigung von Mann und Frau.
Allerdings leben wir auch NICHT in Saudi-Arabien, sondern in Deutschlan, in Europa und hier IST die Gleichberechtigung von Mann und Frau festgeschrieben == Europäische Menschenrechtskonvention IST für alle Mitgliedsstaaten der EU rechtsverbindlich!
Keine Ahnung, was du dir da wieder zusammenphantasierst, WO du Defizite und chauvinistische Männer siehst.
Sorry, aber mir ist allemal ein "richtiger" selbstbewusster Mann tausendmal lieber als ein "weichgespülter Waschlappen" und Ja-Sager und noch viel lieber als einer der irgendwelchen paranoiden Wahnvorstellungen nachjagd und überall ... naja ... sieht.

Ich habe meinen Beitrag nicht umsonst mit einem "Das ist richtig" eingeleitet. Formal-rechtlich ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau zumindest in Ländern wie Japan oder Ungarn abgesichert. Es geht gar nicht um ein "Sollen". Um ein diese oder jene Partei, Regierung, dieses oder jenes Unternehmen soll dieses oder jenes anders machen,. Sondern um eine simple Feststellung: It's A Man's World.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16206
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Di 15. Jan 2019, 11:54

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2019, 20:11)

Ich habe meinen Beitrag nicht umsonst mit einem "Das ist richtig" eingeleitet. Formal-rechtlich ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau zumindest in Ländern wie Japan oder Ungarn abgesichert. Es geht gar nicht um ein "Sollen". Um ein diese oder jene Partei, Regierung, dieses oder jenes Unternehmen soll dieses oder jenes anders machen,. Sondern um eine simple Feststellung: It's A Man's World.

Beantworte doch einfach meine Frage:
Und welche Rechte werden denn Frauen in den USA, Ungarn, Polen oder Brasilien vorenthalten?"
Dir ist bekannt, dass es sich bei Gleichberechtigung von Mann und Frau um Grundrechte - also Individualrechte handelt und NICHT um Gruppenrechte?
Doch - es geht um ein "Sollen", nämlich um das "Garantieren sollen" des Staates - der Staat hat die Aufgabe Grundrechte/Individualrechte zu garantieren.
"It's A Man's World." ist Schwachsinn, aber keine Feststellung.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11494
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Selina » Di 15. Jan 2019, 15:44

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2019, 20:11)

Ich habe meinen Beitrag nicht umsonst mit einem "Das ist richtig" eingeleitet. Formal-rechtlich ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau zumindest in Ländern wie Japan oder Ungarn abgesichert. Es geht gar nicht um ein "Sollen". Um ein diese oder jene Partei, Regierung, dieses oder jenes Unternehmen soll dieses oder jenes anders machen,. Sondern um eine simple Feststellung: It's A Man's World.


Genau. Das lässt sich tagtäglich anhand von hunderten Beispielen belegen. Und das gehört geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16206
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mi 16. Jan 2019, 12:26

Selina hat geschrieben:(15 Jan 2019, 15:44)

Genau. Das lässt sich tagtäglich anhand von hunderten Beispielen belegen. Und das gehört geändert.

Was ist für dich an "gleiche Rechte" so unverständlich?
Gleiche Rechte haben bedeutet NICHT "gleicher Anteil Frauen" zu sein, vor allem bedeutet es NICHT, sich herauszupicken, WO man den Frauenanteil angleichen will. Seltsamerweise bestehen Feministinnen und Genderistas nicht auf gleichen Frauenanteil bei der Müllabfuhr!
Es muss Frauen überlassen bleiben frei und selbstbestimmt zu entscheiden, welche Arbeit sie machen, welchen Beruf sie ausüben und ob sie überhaupt in die Politik gehen wollen.
Schon mal darüber nachgedacht, welche Arrgonaz, welche Anmaßung es - von gewissen Frauen - darstellt, (anderen) Frauen vorschreiben zu wollen, was sie zu tun haben, wie sie zu verhalten und was sie zu denken haben - die Arroganz (einiger Frauen) alle anderen Frauen als unmündig, unselbständig und unterwürfig hinzustellen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11494
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Selina » Mi 16. Jan 2019, 13:45

Interessant, was die Christdemokratin Rita Süssmuth, Bundes-Familien-Ministerin a. D., heute dazu sagt:

Mal ein paar ausgewählte Zitate:

"Ich bin nicht mehr für Quoten. Die brauchten wir, aber es geht heute darum, wie wir schrittweise zur Parität kommen, und zwar über gesetzliche Regelungen, die dann ausgefüllt werden müssen. Denn nur darauf zu warten, bis wir uns freiwillig dahin bewegen, wohin uns das Grundgesetz eigentlich führt, das reicht nicht aus."

"Als ich meine eigene Bewerbung um ein Dozentenamt an einer Universität durchlief, da ist mir klar geworden, nach welchen Maßstäben Frauen beurteilt werden - immer mit der Frage konfrontiert: Was passiert, wenn sie vor ihrem Mann Professorin wird, was passiert, wenn sie gar ein Kind bekommt? Das war für mich ein Schlüsselerlebnis."

"Ich bin ja von Männern hauptsächlich gefördert worden. Aber es gehörten dazu immer die Frauen-Initiativen, und um die geht's auch heute wieder. Frauen auch in den ärmsten Entwicklungsländern leisten so viel für ein humanitäreres Miteinander leben. Kooperation statt Konfrontation."

Es reiche nicht, nur wählen zu gehen, gerade in der aktuellen politischen Auseinandersetzung um das Wiedererstarken von Nationalismus und Populismus gelte es auch, "aufzustehen". Politik heiße Kampf, so Rita Süßmuth – und setze die Bereitschaft voraus, sich auch heftig attackieren zu lassen, Beleidigungen und Intrigen auszuhalten.

"Es mögen ja wissenschaftliche Studien vorliegen en masse, aber davon hat die Frau, die Rita Süßmuth, ja noch keine Mehrheit. Um Mehrheiten muss man kämpfen. Ganz empfindliche Verletzungen habe ich erfahren, damals, als ich als "Mörderin" bezeichnet wurde, bei der Suche nach einer menschlicheren Regelung des Paragraphen 218."


https://www.br.de/nachrichten/kultur/ri ... en,R2Cc0jW
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16206
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mi 16. Jan 2019, 13:58

Selina hat geschrieben:(16 Jan 2019, 13:45)

Interessant, was die Christdemokratin Rita Süssmuth, Bundes-Familien-Ministerin a. D., heute dazu sagt:

Mal ein paar ausgewählte Zitate:

"Ich bin nicht mehr für Quoten. Die brauchten wir, aber es geht heute darum, wie wir schrittweise zur Parität kommen, und zwar über gesetzliche Regelungen, die dann ausgefüllt werden müssen. Denn nur darauf zu warten, bis wir uns freiwillig dahin bewegen, wohin uns das Grundgesetz eigentlich führt, das reicht nicht aus."

"Als ich meine eigene Bewerbung um ein Dozentenamt an einer Universität durchlief, da ist mir klar geworden, nach welchen Maßstäben Frauen beurteilt werden - immer mit der Frage konfrontiert: Was passiert, wenn sie vor ihrem Mann Professorin wird, was passiert, wenn sie gar ein Kind bekommt? Das war für mich ein Schlüsselerlebnis."

"Ich bin ja von Männern hauptsächlich gefördert worden. Aber es gehörten dazu immer die Frauen-Initiativen, und um die geht's auch heute wieder. Frauen auch in den ärmsten Entwicklungsländern leisten so viel für ein humanitäreres Miteinander leben. Kooperation statt Konfrontation."

Es reiche nicht, nur wählen zu gehen, gerade in der aktuellen politischen Auseinandersetzung um das Wiedererstarken von Nationalismus und Populismus gelte es auch, "aufzustehen". Politik heiße Kampf, so Rita Süßmuth – und setze die Bereitschaft voraus, sich auch heftig attackieren zu lassen, Beleidigungen und Intrigen auszuhalten.

"Es mögen ja wissenschaftliche Studien vorliegen en masse, aber davon hat die Frau, die Rita Süßmuth, ja noch keine Mehrheit. Um Mehrheiten muss man kämpfen. Ganz empfindliche Verletzungen habe ich erfahren, damals, als ich als "Mörderin" bezeichnet wurde, bei der Suche nach einer menschlicheren Regelung des Paragraphen 218."


https://www.br.de/nachrichten/kultur/ri ... en,R2Cc0jW

Is ja schön, dass du mal wieder seitenlang zitierst und andere für dich denken lässt.
Dumm nur, dass das Zitat und die Meinung der werten Frau Süssmuth nichts mit "gleiche Rechte" zu tun hat, sondern mit dem Gegenteil davon mit Gleichstellung - heißt Bevorzugung aufgrund Gruppenzugehörigkeit.
Gleiche Rechte haben bedeutet nämlich das Recht haben frei und selbstbestimmt Entscheidungen teffen zu können/dürfen, Gleichberechtigung bedeutet ergebnisoffen und ergebnisoffen wiederum bedeutet, dass KEINE bzw NICHT zwingend Parität erreicht wird.

Ist es zu hoch für dich, zu schwer zu verstehen, dass Gleichberechtigung (Ergebnisoffenheit) und gesetzlich hergestellte Gleichstellung (Ergebnisgleichheit) NICHT das selbe sind?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11494
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Selina » Mi 16. Jan 2019, 14:28

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2019, 13:58)

Is ja schön, dass du mal wieder seitenlang zitierst und andere für dich denken lässt.
Dumm nur, dass das Zitat und die Meinung der werten Frau Süssmuth nichts mit "gleiche Rechte" zu tun hat, sondern mit dem Gegenteil davon mit Gleichstellung - heißt Bevorzugung aufgrund Gruppenzugehörigkeit.
Gleiche Rechte haben bedeutet nämlich das Recht haben frei und selbstbestimmt Entscheidungen teffen zu können/dürfen, Gleichberechtigung bedeutet ergebnisoffen und ergebnisoffen wiederum bedeutet, dass KEINE bzw NICHT zwingend Parität erreicht wird.

Ist es zu hoch für dich, zu schwer zu verstehen, dass Gleichberechtigung (Ergebnisoffenheit) und gesetzlich hergestellte Gleichstellung (Ergebnisgleichheit) NICHT das selbe sind?


Mit wem sprichst du eigentlich? Um dich mal zu zitieren: Du bastelst jede Menge "Strohmänner" "Mit einem Strohmann-Argument wird ein Streitgespräch fingiert, in dem den eigenen Argumenten angebliche Argumente der Gegenseite gegenübergestellt werden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

Ich selbst hab nichts von alledem, gegen das du - wie in einen Spiegel hinein - argumentierst, gesagt. Ich gab lediglich schokoschendrezki recht, der meinte: It's A Man's World. Womit er selbstverständlich recht hat. Die Welt besteht auch nicht nur aus Deutschland. Da sollte man seinen Horizont schon ein wenig weiten. Und ja, gleiche Rechte haben Mann und Frau in Deutschland, aber Männer sind eben oft gleicher als Frauen. Überall, siehe AfD-Fraktion im Bundestag, sitzen Männer, immer nur Männer. Auch nicht immer durch die Bank die hellsten Kerzen auf der Torte. Und die paar wenigen Frauen, die es dort auch gibt, die lassen einen als Frau schamrot werden, hört man deren Geschwätz. Neulich redete mal eine rechte Ärztin, die einen langen Vortrag über die großen Gesundheitskosten hielt, die Geflohene verursachen würden... Peinlich peinlich. Auf solch eine "Geschlechtsgenossin" kann ich gerne verzichten. Grausame Vorstellung, mal zu dieser Dame in eine medizinische Behandlung zu müssen. In den anderen Parteien nimmt der Anteil der Frauen ein wenig zu, was die Debatten kritischer und interessanter macht. Versuch einfach mal, mit den Äußerungen anderer klarzukommen. Keiner will dir persönlich etwas ans Zeug flicken. Das ist deine Position und gut isses. Es gibt nur halt Leute mit anderen politischen Ansichten, anderen Erfahrungen und anderen Einsichten, als du sie vertrittst. All das existiert parallel und zur gleichen Zeit.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast