Christenverfolgung in Berlin

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 6551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Skeptiker » Mi 16. Sep 2020, 12:32

Kritikaster hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:26)
Die Frage wurde nicht durch mich in die Diskussion eingeführt. Also bitte den User Senexx zum Themenbezug fragen.

Danke!

Senexx hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:07)
Sich zu seinem Glauben bekennen, ist schon mehr als nur ein Lippenbekenntnis.

Die Religionsfreiheit beinhaltet auch das Recht, seine Glaubensinhalte zu vertreten.

Man darf zum Beispiel sagen: "Abtreibung ist Mord".

Dann also an dich, Senexx; wo findet sich denn "Abtreibung ist Mord" explizit (zitierbar) formuliert in der Bibel?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40814
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Sep 2020, 12:36

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 02:45)

http://www.kath.net/news/72842

Ist es im sozialistisch regierten Berlin wieder soweit, dass man als Christ seinen Glauben nicht mehr offen leben kann?


Eine Untersuchung der Berliner Staatsanwaltschaft bezüglich eines Bibelaushangs in einem kleinen Lokal, völlig unabhängig davon ob mir diese erklärlich ist oder nicht, ist keine “Christenverfolgung“.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14031
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Ein Terraner » Mi 16. Sep 2020, 12:39

Was bildet die sich überhaupt ein!!!11!

11Ein Weib lerne in der Stille mit aller Untertänigkeit. 12Einem Weibe aber gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie des Mannes Herr sei, sondern stille sei.

https://bibeltext.com/l12/1_timothy/2.htm
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14625
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Senexx » Mi 16. Sep 2020, 12:39

Skeptiker hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:32)

Dann also an dich, Senexx; wo findet sich denn "Abtreibung ist Mord" explizit (zitierbar) formuliert in der Bibel?

Das weiß ich nicht.

Aber die katholische Kirche lehnt Abtreibung ab.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 6551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Skeptiker » Mi 16. Sep 2020, 12:43

Senexx hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:39)
Das weiß ich nicht.

Aber die katholische Kirche lehnt Abtreibung ab.

Bezeichnet sie Abtreibung auch als Mord, oder wie lautet deren Formulierung?
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1951
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon streicher » Mi 16. Sep 2020, 12:46

JJazzGold hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:36)

Eine Untersuchung der Berliner Staatsanwaltschaft bezüglich eines Bibelaushangs in einem kleinen Lokal, völlig unabhängig davon ob mir diese erklärlich ist oder nicht, ist keine “Christenverfolgung“.

Da stimme ich absolut zu. Was soll damit erreicht werden... Und in der Sache wird nun Recht gesprochen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1951
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon streicher » Mi 16. Sep 2020, 12:47

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 02:45)

http://www.kath.net/news/72842

Ist es im sozialistisch regierten Berlin wieder soweit, dass man als Christ seinen Glauben nicht mehr offen leben kann?

Warum nennst du das "Christenverfolgung"?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14625
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Senexx » Mi 16. Sep 2020, 12:52

Skeptiker hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:43)

Bezeichnet sie Abtreibung auch als Mord, oder wie lautet deren Formulierung?

Papst Franziskus hat Abtreibung als "Auftragsmord" bezeichnet.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 13082
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Sep 2020, 12:55

streicher hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:46)

Da stimme ich absolut zu. Was soll damit erreicht werden... Und in der Sache wird nun Recht gesprochen.

Darüber lassen sich auf Erfahrung begründete Vermutungen anstellen. ;)

Aber klar, es wird jetzt Recht gesprochen, worauf hin dann der rechte Shitstorm vielleicht noch einmal kurz aufkocht, und das wird es hierzu irgendwann gewesen sein.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1951
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon streicher » Mi 16. Sep 2020, 13:56

Kritikaster hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:55)

Darüber lassen sich auf Erfahrung begründete Vermutungen anstellen. ;)

Aber klar, es wird jetzt Recht gesprochen, worauf hin dann der rechte Shitstorm vielleicht noch einmal kurz aufkocht, und das wird es hierzu irgendwann gewesen sein.

Das ist es eben. Und Erfahrung: du sagst es. Manche wollen sich wohl verfolgt sehen. Dann lässt sich zum Beispiel damit die "Endzeit" hervorragend ankündigen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Liberty
Beiträge: 1569
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Liberty » Mi 16. Sep 2020, 14:13

JJazzGold hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:36)
Eine Untersuchung der Berliner Staatsanwaltschaft bezüglich eines Bibelaushangs in einem kleinen Lokal, völlig unabhängig davon ob mir diese erklärlich ist oder nicht, ist keine “Christenverfolgung“.



Wenn ein Christ von der Staatsmacht verfolgt wird, weil er seinen Glauben praktiziert und aus der Bibel zitiert, ist das natürlich Christenverfolgung.
Liberty
Beiträge: 1569
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Liberty » Mi 16. Sep 2020, 14:15

Kritikaster hat geschrieben:(16 Sep 2020, 09:34)
Ein Aushang des Inhalts: "Ich bin Christin und bekenne mich zu christlichen Werten" würde von niemandem beanstandet. Man


Aber diese Werte konkret benennen und aus der Bibel zitieren wird dann verfolgt? :?:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 82828
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Sep 2020, 14:16

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:13)

Wenn ein Christ von der Staatsmacht verfolgt wird, weil er seinen Glauben praktiziert und aus der Bibel zitiert, ist das natürlich Christenverfolgung.


Das als solches zu bezeichnen ist Bullshit. Aber das weißt du auch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40814
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Sep 2020, 14:18

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:13)

Wenn ein Christ von der Staatsmacht verfolgt wird, weil er seinen Glauben praktiziert und aus der Bibel zitiert, ist das natürlich Christenverfolgung.


Nein, das ist die Verfolgung seitens der Staatsanwaltschaft ob eine Straftat vorliegt oder nicht.
Christenverfolgung ist etwas gänzlich Anderes.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9091
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Sep 2020, 14:21

midlifecrisis hat geschrieben:(16 Sep 2020, 09:24)

nein

Unter diesen voraussetzungen, ja!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Liberty
Beiträge: 1569
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Liberty » Mi 16. Sep 2020, 14:21

JJazzGold hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:18)
Nein, das ist die Verfolgung seitens der Staatsanwaltschaft ob eine Straftat vorliegt oder nicht.


Und das Zitieren von Bibelversen ist eine Straftat in Deutschland? Sieht mir eher nach sozialistischer Wilkür gegen Christen wie damals in der DDR aus.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9091
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Sep 2020, 14:25

Keiner will dich verfolgen. Lass es gut sein!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14625
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Senexx » Mi 16. Sep 2020, 14:27

Alexyessin hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:16)

Das als solches zu bezeichnen ist Bullshit. Aber das weißt du auch.

Interessant, was Mods erlaubt ist: "Bullenscheiße".

Schreibe ich "Unsinn", werde ich sanktioniert, und muss mir noch lange PN-Vorträge über Netiquette antun.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 13082
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Sep 2020, 14:28

streicher hat geschrieben:(16 Sep 2020, 13:56)

Das ist es eben. Und Erfahrung: du sagst es. Manche wollen sich wohl verfolgt sehen. Dann lässt sich zum Beispiel damit die "Endzeit" hervorragend ankündigen.

Ich sehe eine weitere mögliche Motivation, derartiges in einer Strangüberschrift zu behaupten, noch etwas weiter gefasst: Als Hebel nämlich dafür, die von manchen mit Vorliebe geschürte Furcht vor einer Auslöschung deutscher/abendländischer Kultur, und damit natürlich auch deren religiöser Wurzeln, durch Zuwanderer vorwiegend islamischen Glaubens auch hier unterzubringen, in etwa nach dem Motto: "Schaut mal, wie weit wir auf dem Weg jetzt schon gekommen sind!".

Die Vermutung ergibt sich allerdings erst unter ganzheitlich forenübergreifender Betrachtung ... ;)

Einen solchen Eindruck zu vermitteln, dürfte manchereinem kein Strohhalm zu dünn sein, um nicht doch danach zu greifen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40814
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christenverfolgung in Berlin

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Sep 2020, 14:29

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:21)

Und das Zitieren von Bibelversen ist eine Straftat in Deutschland? Sieht mir eher nach sozialistischer Wilkür gegen Christen wie damals in der DDR aus.


Erstens handelt es sich um eine Christin und zweitens bin ich nicht der betroffene Staatsanwalt, der entscheidet. Drittens wird nicht die eine Frau verfolgt, sondern die Beschwerden werden verfolgt, sprich übberprüft.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Mi 16. Sep 2020, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste