Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3680
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: immer mit etwas Traurigkeit
Wohnort: Großstadt

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Alana4 » Sa 14. Nov 2020, 19:38

Troh.Klaus hat geschrieben:(14 Nov 2020, 14:13)

Aber diesmal ist es ernst - Am 30. Mai ist Weltuntergang ...


Schon wieder?
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Ewu
Beiträge: 210
Registriert: So 24. Feb 2019, 07:04

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Ewu » So 15. Nov 2020, 05:45

Ich tippe auf 2033, da sich dann ja Kreuzigung und Auferstehung des Herrn zum 2000. Mal jähren wird.
Bzw. auch schon bis zu 7 Jahre früher, da Christus ja laut einigen schon 7 v. Chr. geboren sein soll...
“Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Papaloooo » So 15. Nov 2020, 07:26

Ewu hat geschrieben:(15 Nov 2020, 05:45)

Ich tippe auf 2033, da sich dann ja Kreuzigung und Auferstehung des Herrn zum 2000. Mal jähren wird.
Bzw. auch schon bis zu 7 Jahre früher, da Christus ja laut einigen schon 7 v. Chr. geboren sein soll...

Das erinnert sehr an die Endzeitsekte der Zeugen Jehovas.
Da war es so, dass ihr Armageddon einträte,
wenn es 144.000 Zeugen Jehovas gibt.
Das war 1934 erreicht und das Armageddon war, dass nichts passiert ist.
Viele Mitglieder verließen daraufhin enttäuscht die Sekte.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Ewu
Beiträge: 210
Registriert: So 24. Feb 2019, 07:04

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Ewu » So 15. Nov 2020, 07:30

Dass die Zeugen Jehovas sich irren, bedeutet aber nicht, dass der Herr nicht doch einmal zurückkommen wird!
Außerdem hat uns Jesus eingeschärft, die Zeichen der Zeit zu beachten und wie die 5 klugen Jungfrauen stets genug Öl in den Lampen zu haben, dass wir dann auch die ganze Nacht hindurch nach dem Bräutigam ausschauen können, ob Er denn kommt!
“Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16795
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Umetarek » So 15. Nov 2020, 09:17

Ewu hat geschrieben:(15 Nov 2020, 07:30)
.... und wie die 5 klugen Jungfrauen stets genug Öl in den Lampen zu haben...

Oh Mann! :rolleyes: Da kann man nicht mehr helfen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41844
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon JJazzGold » So 15. Nov 2020, 09:20

Ewu hat geschrieben:(15 Nov 2020, 07:30)

Dass die Zeugen Jehovas sich irren, bedeutet aber nicht, dass der Herr nicht doch einmal zurückkommen wird!
Außerdem hat uns Jesus eingeschärft, die Zeichen der Zeit zu beachten und wie die 5 klugen Jungfrauen stets genug Öl in den Lampen zu haben, dass wir dann auch die ganze Nacht hindurch nach dem Bräutigam ausschauen können, ob Er denn kommt!


Wieso müssen es eigentlich immer Jungfrauen sein?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14218
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Nov 2020, 11:44

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2020, 09:20)

Wieso müssen es eigentlich immer Jungfrauen sein?


Vermutlich das gleiche Thema warum es ein Neuwagen sein muss.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19775
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Billie Holiday » So 15. Nov 2020, 12:03

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2020, 09:20)

Wieso müssen es eigentlich immer Jungfrauen sein?


Eigene Defizite, was Größe und Geschick betrifft, fallen nicht auf, da fehlende Vergleichsmöglichkeiten. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16028
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Misterfritz » So 15. Nov 2020, 12:11

Ewu hat geschrieben:(15 Nov 2020, 07:30) stets genug Öl in den Lampen zu haben!
Wie viel Öl giesst Du Dir eigentlich täglich auf die Lampe? Ob das so klug ist .... :D
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19775
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Billie Holiday » So 15. Nov 2020, 12:23

Misterfritz hat geschrieben:(15 Nov 2020, 12:11)

Wie viel Öl giesst Du Dir eigentlich täglich auf die Lampe? Ob das so klug ist .... :D


Religiöser Fanatismus funktioniert auch ohne Alkohol ganz gut. Unheimlich, aber ich gibt Publikationen darüber.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41844
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon JJazzGold » So 15. Nov 2020, 13:09

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Nov 2020, 12:03)

Eigene Defizite, was Größe und Geschick betrifft, fallen nicht auf, da fehlende Vergleichsmöglichkeiten. :D


Das entspricht meinen Gedanken beim Jungfrauenkult. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2713
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon streicher » So 15. Nov 2020, 14:03

Ewu hat geschrieben:(15 Nov 2020, 07:30)

Dass die Zeugen Jehovas sich irren, bedeutet aber nicht, dass der Herr nicht doch einmal zurückkommen wird!
Außerdem hat uns Jesus eingeschärft, die Zeichen der Zeit zu beachten und wie die 5 klugen Jungfrauen stets genug Öl in den Lampen zu haben, dass wir dann auch die ganze Nacht hindurch nach dem Bräutigam ausschauen können, ob Er denn kommt!

Auf der Grundlage dieses Gleichnisses werden ständig neue Lügen losgetreten. Es ist ein Hinhaltegleichnis.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon naddy » So 15. Nov 2020, 14:18

Papaloooo hat geschrieben:(15 Nov 2020, 07:26)

Das erinnert sehr an die Endzeitsekte der Zeugen Jehovas. Da war es so, dass ihr Armageddon einträte, wenn es 144.000 Zeugen Jehovas gibt. Das war 1934 erreicht und das Armageddon war, dass nichts passiert ist. Viele Mitglieder verließen daraufhin enttäuscht die Sekte.

Warum sind die Mainstream-Christen nicht ebenso konsequent? Der "Erlöser" hat sich vor 2000 Jahren für "uns" geopfert, wo bleibt die "Erlösung"?
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Papaloooo » So 15. Nov 2020, 16:21

naddy hat geschrieben:(15 Nov 2020, 14:18)

Warum sind die Mainstream-Christen nicht ebenso konsequent? Der "Erlöser" hat sich vor 2000 Jahren für "uns" geopfert, wo bleibt die "Erlösung"?

Weil die Dualität für die meisten Christen besehen bleibt.
Wieso denn "Himmel" und "Hölle", wieso "Gott" und "Teufel"?
Welche Macht hat der "Teufel" wenn Gott die Allmacht hat?
Sie brauchen ihre Dualität und klammern sich daran.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Ewu
Beiträge: 210
Registriert: So 24. Feb 2019, 07:04

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Ewu » Mo 16. Nov 2020, 03:37

Ja der Teufel hat nur soviel Macht, wie Gott ihm zugesteht. Und auch wir haben nur soviel Freiheit, wie Gott sie uns lässt.
“Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 10714
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon aleph » Mo 16. Nov 2020, 06:01

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2020, 09:20)

Wieso müssen es eigentlich immer Jungfrauen sein?

Bibelwissen gehört zur Allgemeinbildung. Das hier ist ein Gleichnis. Selbstverständlich spielt auch ein Mann eine Rolle.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gleichn ... Jungfrauen
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Ewu
Beiträge: 210
Registriert: So 24. Feb 2019, 07:04

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Ewu » Mo 16. Nov 2020, 06:10

Obervirologe traut sich selber nicht geimpft zu werden!
https://www.compact-online.de/virologe- ... pfen-sein/
“Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Papaloooo » Mo 16. Nov 2020, 06:29

Ewu hat geschrieben:(16 Nov 2020, 06:10)

Obervirologe traut sich selber nicht geimpft zu werden!
https://www.compact-online.de/virologe- ... pfen-sein/

Man bezieht also sein Wissen aus der Bibel und (sonstigen) rechtspopulistischen Medien.

Nun ja, einen Favel für Genozide haben sie ja beide:
4.Mose 31:17-18
So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Papaloooo » Mo 16. Nov 2020, 06:43

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2020, 09:20)

Wieso müssen es eigentlich immer Jungfrauen sein?

Das liegt in einem alten Matriarchat begründet,
wo Männer alle Macht haben und Frauen keine.

Die katholische Kirche klammert sich eisern an diesen archaischen Strukturen fest und nennt diese eine Gottesordnung:

Die "reine Jungfrau Maria" soll den Frauen ein Vorbild sein.
Die Frau sei devot aber selbst lustlos.
Die Steigerung hat das allerdings noch in den arabischen Ländern,
wo Frauen diese Keuschheit und Lustlosigkeit durch die Beschneidung aufgebrummt bekommen.

Der Jungfrau als Tugend steht die Frau mit sexuellem Begehren als Untugend entgegen.
Die Frau wird somit zum Inbegriff der Sünde gemacht.
Es gibt ja keinen Begriff des "Jungmannes".
Wenn ein Mann seine Keuschheit verliert, also außerhalb oder vor der Ehe,
dann kann man sagen, dass es eine tugendlose Frau war bzw. es verursacht hat.

Auch hier gibt es leider wieder die Steigerung in den arabischen Ländern,
wo selbs eine vollverschleierte Frau an einer Vergewaltigung eine Mitschuld bekommt,
sie hätte den Mann ja verführt.
Und sei es nur, dass man andeutungsweise die Brüste durch den Hijab hindurch erahnen konnte.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bibelchristen in den USA und der Corona-Virus

Beitragvon Papaloooo » Mo 16. Nov 2020, 06:59

Ewu hat geschrieben:(16 Nov 2020, 03:37)

Ja der Teufel hat nur soviel Macht, wie Gott ihm zugesteht. Und auch wir haben nur soviel Freiheit, wie Gott sie uns lässt.

Sobald Gott macht abgibt an etwas außerhalb Seiner/Ihrer selbst,
wäre Gott nicht mehr allmächtig.

Eben sowenig wie man noch alles besitzen kann, wenn man einen Teil davon verschenkt hatte.

Die scheinbare monotheistische Religion wird zu einer duotheistischen Religion,
wenn man sagt, dass eine Macht eine Gegenmacht hat.

In dem Moment stehen sich ja auch zwei Wesenheiten gegenüber,
welche wiederum beide den selben übernatürlichen Gesetzmäßigkeiten unterliegen,
indem sie gegeneinander kämpfen um die Gunst der Seelen.

Würde aber wiederum der Teufel unter den Gesetzmäßigkeiten Gottes liegen,
so wäre alles nur das Göttliche.

Das Problem liegt darin, dass man (u.a.) in der christlichen Religion eine Dualität zwischen Gut und Böse im Jenseits geschaffen hat.
Wenn aber der Teufel seinen (ihm von Gott gegebenen) freien Willen genutzt hat,
um sich für das Böse zu entscheiden,
woher stammt denn dann dieses Böse?
Es kann also nur vor dem Teufel bereits existiert haben,
denn sonst hätte sich der Teufel nicht dafür entscheiden können.

Der Weg für den Gläubigen ist entweder diesen Gedankengang zu ignorieren,
ihm gar als Teufelswerk zu den Dogmen (also den Denkverboten) abzulegen,
oder sich einzugestehen, dass wenn es eine*n Gott gibt, diese*r Gut und Böse zugleich in sich vereint.

p.S.: Sorry für das Gendern aber bei dem/der Gott muss das einfach sein, um dem religiösen Matriarchat mal den Spiegel vorzuhalten.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast