Maria 2.0

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Fr 8. Mai 2020, 06:20

Antonius hat geschrieben:(07 May 2020, 22:44)

Wie kommst Du darauf?

In der neuesten Biographie über den emeritierten Papst Benedikt XVI., dargestellt von dem ausgezeichneten Peter Seewald, (*)
werden Äußerungen von Benedikt XVI. vor allem der letzten Jahre zusammengefaßt.
U.a. verurteilt Benedikt XVI. scharf die sog. "homosexuelle Ehe" und der Gesellschaft werden ein antichristliches Credo unterstellt.

Hör mal ich wäre ein Mensch, der auf homosexuelle Patnerschaften allen Grund hätte, sauer zu sein.
nachdem meine Frau mit beiden Kleinkindern und dem frisch aufgenommenen Pflegekind durchgebrannt war,
und ich 12 Gerichtstermine führen musste, denn die beiden Frauen wollten den Kontakt mit allen Mitteln
zum Erzeuger unterbinden.
Aber ich habe mich dazu entschlossen, es nicht zu tun.
Die Zwillingsforschung belegt, dass Homosexualität angeboren ist,
und wenn man so will damit auch "gottgeschaffen".
Richtig und falsch machen die ewig gestrigen daran fest,
womit ihnen selbst wohl oder unwohl ist.
Sie sehen das gar als "Bedrohung für die Hetero-Ehe"!
Und mal nebenbei, überdurchschnittlich oft (verglichen mit anderen Berufsgruppen) sind katholische Pfarrer schwul.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Maria 2.0

Beitragvon Antonius » Sa 9. Mai 2020, 14:42

Papaloooo hat geschrieben:(08 May 2020, 06:20)
Hör mal ich wäre ein Mensch, der auf homosexuelle Patnerschaften allen Grund hätte, sauer zu sein.
nachdem meine Frau mit beiden Kleinkindern und dem frisch aufgenommenen Pflegekind durchgebrannt war,
und ich 12 Gerichtstermine führen musste, denn die beiden Frauen wollten den Kontakt mit allen Mitteln
zum Erzeuger unterbinden.
Aber ich habe mich dazu entschlossen, es nicht zu tun.
Die Zwillingsforschung belegt, dass Homosexualität angeboren ist,
und wenn man so will damit auch "gottgeschaffen".
Richtig und falsch machen die ewig gestrigen daran fest,
womit ihnen selbst wohl oder unwohl ist.
Sie sehen das gar als "Bedrohung für die Hetero-Ehe"!
Und mal nebenbei, überdurchschnittlich oft (verglichen mit anderen Berufsgruppen) sind katholische Pfarrer schwul.
Es mag sein, daß Homosexualität angeboren ist (- oder auch nicht? ) .
Entscheidend ist, wie man damit umgeht.

Die Ehe ist jedenfalls ein juristisches (und ein theologisches) Faktum.
Sie ist die Verbindung einer männlichen und einer weiblichen Person, die mit der Eheschließung einen Vertrag mit Rechten und Pflichten eingehen.
Eine homosexuelle Partnerschaft dagegen kann alles mögliche sein, eine Ehe im bürgerlichen (oder gar im theologischen Sinne) ist sie jedoch NICHT.

Dem emerierte Papst Benedikt XVI. war es offenbar wichtig, u.a. auf diese Fakten in der neuesten Biographie dezidiert einzugehen.
Daran ist - auch aus meiner Sicht - nichts "ewig gestriges".
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4608
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Maria 2.0

Beitragvon Ammianus » Sa 9. Mai 2020, 15:11

Antonius hat geschrieben:(09 May 2020, 14:42)

...

Eine homosexuelle Partnerschaft dagegen kann alles mögliche sein, eine Ehe im bürgerlichen (oder gar im theologischen Sinne) ist sie jedoch NICHT.

...



Selbstverständlich ist eine homosexuelle Partnerschaft eine Ehe im Bürgerlichen Sinn. Nämlich genau dann, wenn sie im Gesetzbuch als solche anerkannt und beschrieben wird. Ob sie es auch theologisch ist bleibt den einzelnen Glaubensgemeinschaften und deren Theologen überlassen. Es gibt Priester, die homosexuelle Paare trauen. Priester sind Theologen. Nach deren theologischer Interpretation schleßen sie Ehen.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Sa 9. Mai 2020, 15:16

Antonius hat geschrieben:(09 May 2020, 14:42)

Es mag sein, daß Homosexualität angeboren ist (- oder auch nicht? ) .
Entscheidend ist, wie man damit umgeht.

Die Ehe ist jedenfalls ein juristisches (und ein theologisches) Faktum.
Sie ist die Verbindung einer männlichen und einer weiblichen Person, die mit der Eheschließung einen Vertrag mit Rechten und Pflichten eingehen.
Eine homosexuelle Partnerschaft dagegen kann alles mögliche sein, eine Ehe im bürgerlichen (oder gar im theologischen Sinne) ist sie jedoch NICHT.

Dem emerierte Papst Benedikt XVI. war es offenbar wichtig, u.a. auf diese Fakten in der neuesten Biographie dezidiert einzugehen.
Daran ist - auch aus meiner Sicht - nichts "ewig gestriges".

Also die Ehe ist nur kirchlich gesegnet, wenn es ein Mann und eine Frau ist.
Verstehe!
So ist das also mein Herr Ratzinger.

P.s:
Was meint Herr Ratzinger zu dem androgynen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem geschlechtslosen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem transweiblichen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem transmännlichen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem intermännlichen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem interweiblichen Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem Transvestit-Menschen?
Was meint Herr Ratzinger zu dem Gross-Gender-Menschen?
Und was zu dessen Partnerschaten mit einem jeweils anderen Menschen?

Darf nicht sein, unnatürlich?
Was mit den Männern, die mit XXY auf die Welt gekommen sind?
Wo genau gehören die dazu?
Darf auch nicht sein?
Menschlicher Ausschuss?

Mein lieber Herr Ratzinger,
kennen Sie an, dass die Welt bunter und vielfältiger ist,
als Sie das annehmen!
Wer immer nur in einem Wolkenkuckucksheim lebt,
der bekommt schnell den Scheuklappenblick!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Maria 2.0

Beitragvon Antonius » Di 12. Mai 2020, 10:02

Papaloooo hat geschrieben:(09 May 2020, 15:16)

Also die Ehe ist nur kirchlich gesegnet, wenn es ein Mann und eine Frau ist.
Verstehe! (...)

Ja, mit etwas Nachdenken kann man durchaus zu Erkenntnissen kommen...


Vielleicht ist es noch erkenntnisreicher, wenn man sich beispielhaft auf eine konkrete Person bezieht.
Ich denke an den berühmten Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann (1875-1955).
Thomas Mann hat eine bürgerliche Ehe geführt mit Kathia Mann, geb. Pringsheim (1883-1980), aus der 6 Kinder hervorgingen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann

Aus authoritativen Notizen wissen wir, daß Thomas Mann immer wieder homosexuelle Empfindungen empfand, denen er allerdigs nicht nachgab.
Er führte mit Kathia eine normale Ehe, gegründet offenbar auch auf einem starkem Pflichtgefühl.

Bemerkenswert ist, daß Thomas Mann die Nazi-Bestrebungen und den Hitler-Faschismus vehement ablehnte.
Glücklicherweise konnten er und seine Familie noch rechtzeitig in die Schweiz (und später in die USA) emigrieren.
Von dort hat er sich in Wort und Schrift gegen die Nazi-Barbarei engagiert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Di 12. Mai 2020, 12:45

Antonius hat geschrieben:(12 May 2020, 10:02)

Ja, mit etwas Nachdenken kann man durchaus zu Erkenntnissen kommen...


Vielleicht ist es noch erkenntnisreicher, wenn man sich beispielhaft auf eine konkrete Person bezieht.
Ich denke an den berühmten Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann (1875-1955).
Thomas Mann hat eine bürgerliche Ehe geführt mit Kathia Mann, geb. Pringsheim (1883-1980), aus der 6 Kinder hervorgingen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann

Aus authoritativen Notizen wissen wir, daß Thomas Mann immer wieder homosexuelle Empfindungen empfand, denen er allerdigs nicht nachgab.
Er führte mit Kathia eine normale Ehe, gegründet offenbar auch auf einem starkem Pflichtgefühl.

Bemerkenswert ist, daß Thomas Mann die Nazi-Bestrebungen und den Hitler-Faschismus vehement ablehnte.
Glücklicherweise konnten er und seine Familie noch rechtzeitig in die Schweiz (und später in die USA) emigrieren.
Von dort hat er sich in Wort und Schrift gegen die Nazi-Barbarei engagiert.

Ja und damit willst du aussagen,
dass es zwar okay ist, eine andere angeborene, als die hetrosexuelle Neigung zu haben,
solange man dieser nicht nachgeht, diese unterdrückt, um ein gottgefälliges Leben zu führen.

Kann man so sehen, solange es nur um das eigene Leben geht.
Wird dies von anderen erwartet, die eben jene homosexuelle Neigung haben,
dann ist das nicht mehr okay.
Genau diesem Bestreben dient ja auch dieses Exempel, dass du hier ausführst.

Und was wäre dann gottgefällig bei jenen Zwitter-Menschen, die beiderlei Geschlechtsmerkmale haben?
Wo nicht klar zuzuordnen ist, ob Mann, ob Frau?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Fr 3. Jul 2020, 15:50

So, jetzt geht es wieder weiter:

Kurse von Maria 2.0

07.05.2020 Allmersbach im Tal, Katholisches Gemeindehaus, Heutenbacher Str. 37 19:30 Frauen.Macht.Kirche -Wir schweigen nicht länger Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Hildegard König, Institut für Katholische Theologie, TU Dresden Elke Brünle (keb.rems-murr@drs.de)
07.05.2020 Hirschau, Kath. Gemeindehaus St.Urban 19:00 Trau dich! Ein Gespräch mit Doris Wagner über die Selbstbestimmung der Frauen in der Kirche Petra Preunkert-Skálová (preunkert@keb-tuebingen.de)

Auch wenn ich selbst bei Volljährigkeit aus dem Verein der RKK austrat,
so wünsche ich denen dennoch viele Erfolge.

Damit endlich mal Schluss ist mit:

"Lobet die Herren in Ewigkeit, Damen!"
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Maria 2.0

Beitragvon Antonius » Sa 4. Jul 2020, 14:20

Papaloooo hat geschrieben:(03 Jul 2020, 15:50)
(...)
07.05.2020 Allmersbach im Tal, Katholisches Gemeindehaus, Heutenbacher Str. 37 19:30 Frauen.Macht.Kirche -Wir schweigen nicht länger Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Hildegard König, Institut für Katholische Theologie, TU Dresden Elke Brünle (keb.rems-murr@drs.de)
07.05.2020 Hirschau, Kath. Gemeindehaus St.Urban 19:00 Trau dich! Ein Gespräch mit Doris Wagner über die Selbstbestimmung der Frauen in der Kirche Petra Preunkert-Skálová (preunkert@keb-tuebingen.de)

Auch wenn ich selbst bei Volljährigkeit aus dem Verein der RKK austrat,
so wünsche ich denen dennoch viele Erfolge.

Damit endlich mal Schluss ist mit:
"Lobet die Herren in Ewigkeit, Damen!"

Und die Kantoren singen nach wie vor: "Lobet den Herren meine Seele!"
https://www.youtube.com/watch?v=TS9gn-ePQ2E
Sehr schön. :)
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Sa 4. Jul 2020, 15:14

Antonius hat geschrieben:(04 Jul 2020, 14:20)

Und die Kantoren singen nach wie vor: "Lobet den Herren meine Seele!"
https://www.youtube.com/watch?v=TS9gn-ePQ2E
Sehr schön. :)

Ja "Gottmutter", "die Gott" oder "Schöpferin des Himmels und der Erde" erschiene ihnen blasphemisch. Der Gott könnte durch solche Herabsetzung ja erzürnt werden.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Do 23. Jul 2020, 08:39

Und der Vatikan wehrt sich mal wieder mit Händen und Füßen:

Ohne Priesterweihe gäbe keine entsprechende Funktionen in der RKK.
"Wer sie nicht hat, kann, auch nicht im Falle des Priestermangels,
weder den Titel noch die entsprechenden Funktionen erhalten."

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-100.html

Nun ja, dem Priestermangel kann natürlich auch so begegnet werden,
dass man sie in leeren Kirchen auch nicht mehr benötigt.

Ach ja, im Kodaiji-Tempel in Kyoto predigt bereits ein Robotermönch.
Das wäre doch auch in der RKK möglich!
(Besser als eine Frau wäre das doch noch allemal!)
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Maria 2.0

Beitragvon Antonius » Mo 27. Jul 2020, 13:08

Papaloooo hat geschrieben:(04 Jul 2020, 15:14)
Ja "Gottmutter", "die Gott" oder "Schöpferin des Himmels und der Erde" erschiene ihnen blasphemisch. Der Gott könnte durch solche Herabsetzung ja erzürnt werden.
Das sogenannte "Maria 2.0" geht eindeutig daneben.

Die Katholikinnen-Initiative Maria 1.0 weist jedoch in die richtige Richtung, da sie der Realität entspricht.

Aus Sicht der Initiative Maria 1.0 muß der Reformdialog Synodaler Weg den Fokus auf die Umsetzung der Instruktionen aus Rom setzen
und Wege finden, um sie zu verwirklichen.
"Wir sind überzeugt, dass eine Schärfung des katholischen Profils und eine klare Verkündigung der katholischen Lehre der Weg zu neuem Wachstum sind".
Maria 1.0 betonte, die Anhängerinnen der Initiative würden sich freuen, wenn "der Weg der Bekehrung und Neuevangelisierung"
bei den Bischöfen in Deutschland beginnen würde.

https://www.domradio.de/themen/vatikan/ ... kan-papier
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1747
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Maria 2.0

Beitragvon streicher » Mo 27. Jul 2020, 14:40

Antonius hat geschrieben:(27 Jul 2020, 13:08)

Das sogenannte "Maria 2.0" geht eindeutig daneben.

Die Katholikinnen-Initiative Maria 1.0 weist jedoch in die richtige Richtung, da sie der Realität entspricht.
Wie meinst du das - "da sie der Realität entspricht."? Was ist denn nicht real?
Insgesamt war aber klar, dass es letztlich beim Richtungskampf bleiben würde, und Rom klare Kante zeigt beziehungsweise diese noch klarer macht. Das wird (insbesondere hier in Deutschland) nicht unbedingt auf Wachstum hinauslaufen, vielleicht sogar insgesamt beziehungsweise weltweit nicht. Aber warum auch sollte Rom klein beigeben. Und: vielleicht versteht Rom "Wachstum" an sich anders.
Die Zukunft ist Geschichte.
sünnerklaas
Beiträge: 5889
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Maria 2.0

Beitragvon sünnerklaas » Mo 27. Jul 2020, 15:44

Papaloooo hat geschrieben:(23 Jul 2020, 08:39)

Und der Vatikan wehrt sich mal wieder mit Händen und Füßen:

Ohne Priesterweihe gäbe keine entsprechende Funktionen in der RKK.
"Wer sie nicht hat, kann, auch nicht im Falle des Priestermangels,
weder den Titel noch die entsprechenden Funktionen erhalten."

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-100.html

Nun ja, dem Priestermangel kann natürlich auch so begegnet werden,
dass man sie in leeren Kirchen auch nicht mehr benötigt.

Ach ja, im Kodaiji-Tempel in Kyoto predigt bereits ein Robotermönch.
Das wäre doch auch in der RKK möglich!
(Besser als eine Frau wäre das doch noch allemal!)



Eine ganz einfach Antwort: wenn es keine Priester vor Ort mehr gibt, weil die RKK keine mehr findet, zieht die RKK sich dort eben zurück und ist im Zweifelsfall nicht mehr vorhanden.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Mo 27. Jul 2020, 21:48

Antonius hat geschrieben:(27 Jul 2020, 13:08)

Das sogenannte "Maria 2.0" geht eindeutig daneben.

Die Katholikinnen-Initiative Maria 1.0 weist jedoch in die richtige Richtung, da sie der Realität entspricht.

Aus Sicht der Initiative Maria 1.0 muß der Reformdialog Synodaler Weg den Fokus auf die Umsetzung der Instruktionen aus Rom setzen
und Wege finden, um sie zu verwirklichen.
"Wir sind überzeugt, dass eine Schärfung des katholischen Profils und eine klare Verkündigung der katholischen Lehre der Weg zu neuem Wachstum sind".
Maria 1.0 betonte, die Anhängerinnen der Initiative würden sich freuen, wenn "der Weg der Bekehrung und Neuevangelisierung"
bei den Bischöfen in Deutschland beginnen würde.

https://www.domradio.de/themen/vatikan/ ... kan-papier

Und sie haben wohl als Frauen eine untergeordnete Rolle, wie sie in der RKK den Frauen zugedacht ist, akzeptiert.
Spricht da Resignation heraus?
Oder ist es vielleicht die christliche Form der Selbstkasteiung?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Maria 2.0

Beitragvon Antonius » Di 28. Jul 2020, 17:42

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jul 2020, 21:48)
Und sie haben wohl als Frauen eine untergeordnete Rolle, wie sie in der RKK den Frauen zugedacht ist, akzeptiert.
Spricht da Resignation heraus?
Oder ist es vielleicht die christliche Form der Selbstkasteiung?
Ich kann Deinen Mutmaßungen nicht folgen.
Von Resignation und Selbstkasteiung kann ich nichts sehen.
Frauen haben in der Kirche immer eine bedeutende Rolle gespielt, siehe Brigitta von Schweden oder Hildegard von Bingen, etc., etc.
Ich denke, daß Maria 1.0 darauf hinweisen will. :)
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Di 28. Jul 2020, 18:13

Antonius hat geschrieben:(28 Jul 2020, 17:42)

Ich kann Deinen Mutmaßungen nicht folgen.
Von Resignation und Selbstkasteiung kann ich nichts sehen.
Frauen haben in der Kirche immer eine bedeutende Rolle gespielt, siehe Brigitta von Schweden oder Hildegard von Bingen, etc., etc.
Ich denke, daß Maria 1.0 darauf hinweisen will. :)

Ich kann deiner Verteidigung der RKK nicht folgen.
Wenn Ämter wie Priester, Diakon, Bischof, Kardinal und Papst allesamt an ein Y-Chromosom im Erbgut gebunden sind,
dann kann ich nicht erkennen, wie dann die Behauptung standhalten kann,
dass Frauen in der Kirche eine bedeutende Rolle spielen.
Zumal es manche von denen, die du da aufrührtest nur mit Mühe und Not,
oder gar mit einer Portion Glück geschafft haben,
nicht der kirchlichen Inquisition zum Opfer zu fallen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Sungawakan
Beiträge: 241
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: Maria 2.0

Beitragvon Sungawakan » Di 28. Jul 2020, 21:38

Ich verstehe die Frauen nicht, wenn sie unbedingt Frauen als Priester wollen usw, dann sollen sie doch evangelisch werden.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2132
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Maria 2.0

Beitragvon Papaloooo » Mi 29. Jul 2020, 06:43

Sungawakan hat geschrieben:(28 Jul 2020, 21:38)

Ich verstehe die Frauen nicht, wenn sie unbedingt Frauen als Priester wollen usw, dann sollen sie doch evangelisch werden.

Und wenn der Fußballfan nicht auf die Tribüne kann, auf die er will,
wechselt er dann seinen Lieblingsfußballverein?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4135
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Maria 2.0

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 29. Jul 2020, 12:01

Sungawakan hat geschrieben:(28 Jul 2020, 21:38)

Ich verstehe die Frauen nicht, wenn sie unbedingt Frauen als Priester wollen usw, dann sollen sie doch evangelisch werden.


Selten ein solch misogynistic Posting gelesen.
Support the Australian Republican Movement
Sungawakan
Beiträge: 241
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: Maria 2.0

Beitragvon Sungawakan » Mi 29. Jul 2020, 19:52

Papaloooo hat geschrieben:(29 Jul 2020, 06:43)

Und wenn der Fußballfan nicht auf die Tribüne kann, auf die er will,
wechselt er dann seinen Lieblingsfußballverein?


Wieso, mittlerweile dürfen Frauen in einer katholischen Kirche auch auf den Kirchenbänken auf der rechten Seite sitzen.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste