Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5411
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Okt 2020, 11:58

firlefanz11 hat geschrieben:(07 Oct 2020, 17:26)

In zivilisierten Ländern wär dem Wichser der Schniedel abgeschnitten worden, und Leuten die seine Taten zu relativieren suchen gleich mit! :mad:


In zivilisierten Laendern wird er vom Papst empfangen!

Cardinal George Pell meets with Pope Francis for first time since child sexual abuse convictions quashed

https://www.abc.net.au/news/2020-10-12/ ... n/12759414

Die Zivilsation hoert auf wenn es darum geht wie die RKK die Kiddie Fuckers aus ihren eigenen Reihen beschuetzt und den Massen predigt sich zu vermehren.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2713
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » So 1. Nov 2020, 21:41

Und wieder mal soll unter Verschluss gehalten werden, ein Gutachten zum System...
https://www.sueddeutsche.de/meinung/kat ... -1.5101263
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Do 12. Nov 2020, 11:03

Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
GottlosGlücklich
Beiträge: 196
Registriert: Di 8. Dez 2020, 20:38

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon GottlosGlücklich » Mi 9. Dez 2020, 14:08

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Feb 2017, 20:59)

Die katholische Kirche hat sich in Deutschland ja schon von einem Gericht die Bezeichnung "Kinderficker Sekte" bestätigen lassen. Jetzt geht es in Australien weiter, Ich frag mich nur ab wann darf hier von einem System zum Kindesmissbrauch gesprochen werden?

Tausende Fälle von Kindesmissbrauch in Australien

Es war von Anfang an System. Immer mehr Menschen melden sich zu Wort, die als Kind vor mehreren Jahrzehnten von ihren "Seelentröstern" missbraucht wurden und das Muster ist immer das gleiche. Es wurde verschwiegen, vertuscht, gedroht.
Wer wenig weiß, der glaubt zu viel.
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2713
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » Sa 9. Jan 2021, 13:49

Scheinwerferlicht auf das Vorgehen in der katholischen Kirche und das innere Ringen um die Aufklärung von Missbrauch innerhalb der Kirche:

Das Erzbistum Köln hat einem Pfarrer nach Kritik an Kardinal Rainer Maria Woelki mit Konsequenzen gedroht. Pfarrer Klaus Koltermann aus Dormagen hatte Woelki vorgeworfen, jede »Glaubwürdigkeit verspielt« zu haben. Woelki wird seit Monaten auch von anderen katholischen Bischöfen massiv kritisiert, weil er ein von ihm selbst in Auftrag gegebenes Missbrauchsgutachten zurückhält. Dafür führt er rechtliche Bedenken an.

Erzbistum Köln droht Pfarrer nach Kritik an Kardinal Woelki

Weiter:
Pfarrer Koltermann führt in seiner Antwort an Kolb aus, der Beweggrund für seine Kritik sei die »Unruhe treuester Katholiken« hinsichtlich des Auftretens von Woelki in der Missbrauchskrise. Sein Gewissen habe ihn dazu gebracht, in dieser zentralen Frage Position zu beziehen. »Bekanntlich lehrt unsere Kirche, dass jede und jeder unbedingt seinem Gewissen zu folgen hat«, so Koltermann.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 13. Jan 2021, 13:08

Eine andere Art von Missbrauch aber nicht im Geringsten weniger widerwärtig...

Gedemütigte und gequälte Mütter, ungewollte und nicht geschützte Kinder - der Abschlussbericht zu den Zuständen in Irlands Mutter-Kind-Heimen zeigt ein erschreckendes Bild. Mindestens 9000 Kinder kostete dies das Leben.
...
"Eine Nonne sagte mir: 'Gott will dich nicht … du bist Dreck'" und "Man konnte fast die Tränen in den Wänden fühlen" sind nur zwei der Zeugenaussagen von mehreren 100 ehemaligen Bewohnern der Mutter-Kind-Heime. Auf fast 180 Seiten beschreiben Betroffene beispielsweise, wie sie auf Knien den Boden schrubbten, während sie "verbal über ihren Status als 'gefallene Frau' beleidigt wurden".

Unverheiratete Frauen, die schwanger wurden, wurden zu der Zeit häufig von ihren Familien in die sogenannten Mutter-Kind-Heime gebracht, um zu gebären. Denn "uneheliche" Kinder galten in dem streng katholischen Land als eine Schande. Die Neugeborenen wurden dann entweder als Waisen im Heim gelassen und von den Nonnen großgezogen oder, oft ohne das Einverständnis der Eltern, zur Adoption freigegeben.
...
Von 1925 bis 1961 leitete der Nonnenorden "Bon Secours Sisters" die Institution "St. Mary's", die im Ort als "Das Heim" bekannt war. Erst 1975, 14 Jahre nachdem die Einrichtung geschlossen worden war, fanden zwei Jungen beim Spielen auf dem Gelände, wo damals das Gebäude stand, ein Loch "voll mit Kinderskeletten". Laut einem Artikel der irischen Nachrichten-Webseite thejournal.ie hielt der Priester dort eine Messe und schloss das Grab wieder.

https://www.n-tv.de/panorama/Gott-will- ... 87589.html
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2713
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » Mi 13. Jan 2021, 13:33

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 13:08)

Eine andere Art von Missbrauch aber nicht im Geringsten weniger widerwärtig...


https://www.n-tv.de/panorama/Gott-will- ... 87589.html
Ja, widerwärtig!

Dementsprechend erfährt die katholische Kirche in Irland immer wieder Dämpfer und macht auch dort die Erfahrung von zahlreichen Kirchenaustritten.

Beim Zensus 2016 bekannten sich formal noch 78% der irischen Bevölkerung zur katholischen Kirche. Doch der Anteil der Katholiken ist in den vergangenen 25 Jahren deutlich gesunken. Zugleich wächst eine andere Gruppe: Iren, die keine Religion haben, wie Jane Donnelly.

„Ich mochte die Kirche nicht. Sie sprachen immer von Sünde und Strafe oder wenn ein Baby gestorben war, bevor es getauft wurde, kam es in die Hölle und solche Sachen. Und meine Großmutter war eine überzeugte Katholikin – und ich sah, wie sie darunter gelitten hat. Es wurde nicht über Liebe gesprochen. Und all das hat mich zu der Erkenntnis gebracht, dass ich das nicht wollte.“

Immer mehr Iren wenden sich von der katholischen Kirche ab
Eine halbe Million Iren bezeichnet sich als religionslos. Das ist fast jeder zehnte Einwohner. Sie bilden damit nach den römischen Katholiken die zweitgrößte Gruppe.
Irlands Kirche nach den Skandalen

Bleiben oder Austreten?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 13. Jan 2021, 14:19

streicher hat geschrieben:(13 Jan 2021, 13:33)
Dementsprechend erfährt die katholische Kirche in Irland immer wieder Dämpfer und macht auch dort die Erfahrung von zahlreichen Kirchenaustritten.

Besser ist das...!

„Die Liebe und Barmherzigkeit Gottes ist die Grundlage unseres christlichen Glaubens. All diese Verbrechen habe ein Bedürfnis nach mehr Barmherzigkeit und der Liebe Gottes hervorgebracht. Sie fordern meinen Glauben nicht heraus. Im Gegenteil: Es macht meinen Glauben nur noch hartnäckiger.“

Wenn ich sowas lese, stelle ich mal wieder fest: Manchen Leuten ist einfach nicht mehr zu helfen... :rolleyes:
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2713
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » Fr 29. Jan 2021, 09:45

Der Druck auf Kardinal Woelki wird erhöht:
Katholische Laien verweigern Kardinal Woelki die Zusammenarbeit
"Übernehmen Sie Verantwortung (...). Warten Sie nicht, bis Rom entscheidet oder bis Rechtsgutachter Ihnen sagen, was Sie falsch gemacht haben", heißt es dem Bericht nach in dem Beschluss.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 3. Feb 2021, 19:09

Sehr gut! So muss die Reaktion der Schäfchen darauf aussehen....!

Der Kölner Kardinal Woelki hält weiter ein Gutachten zurück, das zur Aufklärung von sexuellem Missbrauch im Erzbistum beitragen soll. Das stürzt das größte deutsche Bistum in eine Vertrauenskrise. Bis Ende April sind alle Termine für Kirchenaustritte vergeben.

In Köln gibt es vorläufig keine Termine mehr für Kirchenaustritte, bis Ende April ist beim Amtsgericht alles ausgebucht. Pro Monat gibt es, abhängig von der Zahl der Werktage, rund 1000 Online-Termine für einen Austritt aus der katholischen oder evangelischen Kirche. Freie Termine für Mai werden am 1. März freigeschaltet.

https://www.n-tv.de/panorama/Termine-fu ... 35596.html
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Papaloooo » So 21. Feb 2021, 07:15

Kardinal Woelki hält ein Gutachten zurück,
das den Umgang von Bistumsverantwortlichen mit Vorwürfen
des sexuellen Missbrauchs gegen katholische Priester untersucht.

Kurz nachdem das bekannt wurde,
brachen Server zusammen,
auf denen man online Kirchenaustritte abwickeln kann.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 10714
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon aleph » So 21. Feb 2021, 08:06

Papaloooo hat geschrieben:(21 Feb 2021, 07:15)

Kardinal Woelki hält ein Gutachten zurück,
das den Umgang von Bistumsverantwortlichen mit Vorwürfen
des sexuellen Missbrauchs gegen katholische Priester untersucht.

Kurz nachdem das bekannt wurde,
brachen Server zusammen,
auf denen man online Kirchenaustritte abwickeln kann.

Man muss dabei noch bedenken, wie schnell katholiken ihre lehrbefugnis verlieren, exkommuniziert werden oder ihren job verlieren, nur weil sie eine andere lehrmeinung vertreten, geschieden oder homosexuell sind oder sonst irgendwie gegen irgend eine regel des vatikans verstoßen haben
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16028
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Misterfritz » So 21. Feb 2021, 08:25

aleph hat geschrieben:(21 Feb 2021, 08:06)

Man muss dabei noch bedenken, wie schnell katholiken ihre lehrbefugnis verlieren, exkommuniziert werden oder ihren job verlieren, nur weil sie eine andere lehrmeinung vertreten, geschieden oder homosexuell sind oder sonst irgendwie gegen irgend eine regel des vatikans verstoßen haben
Daraus könnte man schliessen, dass Kindesmissbrauch nicht gegen die vatikanischen Regeln verstösst ...
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Papaloooo » So 21. Feb 2021, 08:40

Misterfritz hat geschrieben:(21 Feb 2021, 08:25)

Daraus könnte man schliessen, dass Kindesmissbrauch nicht gegen die vatikanischen Regeln verstösst ...

Wie schon zuvor mal geschrieben,
sind manche Probleme der RKK ziemlich hausgemacht.

Nehmen wir mal an,
ein junger Mann hat keine Affinität für Frauen.
Er sieht dies als göttlichen Hinweis an,
ein zölibatäres Amt in der Kirche anzunehmen.

Irgendwann später entdeckt er andere Neigungen in sich.
Diese könnten entweder homosexuell sein - dann ist das kein Problem.
Oder diese Neigungen könnten pädophil sein,
sollte er das nicht in den Griff bekommen,
so ist das ein erhebliches Problem.

Da diese beiden Neigungen (also sie unproblematische und die problematische)
in der Bevölkerung nur bei einer Minderheit vorkommen,
die Mehrheit aber wegen des Zölibates weggesiebt wird,
kommt es eben zu jener Häufung in den Priesterämtern.

Nun kann auch noch vermutet werden,
dass jene höheren Würdenträger die so etwas verharmlosen
oder gar decken, mit diesen problematischen Neigungen deswegen kein allzu großes Problem haben,
weil sie die gleichen Neigungen in sich tragen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2021, 15:44

Papaloooo hat geschrieben:(21 Feb 2021, 08:40)

Wie schon zuvor mal geschrieben,
sind manche Probleme der RKK ziemlich hausgemacht.

Interessanterdings ist das zölibatäre Leben der Priester aber nur in der RKK ein Thema. In der polnischen altkatholischen Kirche z. B. dürfen auch die Priester heiraten u. Kinder kriegen...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Papaloooo » Di 23. Feb 2021, 15:50

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 15:44)

Interessanterdings ist das zölibatäre Leben der Priester aber nur in der RKK ein Thema. In der polnischen altkatholischen Kirche z. B. dürfen auch die Priester heiraten u. Kinder kriegen...

Bei der Überalterung der Priesterämter der RKK
werden die heutigen Priester das Zeitalter ohne Zölibat
wohl nicht mehr erleben.

Aber deren Kinder vielleicht.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2021, 15:56

Papaloooo hat geschrieben:(23 Feb 2021, 15:50)
Aber deren Kinder vielleicht.

Welche Kinder wenn die Priester immer nur kleine Jungs poppen? :?
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2973
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Papaloooo » Di 23. Feb 2021, 16:07

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 15:56)

Welche Kinder wenn die Priester immer nur kleine Jungs poppen? :?

Glaubst du nicht,
so manche Pfarrhaushälterin konnte so manch einen Priester
von einer schlechten Neigung abbringen?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Ammianus » Di 23. Feb 2021, 16:38

Papaloooo hat geschrieben:(21 Feb 2021, 08:40)

Wie schon zuvor mal geschrieben,
sind manche Probleme der RKK ziemlich hausgemacht.

Nehmen wir mal an,
ein junger Mann hat keine Affinität für Frauen.
Er sieht dies als göttlichen Hinweis an,
ein zölibatäres Amt in der Kirche anzunehmen.

Irgendwann später entdeckt er andere Neigungen in sich.
Diese könnten entweder homosexuell sein - dann ist das kein Problem.
Oder diese Neigungen könnten pädophil sein,
sollte er das nicht in den Griff bekommen,
so ist das ein erhebliches Problem.

Da diese beiden Neigungen (also sie unproblematische und die problematische)
in der Bevölkerung nur bei einer Minderheit vorkommen,
die Mehrheit aber wegen des Zölibates weggesiebt wird,
kommt es eben zu jener Häufung in den Priesterämtern.

Nun kann auch noch vermutet werden,
dass jene höheren Würdenträger die so etwas verharmlosen
oder gar decken, mit diesen problematischen Neigungen deswegen kein allzu großes Problem haben,
weil sie die gleichen Neigungen in sich tragen.


Das sind, scheint mir, wesentliche Aspekte, die einiges an den Phänomenen erklären. Vor vielen Jahren hatte ich mal ein vertrauliches Gespräch mit einem Psychologen. Der gehörte zu einer Gruppe von Mediziner, die ab und zu Einheiten der NVA (DDR-Armee) aufsuchten und dort ohne Vorankündigung Offiziere untersuchten. Das Ergebnis war interessant: überdurchschnittlicher Alkoholkomsum, überdurchschnittliche mangelnde Körperhygiene, überdurchschnittlicher Anteil an Genossen mit homosexuellen Neigungen.
Ähnliches lies und lässt sich ja auch bei rechtsextremen Männerbünden beobachten.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2021, 17:40

Papaloooo hat geschrieben:(23 Feb 2021, 16:07)

Glaubst du nicht,
so manche Pfarrhaushälterin konnte so manch einen Priester
von einer schlechten Neigung abbringen?

Hängt davon ab wie sie aussahen... ;)
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast