Gefahr Religion

Moderator: Moderatoren Forum 8

suchender
Beiträge: 61
Registriert: So 14. Aug 2011, 12:59

Re: Gefahr Religion

Beitragvon suchender » Sa 24. Sep 2016, 05:21

Realität - oder Wunschvorstellung der Menschen ohne Realbezug!?

"noe.ORF.at: Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, „die Wirklichkeit“ abbilden zu können?"

"Haneke: Ich glaube, die Wirklichkeit gibt es nicht. Jeder Mensch hat seine Wirklichkeit, das ist seine Projektion auf die Welt – und das hält er dann eben für die Wirklichkeit. Das ist aber nicht die Wirklichkeit. Wir wissen nicht, was die Wirklichkeit ist."

Diese Feststellung gilt umso mehr für die Religion - eine Vorstellungskonstruktion, die aus gezielten Absichten und Interessen gebildet wurde - nicht immer zum Vorteil der Menschheit!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 11:07

Angesichts der Gefahr, die von Religion ausgeht, ist es kein Wunder, dass zwei Drittel der Deutschen für die Abschaffung des Religionsunterrichts sind...
http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-wol ... 38141.html
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Mi 28. Sep 2016, 11:18, insgesamt 2-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11646
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Ein Terraner » Mi 28. Sep 2016, 11:11

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2016, 11:07)

Angesichts der gefahr, die voN religion ausgeht, ist es kein Wunder, dass zwei Drittel der Deutschen gegen die Abschaffung des Religionsunterrichts sind...
http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-wol ... 38141.html


Du solltest den Artikel nochmal lesen, da steht das 2/3 die Abschaffung befürworten.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 11:17

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Sep 2016, 11:11)

Du solltest den Artikel nochmal lesen, da steht das 2/3 die Abschaffung befürworten.

Ne, hab mich nur verschrieben. Danke für den Hinweis. :thumbup:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
luc
Beiträge: 49
Registriert: Do 22. Okt 2015, 12:28
Wohnort: Nice, Paris, Köln

Re: Gefahr Religion

Beitragvon luc » Mi 28. Sep 2016, 12:49

Kirchensteuer, die vom Staat erhoben wird, Religionslehrer, die vom Staat bezahlt werden, konfessionelle Krankenhäuser und Kitas, die vom Staat mitfinanziert werden, besondere Arbeitgeberrechte für die Kirche.... das sind alle Sachen, die ich für skandalös halte. Der Staat sollte neutral sein und die Religion als eine rein persönliche Angelegenheit betrachten.
Freiheit und Freude Liberté et joie Liberty and joy Libertad y alegría свобо́да и ра́дость.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Dinosaur » Mi 28. Sep 2016, 13:11

Religion ist nicht gefährlich - so wie Gewehre nicht töten.

Wir müssen uns die Freiheit bewahren wissenschaflich denken zu dürfen.

Früher dachte ich, die Kirche als Organisation sei inakzeptabel in einem modernen Staat - korrupt, rückwertsgewand, böse im Kern. Der Glaube an sich sei aber kein Problem.

Heute sehe ich die Gemeindearbeit vor meiner Haustüre und denke: Das ist perfekt - sowas MUSS es geben: Seelsorge im besten Sinn, Treffpunkt, Spielplatz mit Aufsicht, Keim der Lokalpolitik abseits vom Wutbürgertum...

Aber warum dieses Beharren darauf, dass Gott die Bäume gemacht hat und der Zufall nicht existiert - muß man das dauern singend und betend verbreiten ? Das tut doch weh !

Also Glaube - eher nicht - Kirche - so wie die hier ist (katholisch !!!1!!11) ist Sie notwendig - unersetzlich - jeden Euro Steuergeld wert. Das mag ja wo anders auch ganz anders sein (gruß an Terbarz)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11646
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Ein Terraner » Mi 28. Sep 2016, 13:19

Dinosaur hat geschrieben:(28 Sep 2016, 13:11)

Also Glaube - eher nicht - Kirche - so wie die hier ist (katholisch !!!1!!11) ist Sie notwendig - unersetzlich - jeden Euro Steuergeld wert. Das mag ja wo anders auch ganz anders sein (gruß an Terbarz)


Kirche ist also toll aber Glaube nicht? Du willst also eigentlich nur eine humanistische Organisation?
Atheist

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 16:05

Die Religion ist keine Gefahr, sondern eine Gelegenheit (wenn auch eine unter vielen) für Tiere, sich zu Menschen geistig weiterzuentwickeln.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 16:13

Du hast eindeutig den falschen Nick. Davon abgesehen der dümmste Mumpitz den man je gelesen hat... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Occham
Beiträge: 2376
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Occham » Mi 28. Sep 2016, 16:16

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:13)

Du hast eindeutig den falschen Nick. Davon abgesehen der dümmste Mumpitz den man je gelesen hat... :rolleyes:

ich unterhalte mich mit allen und jeden und ich kann das aus meiner Erfahrung (leider) bestätigen.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11646
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Ein Terraner » Mi 28. Sep 2016, 16:17

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:13)

Du hast eindeutig den falschen Nick. Davon abgesehen der dümmste Mumpitz den man je gelesen hat... :rolleyes:


Religion hat für die Entwicklung des Menschen durchaus eine wichtige Rolle gespielt, das Problem dabei ist jetzt nur das noch keiner genau weis welche das gewesen ist.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 16:20

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:17)

Religion hat für die Entwicklung des Menschen durchaus eine wichtige Rolle gespielt, das Problem dabei ist jetzt nur das noch keiner genau weis welche das gewesen ist.

Aber definitiv NICHT die Entwicklung vom Tier zum Menschen... Eher umgekehrt...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Atheist

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 16:21

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:13)

Du hast eindeutig den falschen Nick. Davon abgesehen der dümmste Mumpitz den man je gelesen hat... :rolleyes:


Mein Nick ist genau richtig (da ich wirres Metaphysisches von sinnvoller Philosophie/Religion trenne), so wie möglicherweise auch deiner zutreffend ist.
Atheist

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 16:24

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:17)

Religion hat für die Entwicklung des Menschen durchaus eine wichtige Rolle gespielt, das Problem dabei ist jetzt nur das noch keiner genau weis welche das gewesen ist.


Das stimmt!

Versuche, eine "allgemeine Religionsweisheit" zu ergründen, siehe z.B. Theosophie, sind bisher gescheitert. Allerdings ist der Humanismus ein Ausfluss von Religion(mono&poly)/Philosophie, nicht von Biologie, Physik oder Technik.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 16:24

Schlag nach was die Bedeutung des Wortes Atheist ist, dann würde Dir rein theoretisch die Erkenntnis kommen wie dämlich das Statement vor dem Komman inkl. das in Klammern ist... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Atheist

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 16:29

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:24)

Schlag nach was die Bedeutung des Wortes Atheist ist, dann würde Dir rein theoretisch die Erkenntnis kommen wie dämlich das Statement vor dem Komman inkl. das in Klammern ist... :rolleyes:


Sinnvolle Erkenntnis kann von überall kommen, u.a. auch aus der katholischen Moraltheologie. Dass du das nicht verstehst, soll nicht meine Sorge sein.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 16:35

Die Worte "katholisch" und "Moral" sind sich gegenseitig ausschliessend. Vielleicht solltest Du Dich erst mal selbst erkennen denn wie heissts so schön? "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu Besserung..."
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8748
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Gefahr Religion

Beitragvon aleph » Mi 28. Sep 2016, 16:36

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:17)

Religion hat für die Entwicklung des Menschen durchaus eine wichtige Rolle gespielt, das Problem dabei ist jetzt nur das noch keiner genau weis welche das gewesen ist.


Die ältesten Religionen waren wohl Ahnenverehrung und Animismus (die Vorstellung, dass Tiere, aber auch Pflanzen Absichten und Ziele haben, dass man sie beleidigen kann und dass sie Macht haben).

Die Hinweise bezüglich Vorteile für die Evolution (darauf möchtest Du vermutlich hinaus) wären möglicherweise sozialer Zusammenhalt in der Gruppe (man setzt sich eher für den Stammesgenossen ein, wenn man glaubt, dass der verstorbene gemeinsame Ahne weiterhin Macht besitzt und unsoziales Verhalten bestrafen kann). Animismus hätte dann den evolutionären "Vorteil", dass z.B. Jäger bemüht sind, andere TIere nicht zu erzürnen, sprich, sich mit ihrem Verhalten und Vorlieben sich zu beschäftigen und ihnen eventuell aus dem Weg zu gehen. Aber auch sie zu schützen, wenn man glaubt, dass sie die eigenen Ahnen darstellen (Totemkult).
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Gefahr Religion

Beitragvon firlefanz11 » Mi 28. Sep 2016, 16:47

aleph hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:36)
Die Hinweise bezüglich Vorteile für die Evolution (darauf möchtest Du vermutlich hinaus) wären möglicherweise sozialer Zusammenhalt in der Gruppe...

Manche Tiere verhalten sich weitaus sozialer als die Menschen...

Animismus hätte dann den evolutionären "Vorteil", dass z.B. Jäger bemüht sind, andere TIere nicht zu erzürnen, sprich, sich mit ihrem Verhalten und Vorlieben sich zu beschäftigen und ihnen eventuell aus dem Weg zu gehen. Aber auch sie zu schützen, wenn man glaubt, dass sie die eigenen Ahnen darstellen (Totemkult).

Und nur so viele von ihnen zu töten (jagen) wie nötig ist zum überleben (siehe Indianer u. zu einem gewissen Grade die Eskimos).
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Atheist

Re: Gefahr Religion

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 16:49

aleph hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:36)

Die ältesten Religionen waren wohl Ahnenverehrung und Animismus (die Vorstellung, dass Tiere, aber auch Pflanzen Absichten und Ziele haben, dass man sie beleidigen kann und dass sie Macht haben).

Die Hinweise bezüglich Vorteile für die Evolution (darauf möchtest Du vermutlich hinaus) wären möglicherweise sozialer Zusammenhalt in der Gruppe (man setzt sich eher für den Stammesgenossen ein, wenn man glaubt, dass der verstorbene gemeinsame Ahne weiterhin Macht besitzt und unsoziales Verhalten bestrafen kann). Animismus hätte dann den evolutionären "Vorteil", dass z.B. Jäger bemüht sind, andere TIere nicht zu erzürnen, sprich, sich mit ihrem Verhalten und Vorlieben sich zu beschäftigen und ihnen eventuell aus dem Weg zu gehen. Aber auch sie zu schützen, wenn man glaubt, dass sie die eigenen Ahnen darstellen (Totemkult).


Das veranschaulicht sehr gut den Wandel der Religion und damit die Tatsache, dass sie überall vorzufinden ist. Die Ansichten zu Volk, Kultur und Ethnie sind vom Wesen her religiös, ganz gleich welche biologische Tatsachen zu deren Begründung herangezogen werden. Die Wirkung, beispielsweise "Animismus" und "Totemkult" für Gruppenzugehörige, ist letztlich gleich, der Unterschied liegt nur in der Begrenzung der Gruppenzugehörigkeit auf ausgewählte Lebewesen.

Humanismus ist letztenedlich auch ein Glaube an eine Art Seele bei Lebewesen, die einem selbst äußerlich ähneln (sprich Menschen), diese Seele wird lediglich als Würde umschrieben und des metaphysischen Drumherums größtenteils(!) entledigt.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste