Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » So 13. Okt 2013, 18:22

Shakazulu » So 13. Okt 2013, 17:10 hat geschrieben:Klar ist dieser Bischofssitz extrem überzogen... 40Mio. wer soll dafür jetzt aufkommen.

Wenn ich Papst wäre würde ich Tebartz van Elst versetzen ... bzw. mit einem Bischof in der Dritten Welt austauschen....

Wie wäre es mit einem Bistum in Indien!

Welche Sprachen spricht Tebartz van Elst ?


Ich bin für eine neu zu schaffende Diözese in der Arktis.
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Shakazulu » So 13. Okt 2013, 18:33

Sir Porthos » So 13. Okt 2013, 17:22 hat geschrieben:
Ich bin für eine neu zu schaffende Diözese in der Arktis.


Er soll dort eine Aufgabe bekommen wo die Not sehr groß ist und Abbitte leisten ...
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 18:34

Sir Porthos » So 13. Okt 2013, 17:22 hat geschrieben:
Ich bin für eine neu zu schaffende Diözese in der Arktis.

Sind Eskimos und Pelztierjäger Katholiken?
Oder befinden sie sich mehr direkt in Gottes Hand?
Zuletzt geändert von Adlerauge am So 13. Okt 2013, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » So 13. Okt 2013, 18:43

Adlerauge » So 13. Okt 2013, 17:34 hat geschrieben:Sind Eskimos und Pelztierjäger Katholiken?
Oder befinden sie sich mehr direkt in Gottes Hand?


Eine Missionierung ist doch eine fordernde Aufgabe für einen wahren Hirten des Herrn.

Außerdem gibt es dort Baumaterial in Form von "Eisblöcken" sehr günstig.

Die Kosten für seinen bescheidenen Iglo werden nur ein Bruchteil dessen betragen, was sein pompöser Bau in Limburg verschlungen hat.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Gretel » So 13. Okt 2013, 18:58

Daylight » So 13. Okt 2013, 12:33 hat geschrieben: und weil der Herr Journalist schon einmal ein Bauwerk begangen hat und seine Nase in ein reichlich bebildertes Architekturbuch gesteckt hat und drei Artikel über Bauwerke schrieb, ist der nun Experte und Kapazität auf diesem Felde?
:D



Ja, das ist er.
Er hat nicht "seine Nase in Bücher gesteckt" sondern selber welche geschrieben, weiterhin darfst Du Dich über seine Reputation selber informieren.
Ich schreibe dies nicht, weil ich eine Meinung zu diesem speziellen Vorgang gebildet habe, sondern weil ich so ein Gequatsche nicht leiden kann.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:14

Gretel » So 13. Okt 2013, 17:58 hat geschrieben:
Ja, das ist er.
Er hat nicht "seine Nase in Bücher gesteckt" sondern selber welche geschrieben, weiterhin darfst Du Dich über seine Reputation selber informieren.
Ich schreibe dies nicht, weil ich eine Meinung zu diesem speziellen Vorgang gebildet habe, sondern weil ich so ein Gequatsche nicht leiden kann.


Auf den Punkt gebracht!
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:19

Armstrong » So 13. Okt 2013, 04:01 hat geschrieben:
Rainer Haubrich ist ein renommierter Architekturkritiker und Kunstgeschichtler.

Im Gegensatz zu dir hat er sich den Neubau des Diözesanen Zentrums St. Nikolauf intensiv angesehen und begutachtet.

Es handelt sich, wie der Name schon sagt, um ein ZENTRUM mit zahlreichen Gebäuden und einer Außenanlage, die natürlich kunstvoll und architektonisch hochwertig gestaltet sind. Das ganze Zentrum gehört dem Bistum Limburg und erfüllt verschiedene Funktionen.

Das Ganze ist überhaupt nichts ungewöhnliches, sowas gibt es in praktisch jedem Bistum.

Davon abgesehen bist du weder Katholik, noch hast du irgendetwas mit der Kirche zu tun. Es geht dich überhaupt nichts an, was das Bistum Limburg für ein Diözesanes Zentrum baut oder wie kunstvoll es gestaltet ist.

Deine gespielte Empörung und deine hasserfüllte Propaganda gegen den Bischof ist deshalb überhaupt nicht ernst zu nehmen.


:thumbup: :thumbup: :thumbup:
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 19:22

Gretel » So 13. Okt 2013, 18:58 hat geschrieben:
Ja, das ist er.
Er hat nicht "seine Nase in Bücher gesteckt" sondern selber welche geschrieben, weiterhin darfst Du Dich über seine Reputation selber informieren.
Ich schreibe dies nicht, weil ich eine Meinung zu diesem speziellen Vorgang gebildet habe, sondern weil ich so ein Gequatsche nicht leiden kann.

Mag sein, dass Sie das so sehen wollen.
Ich wiederum mag kein "solches Gequatsche" eines Pseudo-Architektur-Experten, der sich mehr oder weniger mit diesem Fach irgendwie "näher" beschäftigt hat und über einen solchen Vorgang solchen lobenden Schwachsinn veröffentlicht. Der Mensch muss sich ja etwas dabei gedacht haben, wenn er die Qualitäten dieses Luxusdomizils hervorhebt und lobt, ohne dabei diesen Vorgang an sich und die Umstände darum zu kritisieren. Unabhängig von baulichen, konstruktiven und ausstattungsrelevanten Merkmalen.
Es ist schließlich auch keine große Kunst, mit den geeigneten Mitteln hochwertigste Architektur zu realisieren.

Nein, das ist für mich ein Schwätzer, kein Experte, den man ernst nehmen muss, ganz gleich, wie viele "Bücher" der über Architektur oder was auch immer verfasst haben mag.
Zuletzt geändert von Daylight am So 13. Okt 2013, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 19:31

Blickwinkel » So 13. Okt 2013, 17:16 hat geschrieben:
Er hat Eides statt gelogen, das ist schon ein Unterschied zu einer einfachen Lüge.

Er hat Millionen versenkt, an seiner Eitelkeit geschenkt und entlang. Ein Bischof. Ein Schwindler, ein Heuchler, ein Scharlatan, eine Ohrfeige für jeden wahren Christen.
SLclem
Beiträge: 2028
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon SLclem » So 13. Okt 2013, 19:35

Ich bin dafür, dass sich Papst Franziskus seiner als Hirte eines schwarzen Schafes annimmt.

Ich bin sehr gespannt:

Hier könnte Franziskus ein Zeichen setzen und seine (hoffentlich) große Weisheit beweisen …

Ich hoffe darauf. Es könnte ein Zeichen sein, und so aus etwas Üblen etwas Gutes werden!
Moshe Zuckermann zu Israel-Palästina: https://www.youtube.com/watch?v=ROe_T4MQorM
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:37

Blickwinkel » So 13. Okt 2013, 16:36 hat geschrieben:
Ein weiterer Mosaik-Stein. Der eigentliche Skandal sind die massiven Ausgaben für seinen Bischofssitz. Kein Bischof braucht einen 40 Millionen teuren Sitz. Er ist kein Rockstar.

Von ihm wird man noch in 100 Jahren reden, von uns nicht mehr.
Vermutlich werden später seine Bauten hoch gelobt werden.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Blickwinkel » So 13. Okt 2013, 19:39

Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:37 hat geschrieben:Von ihm wird man noch in 100 Jahren reden, von uns nicht mehr.
Vermutlich werden später seine Bauten hoch gelobt werden.


Natürlich, er wird als neuer Jesus auferstehen. :p
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 19:52

Shakazulu » So 13. Okt 2013, 18:10 hat geschrieben:Klar ist dieser Bischofssitz extrem überzogen... 40Mio. wer soll dafür jetzt aufkommen.

Wenn ich Papst wäre würde ich Tebartz van Elst versetzen ... bzw. mit einem Bischof in der Dritten Welt austauschen....

Wie wäre es mit einem Bistum in Indien!

Welche Sprachen spricht Tebartz van Elst ?

Absetzen wäre zunächst einmal die einzig richtige Entscheidung. Diesen Kerl kann man nicht auf arme Menschen loslassen, denn der wird erwartungsgemäß immer so weiter machen wie man ihm das zu seinen Gunsten gewährt.

Doch warten wir auch einmal ab, was Staatsanwaltschaften in Hamburg und Limburg aus diesen Vorgängen noch machen werden.
Und die Gläubigen der Gemeinde Limburg, vor Ort.
"Ich bin hier, weil ich mir meinen Glauben nicht kaputtmachen lassen will", sagt sagt eine Frau.

oder auch ein Rollstuhlfahrer, der vor dem Limburger Dom heute zu einer Art "Klerikal-Demo" gekommen ist..
"Ist Ihnen aufgefallen", fragt ein Rollstuhlfahrer, "dass man nicht nur mit keinem Rollstuhl in den Dom kommt? Man kommt noch nicht einmal auf die Domplatte." Stimmt, das verhindert eine gut und gern 30 Zentimeter hohe Stufe. "Es würde nur ein paar hundert Euro kosten, das zu ändern. Dafür ist kein Geld da, aber für 15.000-Euro-Badewannen."

dazu, Zitat: "Was nicht stimmt, wie man bald darauf erfährt: Nur, dass das Geld eben nicht von der Kirche kommt. Eine ehrenamtlich Engagierte berichtet, dass Gemeindemitglieder auf eigene Initiative 10.000 Euro gesammelt haben, um den Dom "für Kinderwagen und Rollstühle erreichbar" zu machen.
Man hat das Gefühl, dass es fast allen hier genau darum geht: Um die Frage falscher Prioritäten und Orientierungen." Zitat Ende.

Und der Bischof? Weggestohlen hat er sich nun also doch, stickum, stickum, wie der Rheinländer so treffend sagt. Mit dem Billigflieger Rayn Air (allerdings mit Zuschlag alla Priority Boarding) ..--> 6:35 Uhr nach Roma.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 27614.html
Zuletzt geändert von Daylight am So 13. Okt 2013, 19:57, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:57

Blickwinkel » So 13. Okt 2013, 18:39 hat geschrieben:
Natürlich, er wird als neuer Jesus auferstehen. :p

Soweit möchte ich mich nicht versteigen!
;)
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 20:01

Adlerauge » So 13. Okt 2013, 19:37 hat geschrieben:Von ihm wird man noch in 100 Jahren reden, von uns nicht mehr.
Vermutlich werden später seine Bauten hoch gelobt werden.


Ich fass es nicht.

http://img.fotocommunity.com/Emotionen/ ... 594650.jpg
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 20:05

SLclem » So 13. Okt 2013, 19:35 hat geschrieben:Ich bin dafür, dass sich Papst Franziskus seiner als Hirte eines schwarzen Schafes annimmt.

Ich bin sehr gespannt:

Hier könnte Franziskus ein Zeichen setzen und seine (hoffentlich) große Weisheit beweisen …

Ich hoffe darauf. Es könnte ein Zeichen sein, und so aus etwas Üblen etwas Gutes werden!

Yepp. Das könnte in der Tat ein Zeichen werden. Ein großes Zeichen eines neuen Papstes, ein großes Zeichen für diese katholische Kirche vor der Welt.
Wir werden sehen.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1772
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Zinnamon » So 13. Okt 2013, 22:40

Daylight » So 13. Okt 2013, 15:11 hat geschrieben:
Anteilige Kosten der Wohnung für diesen Luxus-Pfaffen: ca. 7 Mio [gem. BGF]


Haste da mal nen Link zu? Das hatte gerade eben jemand bestritten.
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 23:10

Zinnamon » So 13. Okt 2013, 22:40 hat geschrieben:
Haste da mal nen Link zu? Das hatte gerade eben jemand bestritten.

Hallo Zinnamon!

Diesen meinen eigenen Beitrag dazu, zum Beispiel.
viewtopic.php?p=2215294#p2215294

Die Daten, die ich dazu ausgewertet habe, liegen uns derweil per pdf-Format vor.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 15800.html

Mir waren diese Unterlagen nicht schwer zu ergründen, erstelle ich doch selbst solche tagtäglich.

Im Übrigen, man achte auf Aktualität. Zuweilen stündlich. Auch in Jauchs Politik-Talk ist man offenbar bewußt nicht auf den aktuellen Stand umgestiegen, von wegen 31 versus 40 Mio Baukosten. Mich wundert das nicht, man fürchtet offenbar juristische Auseinandersetzungen, die teuer kommen könnten. Nach wie vor ist die deutsche katholische Kirche sehr reich und ebenso einflussreich.
Zuletzt geändert von Daylight am So 13. Okt 2013, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Daylight » So 13. Okt 2013, 23:25

Ergänzung dazu: an der Masse der noch nicht schluss-abgerechneten Auftragnehmer-Leistungen ist abzusehen, aus welchen Gründen nun unabhängige Betrachter dieses Projektes,- einmal in Kenntnis gekommen durch diese Unterlagen,- nüchtern von ca. 40 Millionen ausgehen.
Abgesehen davon, dass die Gesamtmaßnahme bis heute auch nicht gänzlich abeschlossen zu sein scheint. Zumindest nach Planungen, die bereits vom "Bauherren" frei gegeben worden sind.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Adlerauge » So 13. Okt 2013, 23:42

Ich frage mich, warum das die ganze Nation so aufregt, wo doch die meisten Deutschen gar keine Katholiken sind.
Bei der Falschaussage verstehe ich das noch, aber der Bau ist alleine Sache der katholischen Kirche.
Ich nehme mal an, der Papst wird den Herrn Bischof in ein Kloster zur Einkehr schicken.
Er wird inzwischen einen Koadjutor einsetzen.
Wenn der Bischof geläutert ist wird er sein Amt wieder antreten.
Das war bisher Usus in der katholischen Kirche.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste