Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10263
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Lomond » Di 8. Okt 2013, 15:49

Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Was Wiki weiß:

Tebartz-van Elst wurde als zweites von fünf Kindern einer Bauernfamilie – nach Angabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung[1] „Spross einer Großbauern-Dynastie“ – in der Nähe des niederrheinischen Wallfahrtsorts Kevelaer geboren.

Der Teil „Tebartz“ seines Nachnamens leitet sich von „te barth“ („wo das Land niedrig ist“) ab, „van Elst“ ist ein Hinweis auf die Stadt Elst. Durch Einheirat wurden beide Namen zusammengeführt.


Er machte sein Abitur am Piuskolleg in Coesfeld und studierte anschließend Philosophie und katholische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.


Am 26. Mai 1985 empfing er die Priesterweihe und wurde Kaplan an St. Johannes Baptist in Altenberge.

In einem Promotionsstudium an der University of Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana von 1988 bis 1990 wurde er mit einer Arbeit „Der Erwachsenenkatechumenat in den Vereinigten Staaten von Amerika: eine Anregung für die Sakramentenpastoral in Deutschland“ zum Dr. theol. promoviert.


http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Pete ... z-van_Elst

Von ihm wird sicher bald noch mehr zu hören sein .....
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10263
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Lomond » Di 8. Okt 2013, 15:54

Das ist derzeit aktuell:

Im Juni 2013 schrieb Der Spiegel, die Ausgestaltung des Komplexes gleiche einem „monströsen Luxuskomplex“, der „nach den Wünschen von Franz-Peter Tebartz-van Elst“ gebaut werde.[16][21] Im Juli 2013 wurde bekannt, dass das Projekt insgesamt über 10 Mio. Euro kosten wird.[18] In einem Artikel vom 1. September 2013 schrieb der Spiegel von Mutmaßungen, die Kosten seien zwischenzeitlich auf 15 bis 20 Millionen Euro gestiegen.[22]

Der Bischof kündigte in einem Hirtenbrief vom 31. August 2013 an, dass „alles dafür getan wird“, um die Kostenfrage „klipp und klar zu beantworten“, und räumte ein, dass er „einige Entscheidungen heute mitunter in einem anderen Licht sehe“.[23] Am 7. Oktober 2013 wurde bekannt gegeben, dass Bau und Sanierung des diözesanen Zentrums rund 31 Millionen Euro gekostet haben


http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Pete ... z-van_Elst
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
SLclem
Beiträge: 2028
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon SLclem » Di 8. Okt 2013, 16:32

Ich bin katholisch.
Mein erster Gedanke war: Franz-Peter sollte für einige Zeit von den Menschen, um derenwillen er die Fron eines Ersteklasse-Fluges nach Indien auf sich nahm, getröstet und beherbergt werden; für einige Jahrzehnte, genauer gesagt.
Moshe Zuckermann zu Israel-Palästina: https://www.youtube.com/watch?v=ROe_T4MQorM
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10263
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Lomond » Di 8. Okt 2013, 17:24

Ob er wohl nun zurücktritt?

Freiwillig oder unfreiwillig?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Sun Tse
Beiträge: 57
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36
Benutzertitel: Möchtgern-Intellektueller
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sun Tse » Di 8. Okt 2013, 18:46

Ob jemand der Kirchengelder für Luxus-Villen ausgibt "freiwillig" zurücktritt? Vielleicht wenn der Druck größer wird.

Frankfurt am main gehört ja zur Diözese Limburg, ich bin allerdings evangelisch. Dennoch ist das Thema hier zumindest regional im gespräch.

Ich denke es werden noch weitere Sachen ans Licht kommen, und irgendwann wird er dann zum Rücktritt gedrängt werden, ähnlich wie Wulff (vielleicht lässt er Wulff ja in seinem neuen haus übernachten)
“It is the job that is never started that takes longest to finish.”

-J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Sun Tse
Beiträge: 57
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36
Benutzertitel: Möchtgern-Intellektueller
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sun Tse » Di 8. Okt 2013, 18:46

Ob jemand der Kirchengelder für Luxus-Villen ausgibt "freiwillig" zurücktritt? Vielleicht wenn der Druck größer wird.

Frankfurt am main gehört ja zur Diözese Limburg, ich bin allerdings evangelisch. Dennoch ist das Thema hier zumindest regional im gespräch.

Ich denke es werden noch weitere Sachen ans Licht kommen, und irgendwann wird er dann zum Rücktritt gedrängt werden, ähnlich wie Wulff (vielleicht lässt er Wulff ja in seinem neuen haus übernachten)
“It is the job that is never started that takes longest to finish.”

-J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30947
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon jack000 » Di 8. Okt 2013, 19:01

Lomond » Di 8. Okt 2013, 17:24 hat geschrieben:Ob er wohl nun zurücktritt?

Freiwillig oder unfreiwillig?

Zumindest kann sich sein Nachfolger dann ins gemachte Nest setzen, denn billiger wird es dadurch ja nicht.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
HugoBettauer

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon HugoBettauer » Di 8. Okt 2013, 20:54

Er könnte noch bei den Grünen Karriere machen.
Andererseits, die Katholen hatten schon immer die hübscheren Kirchen.
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » Di 8. Okt 2013, 21:00

Lomond » Di 8. Okt 2013, 14:49 hat geschrieben:Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Was Wiki weiß:



http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Pete ... z-van_Elst

Von ihm wird sicher bald noch mehr zu hören sein .....


Schau Dir seinen Habitus an. Seine Gestik und Mimik.

Schau in seine Augen, auch wenn es nur Bilder sind.

Wenn Du die Gelegenheit hast, hör Dir seine Stimme an unabhängig vom Inhalt.

Dann bilde Dir ein Urteil aufgrund Deines Herzens und Bauchgefühls.

Das mag unlogisch kilngen....aber meines ist bzgl. seiner Person vernichtend.

Das mögen Vorurteile sein, die nicht rational begründet sind.

Aber bisher lag ich damit noch nicht falsch.

Ich halte ihn für einen Emporkömmling und dumme Klemmschwester in einer Bischofskutte.

Er ist kein Hirte sondern ein verlogener Egoist.
Kavenzmann

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 21:02

SoleSurvivor » Dienstag 8. Oktober 2013, 20:54 hat geschrieben:Er könnte noch bei den Grünen Karriere machen.
Andererseits, die Katholen hatten schon immer die hübscheren Kirchen.
Joschka Fischer ist katholisch. Des bassd scho! :)
Außerdem, was habt Ihr gegen etwas Prunk?

Ist der Barock nicht die Stilrichtung der "erfolgreichen" Gegenreformation?
LOL :D
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » Di 8. Okt 2013, 21:04

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 20:02 hat geschrieben:Joschka Fischer ist katholisch. Des bassd scho! :)
Außerdem, was habt Ihr gegen etwas Prunk?

Ist der Barock nicht die Stilrichtung der "erfolgreichen" Gegenreformation?
LOL :D


Nein.
Kavenzmann

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 21:07

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 20:02 hat geschrieben:Joschka Fischer ist katholisch. Des bassd scho! :)
Außerdem, was habt Ihr gegen etwas Prunk?

Ist der Barock nicht die Stilrichtung der "erfolgreichen" Gegenreformation?
LOL :D

Doch!

Kuckstu:
Der Barockstil löst die auf Einheit und Ruhe hinzielende, klar gegliederte Kunst der Renaissance ab. Er übernahm zum einen deren Formelemente, präsentierte sie aber häufig in übersteigernder Weise. Weitere Aspekte waren ein Streben nach Reichtum und Bewegtheit im Ausdruck.

Es ist die Zeit der Gegenreformation, der Machtsteigerung und zunehmenden Unabhängigkeit der Fürsten, des Absolutismus. Für die römisch-katholische Kirche galt es, die Gläubigen festzuhalten oder zurückzugewinnen, ihre Augen durch die Entfaltung von Prunk und Pracht zu fesseln. So wurde den Barockkünstlern weiterhin die Errichtung und Ausgestaltung von Kirchen und Palästen als Aufgabe übertragen. Der Hauptanteil der kirchlichen Barockkunst findet sich so in den katholischen Gebieten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Barock#Charakterisierung

Barock ist ur-katholisch. :p

Sorry, nimm's nicht persönlich.
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » Di 8. Okt 2013, 21:08

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 20:07 hat geschrieben:
Doch!

Kuckstu:

Barock ist ur-katholisch. :p

Sorry, nimm's nicht persönlich.


Nicht musikalisch !

Der Großmeister der Musik des Barock war J.S.Bach.

Gold und Prunk gehen mir eh vorbei, wo die Sonne nicht scheint und haben in einer Kirche nichts verloren.
Zuletzt geändert von Sir Porthos am Di 8. Okt 2013, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Kavenzmann

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 21:54

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 20:07 hat geschrieben: Sorry, nimm's nicht persönlich.
Sir Porthos » Dienstag 8. Oktober 2013, 21:08 hat geschrieben:Nicht musikalisch !
Der Großmeister der Musik des Barock war J.S.Bach.
Gold und Prunk gehen mir eh vorbei, wo die Sonne nicht scheint und haben in einer Kirche nichts verloren.

Na ja, ich mag den Bastel gern, vor allem seine opulenten Orgelwerke.

Dennoch liegst Du schief. Rein kulturgeschichtlich.
Barock ist, wie bereits belegt, die erfolgreiche GEGEN-Reformation. Der Sieg Roms über die kargen Protestanten.
Gold & Schwulst, alles zuviel und überladen. Prunk & Protz. So süß, daß es einem schlecht wird hinterher, auch wenn's geil ist.

Wir sind mitten im Thema des threads. :cool:

Barock, das ist Rome at it's best... :D
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » Di 8. Okt 2013, 21:59

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 20:54 hat geschrieben:Na ja, ich mag den Bastel gern, vor allem seine opulenten Orgelwerke.

Dennoch liegst Du schief. Rein kulturgeschichtlich.
Barock ist, wie bereits belegt, die erfolgreiche GEGEN-Reformation. Der Sieg Roms über die kargen Protestanten.
Gold & Schwulst, alles zuviel und überladen. Prunk & Protz. So süß, daß es einem schlecht wird hinterher, auch wenn's geil ist.

Wir sind mitten im Thema des threads. :cool:

Barock, das ist Rome at it's best... :D


Ich mag keinen Prunk.

Bach war genial ohne weltlichen Prunk. Sein Geist war genial !

Die Stätte, an der wir Gott gedenken, muss sauber sein. Aber Gold ist überflüssig.

Gott wohnt nicht in Stätten aus Gold, Eiche und anderen "edlen" Baumaterialien.
Kavenzmann

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 22:01

Sir Porthos » Dienstag 8. Oktober 2013, 21:59 hat geschrieben:
Ich mag keinen Prunk.

Bach war genial ohne weltlichen Prunk. Sein Geist war genial !

Die Stätte, an der wir Gott gedenken, muss sauber sein. Aber Gold ist überflüssig.

Gott wohnt nicht in Stätten aus Gold, Eiche und anderen "edlen" Baumaterialien.

Irgendwie wirkst Du auf mich jetzt etwas belehrungsresistent. :rolleyes:
Sir Porthos

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Sir Porthos » Di 8. Okt 2013, 22:05

Kavenzmann » Di 8. Okt 2013, 21:01 hat geschrieben:Irgendwie wirkst Du auf mich jetzt etwas belehrungsresistent. :rolleyes:


Ich bin alles andere als belehrungsresistent.

Auch in diesem Forum habe ich mir oft genug Asche aufs Haupt gestreut, weil ich einsah, dass ich falsch lag.
Benutzeravatar
GG146
Beiträge: 768
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 22:31
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon GG146 » Di 8. Okt 2013, 22:34

Sun Tse » Di 8. Okt 2013, 18:46 hat geschrieben:Ob jemand der Kirchengelder für Luxus-Villen ausgibt "freiwillig" zurücktritt? Vielleicht wenn der Druck größer wird.

(...)


Ich bin mir gar nicht so sicher, dass die da eigenes Geld der Kirche verplempern.

Bislang gehen zwar alle Medien davon aus, ich argwöhne aber, dass diese Baukosten wegen dieser alten Rechtstitel nicht aus dem Kirchensteueraufkommen, sondern aus allgemeinen deutschen Steuermitteln finanziert werden:

(...)

Davon zu unterscheiden sind die positiven Staatsleistungen. Darunter versteht man Leistungen vor allem der Bundesländer, die auf Entschädigungszahlungen für Grundbesitz und Vermögen beruhen, der den Kirchen unter anderem im Zuge des Reichsdeputationshauptschlusses 1803 enteignet wurde.[9] Sie fußen zum Teil auf Staatskirchenverträgen (zum Beispiel mit Bayern (1924), Preußen (1929) und Baden (1932)), auf dem nach wie vor gültigen Reichskonkordat von 1933, auf Bestimmungen des Grundgesetzes und neuerer Länderkonkordate, teilweise jedoch auf noch älteren Rechtstiteln. „Die auf Gesetz, Vertrag oder besonderen Rechtstiteln beruhenden Staatsleistungen an die Religionsgesellschaften werden durch die Landesgesetzgebung abgelöst. Die Grundsätze hierfür stellt das Reich auf“, heißt es in Art. 138 der Weimarer Reichsverfassung, laut Art. 140 GG Bestandteil des Grundgesetzes. Eine solche gesetzliche Ablösung ist noch nicht erfolgt. Zu den wichtigsten Staatsleistungen gehören z.B. Bauzuschüsse für kirchliche Gebäude (Kirchenbaulast) oder Dotationen (Zuschüsse für die Personalausgaben). Die aktuellen Zahlungen dieser positiven Staatsleistungen werden in den jeweiligen Länderhaushalten ausgewiesen. Dabei wird diese Art der Finanzierung der Kirchen in der Öffentlichkeit immer wieder diskutiert.[1][4][5][11]

(...)


http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenfinanzierung

Das müssten die mit diesem Thema befassten Journalisten wirklich genauer recherchieren als bisher.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10263
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon Lomond » Di 8. Okt 2013, 23:32

SoleSurvivor » Di 8. Okt 2013, 20:54 hat geschrieben:die Katholen hatten schon immer die hübscheren Kirchen.


.... das muss der Neid ihnen bzw. uns lassen! :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof zu Limburg

Beitragvon King Kong 2006 » Di 8. Okt 2013, 23:34

Dem kann man seine Egomanie und Narzissmus schon von weitem ansehen. Man kann aber bei der Selbstverwirklichung und im Andenken der alten Bistümer schon einmal schwach werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste