Grundsatzdiskussion Islam

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Adam Smith » Sa 28. Sep 2019, 23:37

JFK hat geschrieben:(28 Sep 2019, 23:29)

Wenn man deine Beiträge in das arabische übersetzen, Islam mit Christentum austauschen würde, könnte es hinkommen.


Turkī al-Binʿalī äußerte sich ferner zu der Frage, welche Gruppen nach Ansicht des Islamischen Staats Muslime sind. So vertritt er als Takfirist etwa den extremen sunnitischen Standpunkt, dass Angehörige der schiitischen Glaubensrichtung der Alawiten als der Häresie (bidʿa) verfallene Ungläubige (kuffār) zu töten seien. Ihre Kinder allerdings, die noch keine Schamhaare haben, wären als Sklaven zu nehmen und zum Islam zu bekehren.[24] Turkī al-Binʿalī rechtfertigt auch die Versklavung jesidischer Frauen.[25]


https://de.wikipedia.org/wiki/Turki_al-Binali

Ach so. Wobei die jetzt Aleviten heißen.

Turkī al-Binʿalī vertritt auch gegenüber Schiiten einen extremen Standpunkt. Auf der Homepage seines ehemaligen Lehrers Abū Muhammad al-Maqdisī schrieb Turkī al-Binʿalī in einer undatierten Fatwa, der ersten Turkī al-Binʿalīs gegen die Schiiten, mit Verweis auf Abū Muhammad al-Maqdisī, dass die heutigen Zwölfer-Schiiten Ungläubige seien. Die wichtigsten Vorwürfe sind, dass die Schiiten den Koran für verfälscht halten, sie den Großteil der Prophetengenossen verfluchen und an die Verborgenheit und Rückkehr des zwölften Imams glauben.

2013 gab Turkī al-Binʿalī dann dem „Radio des Monotheismus“ (iḏāʿat at-tauḥīd), einem Radiosender im libyschen Sirte, ein Interview. Darin beschrieb er die schiitische Geschichte aus seinen Augen. Anfangs wären Schiiten lediglich Anhänger ʿAlīs gewesen. Nach und nach seien sie jedoch unter den Einfluss des Teufels geraten. Die erste bidʿa habe stattgefunden, als sie ʿAlī anstatt ʿUthmān als rechtmäßigen Kalifen ansahen. Diese Auffassung sei deshalb absurd, da Muhammad in einem Hadīth, welches bei at-Tirmidhī und al-Buchārī überliefert ist, gesagt haben soll, dass Abū Bakr, ʿUmar und ʿUthmān ihm folgen würden. Indem die Schiiten diese drei Kalifen abgelehnt haben, hätten sie demnach auch den Islam abgelehnt. Heute würden die Zwölfer-Schiiten zusammen mit den Alawiten und den Drusen einen Krieg gegen die Sunniten führen. Deshalb hätte Ibn Taimīya bereits richtig geurteilt, als er schrieb, dass diese drei Parteien schlimmer als Juden und Christen seien – jene glaubten nur an einen Gott und seien so zumindest noch dem Monotheismus zuzurechnen.[27]


Das war sehr unklug. Hätte der IS die Schiiten eingelullt, dann hätte das alles funktioniert. Greta sei Dank, dass es dann nicht so gekommen ist.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » So 29. Sep 2019, 00:35

Adam Smith hat geschrieben:



Das war sehr unklug. Hätte der IS die Schiiten eingelullt, dann hätte das alles funktioniert. Greta sei Dank, dass es dann nicht so gekommen ist.


Adam Smith hat geschrieben:(28 Sep 2019, 22:55)

Der Islam denkt hier anders. Das sieht man in Bezug auf die Schiiten.


Entscheide dich mal worüber du diskutieren willst, über die IS oder über "der Islam"
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Adam Smith » So 29. Sep 2019, 01:22

JFK hat geschrieben:(29 Sep 2019, 00:35)

Entscheide dich mal worüber du diskutieren willst, über die IS oder über "der Islam"


Dann halt über die Scharia.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4054
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Ammianus » So 29. Sep 2019, 19:30

Fliege hat geschrieben:(28 Sep 2019, 15:03)

So kann man einen Begriff, ein Konzept ad absurdum führen und verheizen.


So verhält es sich.


Wer sich mit dem Thema "Menschenrassen" sachlich befassen will, dem empfehle ich das Buch "Menschwerdung" von einem Autorenkollektiv unter Leitung von Joachim Herrmann und Herbert Ullrich, wohl 1989 oder 1990, Akademie Verlag. Hier wäre es dann der Abschnitt 9.3 Rassendiferenzierung beim Menschen, S. 402-416
Das abschließende Kapitel, S. 416 befasst sich dann mit "Rassenideologie", also der absolut abzulehnenden Einstufung menschlicher Rassen nach angeblicher Wertigkeit.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6971
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Brainiac » So 29. Sep 2019, 20:01

[MOD] Gut jetzt.
Jeder hat das Recht

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast