Christophobie

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Christophobie

Beitragvon Ammianus » Fr 6. Sep 2019, 21:12

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Sep 2019, 20:34)

Genau, und ein Hexagramm hat eben nichts mit der beschriebene Symbolik zu tun.


Irgendwie ist mir unklar, was du eigentlich die ganze Zeit aussagen willst. Der Typ mit dem Kreuz und den bösen Geistern ist genau so ein Idiot in seiner Parallelwelt wie der im MM. Die bauen sich eben ihren Scheiß aus Halbwahrheiten und Phantasieprodukten zusammen um als absolute Durchblicker dazustehen.
Grundaussage:

Kreuz und Davidstern sind böhse ...
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Christophobie

Beitragvon Ein Terraner » Fr 6. Sep 2019, 21:14

Ammianus hat geschrieben:(06 Sep 2019, 21:12)

Irgendwie ist mir unklar, was du eigentlich die ganze Zeit aussagen willst.


Das diese Idioten die Symbole verwechseln und sich daraus irgend eine bescheuerte Theorie zusammen stümpern.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Christophobie

Beitragvon Ammianus » Fr 6. Sep 2019, 22:08

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Sep 2019, 21:14)

Das diese Idioten die Symbole verwechseln und sich daraus irgend eine bescheuerte Theorie zusammen stümpern.


Häh?

Der Davidstern ist ein Hexagramm. Da ist nichts verwechselt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Christophobie

Beitragvon Ein Terraner » Fr 6. Sep 2019, 22:20

Ammianus hat geschrieben:(06 Sep 2019, 22:08)

Häh?

Der Davidstern ist ein Hexagramm. Da ist nichts verwechselt.

Aber das Zeug das die aufzählen gehört Symbolisch zum Pentagramm, was mich zu dem Schluss bringt das die zu blöd sind das auseinander zu halten.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 975
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Christophobie

Beitragvon Papaloooo » So 8. Sep 2019, 16:38

Eines der Probleme unserer kirchlichen Institute ist doch, dass sie eine regelrechte Parallelgesellschaft aufgebaut haben.

Sie schaffen es "zum Schutz der Opfer" Erkenntnisse über Missbrauch nicht an die Behörden weiter zu geben. In Wirklichkeit ist es der Schutz der Täter.

Missbrauch von Kindern hat es hundertfach wenn nicht tausendfach gegeben. Wie viele wurden wirklich zur Rechenschaft gezogen? Wie lange hat es gedauert, bis Justitia Mal nicht mehr beide Augen zugedrückt hat?

Und wie kann es heute noch gerechtfertigt werden, dass Frauen in der RKK keine Priesterämter innehaben dürfen?

Wie lange braucht es, bis Limburg der Kirchensteuer-Geldhahn zugedreht wurde?

Und auch für karitative Zwecke braucht es keine christliche Organisation mehr.

Die Kirche schafft sich endlich ab, DANKE!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10278
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Christophobie

Beitragvon Lomond » So 8. Sep 2019, 19:43

Christophobie ist leider weit verbreitet.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 975
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Christophobie

Beitragvon Papaloooo » Fr 13. Sep 2019, 20:25

Lomond hat geschrieben:(08 Sep 2019, 19:43)

Christophobie ist leider weit verbreitet.

Mit dem Rückzug der christlichen Religiösität wird auch die Christophobie zurück gehen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4463
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Christophobie

Beitragvon Antonius » So 12. Jan 2020, 18:32

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Sep 2019, 22:20)
Aber das Zeug das die aufzählen gehört Symbolisch zum Pentagramm, was mich zu dem Schluss bringt das die zu blöd sind das auseinander zu halten.
Unsinn.
Richtig ist: Der Davidstern ist ein Hexagramm.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Christophobie

Beitragvon Ein Terraner » So 12. Jan 2020, 18:43

Antonius hat geschrieben:(12 Jan 2020, 18:32)

Unsinn.
Richtig ist: Der Davidstern ist ein Hexagramm.


Äm ja. Nur was ist daran jetzt Unsinn? Lies doch nochmal in Ruhe durch worum es da ging.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 975
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Christophobie

Beitragvon Papaloooo » So 12. Jan 2020, 19:33

Antonius hat geschrieben:(06 Sep 2019, 14:32)

Selbst in einem bisher relativ moderaten Land wie Indonesien kommt es zu Anfeindungen von Christen:

[list]
Einer der wohl populärsten islamischen Prediger des Landes, Ustadz Abdul Somad Batubara, habe auf die Frage einer Zuhörerin,
warum ihr beim Anblick von christlichen Kreuzen immer ein Schauer über den Rücken laufe,
geantwortet, das liege daran, dass christliche Kreuze von bösen Geistern bewohnt seien.
Das heißt mit anderen Worten, dass christliche Kreuze vom Teufel seien, wodurch der christliche Glaube dämonisiert werde.

Um das jetzt nochmals aufzugreifen:

Das tuen wohl alle Religionen allzuoft und allzugern:
Alles, was der eigenen Gesinnung nicht entspricht, ist Teufelswerk.
Wie gingen z.B. die Christen mit den Juden um?
Überall dort, wo Menschen anderer Religionen oder Konfessionen in einer Minderheit unter den anderen Leben, kommt es zumindest öfters zu Anfeindungen und Dämonisierungen.
Und jeweils wägt man Gott auf der eigenen Seite, vermenschlicht hasserfüllt auf die andere Seite schauend.
Im besten Falle mit missionarischem Auftrag, im schlechten mit zerstörerischem Auftrag an die Menschen des "richtigen Glaubens" gegenüber den Menschen mit dem "falschen Glauben".

Insbesondere im Christentum ist ja das Glaubensbekenntnis der Schlüssel zum Seelenheil und weil die Taten nachrangig sind, heiligt der Zweck der Missionierung auch die Gewalt, als Mittel jemanden zum richtigen Glaubensbekenntnis zu führen.

Nicht nur andere Glaubensangehörige hatten das zu akzeptieren, auch Generationen von Schutzbefohlenen in Klöstern mussten deswegen Gewalt über sich ergehen lassen!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4463
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Christophobie

Beitragvon Antonius » Mo 13. Jan 2020, 12:30

Papaloooo hat geschrieben:(12 Jan 2020, 19:33)
(...)
Insbesondere im Christentum ist ja das Glaubensbekenntnis der Schlüssel zum Seelenheil und weil die Taten nachrangig sind, heiligt der Zweck der Missionierung auch die Gewalt, als Mittel jemanden zum richtigen Glaubensbekenntnis zu führen....

Das ist falsch. Der Christ wird vor allem durch seine menschlichen Taten beurteilt. Der christliche Glaube ist ein Angebot an jeden Menschen

Das hat der gegenwärtige Premierminister Großbrittanniens, Boris Johnson, in seiner Weihnachtsbotschaft noch einmal klargestellt.
Er hat in seiner Weihnachtsansprache 2019 an die die verfolgten Christen weltweit erinnert.
Er sagte u.a.:

    Viele verfolgte Christen müßten Weihnachten im Privaten, im Geheimen oder vielleicht sogar in einer Gefängniszelle begehen:
    „Als Premierminister möchte ich das ändern. Wir stehen den Christen weltweit solidarisch zur Seite.
    Wir werden euer Recht verteidigen, damit ihr euren Glauben praktizieren dürft."
    Zuvor betonte Johnson, dass am ersten Weihnachtsfeiertag in erster Linie die Geburt Jesu Christi gefeiert werde
    und dieser Tag einen unschätzbare Bedeutung für Milliarden von Christen auf der ganzen Welt habe.
https://www.kath.net/news/70190

Der Botschaft von Boris Johnson anläßlich des Gedenkens der Geburt Jesu Christi ist vor allem die Botschaft der universalen Menschenrechte.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3340
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Christophobie

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 13. Jan 2020, 12:35

Antonius hat geschrieben:(13 Jan 2020, 12:30)

Das ist falsch. Der Christ wird vor allem durch seine menschlichen Taten beurteilt. Der christliche Glaube ist ein Angebot an jeden Menschen

Das hat der gegenwärtige Premierminister Großbrittanniens, Boris Johnson, in seiner Weihnachtsbotschaft noch einmal klargestellt.
Er hat in seiner Weihnachtsansprache 2019 an die die verfolgten Christen weltweit erinnert.
Er sagte u.a.:

    Viele verfolgte Christen müßten Weihnachten im Privaten, im Geheimen oder vielleicht sogar in einer Gefängniszelle begehen:
    „Als Premierminister möchte ich das ändern. Wir stehen den Christen weltweit solidarisch zur Seite.
    Wir werden euer Recht verteidigen, damit ihr euren Glauben praktizieren dürft."
    Zuvor betonte Johnson, dass am ersten Weihnachtsfeiertag in erster Linie die Geburt Jesu Christi gefeiert werde
    und dieser Tag einen unschätzbare Bedeutung für Milliarden von Christen auf der ganzen Welt habe.
https://www.kath.net/news/70190

Der Botschaft von Boris Johnson anläßlich des Gedenkens der Geburt Jesu Christi ist vor allem die Botschaft der universalen Menschenrechte.


BoJo der glauebige Christ :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11690
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Christophobie

Beitragvon Ein Terraner » Mo 13. Jan 2020, 12:42

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Jan 2020, 12:35)

BoJo der glauebige Christ :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Selig sind halt die geistig armen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 975
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Christophobie

Beitragvon Papaloooo » Mo 13. Jan 2020, 13:05

Antonius hat geschrieben:(13 Jan 2020, 12:30)Das ist falsch. Der Christ wird vor allem durch seine menschlichen Taten beurteilt. Der christliche Glaube ist ein Angebot an jeden Menschen

Ja nur eben ein Angebot derer, die glauben, die von Gott Auserwählten zu sein, gegenüber den Anderen, den Ungläubigen.
Das selbe in Grün eben wie in manch einer anderen Religion

Und nochmals:
Menschen, die dem Christentum angehören, glauben sehr häufig, dass man trotz guter Taten den Himmel der Seligkeit nicht erreichen kann, hat man das verkehrte Glaubensbekenntnis.
Wenn Du das nicht so siehst, umso besser!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 906
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Christophobie

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:57

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 56093.html
Islamistische Gruppen kommen dort direkt zu den Gottesdiensten, oft mit Motorrädern. Sie bitten die Pastoren nach draußen und exekutieren sie dort. In Nigeria etwa gibt es sogenannte "Roadblocks" (Straßensperren, Anm. d. Red.). Das ist auch eine neue Form: Man hält die Menschen an einer Straße an und schaut, ob Sie eine ID-Card haben. Sind sie Christen, werden sie direkt hingerichtet. Sind Sie Muslime, werden sie durchgewunken.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste