Einführung Scharia in Europa?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Ibo Serhat

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Ibo Serhat » Di 11. Jun 2013, 21:16

Scharia in Europa wäre cool aber ich glaube Europa könnte eher Sozialistisch oder Nationalsozialistisch werden irgendwann...
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon freigeist » Di 11. Jun 2013, 22:01

Ibo Serhat » Tue 11. Jun 2013, 20:16 hat geschrieben:Scharia in Europa wäre cool aber ich glaube Europa könnte eher Sozialistisch oder Nationalsozialistisch werden irgendwann...


Verstümmelungen von Körperteilen wie in der Scharia will niemand, genauso wenig Steinigungen oder ein Alkoholverbot.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Sir Porthos

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:07

Ibo Serhat » Di 11. Jun 2013, 20:16 hat geschrieben:Scharia in Europa wäre cool aber ich glaube Europa könnte eher Sozialistisch oder Nationalsozialistisch werden irgendwann...


In meiner Heimat eine Scharia ?

Träum weiter.

Meine Ahnen haben genug Blut gelassen, um heute in einem freien Staat zu leben.

Wir brauchen keine religiösen und hintlerwäldlerischen Spinner hier !

Und schon gar nicht irgendwelche islamischen Ketzer, die 2 mal vor Wien militärisch versagt haben und danach in der Bedeutungslosigkeit weiter ihre Schafe hüten durften.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon freigeist » Di 11. Jun 2013, 22:11

Sir Porthos » Tue 11. Jun 2013, 21:07 hat geschrieben:
In meiner Heimat eine Scharia ?

Träum weiter.

Meine Ahnen haben genug Blut gelassen, um heute in einem freien Staat zu leben.

Wir brauchen keine religiösen und hintlerwäldlerischen Spinner hier !

Und schon gar nicht irgendwelche islamischen Ketzer, die 2 mal vor Wien militärisch versagt haben und danach in der Bedeutungslosigkeit weiter ihre Schafe hüten durften.


Ganz genau.
Das freiheitliche Europa ist aus vielen blutigen Kriegen hervorgegangen und hat zahllose Opfer gekostet. Diese Freiheit den Rechtsvorstellungen der Islamiten zu Opfern wäre eine groteske, ja unhaltbare Vorstellung.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Sir Porthos

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:18

freigeist » Di 11. Jun 2013, 21:11 hat geschrieben:
Ganz genau.
Das freiheitliche Europa ist aus vielen blutigen Kriegen hervorgegangen und hat zahllose Opfer gekostet. Diese Freiheit den Rechtsvorstellungen der Islamiten zu Opfern wäre eine groteske, ja unhaltbare Vorstellung.


Es möge jeder nach seiner Facon seelig werden. Aber ein jeder hier hat zu akzeptieren, dass unsere freiheitliche demokratische Grundordnung die Grundfeste unserer irdischen Existenz hier in diesem Land ist.

Und die Entstehung der Werte, so wie sie unser Grundgesetz festschreibt, sind mit viel Blut und Leid erkauft.

Und ich bin bereit, für diese Werte mein Blut zu lassen. Und gegen jeden, der es unternimmt, diese Werte anzugreifen, werde ich das Schwert in die Hand nehmen.

Und das tue ich für meine Ahnen, die viel gelitten haben und für keinen Gott.
Zuletzt geändert von Sir Porthos am Di 11. Jun 2013, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44869
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon frems » Di 11. Jun 2013, 22:23

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:07 hat geschrieben:In meiner Heimat eine Scharia ?

Wir praktizieren islamisches Recht seit Jahren. Und das ist auch gut so", sagte Hilmar Krüger, Professor für ausländisches Privatrecht an der Universität Köln, dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Er widersprach damit der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wonach die Scharia in Deutschland nicht gelte. Normen des islamischen Rechts finden demnach vor allem im Familien- und Erbrecht der Scharia Anwendung.
http://www.stern.de/panorama/scharia-re ... 12183.html

Ich wollte es nur mal erwähnt haben. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Ibo Serhat

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Ibo Serhat » Di 11. Jun 2013, 22:28

Aha es gibt also doch schon islamische Scharia in Europa hätte ich nicht gedacht. Die islamische Scharia ist eigentlich gar nicht so schlecht und schlimm wie einige glauben und wie es oft dargestellt wird im Gegenteil...
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3062
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon d'Artagnan » Di 11. Jun 2013, 22:30

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:18 hat geschrieben:
Es möge jeder nach seiner Facon seelig werden. Aber ein jeder hier hat zu akzeptieren, dass unsere freiheitliche demokratische Grundordnung die Grundfeste unserer irdischen Existenz hier in diesem Land ist.

Und die Entstehung der Werte, so wie sie unser Grundgesetz festschreibt, sind mit viel Blut und Leid erkauft.

Und ich bin bereit, für diese Werte mein Blut zu lassen. Und gegen jeden, der es unternimmt, diese Werte anzugreifen, werde ich das Schwert in die Hand nehmen.

Und das tue ich für meine Ahnen, die viel gelitten haben und für keinen Gott.


Gegen Krummsäbel wählen wir besser unsere Degen, mon ami!

Coude à coude...

:thumbup:
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Sir Porthos

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:31

frems » Di 11. Jun 2013, 21:23 hat geschrieben:Wir praktizieren islamisches Recht seit Jahren. Und das ist auch gut so", sagte Hilmar Krüger, Professor für ausländisches Privatrecht an der Universität Köln, dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Er widersprach damit der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wonach die Scharia in Deutschland nicht gelte. Normen des islamischen Rechts finden demnach vor allem im Familien- und Erbrecht der Scharia Anwendung.
http://www.stern.de/panorama/scharia-re ... 12183.html

Ich wollte es nur mal erwähnt haben. :|


Den Titel "Professor" innezuhaben, bedeutet nicht, auch im Besitz einer Weisheit zu sein.
Sir Porthos

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:33

d'Artagnan » Di 11. Jun 2013, 21:30 hat geschrieben:
Gegen Krummsäbel wählen wir besser unsere Degen, mon ami!

Coude à coude...

:thumbup:


Mon ami,

ich würde sogar eine Mistforke nehmen !
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3062
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon d'Artagnan » Di 11. Jun 2013, 22:35

Sir Porthos hat geschrieben:
Mon ami,

ich würde sogar eine Mistforke nehmen !


Die hebe ich mir für den Berliner Augiasstall auf...
:D
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44869
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon frems » Di 11. Jun 2013, 22:36

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:31 hat geschrieben:
Den Titel "Professor" innezuhaben, bedeutet nicht, auch im Besitz einer Weisheit zu sein.

Keine Frage, aber Anwendung findet es in Gerichten ja trotzdem:

Wenn es aber um die private Lebensführung von Einwanderern geht, gilt das Internationale Privatrecht, nach dem etwa bei Scheidungsfällen oder in Erbrechtsfällen bei Ägyptern nach ägyptischem Recht, bei Iranern nach iranischem Recht geurteilt wird. "In Gestalt dieser Rechtsordnungen kommt dann auch die Scharia ins Spiel", sagt Rohe. ...

Bei der Scheidung eines tunesischen Ehepaars etwa entschied ein deutsches Gericht, dass der Frau die Morgengabe – nach islamischem Recht eine Art finanzielle Absicherung der Braut – als nachehelicher Unterhalt ausgezahlt werden muss.

...

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... saele.html

(Weitere Beispiele im Link)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Sir Porthos

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:39

d'Artagnan » Di 11. Jun 2013, 21:35 hat geschrieben:
Die hebe ich mir für den Berliner Augiasstall auf...
:D


Wenn das Teil nicht durch ein unglückliches Mißgeschick 1974 in die Luft geflogen wäre, würde ich auch die heilige Granate von Antiochien als Massenvernichtungswaffe einsetzen. :)

http://de.answers.com/Q/Was_war_die_hei ... Antiochien
FelixKrull
Beiträge: 16529
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:58
Kontaktdaten:

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon FelixKrull » Di 11. Jun 2013, 23:17

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 21:18 hat geschrieben:
Es möge jeder nach seiner Facon seelig werden. Aber ein jeder hier hat zu akzeptieren, dass unsere freiheitliche demokratische Grundordnung die Grundfeste unserer irdischen Existenz hier in diesem Land ist.

Und die Entstehung der Werte, so wie sie unser Grundgesetz festschreibt, sind mit viel Blut und Leid erkauft.

Und ich bin bereit, für diese Werte mein Blut zu lassen. Und gegen jeden, der es unternimmt, diese Werte anzugreifen, werde ich das Schwert in die Hand nehmen.

Und das tue ich für meine Ahnen, die viel gelitten haben und für keinen Gott.

wahrlich eine ritterliche wunschvorstellung. :)
Wechselt von google auf:
https://ixquick.com/deu/ oder https://duckduckgo.com
Keine Tracker http://www.ghostery.com/ für den Browser.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10278
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Lomond » Fr 14. Jun 2013, 05:25

Ibo Serhat » Di 11. Jun 2013, 21:16 hat geschrieben:Scharia in Europa wäre cool



Bist du verwandt mit dem früheren Erzbischof von Canterbury?

Der meinte das auch ....

Der weltfremde Depp, der ....
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 5777
Registriert: Do 29. Dez 2011, 16:11

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Cerberus » Fr 14. Jun 2013, 14:11

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 21:18 hat geschrieben:Und ich bin bereit, für diese Werte mein Blut zu lassen. Und gegen jeden, der es unternimmt, diese Werte anzugreifen, werde ich das Schwert in die Hand nehmen.
Ach wirklich? Genau welche Werte? Denn, also, die Werte, dich kennengelernt hatte, während meines Heranwachsens, die existieren irgendwie (wenn sie je wirklich waren) nicht mehr so richtig. Ganz ohne den großen Überfall der Moslems. Die Politiker haben unsere Rechte und Werte an die Eliten verkauft, wie wohl je, nur dass das heuer ohne Systemunterbrechung geschieht. Oder genau für welche Werte nimmst Du das Schwert zur Hand? Na, jedenfalls doch nicht, wenn die Regierung unsere Souveränität verkauft, nicht wenn wir unsere Schwächsten versklaven, nicht wenn wir der gesamten Gemeinschaft das erarbeitete Geld herauspressen, um damit die Eliten zu füttern, unter denen wohl die "adligsten" in etwa den Charakter eines Guttenberg herumtragen: Grüßensüchtig, falsch, verlogen, feige, skrupel- und gewissenlos. Wobei, diese Eigenschaften damit für die "Werte" stehen, die einzig noch dazu tragen können, unter dieser Herrschaft der Lumpen nicht unterzugehen.

Wir haben den Eliten unsere Bildung hingeschmissen, unsere Verteidigung, unser Sozialwesen, unsere Krankenfürsorge, unseren Ruhestand, unsere Rechtstaatlichkeit und - last but not least - unsere Arbeitsleistungen und unser Geld.

Also nicht nur an einem Fall Mollath offenbart sich, dass längst kein anderer Weg mehr ist, als der, von dem Du sagst, Du würdest ihn sofort beschreiten.

Wir sind ein Volk von Feiglingen. Das ist unser größtes Problem. Und die, die nicht von dieser Feigheit befallen sind, die sind ohne Führung und selbst zu dumm, sodass sie sich in irgendwelchen Extrem-gruppen horten, um sich zu besaufen und anschließend gescheiterte Brüder (z.B. Obdachlose), oder "Andersdenkende" zu verkloppen.

Das ist Deutschland, da hast Du Deine "edlen Ritter".
Dirk Müller zum Thema Ukraine/Krim: https://www.youtube.com/watch?v=K_YWdaQhRU4
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10278
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Lomond » Do 27. Jun 2013, 06:01

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 22:31 hat geschrieben:
Den Titel "Professor" innezuhaben, bedeutet nicht, auch im Besitz einer Weisheit zu sein.


Jener Professor, von dem da die Rede ist, der ist mit Sicherheit nur eines: ein Brotfresser.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7747
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon firlefanz11 » Do 27. Jun 2013, 13:36

Sir Porthos » Di 11. Jun 2013, 21:39 hat geschrieben:..., würde ich auch die heilige Granate von Antiochien als Massenvernichtungswaffe einsetzen. :)

Aber bedenke: Zuerst ziehe die heilige Zündnadel aus dem Gehäuse. Sodann sollst du zählen bis drei, nicht mehr und nicht weniger. Drei allein soll die Nummer sein, die du zählest, und die Nummer, die du zählest, soll drei und nur drei sein. Weder sollst du bis vier zählen, noch sollst du nur bis zur zwei zählen, es sei denn, dass du fortfährst zu zählen bis zur Drei. Die Fünf scheidet völlig aus. Wenn dann die Nummer drei, welches ist die dritte Nummer von vorne, erreicht ist, dann schleudere mit Kraft deine Heilige Handgranate von Antiochia gegen deinen Feind.
:D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27222
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Adam Smith » Do 27. Jun 2013, 14:04

freigeist » Di 11. Jun 2013, 22:11 hat geschrieben:
Ganz genau.
Das freiheitliche Europa ist aus vielen blutigen Kriegen hervorgegangen und hat zahllose Opfer gekostet. Diese Freiheit den Rechtsvorstellungen der Islamiten zu Opfern wäre eine groteske, ja unhaltbare Vorstellung.



Beim 30jährigen Krieg waren einmal die Katholiken und die Protestanten die Opfer oder die Täter. Das Böse schlechthin.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10278
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Einführung Scharia in Europa?

Beitragvon Lomond » Fr 28. Jun 2013, 11:16

Adam Smith » Do 27. Jun 2013, 14:04 hat geschrieben:

Beim 30jährigen Krieg waren einmal die Katholiken und die Protestanten die Opfer oder die Täter.


Und was hat das nun mit der Scharia zu tun? :?:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste