Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 3223
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon tarkomed » Di 12. Okt 2021, 12:43

Zweifeler hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:03)

Wie jezt, ist ein "weißer" deutscher ist ein Landsmann und ein "schwarzer" deutscher dann nicht? :s Wird ja immer komplizierter, dachte man unterscheidet nicht als Antrirassist.
Also wenn ein weißer deutscher einen schwarzen deutschen rassistisch Angreifst, schämst du dich für alle weißen deutschen aber nicht für die schwarzen deutschen, weil?
Zumal reden wir hier von weißen "Afrikanern" für die du dich dann auch schämst? Oder reden wir hier nur von der indigennen Bevölkerung, also den länger hier lebenden.
Immerhin erkennst du an das wir ein Kollektiv sind und schwarze eine Etikette brauchen garnicht mal so weit weg von "Pass-Deutsche" und neu-Rechte Terms ;)

Bastle noch ein wenig an deinem Text, vielleicht schaffst du es am Ende, mich damit zu treffen.
Deine Interpretationen kannst du dir wohin stecken, mein Lieber!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 10273
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Okt 2021, 12:47

Elmar Brok hat geschrieben:(11 Oct 2021, 20:09)

Jedem sollte bewusst sein, dass ein Post auf Twitter oder Facebook eine öffentliche Meinungsäußerung ist, die einen auch noch in 5 Jahren einholen kann. Unfassbar ist aber auch, wie groß die mediale Aufmerksamkeit für problematische Twitter-Posts geworden ist.

Mir ist es erst einmal wumpe, was jemand vor 5, 10, 15 oder noch mehr Jahren irgendwo irgendwann mal gepostet oder gesagt hat. Mich interessiert die jetzige Haltung. Denn: im Laufe der Jahre und Jahrzehnte verändern sich Menschen und es verändern sich ihre Haltung und ihr heutiger Standpunkt. Wir sind ja inzwischen soweit, dass quasi schon die Kindergartenzeit unter die Lupe genommen wird.
Benutzeravatar
Zweifeler
Beiträge: 250
Registriert: Mi 18. Nov 2020, 17:51
Benutzertitel: qed

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Zweifeler » Di 12. Okt 2021, 12:48

tarkomed hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:43)

Bastle noch ein wenig an deinem Text, vielleicht schaffst du es am Ende, mich damit zu treffen.
Deine Interpretationen kannst du dir wohin stecken, mein Lieber!


Ich möchte Sie nicht treffen, es ist viel mehr Neugier oder höchtens eine Herausforderung.

Sie erinnern mich mit ihren gebären stark an diese Logik:

Schwarze, die sich negativ über Weiße äußern und Weiße, die negativ über Schwarze reden – das wird nie das Gleiche sein, nicht in 100 Jahren. Queers dürfen Heteros ablehnen, aber nicht umgekehrt. Frauen dürfen Männer nicht dabei haben wollen, aber nicht umgekehrt. Behinderte Menschen dürfen über Nicht-Behinderte lästern, aber nicht umgekehrt. Juden dürfen sich über nichtjüdische Deutsche lustig machen – umgekehrt keinesfalls.


Haben Sie sicher mitbekommen.
„Auf! – sey es zum Siege ! zum Tode! Hurrah!
Germania allzeit, Germania!“
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16806
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » Di 12. Okt 2021, 12:49

Zweifeler hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:28)

Wer hat sich denn nicht darüber aufgeregt oder wer hat das gut geheissen?


Ich sehe bei dem erwähnten Plakat jedenfalls nirgendwo dieselbe Empörung wie zum Beispiel bei dem Wunsch einiger Leute, man möge doch bitte nicht mehr "Zigeunerschnitzel" sagen. Da stimmen die Proportionen einfach nicht mehr. Aufregung bei kleinen "woken" Nebensächlichkeiten, aber Gleichgültigkeit bei echt harten und menschenfeindlichen Äußerungen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Michael_B
Beiträge: 1593
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Michael_B » Di 12. Okt 2021, 12:50

Was mich an der Diskussion wundert: Ein paar grenzwertige Sprüche, die ggf. rassistisch sein könnten, werden heißer diskutiert als die eindeutig formulierten Gewaltphantasien (Messer in Bauch, Aufhängen). Warum eigentlich? Sind wir schon so verroht?
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 3223
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon tarkomed » Di 12. Okt 2021, 12:54

Billie Holiday hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:10)

Aber schämen tust du dich. Gut so.

Ja, aber nur selektiv. Ich diskutiere hier auch ausschließlich – nehme ich zumindest an – mich weißen Deutschen, aber fremdschämen muss ich mich nur bei einigen.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Zweifeler
Beiträge: 250
Registriert: Mi 18. Nov 2020, 17:51
Benutzertitel: qed

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Zweifeler » Di 12. Okt 2021, 12:56

Selina hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:49)

Ich sehe bei dem erwähnten Plakat jedenfalls nirgendwo dieselbe Empörung wie zum Beispiel bei dem Wunsch einiger Leute, man möge doch bitte nicht mehr "Zigeunerschnitzel" sagen. Da stimmen die Proportionen einfach nicht mehr. Aufregung bei kleinen "woken" Nebensächlichkeiten, aber Gleichgültigkeit bei echt harten und menschenfeindlichen Äußerungen.


Das Problem bei der Sache sind natürlich auch Interessenschwerpunkte. Sie interessieren sich dafür stark was die Rechte macht, wir sind ja hier in einem Politforum.
Menschen die sich nicht dafür interessieren, kann ich ihnen soweit versichern, halten erstens von der NPD nichts und zweitens verlassen die Menschen sich auf die Judokative.
Sie glauben doch nicht das die meisten sagen würden "ja hängt die Grünen". Es ist viel mehr ein Kopfschütteln und ein abtun der extremen Rechten Fantasien.
Das kann einen schon täuschen manchmal.
„Auf! – sey es zum Siege ! zum Tode! Hurrah!
Germania allzeit, Germania!“
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 22523
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » Di 12. Okt 2021, 12:56

tarkomed hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:54)

Ja, aber nur selektiv. Ich diskutiere hier auch ausschließlich – nehme ich zumindest an – mich weißen Deutschen, aber fremdschämen muss ich mich nur bei einigen.


Du Guter :)
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 22523
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » Di 12. Okt 2021, 12:59

Michael_B hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:50)

Was mich an der Diskussion wundert: Ein paar grenzwertige Sprüche, die ggf. rassistisch sein könnten, werden heißer diskutiert als die eindeutig formulierten Gewaltphantasien (Messer in Bauch, Aufhängen). Warum eigentlich? Sind wir schon so verroht?


Da geht es gegen Männer. Das ist legitim.
Rassismus, Gewalt, Ungleichheit, Diskriminierung ... wird ja nicht grundsätzlich abgelehnt. Es muß nur die Richtigen treffen, weshalb Frauen oder Schwarze gern mal den Spieß umdrehen.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 53510
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 12. Okt 2021, 16:15

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 Oct 2021, 10:57)

Es gibt seit kurzem dieses Zahnschienenwerbeplakat mit einem dunkelhäutigen lachenden Menschen. https://plusdental.de/

Das ist Bruce Darnell :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » Di 12. Okt 2021, 18:05


Stimmt, die Entschuldigungen wirken irgendwie gestellt. Die kommen erst, wenn die Verfehlungen nicht mehr unter den Teppich gefegt werden können. Das alles ist irgendwie bigott.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » Di 12. Okt 2021, 18:09

Misterfritz hat geschrieben:(12 Oct 2021, 11:24)

Ich möchte arg bezweifeln, dass die meisten Eltern wissen, was ihre Kinder am Handy für Postings verfassen.
(Ich erinnere mich daran, dass immer wieder in den Medien gemeldet wurde, dass gerade auch Kinder und Jugendliche kinderpornografische Bilder rumschicken.)

Die Frage ist wohl eher ob es die Eltern nicht wissen oder nicht wissen wollen, weil sie a) zu sehr mit sich selber beschäftigt sind oder b) es sie schlicht nicht interessiert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 44593
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon JJazzGold » Di 12. Okt 2021, 18:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Oct 2021, 16:15)

Das ist Bruce Darnell :cool:


Oh je, wer ist Bruce Darnell? Müsste ich den kennen?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 22523
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » Di 12. Okt 2021, 18:17

Dark Angel hat geschrieben:(12 Oct 2021, 18:09)

Die Frage ist wohl eher ob es die Eltern nicht wissen oder nicht wissen wollen, weil sie a) zu sehr mit sich selber beschäftigt sind oder b) es sie schlicht nicht interessiert.


Die Jugend kennt sich deutlich besser aus mit dem Verstecken von Nachrichten. Sie sind eindeutig kompetenter in der Nutzung der Handys.
Den Geschlechtsakt zwischen Frau und Esel hat die Mutter eines Klassenkameraden meiner Tochter nur gefunden, weil sie gewarnt wurde und ihr Junge gezwungen wurde, seine Daten freizugeben. Das gab ein Trara und abendliche Anrufe bei allen Klasseneltern.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » Di 12. Okt 2021, 18:52

tarkomed hat geschrieben:(12 Oct 2021, 12:21)

Besonders, wenn diese Teenager auch noch bei FFF aktiv sind, da hört der Spaß auf... :D

Ja, da hört der Spaß dann wirklich auf! Wer den moralisch Überlegenen raushängen lässt, muss sich auch selbst mit dem Maß messen lassen, das er bei anderen anlegt.
Und dass sich FFF massiv in Politik einmischt, die nix mit Klimarettung zu tun hat, müsste eigentlich auch bis zum Allerletzten herum gesprochen haben.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » Di 12. Okt 2021, 19:10

Billie Holiday hat geschrieben:(12 Oct 2021, 18:17)

Die Jugend kennt sich deutlich besser aus mit dem Verstecken von Nachrichten. Sie sind eindeutig kompetenter in der Nutzung der Handys.
Den Geschlechtsakt zwischen Frau und Esel hat die Mutter eines Klassenkameraden meiner Tochter nur gefunden, weil sie gewarnt wurde und ihr Junge gezwungen wurde, seine Daten freizugeben. Das gab ein Trara und abendliche Anrufe bei allen Klasseneltern.

Das ist ja alles richtig, aber Jugendliche sind auch unvorsichtiger. Die finden sich soooo cool und merken dabei gar nicht, wenn sie sich selber verraten.
Meine Beiden habe so oft versucht, mich zu rollen und sind damit meist selber auf die Nase gefallen. Gut, da gab es noch kein Smartphone, kein Fratzenbuch oder Twitter, da wurde noch "gesimst".
Dennoch, verraten haben die sich jedesmal selber.
Mein "großer" Enkel (12 Jahre) ist schon genervt - "Oma, kann man denn vor dir gar nichts geheim halten ..." :D :cool:
Nnö kann man nicht, aber die Oma verrät auch nicht alles, wenn man sie ganz lieb drum bittet ...
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17589
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 12. Okt 2021, 21:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Oct 2021, 16:15)

Das ist Bruce Darnell :cool:

Ja Gott. Wer um alles in der Welt ist "Bruce Damell". Ich hab diiesen Namen noch nie gehört. Egal. Ich glaub nicht so ganz, dass dieses Bild unretuschiert ist. Werbebilder dürften doch allgemein niemals (digital) unretuschiert sein. Ich selbst bin, was visuelle Sachen anbelangt, sowas wie ein Analphabet. Aber man kann sich ja mit Fachleuten und Fachleutinnen austauschen. Da blickt ein kluger, ernsthafter, intellektueller, leicht melancholischer und jedenfalls nicht äußerlich unbedingt fröhlicher Mensch in die Welt. Wenn man die Augenpartie betrachtet. Und dann aber hat man den Eindruck, dass ihm von den Werbeleuten so eine Art Weiße-Zähne-Lachen hineinretuschiert wurde. Als Mensch hat man ja normalerweise, auch wenn man visuellmäßig ein Analphabet ist, dennoch so etwas wie ein Empathievermögen. Und merkt anhand auch von winzigen Details, dass da einfach irgendwas nicht stimmt.

Es gibt in den Kaufland-Häusern (zumindest im Raum Berlin) auch so ein Werbephoto von einer lachenden jungen Frau. Die sich über die vielen schönen Kaufland-Artikel freut. Es ist handwerklich-pixelmäßig perfekt gemacht. Aber ich merke doch auch hier empathiemäßig, dass die Teile der Zusammenschließung einfach nicht stimmen. Das Lachen der Mundpartie stimmt einfach nicht mit dem Augenausdruck überein. Sie lacht aus vollem Herzen und blickt aber halb professionell und halb gelangweilt-genervt in die Welt.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 45829
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Okt 2021, 23:03

Google-Tochter YouTube gibt nach und lädt eines der zuvor zensierten Videos wieder hoch.

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/you ... ed0673b6f3

Es verstosse doch nicht gegen die Richtlinien, hieß es nun seitens der Plattform.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 45829
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Okt 2021, 23:06

JJazzGold hat geschrieben:(12 Oct 2021, 18:13)


Oh je, wer ist Bruce Darnell? Müsste ich den kennen?

Ach ja, DER Bruce. Bekannt u. a. aus Germanys Next Top Model.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 44593
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon JJazzGold » Mi 13. Okt 2021, 06:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Oct 2021, 23:06)

Ach ja, DER Bruce. Bekannt u. a. aus Germanys Next Top Model.


Das gehört zu den Sendungen, die ich nie gesehen habe.
Ist das Woke und Quote angepasst?
Ohne Zöpfchen, Khol Lidstrich und Accessoires, die sich die böse, alte weiße Frau ohne zu fragen und zu bitten angeeignet hat?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste