Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Liegestuhl » So 11. Apr 2021, 12:18

Wie soll man eigentlich irgendwann dazu kommen, sich als "Mensch" zu begreifen, wenn immer wieder irgendwelche Nervensägen kommen und dir erzählen, dass du weiß, schwarz, gelb oder blau bist?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Elmar Brok
Beiträge: 1327
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:54

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Elmar Brok » So 11. Apr 2021, 12:20

Liegestuhl hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:18)

Wie soll man eigentlich irgendwann dazu kommen, sich als "Mensch" zu begreifen, wenn immer wieder irgendwelche Nervensägen kommen und dir erzählen, dass du weiß, schwarz, gelb oder blau bist?

Wie oft ist dir denn soetwas passiert? Also mir noch nie.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » So 11. Apr 2021, 12:40

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:07)

Meine Fresse, wie komplett gaga diese Leute sind. Lebt diese "Aktivistin" denn auch demütig, zieht in Sack und Asche durch die Straßen und klagt sich selber lautstark als Rassistin an, hat Sie all ihre unrechtmäßigen "weißen" Besitztümer an PoC verschenkt und hat sie ihre Arbeitsstelle an einen PoC abgetreten? Kann das mal jemand überprüfen?

Nein, diese "Dame" sitzt auf dem hohen Ross, die zeigt mit dem Finger auf andere, zählt sich zu den moralisch überlegenen.
Interessant ist allerdings, dass unsere Userin Selina die Meinung/Sichtweise dieser Dame 1:1 wiedergibt ==> ihr Geschwafel von (historischer) Schuld und "im historischen Kontext betrachten" ...
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 12:42

Elmar Brok hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:20)

Wie oft ist dir denn soetwas passiert? Also mir noch nie.


Noch gehen normaler Alltag der meisten und Medien weit auseinander.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » So 11. Apr 2021, 13:34

Ich bin ja nach wie vor gespannt, ob hier mal jemand aktuelle deutsche Beispiele zu "Rassismus gegen Weiße", also zur Diskriminierung wegen weißer Hautfarbe, bringen kann. Hab mehrfach danach gefragt. Gekommen ist nüscht. Ohne konkrete Beispiele aber ist und bleibt das Ganze ne Luftnummer.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50459
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Tom Bombadil » So 11. Apr 2021, 13:58

Selina hat geschrieben:(11 Apr 2021, 13:34)
Gekommen ist nüscht.

Glatte Lüge.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » So 11. Apr 2021, 14:00

Selina hat geschrieben:(11 Apr 2021, 13:34)

Ich bin ja nach wie vor gespannt, ob hier mal jemand aktuelle deutsche Beispiele zu "Rassismus gegen Weiße", also zur Diskriminierung wegen weißer Hautfarbe, bringen kann. Hab mehrfach danach gefragt. Gekommen ist nüscht. Ohne konkrete Beispiele aber ist und bleibt das Ganze ne Luftnummer.

Da DU ja vollkommen auf der Welle dieser Robin DiAngelo schwimmst, die gleichen abstrusen Ansichten wie sie vertrittst, werden DIR die gebrachten Beispiele niemals ausreichen, weil du gar nicht Willens bist, zu erkennen, WAS Rassismus gegen Weiße bzw Rassismus aufgrund weißer Hautfarbe bedeutet.
Du bist nicht Willens und unfähig, Rassismus gegen Weiße/Diskriminierung Weißer aufgrund ihrer Hautfarbe zu erkennen, weil du selbst in diesem Rassismus gefangen bist, selbst rassitischen Ansichten gegen Menschen weißer Hautfarbe anhängst.

Wieviel Selbsthass und/oder Paranoia braucht es eigentlich, solche Ansichten zu vertreten?
Jonathan Haidt (Prof. für Pschologie, Spezialist für Moral und Moralpsychologie) nennt diese Einstellung, die du mit dieser Robin DiAngelo teilst, ein "paranoides Weltbild, das die Menschen voneinander trennt und sie in Entfremdung, Angst und intellektuelle Hilflosigkeit versetzt".
Er vertritt die Meinung, dass diese Sichtweise, die einige Wokies verbindet, "ein antiintellektuelles und gegen die Redefreiheit gerichtetes Argument, das die Dialektik durch Ideologie ersetzt, „wenn du sagst, dass du nicht darunter leidest, beweist das, dass du darunter leidest“.
Deutlicher kann man das, was bestimmte Wokies, was diese Robin DiAngelo, was DU für ein Weltbild haben, nicht zum Ausdruck bringen!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 14:00

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Apr 2021, 13:58)

Glatte Lüge.


Gekommen ist nichts, das sie glauben kann oder will.
Vermutlich guckt sie morgens in den Spiegel und schämt sich erstmal für ihre Vergangenheit, ihren Rassismus und ihre Hautfarbe.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 14:16

Dark Angel hat geschrieben:(11 Apr 2021, 11:43)

Im gegebenen Zusammenhang ist dieser Abschnitt des Interviews sehr interessant:

[...]
Skeptiker hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:06)

Wenn dem so ist, dann klingt das eher wie eine sektenartige Bewegung. Die sind grundsätzlich totalitär, weil da immer das Dogma im Raum steht, und niemand darf es antasten.

Allerdings muss man sich fragen, wie eine solche Bewegung derart mächtig wird, dass man ihr offenbar mit Sachargumenten nicht mehr beikommen kann. Da hat offensichtlich der "gute Wille" das "gute Argument" verdrängt. Im ersten Augenblick eine "Erlösung" für die so definierten Opfer, die Rechnung folgt. Man kann sich gar nicht vorstellen, wer sich alles als Opfer fühlen mag ... :rolleyes:

Und Viktor Orban wurde dafür beschimpft und verunglimpft (https://taz.de/Professorin-ueber-Gender ... /!5556738/), Gender-VT vor ungarische Universitätstüren gesetzt zu haben (https://www.derstandard.at/story/200008 ... er-studies).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » So 11. Apr 2021, 14:55

Außer ad hominem wieder keine aktuellen deutschen Beispiele für Diskriminierung wegen weißer Hautfarbe. Sich seiner Vergangenheit bewusst sein, ist völlig legitim. Vergangenheits-Aufarbeitung ist also als Beispiel für Diskriminierung wegen weißer Hautfarbe ungeeignet.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
PeterK
Beiträge: 9748
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon PeterK » So 11. Apr 2021, 15:32

Selina hat geschrieben:(11 Apr 2021, 14:55)
Außer ad hominem wieder keine aktuellen deutschen Beispiele für Diskriminierung wegen weißer Hautfarbe.

Naja, wenn man sich so in der Politik und den Vorstandsetagen der Wirtschaft umschaut, ist doch offensichtlich, dass da immer weniger Weiße mitmischen. Ich habe zwar gerade keine Beispiele oder gar Fakten zur Hand - aber doch eine Meinung. :D

Ernsthaft: Es gibt natürlich diskriminierte Weiße in D; aber die werden in der Regel nicht wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert, sondern z.B. wegen ihrer Bildungsferne oder ihrer Vornamen (Kevin, "Schantalle", Rico etc.).
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » So 11. Apr 2021, 16:31

PeterK hat geschrieben:(11 Apr 2021, 15:32)

Naja, wenn man sich so in der Politik und den Vorstandsetagen der Wirtschaft umschaut, ist doch offensichtlich, dass da immer weniger Weiße mitmischen. Ich habe zwar gerade keine Beispiele oder gar Fakten zur Hand - aber doch eine Meinung. :D

Ernsthaft: Es gibt natürlich diskriminierte Weiße in D; aber die werden in der Regel nicht wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert, sondern z.B. wegen ihrer Bildungsferne oder ihrer Vornamen (Kevin, "Schantalle", Rico etc.).


:D :thumbup:

Ja klar. Hier gehts aber um den so genannten "Rassismus gegen Weiße", also gehts um die Diskriminierung wegen der weißen Hautfarbe, wofür niemand deutsche Beispiele nennen kann ;) Denn sonst könnte man ja auch über Rassismus an sich diskutieren. Gibts hier eigentlich einen Thread zum Thema Rassismus?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Apr 2021, 16:46

Selina hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:31)

:D :thumbup:

Ja klar. Hier gehts aber um den so genannten "Rassismus gegen Weiße", also gehts um die Diskriminierung wegen der weißen Hautfarbe, wofür niemand deutsche Beispiele nennen kann ;) Denn sonst könnte man ja auch über Rassismus an sich diskutieren. Gibts hier eigentlich einen Thread zum Thema Rassismus?


Also darf ich dich als Mensch mit Nazivergangenheit titulieren und deine Hautfarbe zum Anlass nehmen, dir jede Schuld an allem zu geben? Du bist als Weiße automatisch Rassistin.
https://www.zeit.de/campus/2020/05/weis ... farbeitung
Du bist schuld an der Kolonialzeit und hast dich zu entschuldigen. Schuld per Hautfarbe. Das nenne ich Rassismus. Aber schäme dich ruhig, wird schon berechtigt sein.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8611
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Skeptiker » So 11. Apr 2021, 17:01

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:46)
Also darf ich dich als Mensch mit Nazivergangenheit titulieren und deine Hautfarbe zum Anlass nehmen, dir jede Schuld an allem zu geben? Du bist als Weiße automatisch Rassistin.
https://www.zeit.de/campus/2020/05/weis ... farbeitung
Du bist schuld an der Kolonialzeit und hast dich zu entschuldigen. Schuld per Hautfarbe. Das nenne ich Rassismus. Aber schäme dich ruhig, wird schon berechtigt sein.

Es ist aussichtslos. Sie versteht das nicht. Du müsstest nun mit Weißen kommen, die von Schwarzen am Baum aufgeknüpft wurden, so wie das (umgekehrt) in den Südstaaten im letzten Jahrhundert der Fall war.

Dass der Versuch eine Ideologie zu etablieren, welche in sich rassistisch ist um vorgeblich Rassismus zu bekämpfen, natürlich selbst Rassismus darstellt, das ist eine Wahrheit, die niemals die Realitätsfirewall von Gesinnungsethikern durchbrechen wird.

Eine Handlung, die mit der Begründung des Kampfes gegen Rassismus begangen wird, ist GRUNDSÄTZLICH antirassistisch. Und auch wenn sie offen erkennbar rassistische Methoden verwendet - egal - es zählt ausschließlich der vorgebliche Zweck.

Das ist es ja, was derlei Ideologien so gefährlich macht. Unter dem richtigen Etikett kannst du jedes Gift vertreiben - der Gesinnungsbürger kauft nach Augenschein, nicht nach Inhalt. Und wer es wagt das Gift ein Gift zu nennen, obwohl Kuchen drauf steht, der ist halt ein Kuchenhasser. Wie könnte es anders sein? :x
Zuletzt geändert von Skeptiker am So 11. Apr 2021, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » So 11. Apr 2021, 17:02

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:46)

Also darf ich dich als Mensch mit Nazivergangenheit titulieren und deine Hautfarbe zum Anlass nehmen, dir jede Schuld an allem zu geben? Du bist als Weiße automatisch Rassistin.
https://www.zeit.de/campus/2020/05/weis ... farbeitung
Du bist schuld an der Kolonialzeit und hast dich zu entschuldigen. Schuld per Hautfarbe. Das nenne ich Rassismus. Aber schäme dich ruhig, wird schon berechtigt sein.


Erstens: Man sollte zwischen einer moralischen "Kollektivschuld" und einer individuellen Schuld unterscheiden. Zweitens: In gegenwärtigen Generationen gehts nicht um persönliche Schuld des Einzelnen für lange vergangene Taten, sondern es geht um die Verantwortung aller, die rassistischen Verwerfungen der Vergangenheit, die aufs Konto von Teilen unserer Vorfahren gehen, zur Kenntnis zu nehmen, aufzuarbeiten und dafür zu sorgen, dass sich so etwas nie wiederholt. Es geht um die Kategorie der Verantwortung für Zukünftiges.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » So 11. Apr 2021, 17:03

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Apr 2021, 16:46)

Also darf ich dich als Mensch mit Nazivergangenheit titulieren und deine Hautfarbe zum Anlass nehmen, dir jede Schuld an allem zu geben? Du bist als Weiße automatisch Rassistin.
https://www.zeit.de/campus/2020/05/weis ... farbeitung
Du bist schuld an der Kolonialzeit und hast dich zu entschuldigen. Schuld per Hautfarbe. Das nenne ich Rassismus. Aber schäme dich ruhig, wird schon berechtigt sein.

Du darfst die Userin Selina als Mensch mit Nazivergangenheit (oder schlicht als Nazi) bezeichnen, weil sie eine Deutsche ist, zumindest nach der Logik der Robin Di Angelo, die nach genau dem Muster vorgeht und weiße Menschen per se als Rassisten bezeichnet, allein aufgrund der Tatsache, dass sie eine weiße Haut haben.
Und ja, die Userin Selina ist eine lupenreine Rassistin, wenn sie jedem Weißen eine moralische Schuld und/oder Verantwortung am Kolonialismus zuschreibt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Liegestuhl » So 11. Apr 2021, 17:06

Elmar Brok hat geschrieben:(11 Apr 2021, 12:20)

Wie oft ist dir denn soetwas passiert? Also mir noch nie.


Mir ist das passiert, als ich die letzte Seite gelesen habe.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16169
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Selina » So 11. Apr 2021, 17:11

"Der Versuch, eine Ideologie zu etablieren..." So so. Skeptiker, was ist das nur für ein Gerede. Sag klipp und klar, was dich stört, was schiefläuft, wo es in D "rassistischen Anti-Rassismus" gibt (Beispiele), aber hör auf mit diesem merkwürdigen unbewiesenen Zeuchs. Alles Vermutungen, Verdächtigungen, verqueres Denken. Sorry.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Dark Angel » So 11. Apr 2021, 17:13

Skeptiker hat geschrieben:(11 Apr 2021, 17:01)

Es ist aussichtslos. Sie versteht das nicht. Du müsstest nun mit Weißen kommen, die von Schwarzen am Baum aufgeknüpft wurden, so wie das (umgekehrt) in den Südstaaten im letzten Jahrhundert der Fall war.

Dass der Versuch eine Ideologie zu etablieren, welche in sich rassistisch ist um vorgeblich Rassismus zu bekämpfen, natürlich selbst Rassismus darstellt, das ist eine Wahrheit, die niemals die Realitätsfirewall von Gesinnungsethikern durchbrechen wird.

Eine Handlung, die mit der Begründung des Kampfes gegen Rassismus begangen wird, ist GRUNDSÄTZLICH antirassistisch. Und auch wenn sie offen erkennbar rassistische Methoden verwendet - egal - es zählt ausschließlich der vorgebliche Zweck.

Das ist es ja, was derlei Ideologien so gefährlich macht. Unter dem richtigen Etikett kannst du jedes Gift vertreiben - der Gesinnungsbürger kauft nach Augenschein, nicht nach Inhalt. Und wer es wagt das Gift ein Gift zu nennen, obwohl Kuchen drauf steht, der ist halt ein Kuchenhasser. Wie könnte es anders sein? :x

Ein interessanter kritischer Kommentar zu Di Angelos Sichtweise zum Rassismus, wie sie auch von Userin Selina vertreten wird:

"This kind of thinking has a tendency to transform education into indoctrination. When the scientific method is subordinated to the eradication of ‘racialized’ perspectives, we cease to learn about the hows and whys of social and economic disparities across racial groups and instead become immersed in the propagation of ideas that lack support from social science research. At which point it becomes difficult to dismiss concerns that progressive activism is not about social justice at all, but about ideological intolerance and conformity, driven by agendas reminiscent of Marxist thought and activism. ‘White fragility’ has become the new ‘bourgeois’—an accusation sufficient to invalidate any heterodox opinion at a stroke."
Quelle


Auch interessant ist das hier
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Woke: Befreiung von Rassismus, oder identitärer Tugendterror?

Beitragvon Liegestuhl » So 11. Apr 2021, 17:16

Selina hat geschrieben:(11 Apr 2021, 17:02)

Erstens: Man sollte zwischen einer moralischen "Kollektivschuld" und einer individuellen Schuld unterscheiden.


Aus was lässt sich denn eine Kollektivschuld herleiten?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast