Positive Folgen der Coronakrise

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14699
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Milady de Winter » Di 25. Aug 2020, 08:52

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2020, 07:46)

Bei uns lässt sich in zwei Landkreisen eine irritierende Verhaltensweise feststellen. In den Geschäften wird zu geschätzt 90% auf Abstand geachtet, im Freien nicht. Egal ob beim Plausch vor den Geschäften, bei der Rückgabe der Einkaufswägen, aber auch bei gemeinschaftlichen Autofahrten zum Sport, oder beim Gruppenrestaurantbesuch sind die Abstandregeln null und nichtig.

Ich beobachte das aktuell persönlich in 3 Bundesländern, in denen ich mich im Wechsel aufhalte. Bei kleinen Dienstleistern oder in kleinen Geschäften wird teils penibelst auf die Einhaltung der Regeln geachtet - gesteuert vom Personal. In großen, nicht überschaubaren Läden sowie draußen oder in Einkaufszentren, bewegt sich die breite Masse wie vor Corona. Ich sehe zwar tatsächlich sehr selten Maskenverstöße, aber beim Abstand ist es umgekehrt. Und da geben und nehmen sich die Kreise in den 3 Bundesländern nichts.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41817
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Aug 2020, 10:29

Milady de Winter hat geschrieben:(25 Aug 2020, 08:52)

Ich beobachte das aktuell persönlich in 3 Bundesländern, in denen ich mich im Wechsel aufhalte. Bei kleinen Dienstleistern oder in kleinen Geschäften wird teils penibelst auf die Einhaltung der Regeln geachtet - gesteuert vom Personal. In großen, nicht überschaubaren Läden sowie draußen oder in Einkaufszentren, bewegt sich die breite Masse wie vor Corona. Ich sehe zwar tatsächlich sehr selten Maskenverstöße, aber beim Abstand ist es umgekehrt. Und da geben und nehmen sich die Kreise in den 3 Bundesländern nichts.


Was mir auch aufgefallen ist, anfänglich hatten die größeren Geschäfte eine Person abgestellt die darauf achtete, dass pro Person ein Einkaufswagen, maximal einer pro Paar benützt werden muss. Inzwischen achtet niemand mehr darauf. Was dazu führt, dass sich zunehmend wieder Personen ohne Einkaufswagen in den Geschäften bewegen, die auch keine Angst vor Nähe haben und mir teilweise vor Regalen rücksichtslos über die Schulter langen. Was dazu führt, dass ich meine Mutter (von zierlicher Statur) zwangsläufig wieder auf die kleinen Geschäfte restriktiere, deren Personal nach wie vor penibel auf Abstände achtet.

Bedauerlicherweise ist, wie jetzt schon ein paar Mal beobachten konnte, auch die Bussikultur zurück, erschreckenderweise auch in meinem Bekanntenkreis. Was zu Befremden führt, wenn ich mich dem verweigere.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 342
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Juan » So 30. Aug 2020, 12:27

Wenn wir Menschen begegnen, nehmen wir sie hauptsächlich durch unsere Augen war. Und zwar ist der Blick meist auf das Gesicht gerichtet um zu versuchen, Aufschlüsse auf die Eigenschaften dieses Menschen zu erhalten, insbesondere auf dessen Charakterzüge und Temperament. Interessant nun ist, wie durch das Maskentragen diese Einschätzung erschwert wird und kaum mehr möglich ist.
Das finde ich positiv, weil man so nicht mehr durch eine zu grosse Nase oder einen schiefen Mundwinkel oder andere Merkmale beeinflusst werden kann.
Gut, ich persönlich schaue nIcht nur auf das Gesicht eines Menschen. Begegne ich z.B. einer jüngeren Frau, dan fällt mein Blick meist zuerst auf ihren Körper, insbesondere auf ihren Hintern. :D

Wie auch immer, die Gesichtswahrnehmung eines Gegenübers hat sich durch die Maske drastisch verändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19711
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Billie Holiday » So 30. Aug 2020, 13:35

Juan hat geschrieben:(30 Aug 2020, 12:27)

Wenn wir Menschen begegnen, nehmen wir sie hauptsächlich durch unsere Augen war. Und zwar ist der Blick meist auf das Gesicht gerichtet um zu versuchen, Aufschlüsse auf die Eigenschaften dieses Menschen zu erhalten, insbesondere auf dessen Charakterzüge und Temperament. Interessant nun ist, wie durch das Maskentragen diese Einschätzung erschwert wird und kaum mehr möglich ist.
Das finde ich positiv, weil man so nicht mehr durch eine zu grosse Nase oder einen schiefen Mundwinkel oder andere Merkmale beeinflusst werden kann.
Gut, ich persönlich schaue nIcht nur auf das Gesicht eines Menschen. Begegne ich z.B. einer jüngeren Frau, dan fällt mein Blick meist zuerst auf ihren Körper, insbesondere auf ihren Hintern. :D

Wie auch immer, die Gesichtswahrnehmung eines Gegenübers hat sich durch die Maske drastisch verändert.


Die Augen sind immer noch zu sehen, und an diesen kann man Lächeln oder grimmiges Gucken ganz gut erkennen. Im Supermarkt bei Fremden ist es mir auch wurscht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 620
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Calvadorius » So 30. Aug 2020, 21:10

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen.
Aber was mir ganz besonders positiv auffällt, ist der Schutz der Kassierer/innen in Supermärkten (ja, wir kaufen auch dort ein) mit diesen Plexiglas-Wänden.
Wieso mußte man eigentlich damit auf Covid-19 warten?
Sind diese Leute nicht schon früher angehustet/ -geniest worden?
Hätte man die nicht auch schon eher vor Ansteckung mit allen möglichen Infektionen schützen können?
Ich hoffe ehrlich, daß dieser Schutz für diese Menschen bleibt.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19711
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Billie Holiday » So 30. Aug 2020, 21:21

Calvadorius hat geschrieben:(30 Aug 2020, 21:10)

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen.
Aber was mir ganz besonders positiv auffällt, ist der Schutz der Kassierer/innen in Supermärkten (ja, wir kaufen auch dort ein) mit diesen Plexiglas-Wänden.
Wieso mußte man eigentlich damit auf Covid-19 warten?
Sind diese Leute nicht schon früher angehustet/ -geniest worden?
Hätte man die nicht auch schon eher vor Ansteckung mit allen möglichen Infektionen schützen können?
Ich hoffe ehrlich, daß dieser Schutz für diese Menschen bleibt.


Nicht zu vergessen Kollegen im Büro, Friseure, Ärzte und Arzthelferinnen, Schaffner, Mitschüler und Lehrer, Physiotherapeuten....etc etc etc. Überall wird jeder mal angeniest. Dass die Schutzscheiben bleiben, wird wohl niemanden stören.

Mir fällt auf, seit der Schutzmaßnahmen und im Büro der Vermeidung des Händeschüttelns sind die Leute nicht mehr so oft erkältet. Die Kollegen äußern sich alle sehr positiv darüber, dass wir uns nicht mehr die Hand geben.

Hast du denn vor Corona bei Erkältung/Virusinfekt/Magen-Darm-Infekt schon fürsorglich Maske getragen zum Schutze anderer? Wenn nicht, warum nicht?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9581
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Bielefeld09 » So 30. Aug 2020, 21:30

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Aug 2020, 21:21)

Nicht zu vergessen Kollegen im Büro, Friseure, Ärzte und Arzthelferinnen, Schaffner, Mitschüler und Lehrer, Physiotherapeuten....etc etc etc. Überall wird jeder mal angeniest. Dass die Schutzscheiben bleiben, wird wohl niemanden stören.

Mir fällt auf, seit der Schutzmaßnahmen und im Büro der Vermeidung des Händeschüttelns sind die Leute nicht mehr so oft erkältet. Die Kollegen äußern sich alle sehr positiv darüber, dass wir uns nicht mehr die Hand geben.

Hast du denn vor Corona bei Erkältung/Virusinfekt/Magen-Darm-Infekt schon fürsorglich Maske getragen zum Schutze anderer? Wenn nicht, warum nicht?

Ach was, machen wir es den Usern mal etwas einfach.
Das Sterben bei Corvid 19 Patienten ist einfach.
Die Sterben einsam!
Da stirbt der Angehörige in Isolation!
Das ist, wenn man es will positiv zu sehen gedenkt,
sehr einfach für die Angehörigen!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 620
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Calvadorius » So 30. Aug 2020, 22:43

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Aug 2020, 21:21)Mir fällt auf, seit der Schutzmaßnahmen und im Büro der Vermeidung des Händeschüttelns sind die Leute nicht mehr so oft erkältet. Die Kollegen äußern sich alle sehr positiv darüber, dass wir uns nicht mehr die Hand geben.

Hast du denn vor Corona bei Erkältung/Virusinfekt/Magen-Darm-Infekt schon fürsorglich Maske getragen zum Schutze anderer? Wenn nicht, warum nicht?


Das "nicht-mehr-die-Hand-geben" fällt mir -zugegebenermaßen- immer noch schwer.
Zu sehr ist mir das in meiner Erziehung in Fleisch und Blut übergegangen.

Nun begegne ich in meiner Werkstatt alltäglich nicht allzuvielen Leuten.
Trotzdem bin sogar ich lernfähig.

Bzgl. des Mund-Nasen-Schutzes bin ich allerdings der Ansicht, daß wir uns da -wenigstens in Bereichen, wo sich viele Menschen ziemlich nahe kommen können (ÖPNV, Supermärkte, etc.)- durchaus an asiatischen Vorbildern orientieren können.

Ich hab keine Probleme damit, Maske zu tragen.

Mach ich in meiner Werkstatt auch manchmal, um mich vor gefährlichen Stoffen zu schützen.
Wieso nicht andersherum andere Menschen vor "meinen" Erregern?
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1183
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon denkmal » Mo 31. Aug 2020, 10:40

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2020, 10:29)

Was mir auch aufgefallen ist, anfänglich hatten die größeren Geschäfte eine Person abgestellt die darauf achtete, dass pro Person ein Einkaufswagen, maximal einer pro Paar benützt werden muss. Inzwischen achtet niemand mehr darauf. Was dazu führt, dass sich zunehmend wieder Personen ohne Einkaufswagen in den Geschäften bewegen, die auch keine Angst vor Nähe haben und mir teilweise vor Regalen rücksichtslos über die Schulter langen. Was dazu führt, dass ich meine Mutter (von zierlicher Statur) zwangsläufig wieder auf die kleinen Geschäfte restriktiere, deren Personal nach wie vor penibel auf Abstände achtet.

Bedauerlicherweise ist, wie jetzt schon ein paar Mal beobachten konnte, auch die Bussikultur zurück, erschreckenderweise auch in meinem Bekanntenkreis. Was zu Befremden führt, wenn ich mich dem verweigere.

...restriktiere...
Ein schönes Wort, das mir so noch nicht begegnet ist. Ist das eine bayrische Eigenheit oder ein englischer Annäherungsversuch?
Ich find es gut - aber hört sich ein bisschen nach Zwang an...
Danke dafür.
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41817
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon JJazzGold » Mo 31. Aug 2020, 12:01

denkmal hat geschrieben:(31 Aug 2020, 10:40)

...restriktiere...
Ein schönes Wort, das mir so noch nicht begegnet ist. Ist das eine bayrische Eigenheit oder ein englischer Annäherungsversuch?
Ich find es gut - aber hört sich ein bisschen nach Zwang an...
Danke dafür.


Könnte auch eine freie Worterfindung von mir sein. Ich bin da sehr phantasievoll und zwangläufig beruflich germenglish geprägt. Sollte eine Einschränkung beschreiben, allerdings ohne Zwang auf meine Mutter. Die hat in ihrem Alter genügend Angst vor Corona, um es gut zu heißen, dass ich den Großteil der Einkäufe übernehme.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54119
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon yogi61 » Mo 31. Aug 2020, 12:26

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Aug 2020, 21:21)

Nicht zu vergessen Kollegen im Büro, Friseure, Ärzte und Arzthelferinnen, Schaffner, Mitschüler und Lehrer, Physiotherapeuten....etc etc etc. Überall wird jeder mal angeniest. Dass die Schutzscheiben bleiben, wird wohl niemanden stören.

Mir fällt auf, seit der Schutzmaßnahmen und im Büro der Vermeidung des Händeschüttelns sind die Leute nicht mehr so oft erkältet. Die Kollegen äußern sich alle sehr positiv darüber, dass wir uns nicht mehr die Hand geben.

Hast du denn vor Corona bei Erkältung/Virusinfekt/Magen-Darm-Infekt schon fürsorglich Maske getragen zum Schutze anderer? Wenn nicht, warum nicht?


Ich sag jetzt einmal ganz ketzerisch, dass aus medizinischer Sicht Händelschütteln kein Problem ist, wenn man sich die Hände danach wäscht, oder ein potentes Desinfektionsmittel benutzt.Natürlich darf man sich in der Zwischenzeit nicht im Gesicht herumfummeln. Mit den Beobachtungen ist das auch so ein Sache, da in der Zeit zwischen Ende März und September eh weniger Erkältungskrankheiten auftreten und die Heizkörper auch grösstenteils abgedreht werden. Händewaschen war schon immer ein wichtiger Schutzfaktor, der grösste Faktor ist und bleibt aber immer noch die Tatsache, dass infizierte Menschen mit Symptomen nicht zum Arbeitsplatzt gehen. Durch die derzeitige Pandemie, wird das wohl hoffentlich nicht mehr so häufig der Fall sein. Das ist die wichtigste Schutzmassnahme, denn unter nichtinfizierten Menschen ist auch Händelschütteln kein Problem.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19711
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Billie Holiday » Mo 31. Aug 2020, 12:58

yogi61 hat geschrieben:(31 Aug 2020, 12:26)

Ich sag jetzt einmal ganz ketzerisch, dass aus medizinischer Sicht Händelschütteln kein Problem ist, wenn man sich die Hände danach wäscht, oder ein potentes Desinfektionsmittel benutzt.Natürlich darf man sich in der Zwischenzeit nicht im Gesicht herumfummeln. Mit den Beobachtungen ist das auch so ein Sache, da in der Zeit zwischen Ende März und September eh weniger Erkältungskrankheiten auftreten und die Heizkörper auch grösstenteils abgedreht werden. Händewaschen war schon immer ein wichtiger Schutzfaktor, der grösste Faktor ist und bleibt aber immer noch die Tatsache, dass infizierte Menschen mit Symptomen nicht zum Arbeitsplatzt gehen. Durch die derzeitige Pandemie, wird das wohl hoffentlich nicht mehr so häufig der Fall sein. Das ist die wichtigste Schutzmassnahme, denn unter nichtinfizierten Menschen ist auch Händelschütteln kein Problem.


Zum einen laufen nicht alle zum WC und waschen sich nach der Begrüßung die Hände, zum anderen weiß der eine oder andere gar nicht, ob und was er ausbrütet.
Aufs Händeschütteln verzichten ist eine nicht störende, niemanden einschränkende Maßnahme, dessen vermeintliche Hysterie auszuhalten ist.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54119
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon yogi61 » Mo 31. Aug 2020, 13:06

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Aug 2020, 12:58)

Zum einen laufen nicht alle zum WC und waschen sich nach der Begrüßung die Hände, zum anderen weiß der eine oder andere gar nicht, ob und was er ausbrütet.
Aufs Händeschütteln verzichten ist eine nicht störende, niemanden einschränkende Maßnahme, dessen vermeintliche Hysterie auszuhalten ist.


Ich wollte Dir nur helfen Maßnahmen in ihrer Wertigkeit einzuordnen. Wenn Du keine Hände schütteln möchtest, dann ist das ok. Ich habe immer ein Desinfektionsmittel in der Tasche.
Man sollte aber nicht so tun, als wenn der Verzicht auf Händeschütteln jetzt zu den herausragenden epidemiologische Maßnahmen zur Volksgesundung beiträgt. Schon gar nicht im Zusammenhang mit Covid-19, da haben wir ganz andere Baustellen, warum wir das Virus noch nicht richtig eindämmen können.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2801
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Raskolnikof » Mo 31. Aug 2020, 14:22

yogi61 hat geschrieben:(31 Aug 2020, 12:26)

Ich sag jetzt einmal ganz ketzerisch, dass aus medizinischer Sicht Händelschütteln kein Problem ist, wenn man sich die Hände danach wäscht, oder ein potentes Desinfektionsmittel benutzt.Natürlich darf man sich in der Zwischenzeit nicht im Gesicht herumfummeln...

Seltsam, denn es sind gerade Mediziner, die bereits lange vor Corona auf das Händeschütteln ihrer Patienten verzichten.
Zudem musste ich unwillkürlich lachen als ich deinen Beitrag las. Wenn ich wie du sagst mir ja nach dem Händeschütteln die Hände waschen oder ein "potentes" Desinfektionsmittel benutzen kann dann wird das Händeschütteln doch zu einem Krampf! ich stelle mir das gerade mal vor: da kommen Freunde zu besuch und wir begrüßen uns per Handschlag. Anschließend zücke ich das Desinfektionsspray aus der Hosentasche und bearbeite damit meine Hände. Das Gesicht meines Besuchs möchte ich sehen! :D Ganz ehrlich, ich brauche das Händeschütteln nicht und erst recht nicht diese dämliche aus US-TV-Soaps vor rund gut 20 Jahren übernommene Umarmungszeremonie mit dem Schulter/Rückengestreichle bei Begrüßungen. Hoffentlich bleibt diese Abkehr von diesem Herumgeschmuse auch nach Corona.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54119
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon yogi61 » Mo 31. Aug 2020, 14:30

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Aug 2020, 14:22)

Seltsam, denn es sind gerade Mediziner, die bereits lange vor Corona auf das Händeschütteln ihrer Patienten verzichten.
Zudem musste ich unwillkürlich lachen als ich deinen Beitrag las. Wenn ich wie du sagst mir ja nach dem Händeschütteln die Hände waschen oder ein "potentes" Desinfektionsmittel benutzen kann dann wird das Händeschütteln doch zu einem Krampf! ganz ehrlich, ich brauche das Händeschütteln nicht und erst recht nicht diese dämliche aus US-TV-Soaps vor rund gut 20 Jahren übernommene Umarmungszeremonie mit dem Schulter/Rückengestreichle bei Begrüßungen. Hoffentlich bleibt diese Abkehr von diesem Herumgeschmuse auch nach Corona.


Das sollte doch auch kein Plädoyer für das Händeschütteln sein. Es war eher eine epidemiologische Einordnung dieses Maßnahme, weil Billie davon ausgeht, dass eben diese Maßnahme ein Treiber zur Volksgesundung ist. Sie ist es nach derzeitigen Erkenntnisstand zumindest was Covid-19 angeht eben nicht. Gehört aber sicher zum Gesamtkonzept der Hygienemaßnahmen. Ich habe nur erklärt, dass auch ein Händeschütteln unter bestimmten Bedingungen möglich wäre, mehr nicht. Eine Umarmung mit oder ohne Kuß ist da ein anderes Kaliber, streng genommen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19711
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Billie Holiday » Mo 31. Aug 2020, 14:31

yogi61 hat geschrieben:(31 Aug 2020, 13:06)

Ich wollte Dir nur helfen Maßnahmen in ihrer Wertigkeit einzuordnen. Wenn Du keine Hände schütteln möchtest, dann ist das ok. Ich habe immer ein Desinfektionsmittel in der Tasche.
Man sollte aber nicht so tun, als wenn der Verzicht auf Händeschütteln jetzt zu den herausragenden epidemiologische Maßnahmen zur Volksgesundung beiträgt. Schon gar nicht im Zusammenhang mit Covid-19, da haben wir ganz andere Baustellen, warum wir das Virus noch nicht richtig eindämmen können.


Nun gut, aber in Verbindung mit Abstand und Maskengebrauch sind das sinnvolle Maßnahmen, die jeder einzelne einhalten könnte,.ohne in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein.

Ich vermute, Verzicht aufs Händeschütteln und gewisse Abstände werden bleiben. Vielleicht bei dem einen oder anderen auch die Maske bei Infekten. Wäre wünschenswert und tut nicht weh.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54119
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon yogi61 » Mo 31. Aug 2020, 14:33

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Aug 2020, 14:31)

Nun gut, aber in Verbindung mit Abstand und Maskengebrauch sind das sinnvolle Maßnahmen, die jeder einzelne einhalten könnte,.ohne in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein.

Ich vermute, Verzicht aufs Händeschütteln und gewisse Abstände werden bleiben. Vielleicht bei dem einen oder anderen auch die Maske bei Infekten. Wäre wünschenswert und tut nicht weh.


Ich vermute das auch. Wichtiger wäre es allerdings, wenn möglichst viele Eltern sich zum Herbst dazu durchringen könnten ihre Kinder gegen Influenza impfen zu lassen. Nur habe ich da leider meine Zweifel, zwingen kann man sie natürlich nicht.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Nachdenker2
Beiträge: 403
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 10:40

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Nachdenker2 » Mo 31. Aug 2020, 16:39

yogi61 hat geschrieben:(31 Aug 2020, 14:33)

Ich vermute das auch. Wichtiger wäre es allerdings, wenn möglichst viele Eltern sich zum Herbst dazu durchringen könnten ihre Kinder gegen Influenza impfen zu lassen. Nur habe ich da leider meine Zweifel, zwingen kann man sie natürlich nicht.



Wieso? Ist Influenza jetzt für Kinder auch plötzlich gefährlich, oder hat irgendein Virologe dazu geraten? :?:

Bisher wurde diese Impfung ja nur für alte Menschen empfohlen.
Nachdenker2
Beiträge: 403
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 10:40

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Nachdenker2 » Mo 31. Aug 2020, 16:43

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Aug 2020, 14:31)

Nun gut, aber in Verbindung mit Abstand und Maskengebrauch sind das sinnvolle Maßnahmen, die jeder einzelne einhalten könnte,.ohne in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein.

Ich vermute, Verzicht aufs Händeschütteln und gewisse Abstände werden bleiben. Vielleicht bei dem einen oder anderen auch die Maske bei Infekten. Wäre wünschenswert und tut nicht weh.



Die Maske richtet schon Schäden an, wenn sie ständig getragen wird. Nicht umsonst haben 40.000 Menschen gegen die Maskenpflicht im Unterricht in NRW unterschrieben. Es sagt einem doch der gesunde Menschenverstand, dass es nicht förderlich für die Gesundheit ist, die ausgeatmete Luft wieder einzuatmen. :rolleyes:
Die Maske ist allenfalls eine Notlösung, aber manche Leute drehen langsam durch, tragen sie sogar beim Radfahren und wundern sich dann auch noch, wenn sie zusammenbrechen oder Kopfschmerzen bekommen. :rolleyes:
Nachdenker2
Beiträge: 403
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 10:40

Re: Positive Folgen der Coronakrise

Beitragvon Nachdenker2 » Mo 31. Aug 2020, 16:51

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Aug 2020, 21:21)

Nicht zu vergessen Kollegen im Büro, Friseure, Ärzte und Arzthelferinnen, Schaffner, Mitschüler und Lehrer, Physiotherapeuten....etc etc etc. Überall wird jeder mal angeniest. Dass die Schutzscheiben bleiben, wird wohl niemanden stören.

Mir fällt auf, seit der Schutzmaßnahmen und im Büro der Vermeidung des Händeschüttelns sind die Leute nicht mehr so oft erkältet. Die Kollegen äußern sich alle sehr positiv darüber, dass wir uns nicht mehr die Hand geben.

Hast du denn vor Corona bei Erkältung/Virusinfekt/Magen-Darm-Infekt schon fürsorglich Maske getragen zum Schutze anderer? Wenn nicht, warum nicht?



Wieso, waren die Leute früher im Sommer oft erkältet?
Man traut sich gar nicht mehr zu husten, und wenn es jemand doch tut, so dreht sich die Menge um und ist einer Panik nahe. Viele Leute sind hysterisch geworden.

Viren und Bakterien gibt es schon sehr lange, und sie werden die Menschheit mit Sicherheit überleben, wobei Viren bekanntlich keine echten Lebewesen sind. Alle Tiere haben ein Immunsystem, welches ihnen hilft, mit den Viren und Bakterien zu leben. Das müssen wir auch.

Ich denke, dass nach Corona wieder Normalität einkehrt und Menschen nicht mehr nur auf ihre Eigenschaft als ekelerregende Virenschleudern reduziert werden. Wir werden sehen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste