Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15419
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Keoma » Do 9. Jan 2020, 18:04

Vongole hat geschrieben:(09 Jan 2020, 17:54)

Spricht der Autor doch ebenfalls an:
Wenn WDR-Autoren nun wiederholt den frischgebackenen ARD-Vorsitzenden zum Abdanken bewegen wollen, dann muss man sagen: Diese Form der Selbstvergewisserung fragt nicht nach dem Schaden, den sie ihrerseits anrichtet. Schließlich ist Tom Buhrow kein übler Populist, sondern eher ein Modernisierer der Öffentlich-Rechtlichen, der unverschämterweise fragt, was das Publikum will.


Aus meiner Sicht haben die ganz normalen Bürger im Sender angerufen oder gemailt und Gehör gefunden. Der Shitstorm samt Demos und Drohungen ging sehr wohl von Ultrarechten aus.

Nur dass ein rechter Shitstorm nichts an der Blödheit der für das Lied Verantwortlichen ändert.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42413
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 9. Jan 2020, 18:09

Vongole hat geschrieben:(09 Jan 2020, 17:54)

Aus meiner Sicht haben die ganz normalen Bürger im Sender angerufen oder gemailt und Gehör gefunden.

Dafür wurde Buhrow auch heftigst kritisiert. Mir ging es aber auch nicht um den Artikel in Gänze, sondern um die Formulierung "Bewahrer der Freiheit" für die Linksliberalen (die oft genug nicht liberal sind), die "kaum verklausuliert Buhrows Rücktritt" fordern.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6196
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Vongole » Do 9. Jan 2020, 18:13

Keoma hat geschrieben:(09 Jan 2020, 18:04)

Nur dass ein rechter Shitstorm nichts an der Blödheit der für das Lied Verantwortlichen ändert.

Dafür war er ja auch nicht gedacht. Stattdessen hat er im wahrsten Sinne des Wortes gezeigt, dass manche Menschen für die primitivsten körperlichen Funktionen zu dämlich sind. ;)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17167
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Dark Angel » Do 9. Jan 2020, 18:15

Selina hat geschrieben:(09 Jan 2020, 16:28)

Du brauchst einfach nur mal nach gestrigen und heutigen Pressebeiträgen zum Thema googeln. Also nach wirklich aktuellen Texten. Daran erkennt man dann in etwa, wie interessant das Thema für die meisten noch ist. Weil sämtliche Zeitungen ihre Themen-Prioritäten nach Brisanz und Leser-Interesse setzen. Die "Umweltsau" ist einfach auf der Themenliste von Platz sechs auf Platz sieben oder noch weiter runter bis ins Nichts gerutscht. Ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren. Vielleicht findest du zum Thema ja noch was Brandaktuelles.

Ja - die Artikel SIND vom 05. und 06. Januar, also 3 bis 4 Tage alt und das bedeutet eben NICHT, dass das Thema vom Tisch und vergessen ist.
Und JA, daran erkennt man wie interessant das Thema ist, denn immerhin wurde für notwendig befunden, über die Kritik am WDR-Intendanten zu berichten. Und weil nun über dessen Reaktion auf die Kritik (noch) nicht berichtet wurde, meinst Du alles sei vergessen? Fehlanzeige! Dafür nehmen sich die Redakteure und freien Mitarbeiter selbst viel zu wichtig, als dass sie darüber nicht berichten würden.
Du hast keinen Pressebeitrag kommentiert, es sei denn, Du meinst das hier oder das hier.

Bei Beidem handelt es sich NICHT um einen Kommentar Deinerseits, der zum Thema passt.
In einem Fall handelt es sich lediglich um eine Zitat aus einem Zeitungsartikel, nicht um Deine Meinung, im anderen Fall um eine Relativierung als "Jugendjargon" - mit anderen Worten "ist ja nicht so schlimm, wenn Menschen als -säue bezeichnet werden, somit ihre Menschenwürde verletzt wird, so lange es die 'richtigen' trifft".

Ist leider nichts neues bei dir, einerseits gruppenbezogene Menschfreindlichkeit beklagen und Hass unterstellen, so lange es Deinem politisch-ideologischem Weltbild entspricht, aber andererseits die gleichen Mittel marginalisieren - ja gut heißen, wenn es anders denkende betrifft.

In Deiner eindimensionalen Weltsicht ist Dir offensichtlich entgangen, wie der Intendant des WDR seine Entschuldigung begründete:

"Da hatten wir wirklich Hunderte Seniorinnen und Senioren und deren Enkel am Telefon. Uns war sofort klar, diese Menschen waren nicht Teil einer orchestrierten Sache."
Quelle


Das zeigt deutlich, dass der WDR- Intendant etwas kann, was DU nicht kannst - nämlich differenzieren, Unterschiede erkennen und zwischen "künstlicher" und echter Betroffenheit unterscheiden, NICHT alle, die eine andere Sichtweise als seine freien Mitarbeiter haben, in die räächte bzw rechtsextreme Schublade stecken.

Und statt immer nur selektiv, das zu lesen, was Dir in den Kram passt, solltest Du vielleicht auch mal die Leserkommentare zu den jeweiligen Artikeln lesen:

Zum Beispiel diesen hier:
"Die WDR-Kolleg*innen und Kollegen sollten sich einfach mal überlegen, wen und was sie vertreten. Einer ihrer Kolleg*innen und Kollegen hat eine ganze Generation pauschal und grundlos als #Umweltsau bzw. #Nazisau verunglimpft! Ich wette mit umgekehrtem Vorzeichen wäre das als rechte Hetze und weiß ich was verurteilt worden. Ich bereue ehrlich jeden Euro an Rundfunkgebühren, der so etwas ermöglicht. Und die Krönung ist jetzt noch diese künstliche Empörung über angebliche Beschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit. Herr Buhrow hat die Situation richtig erkannt und sollte jetzt nicht als Buhmann vorgeführt werden."(Quelle siehe oben)
Hervorhebung DA

Diese Einschätzung passt zu 100% auf Dich!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 404
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon tarkomed » Do 9. Jan 2020, 18:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jan 2020, 17:45)

Ein bisschen "Satire darf danebengehen" ist dann doch eher seicht.

Zum Beispiel unfreiwillige Satire wie in Österreich? :)
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 00044.html
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42413
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 9. Jan 2020, 18:20

Also ich finde auf google eine ganze Menge aktueller Artikel zum Suchwort Umweltsau, kleiner Auszug nur von Seite 1:

"Umweltsau"-Video: NRW-Staatskanzlei verteidigt Kritik ...
https://www.tagesspiegel.de › Gesellschaft › Medien
vor 34 Minuten - CDU-Ministerpräsident Armin Laschet hat das "Umweltsau"-Lied kritisiert. Er habe damit nur sein Recht auf Meinungsäußerung wahrgenommen, sagt die ...

Umweltsau-Video - Schweizer Rundfunk zeigt angebliche ...
https://www.deutschlandfunk.de › umweltsau-video-schweizer-rundfunk-zei...
vor 12 Stunden - In der Debatte um das Umweltsau-Video sorgt nun auch der Schweizer Rundfunk für Gesprächsstoff. Moderator Dominic Deville präsentierte in der nach ihm ...

“Umweltsau”-Lied: Landtag streitet um Meinungsfreiheit
https://www.rnd.de › medien › umweltsau-lied-landtag-streitet-um-meinun...
vor 53 Minuten - Das «Umweltsau-Lied» erhitzt seit beinahe zwei Wochen die Gemüter. Im Kulturausschuss des Landtag stößt die Debatte an Grundsatzfragen. Etwa: Wo endet ...

Wie das „Umweltsau“-Lied den NRW-Landtag beschäftigt - Waz
https://www.waz.de › Politik › Landespolitik
vor 34 Minuten - Der Streit über das „Umweltsau“-Lied des WDR, der auch schon zu Demonstrationen in Köln führte, hat am Donnerstag den Landtag erreicht. Foto: Roberto Pfeil ...

WDR: "Wir werden nicht einer Meinung sein" | ZEIT ONLINE
https://www.zeit.de › Kultur
vor 22 Stunden - Seit der Aufregung um die "Umweltsau"-Satire rumort es im WDR. Nun gab es eine Redaktionsversammlung. Intendant Tom Buhrow verteidigte vor den ...

#Umweltsau: Vom Kinderlied zur Morddrohung | NDR.de ...
https://www.ndr.de › fernsehen › sendungen › zapp › Umweltsau-Vom-Kind...
vor 1 Tag - #Umweltsau: Vom Kinderlied zur Morddrohung. von Nils Altland & Gudrun Kirfel. Ein Satirevideo des WDR-Kinderchores löste Ende vergangenen Jahres eine ...

"Umweltsau"-Debatte: Gereizte Stimmung beim WDR ... - Focus
https://www.focus.de › Kultur › Medien
vor 6 Stunden - Bei vielen WDR-Mitarbeitern hat sich in den vergangenen Tagen Ärger angestaut. Sie finden, dass der Sender in der Debatte um das ´Umweltsau´-Lied keine ...

Umweltsau und Messermann - jungle.world
https://jungle.world › artikel › 2020/02 › umweltsau-und-messermann
vor 12 Stunden - David Peters: Besorgte Rundfunkkritiker demonstrierten in Köln vor der WDR-Zentrale.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42413
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 9. Jan 2020, 18:20

tarkomed hat geschrieben:(09 Jan 2020, 18:19)

Zum Beispiel unfreiwillige Satire wie in Österreich? :)
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 00044.html

Das ist wirklich lustig :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17167
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Dark Angel » Do 9. Jan 2020, 18:24

Bartleby hat geschrieben:(09 Jan 2020, 16:43)

Dem kann man auch noch ein Fazit aus der aktuellen ZEIT beistellen:



https://www.zeit.de/2020/03/umweltsau-satire-tom-buhrow-wdr-demokratie-empoerung

Beide Beiträge sind erfreulich emotionslos sachlich.
Nur so viel noch dazu: Satire darf daneben gehen und darf (auch) kritisiert werden. Fehler einzugestehen, ist keine Schande - auch für einen ÖR-Sender nicht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 923
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon naddy » Do 9. Jan 2020, 18:52

Vongole hat geschrieben:(09 Jan 2020, 16:59)

Treffend zusammengefasst.

Das Alles wurde auch hier bereits x-mal so vorgetragen. Hilft aber nix.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6196
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Vongole » Do 9. Jan 2020, 19:02

naddy hat geschrieben:(09 Jan 2020, 18:52)

Das Alles wurde auch hier bereits x-mal so vorgetragen. Hilft aber nix.

Nicht weiter verwunderlich, wenn man das Forum als Mikrokosmos betrachtet. ;)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Skeptiker » Do 9. Jan 2020, 23:00

Keoma hat geschrieben:(09 Jan 2020, 16:35)

Toll, heute nichts mehr in der Presse, also vergessen wir das Thema.
Heute habe ich auch nichts über den Brexit gelesen, vergessen wir das auch?

Im Übrigen, Nachtrag zu einem Beitrag, auf den interessanterweise keiner reagiert hat, für diejenigen, die facebook nicht nutzen, da steht folgendes:

Vince Ebert, December 30, 2019 at 8:25 PM:


Als "Wissen vor Acht" Moderator bin ich gewissermaßen ja auch ein Repräsentant des WDR. Ich möchte daher ein kurzes Statement zu dem Kinderlied-Skandal abgeben.
Ich sage es ganz ehrlich: Auch ich habe mit dem Lied ein Problem, denn ich halte es für problematisch, Kinder für politische Statements zu benutzen. Alle, die derzeit meinen, das wäre doch eigentlich kein große Sache, sollen sich einfach mal vorstellen, man hätte mit Zehnjährigen ein Lied eingespielt, in dem per se Migranten in ein negatives Licht gerückt worden wären. Der Aufschrei wäre – völlig zu Recht – noch viel größer.

Der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien lautet, möglichst neutral und wahrheitsgemäß zu berichten. In meiner "Wissen vor Acht" Sendung versuchen wir daher immer, naturwissenschaftliche Zusammenhänge möglichst ohne eine Bewertung oder eine persönliche Einordnung zu präsentieren. Denn ich bin der Überzeugung, dass der Zuschauer ein Recht darauf hat, sich seine eigene Meinung zu bilden. Das sollte im Übrigen für alle Themen gelten.

Neutralität ist schwer, ich weiß. Erst recht, wenn man über Themen berichtet, zu denen man persönlich eine sehr starke eigene Meinung hat. Aber wir Mitarbeiter des öffentlich rechtlichen Rundfunks werden nun mal von allen Steuerzahlern finanziert. Deswegen müssen wir – so gut es geht – unabhängig berichten und informieren. Das sind wir den Bürgern schuldig. Wir stehen daher in der Pflicht, uns permanent selbstkritisch zu überprüfen und uns ggf. zu korrigieren.

Hatte ich da noch nicht drauf geantwortet? Mag sein - kommt mir irgendwie bekannt vor.

Jedenfalls schön zu sehen, dass es eben auch diese Leute in den ÖR gibt, die sich auch vom Furor der Kollegen nicht anstecken lassen.

Ich sehe das ja genau wie er - kann man hier nachlesen. Es ist einfach nur absolut lächerlich wie die Leute nun auf dem Narrativ bestehen, es gäbe gar keine beleidigten Omis, oder dass das eben alles Satire gewesen wäre und dass ausschließlich die phösen phösen Räächten einen Furor drauf insziniert hätten. Da erkennt man eben, dass in den Extremen die Aluhutträger sich die Hände reichen. Natürlich lassen sich Rechtsradikale ein solches gefundenes Fressen nicht entgehen. Im Umkehrschluss dadurch zu behaupten, es wären NUR und AUSSCHLIESSLICH Rechtsradikale, ist derart ignorant, dass es zu meist wohl schlicht vorgeschoben ist.

Hier auch noch eine Stimme von Frank Meyer, der nochmal schön etwas zur Verrohung der Sprache sagt. Ich bin mir übrigens einig mit ihm, dass Böhmermanns "Ziegenficker"-Nummer, um im Jargon zu bleiben, "unter aller Sau" war - auch wenn es den Richtigen getroffen haben mag.
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 35476.html
Schnitter
Beiträge: 6947
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Schnitter » Do 9. Jan 2020, 23:57

Skeptiker hat geschrieben:(09 Jan 2020, 23:00)
Im Umkehrschluss dadurch zu behaupten, es wären NUR und AUSSCHLIESSLICH Rechtsradikale, ....


Das hat hier meines Wissens nach niemand behauptet.

Könntest du das entsprechend zitieren ?

Hier auch noch eine Stimme von Frank Meyer, der nochmal schön etwas zur Verrohung der Sprache sagt. Ich bin mir übrigens einig mit ihm, dass Böhmermanns "Ziegenficker"-Nummer, um im Jargon zu bleiben, "unter aller Sau" war -


Dann hat der Herr "Meyer" den Hintergrund der Sprache in dem Schmähgedicht offensichtlich genau so "gut" verstanden wie du ;)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17167
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Dark Angel » Fr 10. Jan 2020, 13:39

Schnitter hat geschrieben:(09 Jan 2020, 23:57)

Das hat hier meines Wissens nach niemand behauptet.

Könntest du das entsprechend zitieren ?



Dann hat der Herr "Meyer" den Hintergrund der Sprache in dem Schmähgedicht offensichtlich genau so "gut" verstanden wie du ;)

Ja genau - wer andere Ansichten vertritt, als die dir genehmen, hat entweder keine Ahnung oder nichts verstanden - schon klar.
Damit bestätigst du genau DIE Aussagen, die F. A. Meyer im Focus-Interview tätigt.
q.e.d.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13380
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon imp » Fr 10. Jan 2020, 13:47

Skeptiker hat geschrieben:(01 Jan 2020, 18:52)

Mein Eindruck ist, dass wir an den unterschiedlichsten Stellen Anzeichen von Generationen- und Gruppenkonflikten erkennen können. Diese gab es zwar auch davor schon, nun aber ändert sich der Ton.

Einmal sieht man z.B. in der "Omi ist ne Umweltsau"-Debatte, eine Verrohung der Kultur im Umgang miteinander. Aus der gleichen Ecke kam auch schon der zynische Spruch, dass die Großeltern "eh bald nicht mehr dabei" seien. Eine offene Respektlosigkeit, die in anderen Kulturen undenkbar wäre.

Es gibt aber nicht nur diese Fälle, sondern auch die Verbreitung von Memes wie "Ok Boomer", welcher zur Verächtlichtlichungmachung der Babyboomgeneration verwendet wird. Hier dazu Hintergrundinfos:
https://de.wikipedia.org/wiki/OK_Boomer

Die genannten Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Klimathema, und könnten somit als Effekt dieser Debatte gesehen werden. Es gibt allerdings auch noch das Meme "alter weisser Mann", welcher in ganz ähnlicher Weise verwendet wird, nämlich um Personen aufgrund ihrer Identität argumentativ Mundtot zu machen.

Rassismus ist lt. Memmi:
Quelle

Man mag über diese Definition streiten, aber sie gilt aktuell als Definition für Rassismus (und wird sehr intensiv diesbezüglich verwendet).

Was wäre falsch an folgender Aussage: "Linke Gruppierungen haben Rassismus als Waffe gegen gesellschaftliche Gruppierungen - insbesondere die älteren Generation - als Stilmittel der politischen Aggitation für sich entdeckt"?

Für mich wären die Fragen:
  • Ist das Rassismus?
  • Kommt das nur/hauptsächlich von links?
  • Ist das gerechtfertigt?
  • Wie soll man damit umgehen?

Edit: Im Titel "Rassismus" durch "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" ersetzt

Ich finde das Liedlein handwerklich schlecht und uninspiriert, aber der einzige Skandal an der Sache ist der windelweiche Senderchef, der so gar keine Haltung gleich welcher Art zu diesem Produkt aus seinem Haus und seinen Mitarbeitern findet. Dieser Mann gehört in Rente.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 404
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon tarkomed » Fr 10. Jan 2020, 13:52

Skeptiker hat geschrieben:(09 Jan 2020, 23:00)

Im Umkehrschluss dadurch zu behaupten, es wären NUR und AUSSCHLIESSLICH Rechtsradikale, ist derart ignorant, dass es zu meist wohl schlicht vorgeschoben ist.

Es stimmt, weil es deine Behauptung ist. Schließlich haben es auch Armin Laschet und Tom Buhrow kritisiert und sie stehen nicht im Verdacht rechtsradikal zu sein.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon Bartleby » Fr 10. Jan 2020, 14:03

imp hat geschrieben:(10 Jan 2020, 13:47)

Ich finde das Liedlein handwerklich schlecht und uninspiriert, aber der einzige Skandal an der Sache ist der windelweiche Senderchef, der so gar keine Haltung gleich welcher Art zu diesem Produkt aus seinem Haus und seinen Mitarbeitern findet. Dieser Mann gehört in Rente.


Da würden die Sektkorken aber dort knallen, wo es denen, die das fordern, richtig wehtut. Und es würde den Grabenkampf um die kulturelle Hegemonie so richtig befeuern. Sprich: Es wäre kontraproduktiv, ein Sieg der Zeloten aller Seiten.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13380
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon imp » Fr 10. Jan 2020, 14:23

Bartleby hat geschrieben:(10 Jan 2020, 14:03)

Da würden die Sektkorken aber dort knallen, wo es denen, die das fordern, richtig wehtut. Und es würde den Grabenkampf um die kulturelle Hegemonie so richtig befeuern. Sprich: Es wäre kontraproduktiv, ein Sieg der Zeloten aller Seiten.

Diese Situation hat er selbst herbeigeführt. Es war unprofessionell gemacht, unabhängig davon, wie man es thematisch bewertet. Er sollte sich eingestehen, dass er es nicht mehr kann.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon BlueMonday » Fr 10. Jan 2020, 14:27

Das eigentliche Problem ist doch nach wie vor, dass so getan wird, als ob das besagte Video im Raum der "freien Meinungsäußerung" abgestrahlt würde und dass es nun um die Verteidigung dieser Meinungsfreiheit ginge. Dabei geht es nun einerseits um eine deutlich erkennbare Agenda hinter solchen Beiträgen. Es geht schlicht um Belehrung und Beeinflussung. Was erwartet man dann anderes als stattliches Gegenfeuer, wenn so etwas Polariserendes in einem öffentlichen Medium gesendet wird, welches man gezwungen ist mitzufinanzieren.
Man stelle sich stattdessen vor, der WDR wäre ein Angebot wie die Welt und im Wesentlichen nur den zahlenden Lesern/Empfängern zugänglich. Das Streitpotential wäre ein weitaus geringeres und würde sich auch auf einer anderen Ebene und in nicht gesellschaftumspannenden Teilräumen abspielen. Meinungsfreiheit ist keine Freiheit zu etwas (=auf Kosten anderer), sondern in erster Linie eine Freiheit von etwas, nämlich vom staatlichen Eingriff durch Zensur und Kontrolle.

Im Grunde spüren die Böhmermänner immer mehr, dass es irgendwann um ihren öffentlichen Stuhl gehen wird, dass sie einestages ein freiweillig zahlendes und ausschließlich ihr tatsächliches Publikum bedienen müssen, dass sie ihre derzeitige bequeme "Freiheit" und damit auch einiges an Bedeutung und Beachtung verlieren werden. Sie werden dann in ihnen angemessenen Nischen ihre Flachheiten senden müssen.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Fr 10. Jan 2020, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon BenJohn » Fr 10. Jan 2020, 14:42

imp hat geschrieben:(10 Jan 2020, 13:47)

Ich finde das Liedlein handwerklich schlecht und uninspiriert, aber der einzige Skandal an der Sache ist der windelweiche Senderchef, der so gar keine Haltung gleich welcher Art zu diesem Produkt aus seinem Haus und seinen Mitarbeitern findet. Dieser Mann gehört in Rente.


Wenn hunderte Menschen anrufen und sich über das Lied beschweren, dann gibt es zwei Möglichkeiten zu reagieren. Entweder man stempelt die alle als Nazis ab oder man reagiert wie er es getan hat. Er hat also völlig richtig reagiert. Dass das den Linksradikalen und auch Linksliberalen nicht passt, ist nicht sein Problem.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13380
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit von Links als Stilmittel in der politischen Agitation?

Beitragvon imp » Fr 10. Jan 2020, 15:31

BenJohn hat geschrieben:(10 Jan 2020, 14:42)

Wenn hunderte Menschen anrufen und sich über das Lied beschweren

Da rufen ja bei jedem Presseclub mehr Parteilinge an und bei denen weiss der ÖR normalerweise auch nicht den Kopf zu verlieren.


Entweder man stempelt die alle als Nazis ab

Recherchen zufolge gar nicht so abwegig, dass unter den "hundert" 88 ganz spezielle Vorlieben hatten.

oder man reagiert wie er es getan hat.

Man hätte auch die Einlassung sparen können. Das schlagen auch diverse Fachkollegen vor - selbst welche, die wie ich das Lied gar nicht so doll fanden.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste