Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27169
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Adam Smith » So 29. Sep 2019, 18:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2019, 17:47)

Wäre mir auch noch egal, aber das Geld müsste halt zweckgebunden für EE-Anlagen ausgegeben werden.


Selbstverständlich.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Sep 2019, 18:50

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2019, 18:14)

Selbstverständlich.

Die G20 haben zusammen ein BIP von ca. $65.000 Mrd. da sollte es doch möglich sein, jedes Jahr $200 Mrd für den Kampf gegen die Erwärmung aufzubringen, das sind nur ca. 0,3% des BIP des jewiligen Staates, Deutscland wäre also mit ca. $10 Mrd dabei, das wäre sehr gut machbar und vor allen Dingen transparent.

Mit $200 Mrd könnte man zu "deutschen Preisen" ca. 200.000 MW EE-Leistung installieren, in vielen Staaten geht das aber billiger. Und das jedes Jahr.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Papaloooo » So 29. Sep 2019, 19:17

imp hat geschrieben:(29 Sep 2019, 13:21)

Wird auch noch mehr werden, bevor es irgendwann weniger wird. Man muss rechtzeitig beginnen, gegenzusteuern. Sonst wird's bissel spät.

stimmt schon, von allen Industrienationen sind wir in Deutschland doch schon auf einem recht guten Weg.
Wir haben regenerative Energien erschlossen wie kaum ein anderes Land.
Natürlich könnte es noch besser laufen, das liegt aber auch viel daran dass manche Menschen es nicht wollen.
hier würde ich mich schon freuen, wenn die Politik noch bessere Anreize setzen würde.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Mahmoud
Beiträge: 527
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Mahmoud » So 29. Sep 2019, 20:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2019, 18:50)

Die G20 haben zusammen ein BIP von ca. $65.000 Mrd. da sollte es doch möglich sein, jedes Jahr $200 Mrd für den Kampf gegen die Erwärmung aufzubringen, das sind nur ca. 0,3% des BIP des jewiligen Staates, Deutscland wäre also mit ca. $10 Mrd dabei, das wäre sehr gut machbar und vor allen Dingen transparent.

Mit $200 Mrd könnte man zu "deutschen Preisen" ca. 200.000 MW EE-Leistung installieren, in vielen Staaten geht das aber billiger. Und das jedes Jahr.


Ich habe ein Problem damit, daß der Kampf gegen Erderwärmung mit Geldausgeben assoziiert wird.

Denn das bedeutet,daß die Verminderung von CO²-Ausstoß gleichbedeutend ist mit technologischer Aufrüstung (die natürlich Geld kostet)

VERZICHT---das ist das Zauberwort, an das offenbar kaum Jemand denkt. Wahrscheinlich glauben viele Politiker (die meisten?) das sei dem Volk nicht zuzumuten.
Ich jedenfalls wäre zum Verzicht gerne bereit. Wenn Ich denn wüsste, daß er für Alle gilt!!!

Zum Beispiel:
Nur noch ein Flug pro Person alle zwei Jahre
Ein Auto mit Maximal x Litern Verbrauch ( zu definieren)
Max. Wohnfläche pro Person von x qm, ersatzweise ein maximaler Heizenergieverbrauch pro Person und Jahr

All diese Dinge wären zu definieren, aber sie müssten für ALLE gelten und sie würden kein Geld kosten, sondern Geld sparen...

Aber soweit sind wir noch nicht. Kommt aber bestimmt noch.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Sep 2019, 20:18

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 20:08)

Ich habe ein Problem damit, daß der Kampf gegen Erderwärmung mit Geldausgeben assoziiert wird.

Es geht auch nicht darum, einfach nur Geld auszugeben, sondern die weltweite Stromerzeugung auf EE umzustellen. Denn auf Strom wird niemand verzichten, am Strom hängt die gesamte Produktion angefangen bei Lebensmitteln bis hin zum Internet.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Teeernte » So 29. Sep 2019, 21:53

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 20:08)

Ich habe ein Problem damit, daß der Kampf gegen Erderwärmung mit Geldausgeben assoziiert wird.

Denn das bedeutet,daß die Verminderung von CO²-Ausstoß gleichbedeutend ist mit technologischer Aufrüstung (die natürlich Geld kostet)

VERZICHT---das ist das Zauberwort, an das offenbar kaum Jemand denkt. Wahrscheinlich glauben viele Politiker (die meisten?) das sei dem Volk nicht zuzumuten.
Ich jedenfalls wäre zum Verzicht gerne bereit. Wenn Ich denn wüsste, daß er für Alle gilt!!!

Zum Beispiel:
Nur noch ein Flug pro Person alle zwei Jahre
Ein Auto mit Maximal x Litern Verbrauch ( zu definieren)
Max. Wohnfläche pro Person von x qm, ersatzweise ein maximaler Heizenergieverbrauch pro Person und Jahr

All diese Dinge wären zu definieren, aber sie müssten für ALLE gelten und sie würden kein Geld kosten, sondern Geld sparen...

Aber soweit sind wir noch nicht. Kommt aber bestimmt noch.


Nun - es gibt wieder Hoffnung. (Nur Nebenbei)

---------------------------------------------------------------

Die Modeindustrie verbraucht mehr Energie als die Schiff-fahrt und das Flugwesen .....WELTWEIT.

Mal sehen wer alles für Mao LOOK stimmt. :D :D :D

---------------------------------------------------------------

Die Politiker hören auf UMFRAGEN. Wer die Umfragen manipuliert......manipuliert dadurch auch die Öffentlich Rechtlichen - und die Politiker.

Man sollte das Strafrecht erweitern >> Manipulation von RELEVANTEN Umfragen >> Terrorismus//Mord.

- die Manipulatoren werden diesmal ohne Prozess in der Erde verschwinden....6 Feet under.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon imp » Mo 30. Sep 2019, 16:37

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 20:08)

Ich habe ein Problem damit, daß der Kampf gegen Erderwärmung mit Geldausgeben assoziiert wird.

Denn das bedeutet,daß die Verminderung von CO²-Ausstoß gleichbedeutend ist mit technologischer Aufrüstung (die natürlich Geld kostet)

VERZICHT---das ist das Zauberwort, an das offenbar kaum Jemand denkt. Wahrscheinlich glauben viele Politiker (die meisten?) das sei dem Volk nicht zuzumuten.
Ich jedenfalls wäre zum Verzicht gerne bereit. Wenn Ich denn wüsste, daß er für Alle gilt!!!

Zum Beispiel:
Nur noch ein Flug pro Person alle zwei Jahre
Ein Auto mit Maximal x Litern Verbrauch ( zu definieren)
Max. Wohnfläche pro Person von x qm, ersatzweise ein maximaler Heizenergieverbrauch pro Person und Jahr

All diese Dinge wären zu definieren, aber sie müssten für ALLE gelten und sie würden kein Geld kosten, sondern Geld sparen...

Aber soweit sind wir noch nicht. Kommt aber bestimmt noch.

Das mit dem Verzicht klappt so nicht. Die einen fliegen nie, die anderen jede Woche mehrmals.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Mahmoud
Beiträge: 527
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Sep 2019, 19:55

imp hat geschrieben:(30 Sep 2019, 16:37)

Das mit dem Verzicht klappt so nicht. Die einen fliegen nie, die anderen jede Woche mehrmals.


Nichts Neues. So wie man mit CO²-Zertifikaten handelt, könnte man auch mit Flugrechten handeln..... Neue Herausforderungen brauchen neue Ideen.

Aber es geht mir auch nicht um Vorschläge zur CO²-Reduzierung.

Was ich sagen will, wovon ich absolut überzeugt bin: Mit Technik bekommen wir das Problem nicht in den Griff. Ohne Verzicht wird es nicht gehen!!!
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon imp » Mo 30. Sep 2019, 20:17

Mahmoud hat geschrieben:(30 Sep 2019, 19:55)

Nichts Neues. So wie man mit CO²-Zertifikaten handelt, könnte man auch mit Flugrechten handeln..... Neue Herausforderungen brauchen neue Ideen.

Aber es geht mir auch nicht um Vorschläge zur CO²-Reduzierung.

Was ich sagen will, wovon ich absolut überzeugt bin: Mit Technik bekommen wir das Problem nicht in den Griff. Ohne Verzicht wird es nicht gehen!!!

Ich sehe es umgedreht. Es gibt nur eine technische Lösung. Das Wachstum der Weltbevölkerung flacht zwar ab, aber erst in Jahrzehnten erreichen wir ein Plateau. Zudem werden viele resourcenintensive Güter durch den normalen Gang der Fortentwicklung immer erschwinglicher auch für die ärmsten Teile der Welt. Da kommt man nur an mit marktreifen Alternativen und Grundlagenforschung, die solche Alternativen ermöglichen kann. Das wird noch sehr teuer. Man könnte damit anfangen, Starts/Landungen maßvoll zu verteuern, insbesondere an den vielen heute unrentablen Flugplätzen. Damit spart man Fördermittel, entweder durch Aufgabe des Flugplatzes oder durch tragfähige Preise.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Uffhausen
Beiträge: 740
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Uffhausen » Mo 30. Sep 2019, 20:25

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 11:29)
1) Daraus habe ich mir persönlich folgende Fragen gestellt: Trump wurde heftig gescholten als er aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgestiegen ist. Aber war er in Wirklichkeit nicht einfach nur ehrlich? Denn wir tun ja nur so als ob, Trump bekennt sich wenigstens dazu. Wer ist also unmoralischer? Der Ehrliche oder der Lügner?

Trump ist aus dem Pariser Abkommen wahrscheinlich ausgestiegen, weil seine persönliche Meinung zum Thema Klimaschutz eine gänzlich andere ist. Aus moralischer Sicht ist es aber wahrscheinlich, dass Trump seine persönliche Meinung wichtiger ist, als selbige seiner Wähler, bzw. aller seiner Bürger. Ja, er ist ehrlich = aber wahrscheinlich nur zu sich selbst.

Unsere Regierung scheint dagegen mehr Wert auf die Meinung der Gesellschaft zu legen - und weniger auf die persönlichen, bzw. parteiideologischen. Sie wissen, dass es sie immens Wählerstimmen kosten könnte, wenn sie aus Gründen des Klimaschutzes allzu "radikal" regieren würden. Natürlich würden sie das aber niemals nicht einfach so zugeben (vielleicht erst später, bspw. in persönlichen Biografien usw.). Ja, unsere Regierung lügt = aber belügt sie sich nicht vielmehr selbst, als dass sie uns belügt?

2) Ist die Demokratie möglicherweise der größte Hinderungsgrund beim Umsetzen von Klimaschutzzielen? Warum sollten Millionen von Wählern für Maßnahmen stimmen, die sie belasten würden, aber deren Ergebnisse sie nicht mehr spüren würden?
Heißt Demokratie nicht zwangsläufig: Ich wähle, was mir am Meisten bringt?

Es wäre in diesem Fall vielleicht besser die (Ehrlichkeits-)Moral der Wähler, bzw. der Gesamtesellschaft zu hinterfragen, als die Demokratie an sich oder die Politiker allein.

3) Ist mit demokratischen Strukturen der Klimawandel noch zu bekämpfen? Oder wird die ( aus meiner Sicht absolut begründete) Klimaangst zwangsläufig auch zu neuen Regierungsformen führen (müssen)?

Es dürfte sicherlich spannend werden - bzw. bleiben = die Rattenfänger von der AfD haben schließlich schon neue Segel gehisst und sich zur "Anti-Klimaschutz"-Partei erkoren. Bzgl. der Flüchtlinge ging es ja grade nochmal gut aus - obgleich die Sache bestimmt noch langfristig nicht ausgestanden ist; schließlich hat da ein gewisser Herr Erdogan noch ein gewaltiges, türkisches As im Ärmel. Außerdem ist in der arabischen Welt noch lange nichts so friedlich, dass man getrost den Blick von dieser Region abwenden könnte.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Mahmoud
Beiträge: 527
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Sep 2019, 21:26

Uffhausen hat geschrieben:

Es wäre in diesem Fall vielleicht besser die (Ehrlichkeits-)Moral der Wähler, bzw. der Gesamtesellschaft zu hinterfragen, als die Demokratie an sich oder die Politiker allein.



Das ist nur bedingt eine Frage der Moral. Es dürfte vor Allem eine Frage der Biologie sein! Der Mensch ( und jedes Lebewesen) ist eben so!

Frei nach Adenauer: "Sie müssen die Menschen nehmen wie sie sind...Andere haben wir nicht"

Und da der Mensch nun mal so ist, wie er ist, wird er kaum eine Partei wählen, die Ihm Belastungen auferlegt, deren Auswirkungen Er aber nicht mehr spürt!

Und deshalb halte ich es für möglich, daß wir Hier an den Grenzen der Demokratie sind.

Ich weiß nicht ob Du mich verstanden hast... :?:
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Sep 2019, 21:37

Mahmoud hat geschrieben:(30 Sep 2019, 19:55)

Ohne Verzicht wird es nicht gehen!!!

Hast du dir schon überlegt, wie du die ca. 2,8 Mrd. Chinesen und Inder zum Verzicht bewegen willst?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Mahmoud
Beiträge: 527
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Sep 2019, 22:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Sep 2019, 21:37)

Hast du dir schon überlegt, wie du die ca. 2,8 Mrd. Chinesen und Inder zum Verzicht bewegen willst?


Kann ich nicht. Und eine Idee habe ich auch nicht. :( :mad2:

Ändert aber Nichts an meiner Aussage!
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Sep 2019, 22:39

Mahmoud hat geschrieben:(30 Sep 2019, 22:36)

Ändert aber Nichts an meiner Aussage!

Dann verzichte mal schön!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Realist2014 » Di 17. Dez 2019, 19:46

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 20:08)


Zum Beispiel:

Max. Wohnfläche pro Person von x qm, h.


Das wäre mit der deutschen Verfassung nicht vereinbar.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Realist2014 » Di 17. Dez 2019, 19:48

Mahmoud hat geschrieben:(30 Sep 2019, 21:26)

Das ist nur bedingt eine Frage der Moral. Es dürfte vor Allem eine Frage der Biologie sein! Der Mensch ( und jedes Lebewesen) ist eben so!

Frei nach Adenauer: "Sie müssen die Menschen nehmen wie sie sind...Andere haben wir nicht"

Und da der Mensch nun mal so ist, wie er ist, wird er kaum eine Partei wählen, die Ihm Belastungen auferlegt, deren Auswirkungen Er aber nicht mehr spürt!

Und deshalb halte ich es für möglich, daß wir Hier an den Grenzen der Demokratie sind.

Ich weiß nicht ob Du mich verstanden hast... :?:


Es lässt sich doch ganz einfach über die Marktwirtschaft (Preis) regeln

Wer sich den Sprit nicht mehr leisten kann, der fährt "öffentlich" oder mit dem Fahrrad

Das gleiche gilt für die Flugreisen

Oder für den Fleischkonsum

usw.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Maikel
Beiträge: 450
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Maikel » Mi 18. Dez 2019, 14:05

Realist2014 hat geschrieben:(17 Dec 2019, 19:46)

Das wäre mit der deutschen Verfassung nicht vereinbar.

Warum sollte eine Begrenzung des Wohnraums, z.B. in qm je Person mit der Verfassung nicht vereinbar sein?
(Erst recht in Zeiten, wo allerorts der "Klima-Notstand" ausgerufen wird.)

Es wird doch z.B. auch gesetzlich vorgegeben, wie viel CO2 auf 100km neue Autos ausstoßen dürfen.
Die maximal erlaubte Länge, Breite und Höhe von Autos ist auch vorgegeben.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 730
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon BenJohn » Mi 18. Dez 2019, 14:09

Maikel hat geschrieben:(18 Dec 2019, 14:05)

Warum sollte eine Begrenzung des Wohnraums, z.B. in qm je Person mit der Verfassung nicht vereinbar sein?
(Erst recht in Zeiten, wo allerorts der "Klima-Notstand" ausgerufen wird.)

Es wird doch z.B. auch gesetzlich vorgegeben, wie viel CO2 auf 100km neue Autos ausstoßen dürfen.
Die maximal erlaubte Länge, Breite und Höhe von Autos ist auch vorgegeben.


Wir leben mit 3 Personen in einer 120 m² Wohnung. Es ist eine Dreizimmerwohnung. Die kostet 1100€ warm. Eine Begrenzung der m²/Person würde in diesem Fall rein gar nichts bringen.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2389
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon BlueMonday » Mi 18. Dez 2019, 14:40

Mahmoud hat geschrieben:(29 Sep 2019, 11:29)
1) Daraus habe ich mir persönlich folgende Fragen gestellt: Trump wurde heftig gescholten als er aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgestiegen ist. Aber war er in Wirklichkeit nicht einfach nur ehrlich? Denn wir tun ja nur so als ob, Trump bekennt sich wenigstens dazu. Wer ist also unmoralischer? Der Ehrliche oder der Lügner?

2) Ist die Demokratie möglicherweise der größte Hinderungsgrund beim Umsetzen von Klimaschutzzielen? Warum sollten Millionen von Wählern für Maßnahmen stimmen, die sie belasten würden, aber deren Ergebnisse sie nicht mehr spüren würden?
Heißt Demokratie nicht zwangsläufig: Ich wähle, was mir am Meisten bringt?

3) Ist mit demokratischen Strukturen der Klimawandel noch zu bekämpfen? Oder wird die ( aus meiner Sicht absolut begründete) Klimaangst zwangsläufig auch zu neuen Regierungsformen führen (müssen)?


Was ist die wesentliche Funktion von Politik? Illusionen aufrecht zu erhalten, um den "gesellschaftlichen Frieden" zu bewahren. Vor allem geht es um die Staatsfiktion (dass jedermann auf Kosten jedermanns lebt). Damit der Mob eben nicht ständig durch die Straßen tobt und alles zerstört.
Möglichst jeder muss dazu das Gefühl haben, dass er unterm Strich nicht der Dumme ist, dass er nicht einseitig gemolken wird, dass nicht ständig auf Kosten seiner Interessen fremde Interessen durchgesetzt werden.

Diese alarmistische Klimaagenda steht ja auch nicht auf einem eindeutigen "Allgemeininteresse", auch wenn sie sich so inszeniert. Da geht es dann letztlich gar nicht um das tatsächliche Erreichen irgendwelcher aus dem Willkürhut gezauberten "Klimaziele", sondern man will mit dem Mittel der Panik die Gesellschaft in die gewünschte Richtung treiben. Man will bspw. den Individualverkehr zurückdrängen, will bestimmte Industrien beseitigen, die der grünen Ästhetik widersprechen usw.

Diese Panik hat nun Teile der Bevölkerung ergriffen, hat zumindest ein Gefühl der Besorgnis erzeugt. Also muss die Politik reagieren und etwas anbieten, muss mit geschnürten "Klimapaketen" Illusionen nähren und damit die Ängste dämpfen. Aber diese Pakete schnürt nun nicht das Allgemeininteresse, das es gar nicht gibt. Es ist der kleinste Nenner, der es schnürt. Die "Schnittmenge" verschiedenster Interessen. Man versucht letztlich in alle Richtungen möglichst wenig Unmut und Krawall auszulösen. Jede Richtung bekommt im Erfolgsfalle die nötige Dosis an Illusionierung verabreicht.

Das ist letztlich eine Moral, die versucht den Frieden zu bewahren, die Aufruhr zu verhindern.


Insofern hats du schon recht. Demokratisch versucht man möglichst alle Interesse irgendwo einzubinden und in die Schnittmenge des Kompromisses einfließen zu lassen. Der totalitäre Ansatz hingegen versucht das Störende zu eliminieren und so zu einem neu gelagerten gesellschaftlichen "Gleichgewicht" zu kommen. Hier braucht man geradezu die Aufruhr durch die Enttäuschung(Desillusionierung) und dann den Krieg, den Ausnahmezustand, um beseitigen zu können.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Mi 18. Dez 2019, 14:52, insgesamt 2-mal geändert.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Mangelnde Seriösität unserer Politiker am Beispiel des Klimawandels

Beitragvon Bartleby » Mi 18. Dez 2019, 14:42

BenJohn hat geschrieben:(18 Dec 2019, 14:09)

Wir leben mit 3 Personen in einer 120 m² Wohnung. Es ist eine Dreizimmerwohnung. Die kostet 1100€ warm. Eine Begrenzung der m²/Person würde in diesem Fall rein gar nichts bringen.

Wieso? 15 qm pro Kopf reichen doch. Dann eine Fehlbelegungsabgabe von 5 Euro/qm, dann renkt sich das schnell ein. ;)
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste