Cannabis Legalisierung.

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 14:44

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 14:34)

Ein Hoch auf den Überwachungsstaat. Bezahlen beim Fahrer wie in den 50ern? Das gibt es heute allenfalls noch beim Dorfbus, aber da kennen sich sowieso alle, die drin sitzen, mit Name und Adresse. Es kann nicht die Aufgabe eines Verkehrsdienstleisters sein, seine Energie vorrangig auf Verbrecher zu versenken. Die zahlenden Kunden sicher, schnell und bequem zu bedienen, darum geht es. Deine Ideen sind da kontraproduktiv.


Gäbe da so eine Technologische Möglichkeit, nennt sich Schranke. Funktioniert in jeder Tiefgarage und sogar in Öffentlichen außerhalb von Deutschland.

https://thumbs.dreamstime.com/z/ticket- ... 857802.jpg

Hingegen geht es beim Drogenkonsum an sich nicht um ein Verhalten zulasten Dritter.


Ja stimmt.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3094
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Dunkler Tornado
Wohnort: Mbocayaty

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Nudelholz » Fr 18. Okt 2019, 15:06

Habe ich mir schon gedacht, dass ihr hier gerne mal einen durchzieht. Ich finde das gut, da ich dann hier endlich einer ehrlichen Arbeit nachgehen kann. Werde schon mal den Acker umpflügen. :thumbup:
1337
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 15:42

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Oct 2019, 14:44)

Gäbe da so eine Technologische Möglichkeit, nennt sich Schranke. Funktioniert in jeder Tiefgarage und sogar in Öffentlichen außerhalb von Deutschland.

https://thumbs.dreamstime.com/z/ticket- ... 857802.jpg



Ja stimmt.

Ist doch Quatsch. Weder bei der Ubahn baulich so ohne weiteres praktikabel nachrüstbar noch beim Busverkehr. Du bist nicht ernst zu nehmen.

Bei aller Berechtigung einer liberalen Drogenpolitik gibt es eben auch gesellschaftliche Folgen einzugrenzen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 15:56

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 15:42)

Ist doch Quatsch. Weder bei der Ubahn baulich so ohne weiteres praktikabel nachrüstbar noch beim Busverkehr. Du bist nicht ernst zu nehmen.

Auch im Bus wäre problemlos ein Druchgang möglich der sich nur mit gültigen Ticket öffnet.

PS. Oder so ein Kaufhaus RFID Teil das Lärm macht wenn man ohne Ticket durch geht.

Bei aller Berechtigung einer liberalen Drogenpolitik gibt es eben auch gesellschaftliche Folgen einzugrenzen.

Darüber läst sich sprechen, welche gesellschaftlichen Folgen erwartest du die nicht auch schon jetzt durch illegalen Konsum vorhanden sind?
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 16:01

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Oct 2019, 15:56)

Auch im Bus wäre problemlos ein Druchgang möglich der sich nur mit gültigen Ticket öffnet.

Nein. Die Forderung ist zudem bekloppt. Es fordert auch keiner vom Supermarkt, dass er selbst schuld sei bei Dieben, schließlich gingen die Türen auch auf wenn man unbezahlte Ware versteckt mitnähme. Das sind Verbrecher, ganz einfach.

Darüber läst sich sprechen, welche gesellschaftlichen Folgen erwartest du die nicht auch schon jetzt durch illegalen Konsum vorhanden sind?

Beispielsweise beim Jugendschutz und der Verkehrssicherheit entstünden Aufwände. Man müsste dann auch für viele Berufsbilder abklären und durchsetzen, inwieweit ein prinzipieller Drogenkonsum tragbar ist.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 16:30

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 16:01)

Nein. Die Forderung ist zudem bekloppt. Es fordert auch keiner vom Supermarkt, dass er selbst schuld sei bei Dieben, schließlich gingen die Türen auch auf wenn man unbezahlte Ware versteckt mitnähme. Das sind Verbrecher, ganz einfach.

Sich müssen die selber für ihren Schutz sorgen und ihre Läden stehen auch nicht dauernd unbewacht offen. Aber ich versteh ja eigentlich schon das Grundproblem nicht, was so falsch daran sein sollte aus dieser Straftat eine Ordnungswidrigkeit zu machen damit sich Gerichte nicht mehr mit diesen 60€ Bußgeld rumärgern müssen.

Beispielsweise beim Jugendschutz und der Verkehrssicherheit entstünden Aufwände. Man müsste dann auch für viele Berufsbilder abklären und durchsetzen, inwieweit ein prinzipieller Drogenkonsum tragbar ist.

Die sind doch jetzt auch schon vorhanden und der Jungendschutz kann sich nur verbessern.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 16:37

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Oct 2019, 16:30)

Sich müssen die selber für ihren Schutz sorgen und ihre Läden stehen auch nicht dauernd unbewacht offen. Aber ich versteh ja eigentlich schon das Grundproblem nicht, was so falsch daran sein sollte aus dieser Straftat eine Ordnungswidrigkeit zu machen damit sich Gerichte nicht mehr mit diesen 60€ Bußgeld rumärgern müssen.

Da siehst du mal das Problem, das mit dem Drogenkonsum einher geht. Die Erschleichung von Dienstleistungen, also etwa sich unbefugt in einem Bus oder einem Konzert aufhalten, ist eine Straftat, für die der bestrafte Intensivtäter locker ein paar Monate bis ein Jahr einsitzt. Das erhöhte Beförderungsentgelt dagegen ist eine zivilrechtliche Forderung und hat mit dem Strafverfahren nichts zu tun.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 5802
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 18. Okt 2019, 16:40

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 14:34)

Ein Hoch auf den Überwachungsstaat. Bezahlen beim Fahrer wie in den 50ern? Das gibt es heute allenfalls noch beim Dorfbus, aber da kennen sich sowieso alle, die drin sitzen, mit Name und Adresse. Es kann nicht die Aufgabe eines Verkehrsdienstleisters sein, seine Energie vorrangig auf Verbrecher zu versenken. Die zahlenden Kunden sicher, schnell und bequem zu bedienen, darum geht es. Deine Ideen sind da kontraproduktiv.

Hingegen geht es beim Drogenkonsum an sich nicht um ein Verhalten zulasten Dritter.


Ihr vermengt hier aber zwei völlig verschiedene Thema das Thema " Straftat Schwarzfahren??? ( der vergleich mit Mord oder so ist absolut hirnrissig) und kostenloser ÖPNV hat ja nichts mit dem Thema Cannabis legalisieren ja oder nein? und dem Drogenkonsum ganz generell.
Alpha Centauri
Beiträge: 5802
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 18. Okt 2019, 16:44

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 16:37)

Da siehst du mal das Problem, das mit dem Drogenkonsum einher geht. Die Erschleichung von Dienstleistungen, also etwa sich unbefugt in einem Bus oder einem Konzert aufhalten, ist eine Straftat, für die der bestrafte Intensivtäter locker ein paar Monate bis ein Jahr einsitzt. Das erhöhte Beförderungsentgelt dagegen ist eine zivilrechtliche Forderung und hat mit dem Strafverfahren nichts zu tun.


Selbst der deutsche Richterbund fordert ja aus der Straftat Schwarzfahren eine Ordnungswidrigkeit zu machen,.weil solcher Kleinkram.dass ohnehin.überlastet Justizsystem unnötig Ressourcen kostet an Personal., Verwaltungsaufwand usw . Was daran so schwierig sein soll das zu ändern.verstehe auch nicht,aber nochmal das Thema lautet hier Cannabis legalisieren.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 18:01

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Oct 2019, 16:44)

Selbst der deutsche Richterbund fordert ja aus der Straftat Schwarzfahren eine Ordnungswidrigkeit zu machen,.weil solcher Kleinkram.dass ohnehin.überlastet Justizsystem unnötig Ressourcen kostet an Personal., Verwaltungsaufwand usw . Was daran so schwierig sein soll das zu ändern.verstehe auch nicht,aber nochmal das Thema lautet hier Cannabis legalisieren.

Der Richterbund ist aber nicht der Gesetzgeber. Wenn einzelne Richter meinen, aus einer Straftat mit bis zu einem Jahr Gefängnis Kleinigkeiten machen zu wollen, gehören sie pensioniert. Für die Straffreiheit von Drogenkonsum spricht dagegen einiges.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 18:41

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 16:37)

Da siehst du mal das Problem, das mit dem Drogenkonsum einher geht. Die Erschleichung von Dienstleistungen, also etwa sich unbefugt in einem Bus oder einem Konzert aufhalten, ist eine Straftat, für die der bestrafte Intensivtäter locker ein paar Monate bis ein Jahr einsitzt. Das erhöhte Beförderungsentgelt dagegen ist eine zivilrechtliche Forderung und hat mit dem Strafverfahren nichts zu tun.

Da wirst du keinen Richter finden der das verhandelt.

P.S. Hab mich getäuscht es landen Jährlich ca. 7000 Leute wegen Schwarzfahren im Knast, was für eine Verschwendung von Leben und Ressourcen.

https://taz.de/Haftstrafen-fuer-Schwarzfahren/!5529577/
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 19:10

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Oct 2019, 18:41)

Da wirst du keinen Richter finden der das verhandelt.

P.S. Hab mich getäuscht es landen Jährlich ca. 7000 Leute wegen Schwarzfahren im Knast, was für eine Verschwendung von Leben und Ressourcen.

https://taz.de/Haftstrafen-fuer-Schwarzfahren/!5529577/

Ja, hätten sie mal lieber beim ersten oder zweiten mal ihre Lektion gelernt. Es sind meist uneinsichtige Wiederholungstäter, die eine Geldstrafe ersatzweise als Haft ableisten oder direkt eine Haftstrafe bekommen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 19:43

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 19:10)

Ja, hätten sie mal lieber beim ersten oder zweiten mal ihre Lektion gelernt. Es sind meist uneinsichtige Wiederholungstäter, die eine Geldstrafe ersatzweise als Haft ableisten oder direkt eine Haftstrafe bekommen.


Mal schauen wie lange es dauer bis hier die Gesetzgebung ihre Lektion lernt, laut Hörensagen sollen in den nächsten 5 Jahre 10.000 Richter in Rente gehen. Nachfolge ist nicht in Sicht.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Fr 18. Okt 2019, 21:39

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Oct 2019, 19:43)

Mal schauen wie lange es dauer bis hier die Gesetzgebung ihre Lektion lernt, laut Hörensagen sollen in den nächsten 5 Jahre 10.000 Richter in Rente gehen. Nachfolge ist nicht in Sicht.

Allein zwischen 1990 und 2010 hat sich die Zahl der Anwaltszulassungen verdreifacht. Es gibt reichlich Kampf um Richterstellen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Okt 2019, 21:44

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 21:39)

Allein zwischen 1990 und 2010 hat sich die Zahl der Anwaltszulassungen verdreifacht. Es gibt reichlich Kampf um Richterstellen.

Woran liegt es?

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ba ... er,Rd68zyw
Alpha Centauri
Beiträge: 5802
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 18. Okt 2019, 22:30

imp hat geschrieben:(18 Oct 2019, 18:01)

Der Richterbund ist aber nicht der Gesetzgeber. Wenn einzelne Richter meinen, aus einer Straftat mit bis zu einem Jahr Gefängnis Kleinigkeiten machen zu wollen, gehören sie pensioniert. Für die Straffreiheit von Drogenkonsum spricht dagegen einiges.


Ummal auf den Drogenkonsum zurück zu kommen, dann ist aber rechtlich es ziemlich inkonsequent , was mit den mit der Volksdroge Alkohol? wissenschaftlich ebenfalls eine Droge wie Cannabis nur eben kommt man bei Konsum völlig straffrei davon , wie gesagt wissenschaftlich wie auch von der gesunden Logik her kaum zu verstehen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon imp » Sa 19. Okt 2019, 05:51

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Oct 2019, 22:30)

Ummal auf den Drogenkonsum zurück zu kommen, dann ist aber rechtlich es ziemlich inkonsequent , was mit den mit der Volksdroge Alkohol? wissenschaftlich ebenfalls eine Droge wie Cannabis nur eben kommt man bei Konsum völlig straffrei davon , wie gesagt wissenschaftlich wie auch von der gesunden Logik her kaum zu verstehen.

Recht ist nun mal nicht vollständig logisch. Es folgt dem Willen des Gesetgebers. Wenn der nun möchte, dass bestimmte weitere Drogen bei uns legal eingemeindet werden oder umgekehrt Tobago verbieten will, dann ist das eben so.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Okt 2019, 23:20

Mexico wird in den nächsten Tagen die Legalisierung verabschieden. Der Gesetzesentwurf umfasst anscheinend die komplette Freigabe so wie in Kanada.

https://www.wallstreet-online.de/nachri ... ung-mexiko
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11602
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Fr 1. Nov 2019, 23:41

Benutzeravatar
pLenarum
Beiträge: 125
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:04

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon pLenarum » Sa 2. Nov 2019, 09:44

Es ist für Mittelständler in Deutschland wirklich schwierig an Lizenzen für die Poduktion zu kommen (quelle). Da Schustert der Staat den Big Playern (bayer & Co.) einen zu. Aber das ist auch ein globaler Trend. Der Lizenzmarkt zum Anbau von Marihuana ist eine heftige Blase. Anbaulizenzen sind begrenzt und können gehandelt werden und da werden zum Teil astronomische Werte bezahlt (3 stellige Millionnenwerte - (USA))

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bo ... 12545.html
https://www.lynxbroker.de/artikel/die-b ... na-aktien/
Nichts ist eindeutig. Verallgemeinerungen sind Lügen. Alle Verallgemeinerungen sind falsch, diese eingeschlossen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste