Cannabis Legalisierung.

Moderator: Moderatoren Forum 8

Alpha Centauri
Beiträge: 5860
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Nov 2019, 11:22

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Nov 2019, 21:35)

Nein, in Apotheken gibt es überteuerte Medikamente und keine Genussmittel. Auch wenn aktuell Medizinisches Cannabis darüber erhältlich ist, wenn es mal verfügbar ist. Was wohl die Apotheker sagen würden wenn sie jetzt einzig und alleine für den Vertrieb von Alkohol, Tabak und Kaffee zuständig wären.


Du hast mit dem Einstiegsmärchen angefangen.


Ich hab noch nicht von was anderen gesprochen. Nur weil ich einmal von Drogen geschrieben habe?


Welcher Aufwand?




Ja eine interessante Frage,was würden die Apotheker dazu wohl sagen??
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Nov 2019, 11:25

McKnee hat geschrieben:(15 Nov 2019, 13:54)

Andere Substanzen kommen auf den Markt

Und? Die werden dann eben auch legal verkauft.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 11:30

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Nov 2019, 11:22)

Ja eine interessante Frage,was würden die Apotheker dazu wohl sagen??


Wenn Cannabis in Apotheken, dann nur medizinisches Cannabis verschiedene Sorten die eine entsprechende THC/CBD Anteil in gleichbleibender Qualität beinhalten um eine entsprechende Therapie zu gewährleisten.
Aber Genussmittel Vertrieb in der Apotheke ist quatsch, vor alles wäre das dann so teuer das der Schwarzmarkt wieder richtig schön gefördert wird.

P.S. medizinische Cannabis ist auch entsprechend Aufwendiger zu Produzieren, das wächst nicht auf Feldern, da gibt es Reinräume, es dürfen keinen Bakterien an das medizinische Produkt, unkontrollierte Befruchtungen/Kreuzungen müssen verhindert werden, etc... Das schlägt sich nun mal alles im Preis nieder.
Alpha Centauri
Beiträge: 5860
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Nov 2019, 11:34

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Nov 2019, 11:10)

Wissenschaftlich ist so eine Unterteilung illegal und illegal von Drogen am Beispiel von Alkohol und Cannabis unhaltbar , einige Suchtforscher bezeichnen Alkohol sogar als zerstörerischer als Cannabis.


Daran sieht man die ganze Verlogenheit der Drogenpolitik ,nach wissenschaftlichen Fakt wird hier leider nicht gedacht und gehandelt.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 13:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Nov 2019, 11:25)

Und? Die werden dann eben auch legal verkauft.


Ok. Du kannst dir nicht vorstellen, dass es dort "Rezepte" gibt, die unerreichbare Wirkungen haben, aber so schädlich nicht legal auf den Markt gebacht werden können?! Es gibt Substanzen, deren Suchtpotential unkontrollierbar und unvertretbar ist.

Die Folgen für Mensch und Gesellschaft sind unüberschaubar und uvertretbar.

Es gibt also Grenzen und muss es auch. Darüber hinaus kann ein Staat sich nicht beteiligen, indem er den Handel damit frei gibt und noch daran verdient. Wobei er dann längst nicht mehr verdient sondern nur drauf zahlt.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 13:57

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 13:37)

Ok. Du kannst dir nicht vorstellen, dass es dort "Rezepte" gibt, die unerreichbare Wirkungen haben, aber so schädlich nicht legal auf den Markt gebacht werden können?! Es gibt Substanzen, deren Suchtpotential unkontrollierbar und unvertretbar ist.

Die Folgen für Mensch und Gesellschaft sind unüberschaubar und uvertretbar.

Es gibt also Grenzen und muss es auch. Darüber hinaus kann ein Staat sich nicht beteiligen, indem er den Handel damit frei gibt und noch daran verdient. Wobei er dann längst nicht mehr verdient sondern nur drauf zahlt.


Verbraucherschutz ?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 14:07

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Nov 2019, 13:57)

Verbraucherschutz ?


Rechtstaat
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 14:15

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 14:07)

Rechtstaat


Weil?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 16:06

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Nov 2019, 14:15)

Weil?


Das der Sinn unserer Grundordnung und eines demokratischen Rechtsverständnis ist.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 16:12

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 16:06)

Das der Sinn unserer Grundordnung und eines demokratischen Rechtsverständnis ist.

Das beantwortet nicht die Frage, auch wenn die hier nicht in den Thread gehört. Verbraucherschutz bedeutet das Händler Auflagen unterliegen und im Zweifel das Zeug nicht vertreiben dürfen. Rechtsstaat bedeutet Kriminalisierung von Konsumenten.

Und da frage ich mich einfach was das bringen soll, klappt doch jetzt auch schon nicht.

Aber dafür wäre ein eigenes Thema besser, hier geht es um Cannabis und die aktuell Entwicklung.
Dieter.Raimann
Beiträge: 9
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Dieter.Raimann » Sa 16. Nov 2019, 17:12

imp hat geschrieben:(19 Oct 2019, 05:51)

Recht ist nun mal nicht vollständig logisch. Es folgt dem Willen des Gesetgebers. Wenn der nun möchte, dass bestimmte weitere Drogen bei uns legal eingemeindet werden oder umgekehrt Tobago verbieten will, dann ist das eben so.

Die Gesetzgeber ist ja dazu da dass die Gesetze sinnvoll sind. Dafür wird sie von Volk gewählt auch. Wenn die Gesetze kein Sinn machen soll die Gesetzgeber sie ändern.
So wie mit den Cannabis Gesetz: macht er Sinn? Verhindert er den Konsum? Nein. Wirkt also schon mal nicht. Hat er dafür andere Nachteile? Kostet er die Staat Millionen und mehr Millionen, zerstört er Existenzen, gibt es nicht die Qualitätskontrolle für Konsumenten. Wen nützt das Gesetz? Die Kriminellen nur die damit Schwarzmarkt machen können. Ist der Gesetz basiert auf Wissenschaft und Prinzipien? Welche Droge ist schlimmer, Alkohol oder Cannabis? Welche Droge davon ist erlaubt welche verboten?
Also: Gesetz macht kein Sinn, Gesetz hilft niemand, außer die Kriminelle. Die Gesetzgeber muss seine Arbeit machen und der Gesetz ändern.
Sterker door strijd
Alpha Centauri
Beiträge: 5860
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Nov 2019, 17:21

Dieter.Raimann hat geschrieben:(16 Nov 2019, 17:12)

Die Gesetzgeber ist ja dazu da dass die Gesetze sinnvoll sind. Dafür wird sie von Volk gewählt auch. Wenn die Gesetze kein Sinn machen soll die Gesetzgeber sie ändern.
So wie mit den Cannabis Gesetz: macht er Sinn? Verhindert er den Konsum? Nein. Wirkt also schon mal nicht. Hat er dafür andere Nachteile? Kostet er die Staat Millionen und mehr Millionen, zerstört er Existenzen, gibt es nicht die Qualitätskontrolle für Konsumenten. Wen nützt das Gesetz? Die Kriminellen nur die damit Schwarzmarkt machen können. Ist der Gesetz basiert auf Wissenschaft und Prinzipien? Welche Droge ist schlimmer, Alkohol oder Cannabis? Welche Droge davon ist erlaubt welche verboten?
Also: Gesetz macht kein Sinn, Gesetz hilft niemand, außer die Kriminelle. Die Gesetzgeber muss seine Arbeit machen und der Gesetz ändern.


Wie ich sagte sollte man die Drogenpolitik mal ganz generell überdenken, ( ganz zu schweigen davon dass sie unlogisch ist) Drogenkonsum zieht sich durch alle ökonomischen Schichten ( Von Crystal bis zum "Banker"Koks) dass der Drogenkonsum ( illegal hin oder her) so verbreitete ist, sagt letztlich auch viel über den Zustand. unsere Leistungsgesellschaft ( und der immer mehr, schneller, höher, weiter Mentalität) aus , es dann schon weniger eine Frage des Strafrechts an sich , sondern mehr eine der Gesellschaftskritik insgesamt.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 17:30

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Nov 2019, 16:12)

Das beantwortet nicht die Frage, auch wenn die hier nicht in den Thread gehört. Verbraucherschutz bedeutet das Händler Auflagen unterliegen und im Zweifel das Zeug nicht vertreiben dürfen. Rechtsstaat bedeutet Kriminalisierung von Konsumenten.

Und da frage ich mich einfach was das bringen soll, klappt doch jetzt auch schon nicht.

Aber dafür wäre ein eigenes Thema besser, hier geht es um Cannabis und die aktuell Entwicklung.


Rechtstaat bedeutet z.B., dass Konsum nicht strafbar ist.

Nach deiner Argumentation ist jedes Verbot eine Kriminalisierung. Es gibt auch beim Vergnügen Grenzen...wer bewußtseinsverändernde und gesundheitsschädliche Stoffe geeignet hält, vom Staat in allen Konsequenzen geduldet zu werden, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, zu kurz zu denken.

Es gibt Stoffe, da ist der Gedanke an Verbraucherschutz eine Verhöhnung der "Opfer"
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 17:45

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 17:30)

Rechtstaat bedeutet z.B., dass Konsum nicht strafbar ist.

Nach deiner Argumentation ist jedes Verbot eine Kriminalisierung. Es gibt auch beim Vergnügen Grenzen...wer bewußtseinsverändernde und gesundheitsschädliche Stoffe geeignet hält, vom Staat in allen Konsequenzen geduldet zu werden, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, zu kurz zu denken.

Es gibt Stoffe, da ist der Gedanke an Verbraucherschutz eine Verhöhnung der "Opfer"

Und wie stellst du dir das vor wenn der Rechtsstat so ein Opfer mit Substanz aufgreift?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 18:47

Der Schildower Kreis hat ein Konzept veröffentlicht wie die sich eine Legalisierung vorstellen, gingen aber über Cannabis hinaus.

Ab Sek. 0:58


http://schildower-kreis.de/wp-content/u ... SK2019.pdf
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 21:53

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Nov 2019, 17:45)

Und wie stellst du dir das vor wenn der Rechtsstat so ein Opfer mit Substanz aufgreift?


Dann stellt er die Hilfe in den Vordergrund, wenn es wirklich ein Opfer ist.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11665
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Nov 2019, 21:55

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 21:53)

Dann stellt er die Hilfe in den Vordergrund, wenn es wirklich ein Opfer ist.

Dann ist das aber was anderes was ich vorher verstanden habe, wir haben da echt ein paar Kommunikationsprobleme. :)
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » Sa 16. Nov 2019, 21:57

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Nov 2019, 21:55)

Dann ist das aber was anderes was ich vorher verstanden habe, wir haben da echt ein paar Kommunikationsprobleme. :)


So lange wir uns verständigen, haben wir kein Problem.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Nov 2019, 22:26

McKnee hat geschrieben:(16 Nov 2019, 13:37)
Es gibt Substanzen, deren Suchtpotential unkontrollierbar und unvertretbar ist.

Falls es für solche Substanzen einen Markt gibt, dann sollten die Konsumenten mMn. besser den Stoff kaufen, der staatlich kontrolliert wird. Es geht aber in erster Linie nicht um solche Extreme, sondern um die am meisten konsumierten Drogen.

Darüber hinaus kann ein Staat sich nicht beteiligen, indem er den Handel damit frei gibt und noch daran verdient.

Solange sich der Staat am Tabak- und Alkoholverkauf beteiligt, zieht das Moralargument nicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3795
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Cannabis Legalisierung.

Beitragvon McKnee » So 17. Nov 2019, 11:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Nov 2019, 22:26)

Falls es für solche Substanzen einen Markt gibt, dann sollten die Konsumenten mMn. besser den Stoff kaufen, der staatlich kontrolliert wird.


Wie willst du das regulieren?

Es geht aber in erster Linie nicht um solche Extreme, sondern um die am meisten konsumierten Drogen.


Danke Tom, ich habe das Thema erfasst. Mal ganz davon abgesehen, dass du vermutlich nicht einmal weißt, wer in den Charts in den Top 5 steht!

Der Diskussion um Cannabis folge ich und habe mich bereits dazu geäußert. Ich reagiere auf die Ausweitung der Legalisierung und deren Argumente. Wenn du eine umfassende Legalisierung forderst, verstehe ich nicht, wie du gleichzeitig willkürlich Substanzen ausklammern und trotzdem deiner Motivation folgen kannst. Sekt oder Selters, aber nicht wie es einem gefällt.

Solange sich der Staat am Tabak- und Alkoholverkauf beteiligt, zieht das Moralargument nicht.


Ich lasse hier moralische Einwände außen vor. Du bringst sie hier offensichtlich immer wieder in Spiel. Ich habe doch genug andere Argumente geliefert, dass du mir keine unterstellen musst.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast