Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3732
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » So 15. Sep 2019, 23:11

Beim Stöbern in der Welt bin ich auf diese interessante Äußerung von Herbert Grönemeyer gestoßen, die mittlerweile eifrig diskutiert wird.
Grönemeyer wird von Applaus und Jubel der Fans unterbrochen. „Dann liegt es an uns zu diktieren, wie ne Gesellschaft auszusehen hat. Und wer versucht, so eine Situation der Unsicherheit zu nutzen, wer rechtes Geschwafel für Ausgrenzung (sic!), Rassismus und Hetze, der ist fehl am Platze! Diese Gesellschaft ist offen und humanistisch.“ Er beendet seine Ansage mit dem Ausruf: „Keinen Millimeter nach rechts! Keinen einzigen Millimeter nach rechts! Und das ist so. Und das bleibt so.“

https://www.welt.de/vermischtes/article ... g-aus.html

Grönemeyer setzt damit offenbar die gesamte politische Einstufung "rechts" mit Rassismus, Hetze, geschlossener Gesellschaft und Inhumanität gleich. Das muss jemand mit konservativer Grundeinstellung als klare Kampfansage verstehen - und zwar undemokratischer Kampfansage. Es geht hier NICHT um standhafte Positionen im Dialog - nein - es geht um Diktat.

Wer sich das Video dazu auf Twitter anschaut, der kann den Kommentar von Bernd Stegemann dazu vollkommen nachempfinden. Aber nicht nur Stegemann hat das kommentiert, nein, auch Heiko Maas hat sich geäußert, indem er Grönemeyer gedankt hat.

Beim Kampf gegen Rechts werden erhebliche Anstrengungen unternommen Hetze gegen Andersartigkeit zu unterbinden. Es werden Programme finanziert, die tatsächlich rechte und nicht nur rechtsradikale oder rechtsextreme Positionen bekämpfen ( viewtopic.php?p=4538497#p4538497 ). Der "Kampf gegen Rechts" ist also tatsächlich ein Kampf gegen rechte Positionen in der Politik. Spricht man es an, wird vorgeschoben es ginge um radikale Auswüchse - dennoch benennt man es mit nicht so. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Müssen wir es nun also zur Wahrung einer Meinungsvielfalt den Linken nachtuen und nach Programmen gegen Links rufen? Und nein, ich schreibe nicht gegen Linksradikalismus oder Linksextremismus - ist doch klar dass die gemeint sind, wenn ich von Links spreche - oder nicht?

Ich erspare es mir hier eine Auflistung von Gräueln zu machen, die durch linkstotalitäre Regimes begangen wurden. Niemand kann wollen, dass eine Gesellschaft von Radikalen gespalten wird, oder vollends in Radikalismus abgleitet. Genau diese Tendenz scheint aber von links massiv gefördert zu werden. Man beansprucht nicht nur die richtige politische Position zu haben, man hebt sie auf ein moralisches Podest und diffamiert Andersdenkende pauschalisiert unmoralischer Verhaltensweisen. Das führt automatisch zu entlarvenden Aktionen wie denen von Grönemeyer - die geistige Grundeinstellung ist hier im Forum ja ausgiebig dokumentiert.

Was können wir also tun in Kampf gegen Links? Irgendwelche Vorschläge?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:14

Skeptiker hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:11)

Was können wir also tun in Kampf gegen Links? Irgendwelche Vorschläge?

Aufhören mit Rassismus und Ausgrenzung.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3732
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » So 15. Sep 2019, 23:17

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:14)

Aufhören mit Rassismus und Ausgrenzung.

Oder vielleicht Diffamierungen bekämpfen, die konservative Positionen pauschalisiert als rassistisch und ausgrenzend darstellen?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:20

Skeptiker hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:17)

Oder vielleicht Diffamierungen bekämpfen, die konservative Positionen pauschalisiert als rassistisch und ausgrenzend darstellen?

Weist du, wenn einem nicht gefällt mit wem man in der Badewanne liegt, sollte man vieleicht mal raus steigen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3732
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » So 15. Sep 2019, 23:24

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:20)

Weist du, wenn einem nicht gefällt mit wem man in der Badewanne liegt, sollte man vieleicht mal raus steigen.

Du bestätigst meine Aussage, dass Linke die gesamte rechte politische Hälfte als rassistisch einstufen. Schöner kann man es nicht demonstrieren.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3374
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon watisdatdenn? » So 15. Sep 2019, 23:28

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:20)
Weist du, wenn einem nicht gefällt mit wem man in der Badewanne liegt, sollte man vieleicht mal raus steigen.

Ja das wäre für normale Linke angesichts der Antifa Schläger, linken ZensurGesetzen (NetzDG, Artikel 13) und hysterische Ansprachen an Menschenmassen in großen Hallen (die an die dunkelsten Stunden unserer Geschichte erinnern) durchaus angebracht!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:29

Skeptiker hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:24)

Du bestätigst meine Aussage, dass Linke die gesamte rechte politische Hälfte als rassistisch einstufen. Schöner kann man es nicht demonstrieren.


Das hab ich nicht getan, das warst du jetzt selber. Mein Vorschlag war es eine Wanne ohne Rassismus zu eröffnen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:36

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:34)

Wer hat denn das NetzDG mit seiner Aufhebung der Gewaltenteilung (judikative an private Firmen) für soziale Netzwerke eingeführt?

Das war die SPD!

lol, weil die SPD ja sooooo links ist. Und Artikel 13 ist CDU Müll, also hör auf hier mit diesem Schwachsinn den Strang zu schreddern.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3374
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon watisdatdenn? » So 15. Sep 2019, 23:44

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:36)
lol, weil die SPD ja sooooo links ist.

Du meinst die SPD ist rechts??
Da bekommt der Ausdruck "Kampf gegen Rechts" ja eine ganz andere Bedeutung..

Zurück zum Strang Thema, was im Kampf gegen Links helfen kann:

Ich denke das wichtigste ist an die Toten der Linken zu erinnern!
Die Toten im kommunistischen China genauso wie die MauerToten, die dem linken DDR Gefängnis entfliehen wollten und dabei erschossen wurden.

Gerade in der Schule wäre es wichtig entsprechend darüber aufzuklären!

Auch muss klar gestellt werden, dass die Nazis als waschechte Sozialisten ganz klar Links im politischen Spektrum einzuordnen sind!
Auch das muss entsprechend in die Schulen getragen werden.
Schnitter
Beiträge: 6563
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Schnitter » So 15. Sep 2019, 23:46

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:44)
Ich denke das wichtigste ist an die Toten der Linken zu erinnern!
Die Toten im kommunistischen China genauso wie die MauerToten, die dem linken DDR Gefängnis entfliehen wollten und dabei erschossen wurden.


Ich weiß nicht auf welcher Schule du warst.

Auf meiner Schule wurden diese Verbrechen im Geschichtsunterricht behandelt.

Auch muss klar gestellt werden, dass die Nazis als waschechte Sozialisten ganz klar Links im politischen Spektrum einzuordnen sind!


Revisionistischer Neonazi-Dreck wie dieser wurde hingegen nicht gelehrt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:48

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:44)

Du meinst die SPD ist rechts??
Da bekommt der Ausdruck "Kampf gegen Rechts" ja eine ganz andere Bedeutung..

Zurück zum Strang Thema, was im Kampf gegen Links helfen kann:

Ich denke das wichtigste ist an die Toten der Linken zu erinnern!
Die Toten im kommunistischen China genauso wie die MauerToten, die dem linken DDR Gefängnis entfliehen wollten und dabei erschossen wurden.

Gerade in der Schule wäre es wichtig entsprechend darüber aufzuklären!

Auch muss klar gestellt werden, dass die Nazis als waschechte Sozialisten ganz klar Links im politischen Spektrum einzuordnen sind!
Auch das muss entsprechend in die Schulen getragen werden.

Na klar und jetzt auch noch Mao und die Sozialisten Nazis, willst du nicht einfach behaupten die CDU ist links. Dann müsste sich Skeptiker nicht mehr alr Rechter angesprochen fühlen und das Thema ist erledigt.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3374
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon watisdatdenn? » So 15. Sep 2019, 23:55

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:48)
, willst du nicht einfach behaupten die CDU ist links.

Die CDU sieht sich selbst in der "Mitte" und da sehe ich sie auch.

Zurück zum Thema:

Natürlich ist es auch wichtig auf der Straße Präsenz zu zeigen!
Am besten mit Hilfe einer dezentralen antikommunistischen Gruppierung, die dafür sorgt, dass die Kommunisten und Sozialisten in diesen Land nie wieder ein Massaker anrichten können!

"Antikom" wäre ein guter Name und diese könnte sich rein methodisch an der linken "Antifa" orientieren.

Linke Aufmärsche die bisher ungehindert ihr kommunistisches Gift versprühen können, könnten dann effektiv Z.B. Durch Straßenblockaden (Sitzstreiks etc.. Siehe Methoden Antifa) daran gehindert werden.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Sep 2019, 23:59

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:55)

Die CDU sieht sich selbst in der "Mitte" und da sehe ich sie auch.

Zurück zum Thema:

Natürlich ist es auch wichtig auf der Straße Präsenz zu zeigen!
Am besten mit Hilfe einer dezentralen antikommunistischen Gruppierung, die dafür sorgt, dass die Kommunisten und Sozialisten in diesen Land nie wieder ein Massaker anrichten können!

"Antikom" wäre ein guter Name und diese könnte sich rein methodisch an der linken "Antifa" orientieren.

Linke Aufmärsche die bisher ungehindert ihr kommunistisches Gift versprühen können, könnten dann effektiv Z.B. Durch Straßenblockaden (Sitzstreiks etc.. Siehe Methoden Antifa) daran gehindert werden.


Ja Sitzstreiks sind schon eines der wichtigsten Probleme die es aktuell so gibt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Sep 2019, 00:11

Schnitter hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:46)

.
Revisionistischer Neonazi-Dreck wie dieser wurde hingegen nicht gelehrt.

Dem ist die Alukappe verrutscht und jetzt kommt nur noch auswendig gelernter Propaganda Unsinn raus.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Sep 2019, 00:32

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Sep 2019, 00:22)

Wird hier ernsthaft bestritten, dass die Nationalsozialisten eben Sozialisten (nationaler Ausprägung) waren, so wie es der Name schon sagt?
Oder wird bestritten, dass Sozialisten links sind?

Oder sogar beides? Also gleich zwei Aluhüte übereinander?

Der Kampf gegen Links ist sogar noch nötiger als ich dachte.. Sogar in der Mitte der Gesellschaft findet linksextremistisches Gedankengut schon Anklang!


Es sind nur keine Sozialisten sondern Nationalsozialisten, das soziale nur auf den eigenen Kreis beschränkt. Nenn sie von mir aus Nationalegoisten.

Aber versuch ruhig weiter Nazis als Linksextremisten darzustellen, es gibt hier bestimmt ein zwei blöde die da voll darauf abfahren.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3374
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 16. Sep 2019, 00:37

Schnitter hat geschrieben:(16 Sep 2019, 00:27)
Das dürfte genau so bestritten werden wie dass die DDR "demokratisch" gewesen wäre, obwohl es der Name doch schon sagt, du Leuchte :D

Die DDR war durchaus demokratisch.
Es war halt eine "linke Demokratie" in der kein Millimeter nach Rechts gerutscht wurde, in der ein Schutzwall errichtet wurde, der nach der Antifa benannt wurde und in der (durch die Partei) diktiert wurde, wie die Gesellschaft auszusehen hat.

Dummerweise hat aus Sicht der DDR der antifaschistische Schutzwall nicht mehr gehalten und heute ist ganz Deutschland aus Sicht von linksextremen DDR-Bonzen "faschistisch".

Diese wünschen sich natürlich auch weiterhin zu diktieren, wie die Gesellschaft auszusehen hat!

Darum ist der Kampf gegen Links gerade heute so wichtig!

Können wir jetzt zur Eingangsfrage zurückkommen, was wirksame Mittel im Kampf gegen Links wären?!
Ich habe da von dir bisher noch nichts zum eigentlichen Thema gelesen..
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8648
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon unity in diversity » Mo 16. Sep 2019, 01:20

Der linke Kulturkampf trägt Sonnenbrillen, Kapuzensweater, Basecaps, Sneakers, Cargohosen, Motorradhelme, Hasskappen and The North Face.
All in black.
Können Verbote diese Menschen bekehren, um sie behutsam in den Schoß von Mutter Demokratie zurückzuführen?
Auf der rechten Seite sollte man Thor Steinar verbieten.
Das wäre doch ein großer Sieg des Pluralismus, oder irre ich mich?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Ger9374

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ger9374 » Mo 16. Sep 2019, 01:40

Links beansprucht für sich die Bewahrung
der Deutschen Demokratie.
Eine klassische Masche um rechte Politik zu diskreditieren.
Die meisten links Politiker würden sich auch einen Heiligenschein aufsetzen um zu verdeutlichen wie " gut" sie unsere Demokratie bewahren;-))
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40453
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Sep 2019, 01:55

Vor allem braucht es eine Mitte, die wieder in der Breite wirken kann und so das Land vereint.
Dann wird man sich sportlicher über Inhalte streiten, aber weniger über den Schnickschnack exklusiver Ränder.

Herr Grönemeyer hat irgendwas gesagt, die Aufregung in den sozialen Medien ist groß - da wird über die Lautstärke debattiert, über den Raum und über einzelne Worte in ihrer semantischen Weite.
Das Land zerfasert und beschäftigt sich mit Spiegelbildern, während es in Nachbarregionen um Krieg und Frieden geht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bremer » Mo 16. Sep 2019, 07:11

Skeptiker hat geschrieben:(15 Sep 2019, 23:11)

Beim Kampf gegen Rechts werden erhebliche Anstrengungen unternommen Hetze gegen Andersartigkeit zu unterbinden. Es werden Programme finanziert, die tatsächlich rechte und nicht nur rechtsradikale oder rechtsextreme Positionen bekämpfen ( viewtopic.php?p=4538497#p4538497 ). Der "Kampf gegen Rechts" ist also tatsächlich ein Kampf gegen rechte Positionen in der Politik. Spricht man es an, wird vorgeschoben es ginge um radikale Auswüchse - dennoch benennt man es mit nicht so. Ein Schelm wer böses dabei denkt.


Wie wäre es, wenn Sie erstmal selbst rechte Positionen von rechtsextremen Ansichten trennen und klar benennen und sich ggf. distanzieren, bevor Sie es von den Kämpfern gegen rechts erwarten?
Ein Horst Seehofer wird nicht bekämpft, eine Alice Weidel eben schon.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste